Das Internat über den Wolken

Annika Philips

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

4 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Das Internat über den Wolken".

Kommentar verfassen
Ein liebenswerter und lustiger Kinderroman rund um angehende Schutzengel in einem Engel-Internat - zum Vorlesen wie zum Selberlesen für alle ab 8

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch12.30 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 100105766

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Das Internat über den Wolken"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    Nicole Katharina, 25.11.2018

    Meine Meinung zum Kinderbuch:

    Das Internat über den Wolken



    Aufmerksamkeit:
    Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog.

    Inhalt in meinen Worten:

    Angelina hat ihren ersten Schultag im Wolkeninternat. Sie ist ein Engel und macht die Schutzengelausbildung. Elena, ein komisches Mädchen, das mit ihr und noch einer auf das Zimmer kommt, wo sie wohnen dürfen, findet sie einfach nur seltsam und als diese dann auch noch dauernd vor dem Frühstück verschwindet und sie die einzige ist, die nicht mit auf die Erde darf, steht für Angelina fest, Elena stellt ganz gemeine Dinge an, doch tut sie ihr damit vielleicht nur Unrecht?

    Das erfahrt ihr, wenn ihr die Geschichte von Angelina lest.



    Wie ich das Gelesene empfand:

    Es gibt Geschichte die sind einfach nur süß. So auch diese Geschichte. Nicht nur das es dauernd Schaumküsse, Zuckerwatte und Götterspeise gibt, nein auch die Engelkinder sind einfach irre süß.

    So ist die Geschichte auch wirklich leicht zu lesen und macht einfach nur Lust mit Angelina durch den Alltag zu strömern.

    Den Tipp den die Engelchen zu erst von ihren Lehrern bekommen haben, haben die Engelchen erst mal seltsam gefunden, denn der erste Traum den sie hier Träumen, der erfüllt sich auch.

    Angelina träumt von einem Apfelbaum und von einem verschwundenen Wecker. Warum und wie sich das dann tatsächlich bestätigt, das erfährt man in dieser Geschichte.



    Besonderheit:

    Ich finde es toll, das die Engel nicht alle gleich aussehen, sondern es gibt einen etwas molligeren Engel, dann einen Engel mit einer anderen Hautfarbe und einen der mit den Zähnen ein kleines Problem hat. Das finde ich toll, denn so wird gleich klar gemacht, man muss nicht aussehen wie der andere denn jeder hat seine Rolle und Stärke sowie Schwäche, und genau das fängt die Autorin auch echt toll in diesem Kinderbuch auf.


    Charaktere:

    Die Charaktere lernt man schnell kennen. Sie sind zwar einfach gestrickt, und gerade deswegen auch leicht kennen zu lernen. Für mich war Angelina obwohl sie einer der Starken war, dennoch die, die auch das größte Herz hatte. Elena die dunkel wirkte und irgendwie auch dunkel herüber kommt, war doch nur ein trauriger Engel, weil er etwas nicht schaffte, was sie sich wünschte, doch letztlich fand sie etwas, was viel wertvoller ist.

    Selbst die Lehrer in der Geschichte sind „menschlich“ insoweit man das von Engeln sagen kann. So gibt es eine mürrische Engelslehrerin, einen leicht versnobten Lehrer. So ist die Bandbreite der Figuren bunt und das ist richtig gut.



    Welt:

    Die Welt spielt auf den Wolken. Es gibt nur einen Ausflug auf die Erde. Die Erde dürfen die Engel eigentlich erst im zweiten oder dritten (das ist das letzte Jahr) Jahr besuchen, doch es gibt dieses Jahr eine Ausnahme und so dürfen die Engel zumindest für einen Tag auf die Erde, die ziemlich bunt ist. Da gibt es Wiesen, Wüsten, Wasser und anderes, was die Engel kennenlernen dürfen. Letztlich findet Angelina einen Hund. Den sie einfach mal mit in den Himmel nimmt, doch da geht es dem Hund gar nicht gut, denn die Nahrung die er braucht, die findet er im Himmel nicht, und so müssen sich die Engelchen überlegen, wie sie ihn wieder auf die Erde bekommen, denn sie haben eigentlich Flugverbot, weil sie einen Ausflug allein auf die Erde unternahmen.

    Wie das Abenteuer endet, na da entdeckt ihr am besten das Buch.



    Empfehlung:

    Für Kinder ab sieben Jahren finde ich diese Geschichte absolut gelungen, und als Vorlesebuch, für Kinder in der Vorschule einfach genial. Ich glaube das Buch kann richtig Freude auf Schule machen und gleichzeitig aber auch gut unterhalten, weil es nicht so schwer geschrieben ist, und die Spannung angenehm auf einem ruhigen Level gehalten wird. Was das Buch aber vor allem auszeichnet das es nicht nur den Stereoengel gibt, sondern tatsächlich eine bunte Auswahl an tollen und coolen Engelchen, so das die Kids echt entdecken, das man keine Angst vor dem „Anderssein“ haben muss.



    Bewertung:

    Ich gebe dem Buch vier Sterne, die aber ganz nah an den fünf Sternen liegen, nur irgendwann zwischen drin, fehlte mir dann etwas mehr Spannung. Das Buch zeichnet sich aber eben durch andere und auch sehr wertvolle Botschaften aus.

    Übrigens, das Buch ist ein Debut und dafür ist es richtig genial! Ich hoffe bald wieder etwas von der Autorin lesen zu dürfen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Weitere Empfehlungen zu „Das Internat über den Wolken “

Ähnliche Artikel finden