Am Ende bist du still

Kriminalroman

Herbert Dutzler

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
9 Kommentare
Kommentare lesen (9)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne5
4 Sterne4
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 9 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Am Ende bist du still".

Kommentar verfassen
WENN DIE EIGENE TOCHTER ZUR MÖRDERIN WIRD
Sabine kann es nicht mehr ertragen. Ihre Mutter, die sie aus falsch verstandener Liebe ständig überwacht und bevormundet. Die ihr vorschreibt, was sie zu tun, zu fühlen, zu denken hat. Selbst als Sabine...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • eBook - Am Ende bist du still
    14.99 €

Buch19.90 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6040086

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Am Ende bist du still"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ladybella911, 09.03.2018

    Mehrmals habe ich mir beim Lesen dieses Buches die Frage gestellt, was hätte ich an Sabines Stelle getan
    Mit diesem großartig geschriebenen Roman ist Herbert Dutzler ein erstklassiges Werk gelungen, das den Leser von Anfang an in seinen Bann zieht. Es geht um Sabine, die von ihrer Mutter von Kindesbeinen an kontrolliert, bevormundet, manipuliert wird. Alles, wie die Mutter meint, zum Wohle ihres Kindes, allerdings bemerkt sie nicht, dass Sabine an ihren Forderungen zu zerbrechen scheint.
    Es gelingt Sabine nicht, sich aus den Fängen dieser Übermutter zu befreien, denn auch im Erwachsenenalter bestimmt die dominante Mutter ihr Leben, kritisiert ihre Handlungen, ihre Freunde – einfach alles.
    Man kann diesen Krimi nicht lesen und dann einfach zur Seite legen, zu tiefgründig zeigt uns der Autor den Einblick in eine kranke Psyche, eine kranke Seele, führt uns in die erschreckenden Abgründe einer sich langsam zu verzehrendem Hass steigernden Entwicklung.
    Man erlebt mit, wie es in Sabine innerlich brodelt und brennt und erwartet jeden Augenblick eine zerstörerische Entladung. Genial gemacht durch die facettenreiche und feingeschliffene Sprache, die den Leser vorantreibt, ihn dazu zwingt, Dinge zu erfahren, die er so eigentlich gar nicht wissen will.
    Es ist wie ein Sog, der einen hineinzieht in den Strudel des Geschehens und man ist erst erlöst, wenn man das Ende kennt. Ein Ende, das den Leser sehr nachdenklich zurücklässt
    Dieser grandiose Roman bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.




    Autor: Herbert Dutzler
    Buch: Am Ende bist du still

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    katikatharinenhof, 04.03.2018

    Sabine hatte es noch nie leicht in ihrem Leben - umschwirrt von ihrer Helikopter-Mutter, wachsen bereits im Kindesalter Rachegedanken. Die Vorwürfe werden auch nicht weniger, als Sabine erwachsen ist und so treibt Sabine nur eines an - die Sehnsucht nach Rache und die treibt irrwitzige Blüten...


    Es gibt nur ein Wort, das dieses Buch treffend beschreibt: Grandios !


    Herbert Dutzler hat mit diesem Krimi einen echten Pageturner aufs Papier gezaubert, der von der ersten Seite an einen abgrundtiefen Blick in eine extrem kranke Seele freigibt. Beim Lesen fühle ich mich fast wie ein Voyeur, es gibt so vieles, was in diesem Buch preisgegeben wird, von dem man eigentlich nicht wirklich etwas wissen will. Und doch ist da der Drang, ständig noch eine Seite zu lesen und dann noch ein Kapitel, bis man nicht anders kann, als diesen grandiosen Krimi in einem Rutsch durchzulesen. Sabine ist ein extremer Charakter, der mit all seinen krankhaften und zerstörerischen Facetten sehr überzeugend angelegt ist und mehr als einmal ertappe ich mich dabei, wie ich kopfschüttelnd da sitze und versuche, das Gelesene zu verarbeiten. Auch die ewig nervige und zur Perfektion neigende Mutter hat der Autor sehr gut skizziert, sodass ich mich wirklich selbst mit Rachegedanken trage. Ein genialer Schachzug, denn so versinkt man immer tiefer in der Geschichte und kann sich ihrem Sog nicht mehr entziehen. Der Schreibstil ist extrem fesselnd und lässt keine Wünsche offen. Die Spannung baut sich konstant auf, hat viele Wendungen, die man so nicht in diesem Buch vermutet und bleibt bis zum letzten Buchstaben erhalten. Die vielen feinschichtigen Nuancen einer krankhaften Psyche werden geschickt in die Geschichte eingebaut und geben so der Protagonistin ein wahres, wenn auch wahnhaftes Gesicht.


    Fazit: Wer den Blick in einen wahrhaft bösen Charakter nicht scheut, der ist hier bestens aufgehoben. Geniales Meisterwerk - Chapeau !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sandra S., 24.03.2018

    Der Kriminalroman " Am Ende bist Du still" von Herbert Dutzler, erschienen im Haymon Verlag, zeigt wie sich das Verhalten von Helikoptereltern auf die Psyche des Kindes auswirken kann.

    Sabine´s Mutter meint es nur gut mit ihr und bevormundet ihre Tochter in allen Lebenslagen. Alles was Sabine selbst entscheidet ist falsch. Nur die Meinung der Mutter zählt. Selbst als Sabine schon ausgezogen ist, hören die Bevormundungen nicht auf und Sabine hat immer noch das Gefühl alles falsch zu machen.
    Bis sie schließlich nur noch einen Ausweg sieht. Ihre Mutter muss sterben, damit sie ein eigenständiges Leben führen kann.

    Der Schreibstil ist sehr gut. Ich bin sofort in die Geschichte hinein gekommen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
    Die Spannung baut sich von der ersten Seite an, auf und endet bei der letzten.
    Die vielen Wendungen und das sehr überraschende Ende, machten das Buch sehr spannend.

    Die Geschichte wird abwechselnd in zwei Zeitebenen erzählt. Einmal als Sabine noch ein Kind war und in der Gegenwart.
    Diese Mischung macht die Geschichte sehr spannend: Man erfährt sehr viel von Sabine und ihren Eltern und man bekommt als Leser Stück für Stück mit wie sich das schlechte Verhältnis zwischen Mutter und Tochter steigert.

    Die Charaktere werden sehr gut beschrieben.
    Sabine, die von kleinauf unter ihrer Mutter leidet und schon im Kindesalter ihre psychischen Probleme hat. Der Umgang mit ihren Klassenkameraden, später mit ihren Partnern und in ihrem Beruf, zeigt wie gestört und psychisch labil sie ist.
    Sabine´s Vater, der einfach nur seine Ruhe haben möchte, sich nicht einmischt und so tut, als ob ihn nichts angeht.
    Die Mutter, die über besorgt ist, alles bestimmt, an allem rumnörgelt, Sabine keine eigene Meinung entwickeln lässt.

    Am Ende bist Du still , ist kein Buch, das man mal eben schnell durchliest. Jede Seite muss man erst einmal sacken lassen. Während dem Lesen hatte ich teilweise Mitleid mit Sabine, ihre Taten zum Schluß verstand ich nicht so richtig. Sie musste ihrer Verzweiflung, ihren negativen Gedanken Luft machen, aber einen Mord begehen....

    Am Ende bist Du still, hat mich sehr überzeugt. Eine packende , außergewöhnliche, spannende, gut durchdachte Geschichte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Am Ende bist du still “