Duke of Manhattan

Louise Bay

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
7 Kommentare
Kommentare lesen (7)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Duke of Manhattan".

Kommentar verfassen
Er ist der Duke of Manhattan - doch eine Frau zwingt ihn in die Knie

Ryder Westbury mag einer britischen Adelsfamilie entstammen, aber sein Königreich ist New York - zumindest noch. Denn wenn er nicht bald heiratet, wird er alles verlieren, was...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • eBook - Duke of Manhattan
    9.99 €

Buch13.30 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6103813

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Duke of Manhattan"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diana E., 04.01.2019

    Als eBook bewertet

    Louise Bay – Duke of Manhattan

    Ryder lebt in Manhatten, hat seine eigene Firma aufgebaut und obwohl er seine Familie liebt, hat er nicht vor seinen Großvater, der mittlerweile 82 ist zu beerben, denn eine Regel lautet: nur der älteste verheiratete Nachkomme kann erben. Ryder, der das Leben und die Frauen liebt will darauf nicht verzichten.
    Scarlett will nur ihre Firma retten, dafür braucht sie eine Menge Geld und da sie sich gerade von ihrer Scheidung erholt, denkt sie nicht mal im Traum daran, sich auf einen Mann einzulassen.
    Ihre Schwester rät ihr zu umkomplizierten Sex und als Scarlett tatsächlich einen Mann an der Bar sexy findet und mit ihm nach hause geht, kann sie noch nicht ahnen, dass sie wenig später mit ihm verheiratet ist.
    Doch schon bald empfinden die beiden mehr füreinander als der Deal eigentlich vorschrieb...

    Auch mit „Duke of Manhattan“ konnte mich die Autorin nach „King of New York“ und „Park Avenue Prince“ wieder vollends überzeugen. Ich mag die Kombination aus knisternder Erotik, emotionaler Tiefer, den eingestreuten Humor und die Spannung, die Louise Bay innerhalb kürzester Zeit aufbaut.
    Der lockere, moderne Schreibstil wird aufgrund der fesselnden Story schnell zu einem Pageturner, der mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte.
    Natürlich wird das eine oder andere Klischee bedient, was ich aber auch erwarte, natürlich gibt es das eine oder andere Problem, das gelöst werden muss, aber ich liebe es und für mich gehört das einfach in diesem Genre dazu. Die Story ist sinnlich, kurzweilig und mitreißend, sodass ich sie in einem Rutsch gelesen habe.
    Abwechselnd wird in der ich-Perspektive aus der Sicht von Ryder und von Scarlett erzählt. Die Kapitel sind angenehm kurz, sodass ein Wiedereinstieg zu jeder Zeit möglich sein sollte.
    Wiedereinmal hat die Autorin es geschafft ihren Figuren eine schöne emotionale Tiefe und Lebendigkeit einzuhauchen, dabei wirken die Charaktere realtitätsnah und facettenreich.
    Scarlett will eigentlich nur ihre Firma retten, und als sie auf Ryder trifft, beschließt sie, auf seinen Vorschlag einzugehen, da die beiden bereits im Bett außerordentlich gut harmoniert haben. Sie selbst ist eine starke Frau, auch wenn sie ein paar Selbstzweifel hegt. Die Ehe und die Scheidung haben sie ein wenig mitgenommen, weil ihr Ex behauptet sie wäre „langweilig“.
    Ryder ist ein Weiberheld und trotzdem ist er respektvoll und sexy, die Freundin der Familie will er nicht wegen des Erbes heiraten, aber als seine Firma auf den Spiel steht, entschließt er Scarlett das Angebot zu machen. Was wohl auch daran liegt, das sie ihm nach dem ONS nicht aus den Kopf geht. Schnell ist für den Leser klar, dass er sich in die hübsche Schwarzhaarige verguckt hat, aber die Emotionen nicht zulassen will.
    Auch der 82 jährige Duke hat mir sehr gut gefallen, seine Lebensweisheiten seine Art mit dem Verlust seiner Frau umzugehen und überhaupt, er war so herzlich und authentisch.

    Für mich war es eine rundum stimmige und gelungene erotische Lovestory, die mich berühren konnte und die ich sehr gerne gelesen habe. Einfach schön und ich hoffe die Autorin entschließt sich, weitere Teile der Reihe zu schreiben. Zu gerne würde ich noch was über Violet oder Darcy lesen.

    Das Cover passt in die Reihe und ist ein netter Blickfang.

    Fazit: sehr schöne, fesselnde, sinnliche Lovestory. 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tigerbaer, 03.06.2019

    Als Buch bewertet

    Mit der „Duke of Manhattan“ habe ich den 3. Teil der „Kings of New York“-Reihe von Louise Bay gelesen.

    Die Reihe war wohl ursprünglich als Trilogie angelegt und lief unter dem Namen „Kings of New York“. Inzwischen gibt es mit „British Knight“ einen vierten Teil, den ich auch bereits gelesen habe und nun nennt sich die Reihe „The Royals Collection“. Ob diese Begrifflichkeiten nun irgendwelche Auswirkungen haben, kann ich nicht beurteilen ;-)
    Die Bücher sind als Einzelbände angelegt und handeln jedes Mal von einem anderen Paar. Deshalb ist ein voneinander unabhängiges Lesen der Bücher ohne Probleme möglich. Ich habe das bei „Duke of Manhattan“ und „British Knight“ gemerkt, die ich quasi in der „falschen“ Reihenfolge gelesen habe, was aber kein Problem war.

    Ryder macht sich Sorgen um seinen Großvater, der gestürzt ist. Die Großeltern haben ihn und seine Schwester wie die eigenen Kinder groß gezogen und so ist das Verhältnis zum Großvater ein sehr inniges. Als er nun erfährt, dass seine Firma in Gefahr geraten kann, wenn der Großvater verstirbt und sein verhasster Cousin der Erbe wird, ist er fassungslos. Alles was er sich aufgebaut hat, könnte in Gefahr geraten und der einzige Ausweg wäre eine Heirat, denn wenn er verheiratet ist, ist er der Erbe und nicht sein Cousin.

    Scarlett ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau und stolz auf das, was sie sich aufgebaut hat. Nur mit Männern und Dates hat sie seit ihrer Scheidung nicht so wirklich viel Glück und würde am liebsten endgültig ihre Finger davon lassen. An einem Abend in einer Bar redet ihr ihre Schwester gut zu und so sucht sie den Kontakt zu einem attraktiven Unbekannten an der Bar. Es kommt tatsächlich zu einem prickelnden One-Night-Stand und alles könnte so schön sein, wenn sich nicht ausgerechnet Ryder beim nächsten geschäftlichen Meeting von Scarlett als ihre heiße Affäre entpuppen würde.

    Geschäftliches und Privates sollte man trennen, aber evtl. können sich Scarlett und Ryder gegenseitig helfen, wenn sie genau diese Interessen miteinander vermischen. Aber was geschieht, wenn plötzlich Gefühle im Spiel sind, die keiner so wirklich erwartet hat?

    Wo mir „British Knight“ gut gefallen hat, habe ich mit „Duke of Manhattan“ ein ähnliches Problem, wie mit den vorherigen Bänden – „King of New York“ und „Park Avenue Prince“. Die ersten beiden Bücher – einschließlich der vorliegenden Geschichte werden für meinen persönlichen Geschmack etwas zu sehr vom Erotik-Anteil der Handlung beherrscht. Auch Ryder und Scarlett treiben sich über weite Teile ihrer Geschichte mehr in der „horizontalen Ebene“ als anderswo herum. Andere Anteile der Geschichte werden im direkten Vergleich mit den erotischen Szenen wenig bis gar nicht ausgearbeitet, fast schon abgehakt und das fand ich ausgesprochen schade.

    Positiv ist, dass man das Buch dank des mitreißenden Schreibstils der Autorin wirklich schnell lesen kann und einen die Geschichte an sich auch mitnimmt, da Ryder und Scarlett sympathische Charaktere sind. Wenn sie ihr persönliches Potenzial noch woanders als in den erotischen Szenen hätten ausschöpfen dürfen, hätte es definitiv einen Bewertungsstern mehr gegeben. So kriegt die Geschichte in der Zusammenschau 3 Bewertungssterne von mir.

    Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Duke of Manhattan “