Die Zarin und der Philosoph

Roman
 
 
Merken
Teilen
Magazin
Merken
Teilen
Magazin
 
 
Katharina die Große und die Blütezeit von Sankt Petersburg
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 6115539

Buch20.60
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 6115539

Buch20.60
In den Warenkorb
Katharina die Große und die Blütezeit von Sankt Petersburg

Kommentare zu "Die Zarin und der Philosoph"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    10 von 15 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Vampir989, 30.05.2019

    Klapptext:


    Die junge Katharina krönt sich nach einem Putsch selbst zur Zarin. Sie sieht sich als Nachfolgerin von Peter dem Großen und will Russland nach Westen öffnen. Doch die Welt hält den Atem an, kann man der Deutschen auf dem Zarenthron trauen? Preußens König Friedrich II. schickt einen Philosophen nach Petersburg, um die Pläne der neuen Herrscherin auszuspähen. Stephan Mervier ist beeindruckt von Katharina, von ihrer Klugheit, ihrem Charisma, aber Russlands Rückständigkeit und das Elend der Leibeigenen machen ihn wütend. Dabei wächst der Widerstand im Winterpalast längst heran. Eine enge Vertraute Katharinas kämpft auf Seiten der Unterdrückten. Stephan verliebt sich in die mutige Rebellin, die in großer Gefahr schwebt. Denn die Zarin fördert zwar Fortschritt, Bildung und die Wissenschaften, aber ihre Herrschaft ist absolut, und sie setzt ihre Macht mit äußerster Härte durch.

    Ich kannte schon " Die Stadt des Zaren" von Martina Sahler und war total begeistert.Deshalb waren meine Erwartungen natürlich sehr groß.Und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.Wieder einmal hat mich die Autorin in den Bann gezogen.
    Der Schreibstil ist leicht,locker und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen,wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.
    Ich wurde nach St.Petersburg entführt.In der Zeit von 1762-1775 habe ich Katharina die Große eine Weile begleitet.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere.Alle fand ich sehr interessant.
    Martina Sahler hat es sehr gut verstanden mir die Welt von Katharina der Großen nahe zu bringen.Durch die sehr lebendige und fesselnde Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.In mir war Kopfkino.Ich sah das prächtige St.Petersburg vor meinen Augen und konnte das russische Flair spüren.
    Durch die hervorragenden Recherchen der Autorin habe ich viele historische Fakten über Katharina der Großen bekommen.Aber auch einen Einblick in das Leben am Zarenhof habe ich erhalten.Sehr authentisch und beeindruckend erzählt die Autorin davon.Begeistert hat mich vor allem die Einbringung von fiktiven Figuren zu den historisch bekannten Personen wie Friedrich II.,Voltaire und Graf Grigori Orlow.Geschickt baut sie Geschichten und Einzelschicksale in die historisch belegten Geschehnisse ein.Gerade diese Mischung fand ich einfach genial und hat für mich diesen Roman so lesenswert gemacht.Gefühle,Gedanken und Emotionen hat Martina Sahler sensationell zum Ausdruck gebracht.Die Handlung blieb von Anfang bis zum Ende durchweg sehr interessant.Zu keiner Zeit wurde mir langweilig.Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angelangt.Ich hätte noch ewig weiterlesen können.
    Erwähnenswert sind auch die Karten auf den Innenseiten des Buches,ein Personenregister von den fiktiven und historischen Personen sowie eine Zeittafel.Zum besseren Verständnis fand ich dies sehr gut.
    Mir hat es große Freude bereitet diese Lektüre zu lesen.Ich habe viel Neues und Wissenswertes über Katharina die Große erfahren.Natürlich vergebe ich glatte 5 Sterne und freue mich schon auf ein neues Buch von Martina Sahler

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    ela, 18.06.2019

    Nach einem Staatsstreich gegen Zar Peter III. und dessen Abdankung übernimmt seine Gemahlin Katharina die Alleinherrschaft über Rußland.
    Der preußische König Friedrich II. mißtraut der neuen Regentin und sendet als Berichterstatter den Philosophen Stephan Mervier an den russischen Hof.
    Mervier ist zunächst stark beeindruckt von Katharina, aber dann regt sich auch Widerstand gegen sie, als er das Elend der Leibeigenen erlebt.
    Er schließt sich einer Widerstandsbewegung an und verliebt sich außerdem in die engste Vertraute der Zarin, die ebenfalls gegen Katharina rebelliert und beide geraten in große Lebensgefahr.

    Bei " Die Zarin und der Philosoph" handelt sich um einen wunderbaren Roman, in dem die Autorin historisch belegte Fakten und Fiktion geschickt miteinander verwebt.
    Sollte man den Vorgänger Roman " Die Stadt des Zaren" nicht gelesen haben, macht nichts, denn der neue Plot baut nicht auf dem alten auf.
    Sehr schön finde ich die Schreibweise von Martina Sahler.
    Sie schreibt und beschreibt sehr detailgetreu den Ort der Handlung, St. Petersburg und den russischen Hof mit all seinem Prunk und Glanz.
    Sie schildert sehr anschaulich und lebendig das Leben des Hofstaats sowie der einfachen Bevölkerung bis hin zu dem Leid der Leibeigenen.
    Man hat das Gefühl, mitten drin zu sein und teilzuhaben an diesem russischem Leben.
    "Die Zarin und der Philosoph" bekommen von mir deshalb 5 Sterne!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    7 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Josef L., 19.06.2019

    Ein brillanter Roman über Katharina die Große
    Die Autorin Martina Sahler hat her einen brillanten historischen Roman über Katharina die Große geschrieben. Nach einem Putsch im Jahre 1762 ernannte sich die damals junge Kaiserin nach einem Putsch selbst zur Zarin. Sie möchte Russland gerne Richtung Westen öffnen doch der Rest der Welt betrachtet dies erst mal noch skeptisch. Dann wird vom Preußenkönig Friedrich den Großen ein junger Philosoph als Spion an den Winterpalast geschickt, er soll Katharinas Pläne ausfindig machen.
    Die Autorin schaffte es, mich ganz und gar in den Bann dieser Geschichte zu ziehen. Hilfreich fand ich dass man am Anfang der Geschichte ein Personenverzeichnis aus dem Jahre 1762 hat und auch eine Zeittafel mit Stichpunktartigen Hinweisen aus dem Zeitraum 1725 bis 1775.
    Die Personen sind sehr gut beschrieben und man kann sich schnell in die Handlung einlesen. Dazu trägt auch der sehr lebendige und flüssige Schreibstil bei. Wer schon einmal in der heutigen Zeit die prächtigen historischen Gebäude von Sankt Petersburg sehen durfte (ich gehöre dazu) hat auch sehr schnell einen Teil der Handlungsorte aus diesem Buch vor Augen.
    Das Cover ist sehr gut gelungen, Bilder wie es zu dieser Zeit in Sankt Petersburg ausgesehen hat mit einer edel aussehenden Krone.
    Ein tolles Buch was ich zu 100% weiterempfehlen kann!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Martina Sahler

Weitere Empfehlungen zu „Die Zarin und der Philosoph “

  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung