Das Zeitenmedaillon - Die Seherin

Tanja Neise

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne2
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Das Zeitenmedaillon - Die Seherin".

Kommentar verfassen
Wenn das Leben an einem kleinen Medaillon hängt ... Ein packender und gefühlvoller Zeitreiseroman von Fantasy-Autorin Tanja Neise.

Amélie erhält von ihrer todkranken Mutter ein Medaillon, mit dem sie in der Zeit reisen kann.

Nur widerwillig...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch10.30 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 112624045

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Das Zeitenmedaillon - Die Seherin"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Dark Rose, 06.05.2019

    Ein richtig, richtig gutes Buch!


    Wenn sich eine Zeitreisende von ihrem Zeitreisemedaillon trennt, ist sie dem Tode nah. Amélie weiß das und das ist ein Grund, warum sie es nicht annehmen will, als ihre Mutter es ihr anbietet. Ihr wäre es lieber eine ihrer beiden Schwestern würde es bekommen, doch schon seit ihrer Kindheit steht fest, dass Amélie es kommen würde. Denn man reist nur durch die Zeit um sein Glück zu finden, oder um einer anderen Zeitreisenden das Leben zu retten und ihr wurde als Kind von einer anderen Reisenden das Leben gerettet, deshalb gibt es keinen Zweifel, das Medaillon ist für Amélie bestimmt, egal ob sie es nun will oder nicht.
    Amélie, geboren im 18. Jahrhundert reist ab dem Moment, in dem sie das Medaillon erhält quer durch die Zeit, mal in die Zukunft, mal in die Vergangenheit. Über Umwege landet sie im 15. Jahrhundert und begegnet dem Dänen Holmger, der sie rettet und mit sich nimmt. Bald schon entwickeln die beiden Gefühle füreinander, doch ihr Glück ist bedroht: Das Zeitenmedaillon weckt Begehrlichkeiten und um sie herum wird ein Netz aus Intrigen gesponnen und das Leben ihrer großen Liebe steht bald auf dem Spiel. Kann ihr Wissen über die Zukunft Holmger retten?

    Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Ich habe es in 3 Stunden verschlungen! Es liest sich sehr leicht, der Schreibstil ist wundervoll und die teilweise alte Wortwahl lässt das 15. Jahrhundert lebendig werden. Amélie ist total sympathisch, sie muss sich in einer ihr völlig fremden Zeit, in einem ihr unbekannten Land orientieren und schafft es schnell ihren Platz zu behaupten. Holmger ist ein absoluter Traummann – ich könnte ihm auch nicht widerstehen! Er ist sehr einfühlsam, tut aber gern schroff und er liebt Amélie aus ganzem Herzen.

    Ich freue mich so, dieses Buch gelesen zu haben. Ich kannte die Reihe noch nicht, aber jetzt werde ich mir definitiv auch das erste Buch der Zeitenmedaillon-Reihe anschaffen!

    Fazit: Ich finde dieses Buch einfach super. Es ist etwas ganz anderes und sehr spannend. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und man wünscht sich einfach aus vollem Herzen ein Happy End für die Beiden. Leider spielt das Buch zu einem Großteil im 15. Jahrhundert, eine durchaus brutale und ungerechte Zeit, in der man der Willkür seines Herrn (egal ob König, Lehnsherrn oder Gutsherrn) ausgesetzt war. Auch Amélie und Holmger bekommen das zu spüren, ebenso wie ihre Freunde. Daher auf jeden Fall Taschentücher bereithalten!

    Ich kann dieses Buch aus vollem Herzen empfehlen! Nicht nur für Fans von Fantasy Lektüre oder Historischen Romanen geeignet, sondern genauso auch für alle, die einfach ein spannendes Buch lesen möchten, mit viel Herz aber auch einem gewissen Maß an übernatürlichem.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Christina P., 16.05.2019

    Abenteuer und Intrigen in Vergangenheit und Zukunft
    Die 20-jährige Amélie erbt von ihrer Mutter ein Zeitreisemedaillon. Dieses ermöglicht, durch die Zeit zu reisen, um sein eigenes Glück zu finden oder einem anderen Zeitreisenden zu helfen. Dass das Medaillon dabei einige Umwege wählt, muss Amélie schon bald feststellen. Als es sie aus dem Jahr 1805 stammend ins ferne 1473 verschlägt wird sie vom Dänen Holmger aus den Händen ihrer Entführer befreit und reist mit seinen Leuten ans dänische Schloss. Dort gerät Holmger in eine tödliche Intrige. Kann Amélie, welche ihr Herz bereits an den blonden Dänen verloren hat, ihn mit Hilfe ihres Medaillons retten?
    Ich muss gestehen, Romane mit Gegenständen, die einen durch die Zeit reisen lassen, ziehen mich wie magisch an. Deswegen war ich neugierig, was Tanja Neise wohl Schönes erdacht hat, zumal ich ihren ersten Zeitenmedaillon-Roman noch nicht kenne. Ihr Schreibstil ist wirklich angenehm und leicht zu lesen. Amélie ist anfangs eine junge Frau, welche noch nie in Kontakt mit dem Bösen geriet und muss sich notgedrungen schnell zurecht finden in Zeiten, in denen Frauen noch weniger Rechte haben als in ihrer eigenen Epoche. Ist sie anfangs noch etwas leichtgläubig, entwickelt sie sich jedoch im Laufe des Romans zu einer willensstarken Person an Holmgers Seite. Sehr schön war übrigens, wie die beiden zueinander fanden. Da musste sich Holmger schon was einfallen lassen. Jedoch wurde es nie kitschig, was ja einige Leute bei Fantasyromanen abschreckt. Im Gegenteil, es passte alles recht gut und Amélie gerät mehrfach in gefährliche Situationen. Wobei sie oftmals in ihren Träumen vor bevorstehenden Gefahren gewarnt wird. Auch die Zeitsprünge sind gut gewählt, nicht nur in die Vergangenheit sondern auch in ihre Zukunft. Da gefiel mir, wie Tanja Neise unsere Welt durch Amélies Augen beschrieb. Wobei das Medaillon seinen eigenen Kopf zu haben scheint und Amélie nicht immer Einfluss auf das Ziel ihrer Zeitsprünge hatte sondern das Medaillon sie auch mal in eine Zeit schickte, wo Amélie auf bestimmte Informationen stoßen sollte.
    Ein sehr schöner und unterhaltsamer Zeitreiseroman mit einer Protagonistin, die sich zu einer starken Frau entwickelt und ihren Mann aus den Fängen einer gefährlichen Intrige am königlichen Hof befreit.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
Alle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Das Zeitenmedaillon - Die Seherin “

Weitere Artikel zum Thema