Die Bartfrau

Katalina Brause

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
1 Kommentare
Kommentar lesen (1)

4 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Bartfrau".

Kommentar verfassen
Man sagt, an ihrem Hals sei ein Kinn.
Und am Kinn sei ein Bart.
Man sagt: Ihr Name ist Bartfrau.
Hüte dich vor der Bartfrau!

Jonathan ist das normalste Kind der Welt. Doch mit "normal" sind seine Eltern nicht zufrieden. Ständig drohen sie...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • eBook - Die Bartfrau
    9.99 €

Buch10.30 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 100104066

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentar zu "Die Bartfrau"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    HanneK., 10.02.2019

    Was hatte das nun mit der Bartfrau auf sich, dass in jedem Haus bzw. Wohnung der ganzen Stadt ein schwarzes Telefon vorhanden war mit der Direktleitung zu ihr? Gefürchtet war sie und man sprach darüber, dass sie Kinder "ändern" würde. Zu wild, die Eltern immer wieder geärgert, zu faul u.a.m. Jonathan fürchtete sie ebenso, denn am kommenden Tag gab es Zeugnisse. Er wußte jetzt schon, wie seine Eltern reagieren würden. Er würde ihnen wieder nicht genügen. Dabei war er doch ganz einfach normal, wollte das tun, was ihm Freude machte. Aber nicht in ihren Augen. Immer mehr und mehr wollten sie von ihm. Warum nur interessierten sie sich nicht, was er gerne wollte? Sein einziger Freund schien derzeit der Goldhamster Speedy zu sein. Dem vertraute er sich an.
    Und dann nahmen die Dinge am kommenden Tag ihren Lauf. Jonathans Eltern, vor allem seine Mutter, flippten total aus. "Jonathan DAS DURCHSCHNITT", so sprach sie mit ihm. Er war nicht perfekt genug für sie. Und nun sollte er sich bei einem Tanzwettbewerb beweisen, ihn gewinnen, ansonsten würden sie die Bartfrau holen. Nun, gewonnen hatte Jonathan den Wettbewerb nicht. Es gab Hausarrest und Frau Schreckster Griff ging zum schwarzen Telefon.
    Was den Eltern von Jonathan nicht klar war, es sollte für sie schlimm werdne. Denn Jonathan war normal, aber sie nicht. Und das hatte die Bartfrau schnell erkannt.
    Ich bin total beeindruckt von diesem Buch. Das Cover hatte mich angelacht und ich wollte wissen, was sich hinter dieser Geschichte verbirgt. Der lockere und flüssige Schreibstil, aber auch humorvolle Sätze haben mich das Buch in einem Rutsch lesen lassen. Die 28 Kapitel sind kurz, insgesamt hat es 160 Seiten. Hier wurde eine wirklich gute Idee zu einer tollen Geschichte aufgeschrieben. Passende Kapitelüberschriften zum Inhalt werden durch gelungene S/W-Illustrationen ergänzt und veranschaulichen so manche Szene.
    Wie gesagt, auf eine Art witzig, humorvoll in der Sprache und dennoch geht es um weit mehr. Das Cover ist ein Highlight. Wer etwas vermutet, was die riesige Frau mit den Bart betrifft☺ - liegt falsch. Wirklich genial die Idee.
    "Die Bartfrau" ist eine Geschichte über das Leben und der Einzigartigkeit einer jeden Person.
    Ich kann euch dieses Buch wirklich empfehlen. Und zwar nicht nur für das empfohlene Alter ab 8 Jahren, sondern darüber hinaus für Erwachsene. Ja genau, ihr seid gemeint - lest es.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors