Geschenkt

Roman
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Gerold Plassek ist Journalist bei einer Gratiszeitung. Bei ihm im Büro sitzt der 14-jährige Manuel, dessen Mutter im Ausland arbeitet. Er beobachtet Gerold beim Nichtstun und ahnt nicht, dass dieser Versager sein Vater ist. Gerold fehlt jeder...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5253643

Buch20.50
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5253643

Buch20.50
In den Warenkorb
Gerold Plassek ist Journalist bei einer Gratiszeitung. Bei ihm im Büro sitzt der 14-jährige Manuel, dessen Mutter im Ausland arbeitet. Er beobachtet Gerold beim Nichtstun und ahnt nicht, dass dieser Versager sein Vater ist. Gerold fehlt jeder...

Kommentare zu "Geschenkt"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    5 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Manuela K., 14.08.2014

    Diese kurze Leseprobe macht Lust, das komplette Buch zu lesen. Gerne möchte man das Geheimnis lüften, woher die "Geschenke" kommen.
    Ich bin schon gespannt!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anna S., 10.08.2014

    Egal worüber Daniel Glattauer schreibt, ich bin immer gefesselt und kann es kaum erwarten die nächste Seite zu erreichen, um zu sehen wie es mit den Figuren weitergeht.
    Auch diesmal hat er eine Figur geschaffen die (soweit ich das bei der Leseprobe einschätzen konnte) wirklich interessant ist und die man aber nicht sofort völlig durchschauen kann. Glattauers Figuren wirken immer sehr real, auch in diesem Fall ist es leicht, sich in den Protagonisten, der sich mit seiner (scheinbar) gescheiterten Existenz abgefunden hat einzufühlen. Was ich außerdem bewundere ist, dass Glattauer es schafft, im kurzen Text des ersten Kapitels eine Geschichte aufzubauen, die man weiterlesen will, ohne dass der Text dabei verkürzt oder zusammengepresst wirkt.
    Ich gebe dem Buch 5 Sterne, weil ich nach diesem Kapitel große Lust habe, weiterzulesen, und genau das für mich ein gutes Buch ausmacht!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    40 von 73 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Langenau Doris, 20.08.2014

    Kein einziger Grund für einen Sternchenabzug! Ich kenne Glattauers Schreibstil und kann mir nicht vorstellen, dass diese -natürlich viel zu kurze- Leseprobe die einzige Rosine im Kuchen war, um den Buchverkauf anzukurbeln. Aber: Die Menschen, die noch nie eines seiner Bücher gelesen haben, bekommen einen guten Eindruck von einem flüssigen Erzählstil, der runtergeht wie Öl. Das zieht sich durch und wird nicht fade. Es gibt wohl kaum einen, der das Ende dieses Appetizers nicht bedauert, weil er gerade so in Schwung gekommen ist, alles in einem Rutsch durchzulesen. So ging´s mir auf jeden Fall. (Bonus: Die durch und durch triefend männlich gefärbten geschilderten Wahrnehmungen lassen bei mir, weiblich, das Gefühl aufkommen, man könnte in den Kopf eines Mannes und durch seine Augen blicken. Die andere Welthälfte lässt grüßen.) Hochgenuss und Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Manuela G., 01.08.2014

    Geschenkt finde ich einen sehr passenden Titel für diese Vater -Sohn Beziehung.
    Plötzlich wird der Journalist Gerold Plassek mit der Tatsache konfrontiert, dass er einen 14 jährigen Sohn hat. Noch verheiratet, werdender Vater, eine schnelle Wochenendbeziehung, schon ist`s passiert. Er lernt seinen Sohn aber nur darum kennen, da die Mutter ein halbes Jahr nach Somalia geht und einen Aufpasser braucht. Der Sohn wird ebenfalls mit einer anderen Erklärung vorbereitet einige Stunden tägl. bei Gerold zu verbringen, indem er ein guter Freund aus alten Zeiten sei. Hier erfährt man wieder einmal eine wunderbare Mann-Frau Beziehung. Das Verhältnis zu seinem Sohn ein Schicksal. Diese Geschichte spiegelt alle Facetten des Lebens wieder. Es macht Spaß dies zu lesen. Man fühlt sich in dieser Geschichte nicht unwohl, obwohl es sicher nicht einfach wäre selbst in dieser Rolle zu stehen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    8 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Manuela P., 13.08.2014

    Die kurze Leseprobe liest sich wie eine Geschichte die auch tatsächlich so passiert sein hätte können. Realistisch und auch glaubwürdig für den Leser. Sie liest sich flüssig und man kann sich ohne Probleme auch in die verschiedenen Figuren hineinversetzen und die Gefühle und Emotionen der einzelnen Personen nachvollziehen. Wenn auch der Rest des Buches in diesem Stil geschrieben ist wäre es weiterzuempfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Daniel Glattauer

Weitere Empfehlungen zu „Geschenkt “

  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung