The One Best Man

Roman

Piper Rayne

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
52 Kommentare
Kommentare lesen (52)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "The One Best Man".

Kommentar verfassen
Der perfekte Mann ist ein charmanter sexy Anwalt, der genau weiß, wie er eine Frau verführt? - Pff. Ich war da. Hatte einen. Habe hinterher sein T-Shirt verbrannt.

Nach meiner Scheidung habe ich nicht allen Männern abgeschworen, nur denen, die...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

Buch12.40 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6027661

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "The One Best Man"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    7 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Karin K., 04.11.2018

    Als eBook bewertet

    Amourös-erotischer Leckerbissen für Zwischendurch

    Zum Inhalt:
    Victoria hat sich vor zwei Jahren von ihrem Anwaltsgatten scheiden lassen und ist von L.A. in ihre Heimatstadt Chicago zurückgekehrt, um ihrer an Multipler Sklerose erkrankten Mutter beiseite zu stehen. Doch im Moment ist zum Glück noch das Gegenteil der Fall, denn ihre Mutter unterstützt Victoria tatkräftig, die neben der Betreuung der 7jährigen Jade auch noch den neuen Job und ihren College-Abschluss unter einen Hut zu bringen versucht. Wofür sie im Moment keine Zeit und Lust hat: Männer, vor allem Anwälte!

    Als sie ihre Tochter zur Schule bringt und diese auf ihren Freund Henry trifft, steht plötzlich auch dessen Big-Brother, der gutaussehende Reed Warner, vor Victoria. Exakt jener Reed, der auch der „best man“ (Trauzeuge) von ihrem Ex Pete war! Der sich auch den Rechtswissenschaften verschrieben hat!
    Wird Victoria es nochmals wagen, sich auf einen Mann einzulassen und wird sie bereit sein, ihr Beuteschema gar zu überdenken?

    Meine Meinung:
    „The one best man“ ist Teil 1 der neuen dreibändigen Law-and-Order-Reihe des Autorenduos Piper Rayne, einem Pseudonyms zweier USA-Today-Bestseller-Autorinnen, die durch Witz, Esprit, Direktheit, köstlichen Dialogen und zweideutigen Anspielungen – insbesondere im SMS-Verkehr, überzeugen.

    Obwohl es mein erstes Piper Rayne-Werk ist, hat mich das Buch sofort abgeholt, da die Protagonistin mitten im Leben steht und sich mit den Mehrfachbelastungen einer alleinerziehenden Mutter, die sich auch beruflich entfalten möchte, auseinandersetzt.

    Besonders gelungen sind auch die beiden Freundinnen Victorias – die ebenfalls geschiedenen Chelsea und Hannah (zweitere zugleich Chefin und Self-made-Multimillionärin), die in Sex-in-the-City-Manier Victoria auf ihrem Weg zurück in die Männerwelt coachen und dabei frank und frei aussprechen, was manche sich nicht zu sagen wagt (zB spricht Chelsea vom „hotten“ Reed bloss noch als „Steak“), was zugleich auch ein wenig gewöhnungsbedürftig ist.

    Piper Rayne überraschen auch mit brillanten Nebenfiguren, die manchmal bloss einen Kurzauftritt haben (zB einer Ü50-jährigen im Lift, die Victoria den Tipp gibt, beim Treffen unter dem Mantel blank zu sein), der wunderbar beschriebenen Mutter Victorias, die ihrem Ex-Schwiegersohn ihren Unmut unverblümt ins Gesicht sagt und der Freundschaft zwischen Jade und Henry, der bei seinen Großeltern aufwächst, da seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen.

    Ein wenig allzu gut haben es die beiden aber mit dem „best man“ Reed gemeint, der – dem Titel entsprechend – als derart makellos beschrieben wird, dass er nur einem Frauentraum entsprungen sein kann. Und gerade deshalb „funktioniert“ das Buch auch, weil lesende Frauen wissen, dass es einen derartigen Jackpot wohl kaum geben wird, man sich aber zwischendurch eine derartige Illusion guten Gewissens gönnen darf.

    Fazit:
    Witzig-spritzig-unterhaltsamer Liebesroman mit einer guten Portion Dramatik, Humor und Erotik, den man sich zwischendurch ruhig auch einmal gönnen darf. ;-) Der Cliffhanger am Ende verspricht bereits Spannung für Chelsea, der Band 2 gewidmet sein wird.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    7 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diana E., 13.11.2018

    Als eBook bewertet

    Piper Rayne - The one best man

    Vic ist mir ihrer Tochter Jade zurück zu ihrer Mutter nach Chicago gezogen, zum einen weil die Scheidung endlich rechtskräftig ist, zum anderen weil ihre Mutter erkrankt ist und sie auf kurz oder lang Hilfe benötigt.
    Als Vic ihre Tochter zur Schule bringt staunt sie nicht schlecht, als sie Reed Warner, den Trauzeugen ihres Ex-Mannes wieder sieht, der den kleinen Henry ebenfalls zur Schule bringt. War er schon immer so sexy?
    Doch es gibt gleich mehrere Gründe dem Werben von Reed nicht nachzugehen: a) er ist Anwalt, b) er ist sexy c) er war der Trauzeuge von Pete und d) er ist Anwalt - immer noch.
    Doch Reed verliert sein Ziel nicht aus den Augen, auch wenn er dafür Umwege in Kauf nehmen muss...

    Ich kenne bereits einige Bücher des Autorenduos Piper und Rayne, und auch der neue Roman konnte mich flott überzeugen.
    Locker, modern und in der ich-Perspektive aus der Sicht von Victoria geschrieben, konnte ich mich schnell in die Story fallen lassen, die schon gleich spannend anfängt. Wenn Helikopter-Mütter auf alleinerziehende, berufstätige Mutter trifft, hat man einiges zu lachen.
    Die Autorinnen punkten mit lebendigen und charmanten Charakteren, eine gute Portion Humor, eine gelungene Storyline und anschaulichen Beschreibungen von Land, Leute und Story.
    Vic ist eine toughe Frau, im Job weiß sie was sie will und hat das Glück eine nette Chefin und eine tolle Arbeitskollegin zu haben. Sie ist eine liebevolle Mutter, vielleicht ein klein bisschen streng, aber das ist vollkommen in Ordnung und in Sachen Liebe hat sie einfach nur Angst, was sie authentisch erscheinen lässt. Es ist angenehm zu lesen, wie sie über ihren eigenen Schatten springt und sich Reed annähert.
    Reed ist charmant, witzig, sexy und er lässt nicht locker. Er und Pete sind nicht mehr allzu gut befreundet und als die beiden erneut aufeinander treffen, wird es richtig spaßig. Mir gefällt, dass hier nicht irgendwelche Konflikte konstruiert wurden und die Story eine gewisse Tiefe besitzt.
    Die Dynamik der verschiedenen Charaktere untereinander ist angenehm, lustig und ich mag die vielen ironisch-sarkastischen Sprüche.
    Chelsea (Kollegin) und Hannah (Chefin) haben ihres dazu beigetragen, dass die Story so ein Lesegenuss ist, und ich freue mich darauf, ihre Storys zu lesen. Denn gerade Chelsea bringt frischen Wind in die Story.
    Natürlich darf auch ein bisschen geschmackvolle Erotik nicht fehlen, die hier gekonnt in die Story einfließt, ohne überladen zu wirken.
    Für mich war es ein gelungenes, erotisches, kurzweiliges Lesevergnügen.

    Das Cover ist sexy und genretypisch.

    Fazit: gelungener Auftakt der neuen Reihe. Sexy. 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors