Chloé und die rosarote Brille

Band 3

Sonja Kaiblinger

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

5 von 5 Sternen

5 Sterne3
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Chloé und die rosarote Brille".

Kommentar verfassen
Für Chloé und ihre Freundinnen läuft alles bestens. Das Jungsklo ist endlich in Betrieb und die Sommerferien stehen vor der Tür. Doch plötzlich bekommen die Mädchen lauter schmalzige Liebesbriefe ! Sogar Chloés bester Freund Ernst scheint vom...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

Buch10.30 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 93899715

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Chloé und die rosarote Brille"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Isabelle B., 13.02.2018

    "Chloé und die rosarote Brille" ist der dritte Band der Chloé-Reihe
    von Sonja Kaiblinger, in dem eine rosarote Brille auf dem Jungsklo und die Mädchen, plötzlich lauter schmalzige Liebesbriefe von den Jungs erhalten.

    Chloé ist sich sicher, obwohl sie schon fast dreizehn Jahre alt ist, war sie bisher noch nie verknallt. Das bei den kitschig und dummen Jungs in ihrer Schule, wohl auch so schnell nicht der Fall sein wird. Wobei ihre Mutter immer behauptet, das es zu jedem Topf auch immer einen passenden Deckel gibt.
    Vermutlich ist sie dann, bestimmt eine Tupperdose, denn für die gibt es zumindest bei ihr zu Hause, auch nie einen Deckel.
    Endlich kann das Jungsklo in Betrieb genommen werden und erfreulicherweise stehen auch die Sommerferien schon kurz vor der Tür. Doch dann bekommen Chloé und ihre Freundinnen, ziemlich schmalzige Liebesbriefe und auch die Jungs benehmen sich wie verliebte Gockel. Sogar Ernst, ihr bester Freund scheint von dem kursierenden Liebesvirus befallen zu sein.
    Chloé ist sich sicher, das hinter dem ganzen Chaos, nur die kürzlich montierte rosarote Klobrille, auf dem Jungsklo, stecken kann. Denn diese hat Direktor Oberhäuser zur Einweihung des Jungenklos geschenkt bekommen und sogleich montieren lassen. Seitdem stehen die Jungs wie unter einem Liebeszauber. Doch eigentlich sollte es doch kein Problem sein, die richtigen Paar mit Hilfe des Klobrillenzaubers zusannenzubringen. Doch das ist tasächlich schwieriger als gedacht bei so verliebten Jungs.

    Die Heldin der Geschichte Chloé, hat nicht nur am Welttoilettentag Geburtstag, sondern sammelt auch mit Vorliebe kuriose Fakten über Toiletten. Diese Leidenschaft kann sie jedoch nicht mit all ihrer Freunde teilen, stösst oftmals auf Unverständnis und muss leider manchmal auch einige unschöne Bemerkung über sich ergehen lassen. Wobei ihre Enzyklopädieeinträge ziemlich interessant und faszinierend zugleich waren. Denn einige ihrer notierten Fakten, mussten wir bisher tatsächlich noch nicht und konnten beim lesen so einiges über Toiletten, erfahren und lernen.
    Wobei Chloé auch ein ganz toll beschriebener Charakter ist. Sie hat Sinn für Humor, und wenn ihre Freund in Not geraten, kennt sie kein Pardon. Aber auch die vielen Nebencharaktere, die auf einer Fotomontage auf den ersten Seiten präsentiert werden, haben sehr gut zur Geschichte gepasst.
    Die Handlungsstränge sind gut verständlich, die Schrift ist angenehm gross und kindgerecht und auch die Kapitel sind übersichtlich gestaltet und haben insgesamt eine angenehme Länge. Gut gefallen hat uns aber auch Sonja Kaiblingers toller, fliessender und wahnsinnig mitreisender Schreibstil. Durch diesen kann man gut in die Geschichte eintauchen und findet sich auch sonst ganz gut zurecht, ohne die vorherigen Bände der Chloé-Reihe gelesen zu haben. Wir hätten niemals gedacht, das ein Buch über Toiletten so spannend und toll sein kann. Sehr liebevoll gezeichnet sind auch die wunderschönen, witzigen und lebendig wirkenden Illustrationen, die aus der Feder der Illustratorin Vera Schmidt stammen. Ein Buch das harmoniert, witzig und rundum gelungen ist.

    Wir hatten grossen Spass beim lesen, mochten Chloé und ihre Toilettenweissheiten sehr gerne und fanden auch die witzigen Illustrationen und Charaktere der Geschichte, stimmig und passend.

    Ein grossartiges Buch für Mädchen, spannend, witzig mit kuriosen Fakten über Toiletten und mit wunderschönen Illustrationen versehen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Mario C. A., 11.03.2018

    Rosa Herzen, die man ...durch die rosarote Brille sieht, verteilt Sonja Kaiblinger diesmal in ihrem Buch "Chloé und die rosarote Brille", dem dritten Band der "Chloé"-Reihe.
    Wie zu erwarten sind alle altbekannten Charaktere rund um die Titelhelden Chloé wieder am Notburga-von-Sorgenfrey-Gymnasium vertreten, um ein neues, spannendes Abenteuer zu erleben. Haben die Jungs in Band 2 noch ihr eigenes "Superklo" bekommen, verlieben sich gleich 5 Jungs diesmal gleichzeitig in Chloé. Ob das mit rechten Dingen zugeht, zeigt sich im Laufe der gekonnt lustige erzählten Geschichte.
    Sonja Kaiblinger schafft es auch diesmal, eine lustige Geschichte rund um Chloé und ihren Freunden zu erzählen und trotzdem etwas Neues daraus zu machen - denn wie der Titel schon verrät, pubertieren unsere Helden vor sich hin und beginnen, verliebte Luft zu schnuppern, was der Gruppe und der Geschichte eine neue Seite verleiht und man Chloé & Co sozusagen bei Älterwerden zusehen kann.
    Fazit: Chloé is back with a bang, hoffentlich gibt es noch viele Geschichten aus dem Chloé-Universum.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Anita F., 06.05.2018

    Auch dieser 3. Band von Chloe ist ja genial.

    Man kommt auch ohne Problem in diesen Band hinein, muss also nicht zwingend alle 3 Bücher lesen. Obwohl, die Geschichten so toll sind , dass ich alle empfehlen würde!

    Es geht darum das die Mutter von Ernst dem Professor Oberhäusler eine rosa Klo Brille schenkt. Diese Brille soll angeblich die Liebe entfachen. Da der Oberhäusler nichts mit so einem Geschenk anfangen zu weiß, lässt er sie vom Hausmeister ins Jungeclo montieren.
    Und so beginnt für Chloe eine sehr turbulente Zeit mit Liebesbriefen.... Das wäre ja nur halb so wild, wenn nicht noch dieser tolle Junge wäre.

    Ich empfehle das Buch ab cirka 10 Jahren, es ist sehr lustig gemacht, einfacher Schreibstyl schöne Illustrationen dazwischen. Über Mädchen, Freundschaft und das erste Verliebtsein.

    Für mich keine Frage, Sonja Kaiblinger ist für mich eine super tolle KinderbuchAutorin.

    5 Sterne!!!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Chloé und die rosarote Brille “