Isaac Bell Band 1: Höllenjagd, Clive Cussler

Isaac Bell Band 1: Höllenjagd

Roman. Deutsche Erstausgabe

Clive Cussler

Durchschnittliche Bewertung
3Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Isaac Bell Band 1: Höllenjagd".

Kommentar verfassen
Cussler bedeutet: Bestsellergarantie

"Der listigste Ermittler jagt den gerissensten Finsterling." Kirkus Reviews

Isaac Bell, der erfolgreichste Kopfgeldjäger der USA, heftet sich an die Fersen eines brutalen Bankräubers. Dessen Weg ist blutig und von...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch9.20 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 036512

Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = portofrei
Für portofreie Lieferungen:
Buch oder eBook mitbestellen!
Mehr Informationen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Isaac Bell Band 1: Höllenjagd"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 1 Sterne

    27 von 34 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gerda, 29.12.2008

    Nichts ist so wie man es von Cussler gewohnt ist. Dieser Roman hat nichts zu tun mit den NUMA - oder Oregon-Files; kein Dirk Pitt, kein Kurt Austin und kein Juan Cabrillo. Die Handlung spielt nur in der Vergangenheit. Eindeutig der bislang schwächste Roman von Clive Cussler. Nur für eingefleische Cussler-Fans oder Leser, die bislang keine Romane von Cussler gelesen haben. Schade.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    9 von 13 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Fl. Kluge, 26.02.2009

    Das Buch "Höllenjagd" von Clive Cussler ist ein etwas anderer Thriller.
    In diesem Buch geht C. C. einen anderen Weg als den, den man von ihm gewohnt ist.


    Der Kopfgeldjäger I. Bell jagt den Schlächter, einen brutalen Bankräuber.
    Diese Jagd wird hier sehr spannend dargelegt.

    Ich finde die Ort und Zeitwahl sehr interessant. Die Handlung spielt im Übergang vom Wilden Westen zur Neuzeit. Auch einmal etwas Neues. Es kommen die ersten Automobile vor, aber auch immer noch Pferdefuhrwerke.
    Das Ambiente stimmt einfach.Vier Sterne gibt es deshalb, weil es kein Krimi im üblichen Sinne ist, bei dem herausgefunden werden muss, wer der Täter ist, und zum Schluss enttarnt wird. Hier wird der Täter nach ein paar Seiten genannt und das Katz und Maus Spiel zwischen Jäger und Gejagtem steht hier im Vordergrund.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, genau das Richtige für den Urlaub.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Thomas K., 23.09.2009

    Das soll der schlechteste Cussler-Roman gewesen sein?! Da kann ich ja nur lachen! Und ich habe sie alle Romane gelesen! Nein, Höllenjagd gehört zweifellos mit zu den besten Romanen, die er je geschrieben hat. Endlich mal eine andere Umgebung, endlich mal ein anderer Held und das alles in eine Geschichte verpackt, die einen veranlasste, das Buch so schnell nicht wieder wegzulegen. Cussler hat das Erdbeben von San Francisco und weitere Naturereigniss geschickt in die story verwoben. Ein ganz anderer Cussler, ich finde ein besserer!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    6 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nicolas B., 05.02.2009

    Ein Roman von Clive Cussler, der nicht von Dir Pitt und der NUMA handelt. kann das gutgehen?
    Gerade deswegen habe ich den Roman gekauft ,gelesen und kann abschließend sagen:

    Ja, das kann gut gehen.

    Und zwar dann, wenn man sich für die Geschichte eines gerissenen und kaltblütigen Bankräubers Ende des 19 Jahrhunderts interessiert, der Banken in verschiedenen Städten Amerikas äußerst brutal überfällt und der bis dato keinen ernstzunehmenden Gegner zu fürchten braucht.

    Bis allerdings ein Agent der Pinkerton Agentur auf diesen Fall angesetzt wird.

    Im Verlauf entwickelt sich die Geschichte zu einem immer spannender werdenden Duell der beiden Kontrahenten, welches in einem spektakulären Finale mündet.

    Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die gerne mal einen etwas anderen Krimi aus der Feder von Clive Cussler lesen wollen, mir hat er jedenfalls richtig viel Spaß bereitet.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    0 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    K. Hartmann, 21.08.2009

    Ein normaler Krimi.
    Das war der schlechteste Clive Cussler den ich gelesen habe und ich habe alle gelesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden