Muchachas - Tanz in den Tag

Roman
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Die neue Bestseller-Trilogie von Frankreichs beliebtester Autorin

In ihrer neuen Trilogie schreibt Katherine Pancol auf ihre unverwechselbare Weise über ein Kaleidoskop von Frauen, die kaum unterschiedlicher sein können, eines aber vereint: Was auch...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5877991

Buch15.50
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5877991

Buch15.50
In den Warenkorb
Die neue Bestseller-Trilogie von Frankreichs beliebtester Autorin

In ihrer neuen Trilogie schreibt Katherine Pancol auf ihre unverwechselbare Weise über ein Kaleidoskop von Frauen, die kaum unterschiedlicher sein können, eines aber vereint: Was auch...

Kommentare zu "Muchachas - Tanz in den Tag"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    4 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    sabine m., 05.04.2016

    Als Buch bewertet

    das Cover finde ich wunderschön. Es hält auch was es verspricht.
    Der Titel ist vielleicht etwas irreführend denn von in den Tag tanzen
    kann keine Rede sein.
    z.b. Hortense, Sie ist eine ziemlich egoistische und sehr ehrgeizige junge Frau die nur auf Ihrem Vorteil aus ist.
    Calypso ist eher das Gegenteil. Sie ist unscheinbar aber wenn sie
    auf ihrer Violine spielt dann wird aus dem hässlichen Mädchen eine anmutige Schönheit und Sie verzaubert alle durch Ihr Spiel.
    Dann ist da auch noch Josephine. Eine gehemmte und sehr unsichere Frau die sich nicht Vorstellen kann geliebt zu werden.
    Leonie wird von Ihrem Mann regelmäßig verprügelt und keiner sagt etwas. Alle im Ort schauen weg. Ihre Tochter Stella hat sich von Ihrem gewalttätigen Vater befreit aber frei ist sie deshalb lange nicht.
    Sie arbeitet bei Julie auf dem Schrottplatz. Julie ist ihre einzige Freundin.
    Julie ist eine junge Frau voller Liebe aber sie kann keinen Mann finden.

    Dieser Roman hat eine starke Anziehungskraft. Er hat mich durch die Sprache bezaubert.
    Es ist kein leichter Roman aber so ist das Leben. Das wird hier unverfälscht wieder gegeben.
    Ein Roman der auch nachdenklich macht der aber auch die Stärken aufzeigt die jeder in sich trägt und die man nur freilassen muss.
    Jeder ist für sein Leben und sein Glück selbst verantwortlich.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    ELISABETH U., 08.04.2016

    Als Buch bewertet

    Dies ist der erste Band einer Trilogie, wie sie schöner und abwechslungsreicher nicht sein kann. Das Buch handelt von Muchachas, jungen Frauen, die alle ein anderes Leben führen, dass sich ganz gewaltig untereinander entscheidet. Da gibt es Hortense, eine Schönheit. Sie ist begabt, entwirft für die Modebranchen die schönsten Modelle, das genügt ihr nicht, sie will weiterkommen, höher hinaus. Dann gibt es noch Calypso, eine stille und unscheinbare Frau, aber als Violinistin eine Begabung. Josephine fühlt sich ihr ganzes Leben lang ungeliebt und kann sich der uneigennützigen Liebe ihres Freundes nicht hingeben. Julie betreibt mit ihrem Vater einen Schrotthandel und ist eine Frau, die weiß, was sie will. Der größte Teil des Buches handelt sich um Stella. Eine Frau, die von ihrem Vater gedemütigt wurde, wie auch ihre Mutter Leonie. Ihr Vater machte den Frauen das Leben zur Hölle. Als Stella volljährig ist, zieht sie aus. Sie arbeitet ebenfalls auf dem Schrottplatz schwer, wohnt in einem alten Bauernhaus und hat einen kleinen Sohn. Stella muß immer auf der Hut sein, denn ihr Vater möchte ihr immer noch eins auswischen. Ihre Mutter dagegen läßt sich vom Vater immer noch verprügeln, krankenhaureif. Und in der Öffentlichkeit ist Ray der Held, der Gutmensch. Die Autorin beschreibt das Wesen und die Art der Frauen unheimlich detailgetreu. Man meint, mit den Frauen mitfühlen zu können. Besonders über die Brutalität und dessen Folgen läßt sie sich hier in diesem Buch sehr genau aus. Stella kümmert sich rührend um ihr Kind. Auch sie kann ihr Glück nicht genießen, denn der Kindsvater muß sich versteckt halten, er ist illegal im Land. Das Cover des Buches ist mit wunderbaren in verschiedenen Rosatönen gezeichneten Blumen übersät. In den vier Ecken sieht man Frauen in der Scherenschnittsilhouette. Eine Geschichte, die total zu Herzen geht und dem Leser ganz viel Lust auf die nachfolgenden Bände macht. Ein Frauenbuch, das nachdenklich macht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    3 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christina A., 05.04.2016

    Als eBook bewertet

    Das Cover ist so verträumt und verspielt, einfach wunderschön, mit den Blumen und den Frauen , den zarten Farben , ...aber total irreführend und unpassend.

    Auch der Titel passt nicht zum Buch , denn es handelt nicht in Spanien und hat auch nichts von einem Tanz in den Tag.

    Ich habe etwas ganz anderes erwartet als ich das Buch begonnen habe.

    Es fällt mir ziemlich schwer eine Rezension zu schreiben, weil ich gar nicht weiss, wo ich anfangen soll.

    Die Frauen in diesem Buch, deren Schicksale irgendwie miteinander verbunden sind, könnten unterschiedlicher nicht sein. Und auch ihre Leben und ihr Umfeld ist sehr verschieden und Welten voneinander entfernt.

    Hortense die eingebildete Schönheit, egozentrisch und oberflächlich, eigentlich nicht beziehungsfähig, lebt in einer abgehobenen Welt .

    Calypso, das hässliche Entlein mit einer ungeheuren Stärke und einer musikalischen Begabung, die bis jetzt einen bescheidenen Platz in der ganzen Geschichte hat.

    Josephine, voller Selbstzweifel und Unsicherheit, die kaum verstehen kann , dass sie um ihrer selbst Willen geliebt wird und ihre Tochter Zoe überbehütet und ihr die ganze Liebe gibt, die sie als Kind selber nie bekommen hat.

    Leonie ohne Hoffnung und Zukunftsperspektive, gefangen , geplagt und geschlagen von einem Mann der zum Monster mutiert ist und sie nur zerstören will. Und ein Dorf , dass jahrelang zusieht und die Augen verschliesst.

    Und Stella, ihre Tochter, die schon als Kind gelernt hat sich der Gewalt ihres "Vaters" innerlich zu entziehen und für eine bessere Zukunft kämpft und sich nicht unterkriegen lässt.

    Das Schicksal von Leonie und Stella ist so dermassen erschreckend und dominant , so aussichtslos , dass man daran verzweifeln könnte und sich fragt, wie es nur soweit kommen konnte.

    Dagegen wirken die anderen Frauenschicksale klein und unbedeutend, und von der Leichtigkeit am Anfang ist bald nichts mehr zu spüren.

    Mich hat die Geschichte ziemlich runter gedrückt und das plötzliche Ende lässt den Leser mit vielen offenen Fragen zurück....

    Da es sich um eine Trilogie handelt , wird es weiter gehen und beim nächsten Band weiss ich was mich erwartet, ...kein lockerleichter Frauenroman, sondern harte Kost.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Katherine Pancol

Weitere Empfehlungen zu „Muchachas - Tanz in den Tag “

  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung