Throne of Glass - Der verwundete Krieger

Roman

Sarah J. Maas

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Throne of Glass - Der verwundete Krieger".

Kommentar verfassen
Eine überaus faszinierende Welt und eine große Liebesgeschichte

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

Buch14.40 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 100105667

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Throne of Glass - Der verwundete Krieger"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    SLovesBooks, 15.01.2019

    Meine Meinung:

    Yeah, es gibt wieder einen neuen Roman von Sarah J. Maas. Die Throne of Glass Reihe geht weiter. Selbstverständlich musste ich dieses Buch lesen.

    Diesmal ist es anders. Der Inhalt dieses Buches trägt sich parallel zu den Ereignissen des Vorgängerbandes zu, beleuchtet dabei aber andere Handlungsstränge und Charaktere.

    Chaol und Nesryn spielen hier eine riesige Rolle. Neben diesen kommen aber auch neue Charaktere hinzu, die es erst einzuschätzen gilt. Man weiß noch nicht so genau, was man von ihnen halten soll. Maas nähert sich ihnen Stückchen für Stückchen an. Was die Ausgestaltung der Charaktere in diesem Buch angeht, bin ich schwer begeistert. Hier zeigt die Autorin wieder, warum ich ihre Bücher so liebe. Nichts bleibt auf der Strecke und jeder Charakter bekommt seinen eigenen Raum in genau der richtigen Breite. Jedenfalls kann man sich zu allen eine Meinung bilden und hat nicht das Gefühl eine Figur blass zurücklassen zu müssen. Besonders Chaols Seelenleben hat mich sehr interessiert. Sein Handlungsstrang war bisher alles andere als einfach. Somit gibt es noch viel über ihn zu erfahren. Genau das wird dem Leser in diesem Teil geboten.

    Storytechnisch passiert wieder eine Menge. Das darf man bei über 800 Seiten aber auch erwarten. Jedoch hatte ich gerade bei diesem Teil das Gefühl, dass sich Maas auch unglaublich viel Zeit lässt mit gewissen Dingen. So kommt einiges mehr zur Geltung (ihr werdet bestimmt wissen was ich meine, wenn ihr den Band selbst lest), was sonst vielleicht untergegangen wäre. Außerdem sollte man fast jedem Detail Bedeutung beimessen. Maas versteht sich darauf innerhalb ihrer Bücher ein Geflecht aufzubauen, welches später unter einem anderen Gesichtspunkt eine ganz neue Bedeutung erlangen kann. Man könnte auch sagen: Fast alles ist wichtig und miteinander verwoben. Deswegen kommen auch keine Längen auf. Selbst wenn sie ein wenig das Erzähltempo rausnimmt, gibt es so viele Kleinigkeiten auf die man achten kann, dass ich es immer wieder faszinierend finde, wenn ich einen roten Faden erkenne und der Groschen dann plötzlich fällt und man versteht, warum dieses oder jenes zuvor auf diese oder jene Weise passiert ist etc. Einfach klasse!

    Eine Grundspannung haftet der Handlung von Anfang an an. Jedoch zieht die Autorin erst auf den letzten paar hundert Seiten merklich an. Dann aber auch richtig. Action und Spannung auf Hochniveau.

    Man erkundet wieder neue Orte. Die Beschreibungen haben diese vor meinem inneren Auge entstehen lassen. So taucht man sehr tief in die Welten dieses Romans ab. Man möchte gar nicht mehr aufhören.

    Der Schreibstil tut sein Übriges dazu bei. Maas schreibt so modern, flüssig, romantisch, emotional, spannend, actiongeladen und mitreißend, dass ich dieses Buch und auch die ganze Reihe einfach direkt in mein Herz schließen musste. Besonders die Dialoge und den Weltenentwurf finde ich überragend.

    Insgesamt ist es ein absolut gelungener Teil. Er war inhaltlich anders, weil man von vielen gewohnten Charakteren nichts gehört hat, denn diese Handlung kam bereits in Band 5 vor.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Selection Books, 05.10.2018

    „Der verwundete Krieger“ ist der sechste Band der erfolgreichen Reihe „Throne of Glass“ von Sarah J. Maas. Ich liebe diese Reihe und warte jedes Mal sehnsüchtig auf die nächste Fortsetzung. Der sechste Band unterscheidet sich allerdings von allen anderen Bänden, da der Leser in diesem Teil der Reihe nicht Aelin begleitet, sondern ausschließlich Chaol und Nesryn. Ich muss gestehen, dass ich Aelin doch sehr vermisst habe, da ihr Badass Charakter einiges an Reiz an der Reihe ausmacht. Langeweile kam aber keine auf. Ein großes Geheimnis wird enthüllt und es war interessant, einen tieferen Einblick in Chaol zu erhalten.

    Während Aelin Verbündete sucht und der Valg-König Erawan seine riesige, grausame Armee in Position bringt, reisen Chaol Westfall und Nesryn Faliq nach Antica. In der legendären Hauptstadt des südlichen Kontinents herrscht ein mächtiger Großkhan, dessen Armee im Krieg gegen die Valg eine entscheidende Rolle spielen könnte. Doch der Großkhan ist gefangen in der Trauer um den Tod seiner jüngsten Tochter und hat an Chaols Anliegen kein Interesse. Immerhin gewährt er Chaol und Nesryn weiterhin Gastfreundschaft und lässt die beste Heilerin Anticas nach Chaols Verletzung sehen. Um schneller an ihr Ziel zu kommen, trennen sich die Wege von Chaol und Nesryn schon bald. Dabei stoßen sie auf Geheimnisse, die für das Schicksal von ganz Erilea entscheidend sein könnten.

    Da ich den fünften Band erst vor kurzer Zeit gelesen hatte, ist mir der Einstieg in diese Fortsetzung sehr leicht gefallen. Während der fünfte Band mit einer sehr komplexen Handlung und rasantem Tempo überraschte, geht es in diesem sechsten Band um einiges ruhiger zu. Es gibt immer wieder zwischendurch die eine oder andere actionreiche Szene, doch im Fokus des Buches steht ganz klar die psychische und physische Entwicklung von Chaol. Für Fans der Reihe ist es durchaus interessant, endlich einen tieferen Einblick in Chaol zu bekommen. Was mir leider wirklich gefehlt hat, waren die vielen überraschenden Momente, mit denen die Autorin sonst immer glänzt. Leider konnte ich vieles vorhersehen, was ich sehr schade fand. Eine große Enthüllung hat die Autorin allerdings noch parat, mit der ich wirklich nicht gerechnet hatte. Gut gefallen haben mir die vielen eingestreuten Hintergrundinformationen und auch die Entwicklung zwischen Chaol und der Heilerin Yrene Towers. Auch der südliche Kontinent hat seinen ganz eigenen Charm und wartet geradezu darauf, vom Leser entdeckt zu werden. Wie von Sarah J. Maas gewohnt, nimmt die Autorin den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise. Farbenfrohe Landschaften, neue Orte, fantasiereiche Wesen und das eine oder andere Geheimnis warten auf den Leser.

    Mit „Throne of Glass – Der verwundete Krieger“ hat Sarah J. Maas einen soliden sechsten Band erschaffen. Neue Landschaften, interessante Wesen und spannende Geheimnisse warten darauf, vom Leser entdeckt zu werden. Der Einblick in Chaol wird Fans der Reihe mit Sicherheit begeistern, doch ohne Aelin kann dieser Band nicht ganz mit den anderen Büchern mithalten. Von mir gibt es vier Sterne und ich freue mich schon darauf, im nächsten Band neue Abenteuer an der Seite von Aelin zu erleben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors