Das Schmetterlingszimmer

Roman
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Posy Montague steht kurz vor ihrem siebzigsten Geburtstag. Sie lebt alleine in ihrem geliebten "Admiral House", einem herrschaftlichen Anwesen im ländlichen Suffolk. Eines Tages taucht völlig unerwartet ein Gesicht aus der Vergangenheit auf: ihre erste...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 6115934

Buch16.40
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 6115934

Buch16.40
In den Warenkorb
Posy Montague steht kurz vor ihrem siebzigsten Geburtstag. Sie lebt alleine in ihrem geliebten "Admiral House", einem herrschaftlichen Anwesen im ländlichen Suffolk. Eines Tages taucht völlig unerwartet ein Gesicht aus der Vergangenheit auf: ihre erste...

Kommentare zu "Das Schmetterlingszimmer"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    42 von 77 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Grit N., 02.09.2019

    Das Buch ist wie alles von Lucinda Riley einfach nur toll. Sehr spannend und anschaulich geschrieben. Man kann sich die Schauplätze der Geschichte gut vorstellen. Die Geschichte ist auch super. Leider kenne ich das Ende noch nicht, bin aber mega gespannt. Ich kann es nur weiter empfehlen und freue mich schon auf den 6. Teil der "Sieben Schwestern" Reihe, der im November auf den Markt kommt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    13 von 25 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    wasliestlisa, 29.09.2019

    Wir begleiten Posy durch ihr durchaus facettenreiches Leben. Zu Beginn lernen wir Posy als Kind kennen, die am liebsten mit ihrem geliebten Vater Schmetterlinge fängt und nach dem Tod dessen bei ihrer Großmutter aufwächst und eine in der Gegenwart lebende Posy mit 69 Jahren und somit eine Posy mit viel Lebenserfahrung und Erlebten, das uns Lesern Häppchenweise erzählt wird.

    Gut fand ich allerdings auch, dass es neben den zwei Zeitsphären, die schon zum festen Bestandteil von Lucinda Rileys Bücher geworden sind, auch verschiedene Perspektiven dabei sind. So erfährt man die Geschichten über Nick, den Sohn von Posy oder aber auch Amy, der Schwiegertochter von ihr. Für diesen Teil hat die Autorin allerdings viel in der Dramenkiste gewühlt und alles was passt genommen.

    Kommen wir nun zum Schreibstil der Autorin. Eigentlich braucht man nicht viel sagen außer: richtig schön. Bei ihr hat man einfach das Gefühl Teil der Szene zu sein. So lebhaft ist dieser Schreibstil. Von der Wortwahl und den Beschreibungen der Gespräche her, einfach zum Loslassen.

    So schön auch der Schreibstil, so lebhaft und sympathisch die Protagonistin auch ist, aber mir kam die Geschichte teilweise in die Länge gezogen vor. Die Handlung plätscherte so dahin wie ein kleines Bacherl, das so gemütlich vor sich hin rinnt. Das Hörbuch/Buch hat eine schöne Geschichte und man kann wirklich gut folgen, aber es passiert bis auf die Geschichte um das Schmetterlingszimmer und Nicks lebensverändernde Situation nichts Überraschendes. Das fand ich mehr als schade.

    Für mich war „Das Schmetterlingszimmer“ somit verglichen mit den anderen bereits erschienen Büchern, in Bezug auf Einzelwerke, das Schwächste meiner Meinung nach. Es hat mich nicht wirklich vom Hocker gehaut. Unterhalten hat es mich, aber nicht sonderlich geflasht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    3 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Miss Norge, 20.10.2019

    Mit diesem Roman hat Lucinda Riley mich wieder einmal darin bestätigt, warum sie zu einer meiner Lieblingsautorinnen zählt. "Das Schmetterlingszimmer" ist großes Gefühlskino und in einigen Situationen möchte man am liebsten in das Buch reinkriechen und den Frauen zurufen "Nein tut das nicht", um sie vor noch größerem Unheil zu beschützen. Mit der Protagonistin Posy Montague hat die Autorin eine Frau erschaffen, die kurz vor ihrem 70. Geburtstag steht und deren beschauliches Leben auf den Kopf gestellt wird. Ruhe und Geborgenheit findet sie immer wieder im großen Garten von Admiral House, welches seit 300 Jahren im Familienbesitz ist. Doch in letzter Zeit häufen sich die Probleme, ihre Söhne Sam und Nick machen ihr Sorgen, dazu hat Posy das Gefühl das große Haus alleine nicht mehr bewirtschaften zu können und zu allem Überfluss tritt Freddie Lennox, eine alte Liebe, wieder in ihr Leben, den sie über 50 Jahre nicht mehr gesehen hatte. Zwischen diesen Komplikationen im Jahre 2006, erlebt man aber auch die Zeit von Posy als Kind, Teenager, Studierende und erwachsene Frau. Kurz gesagt: Man begleitet Posy durch ihr ganzes Leben, mit allen Höhen, Tiefen und düsteren Geheimnissen. Lucinda Riley hat die Gabe mir alle diese Menschen, die wichtig für Posy´s Leben sind, sehr nahe zu bringen und jedem den Raum zu verschaffen sich mir als Leserin zu zeigen und mich an sie zu gewöhnen. Der Kreis erweitert sich auf Freundinnen, Bekannte und Schwiegertöchter, die alle einen großen Beitrag zum Plot leisten. Der leichte Schreibstil tut dem dicken Schmöker sehr gut und so habe ich das Buch an einem Wochenende durchgelesen. Man wünscht allen Beteiligten ein positives Ende und ob es wirklich so passiert ... Einziger klitzekleiner Wermutstropfen: Mir wurde es an ganz wenigen Stellen zu übertrieben heimelig und alles ging zu glatt vonstatten. Ein liebevoller Familienroman der zum Lachen, zum Weinen, zum Freuen und zum Mitfühlen anregt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    3 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Peter W., 25.11.2019

    Buch ok und unterhaltend

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    29 von 79 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sieglinde S., 01.09.2019

    Noch nicht gelesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Lucinda Riley

  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung