Veilchens Winter, Joe Fischler

Veilchens Winter

Valerie Mausers erster Fall. Alpenkrimi

Joe Fischler

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
34 Kommentare
Kommentare lesen (34)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Veilchens Winter".

Kommentar verfassen
Figuren mit Tiefgang, spritzige Dialoge und authentische Schauplätze:
Joe Fischlers erster Tirol-Krimi ist die Entdeckung des Frühjahrs!
Die Abenteuer der gewitzten Ermittlerin Valerie "Veilchen" Mauser werden
nicht nur Krimifans...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch9.95 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5253086

Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = portofrei
Für portofreie Lieferungen*:
Buch oder eBook mitbestellen!
* Mehr zu den Bestellbedingungen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Veilchens Winter"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    35 von 43 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sigrid Vondraschek, 12.12.2014

    Als Buch bewertet

    Die Leseprobe ist einmalig. Ein Krimi wie man ihn sich wünscht - spannend, leicht witzig, unterhaltsam, leicht verständlich und gut zu lesen. Man kann gar nicht aufhören zu lesen.
    Ich würde gern sofort wissen, wie es weitergeht. Daher würde ich mich auch sehr freuen eines der Bücher zu gewinnen bzw. wenn das Los auf mich fallen würde.

    Ein sehr gute Debutroman des Autors.
    Hoffentlich folgen noch mehr "Fälle" von "Veilchen".

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    13 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Simone, 06.02.2015

    Als eBook bewertet

    Ein sehr gelungenes Werk, es gibt aus meiner Sicht nichts zu bemängeln.
    Krimis lese ich nur sehr selten, doch dieses Werk war für mich eine willkommene Abwechslung.
    Valerie, auch Veilchen genannt konnte mich mit ihrer liebenswürdigen, engagierten Art sofort für sich gewinnen.
    Sehr abwechslungsreich verfasst und überhaupt nicht vorhersehbar, die Spannung blieb zu jedem Zeitpunkt konstant erhalten.
    Den Schreibstil will ich auch lobend erwähnen, dieser war sehr angenehm!
    Als Bonus gab es noch eine Sammlung an Liedern, die passend in die Geschichte nach und nach integriert wurden. Zudem scheint - sofern ich dies richtig verstanden hatte - eine Fortsetzung geplant zu sein, welche ich auf alle Fälle wieder neugierig verschlingen werde.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    11 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bernhard Salchner, 19.01.2015

    Als Buch bewertet

    Irres Tempo - enorme Spannungsbögen
    Krimidebüts gibt es wie Sand am Meer. Dieses allerdings hebt sich weit hervor, und zwar aus folgenden Gründen .Die Story hat ein ein enormes Tempo. Dem Schriftsteller gelingt es über die ganzen knapp 300 Seiten nie Langeweile aufkommen zu lassen, ganz im Gegenteil. Die sich aufbauenden Spannungsbögen laufen parallel zu dem enormen Tempo dieser Geschichte exakt mit. Das ist für mich das besondere an diesem Debüt. Keine Zeit zum Luftholen, wirklich sensationell. Die Protagonisten dieser Story entwickeln einen interessanten Charakter, sei es die Hauptdarstellerin, der Ex-Kollege und weitere mehr. Gänzlich interessant ist das sich entwickelnde Privatleben und die Einblendungen und die Einblendungen aus der Vergangenheit der Hauptprotagonistin. Das macht nämlich Lust auf viel mehr. Nur das Anschneiden gewisser Vergangenheitsszenarien lässt sich der Autor äußerst geschickt viele Türen für weitere Fälle offen. Toll gelöst. Ich möchte bewusst nicht auf den Inhalt eingehen, denn man muss es lesen um zu verstehen wie packend dieser Fall ist. Bei einem Debüt werden gerne die Floskeln verwendet - Hier entsteht was Großes. Ich sage dazu, es ist bereits was Großes, und macht viel Neugier was da noch kommt. Lesen und genießen ist hier das Motto. Abschließend möchte ich sagen , als ich die letzte Seite gelesen hatte war mein erster Gedanke: Schade es ist vorbei. Das passiert äußerst selten. Es ist wirklich eines dieser Bücher die nie enden mögen. Herzliche Gratulation von meiner Seite

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    12 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    doris newald, 04.12.2014

    Als Buch bewertet

    hab zu anfang nur aus reiner Neugier mit dem Lesen begonnen,und konnte nicht mehr mit dem Lesen aufhören . ist sehr witzig geschrieben , die Wienerin die nach Tirol kommt und gleich einen interessanten Fall bekommt ,und ich bin schon neugierig wie sich die Handlung weiter entwickelt .hoffentlich auch so spannend und zugleich witzig geschrieben wie die ersten Seiten von der Leseprobe. man kann sich gut in die titelfigur hineinversetzen und ich bin schon neugierig ob es ein Wiedersehen mit ihrer Tochter geben wird. ich hoffe auf ein gutes Ende

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    12 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Fritz Vondraschek, 16.12.2014

    Als Buch bewertet

    Ein Krimi, der frisch fröhlich, aber auch spannend und fesselnd ist, mit einem kleinen Schuss Erotik.
    Einfach einmalig und die Leseprobe allein war schon sehr lesenswert und man wartet schon gespannt auf das Buch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    13 von 24 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    tina, 29.12.2014

    Als Buch bewertet

    Valerie Mauser lässt sich aus eigenem Wunsch nach Tirol zur Abteilung Leib und Leben versetzen und ersetzt dort einen in Wahn verfallenen Kollegen.

    Dort noch nicht ganz angekommen bekommt sie sogleich von dem Landesobermann einen Spezialauftrag, bei dem sie ohne Öffentlichkeit und ohne ihre Kollegen vom LKA ermitteln soll.

    Ein Oligarchenkind ist entführt worden und alle Spuren führen ins nicht. Erst als ein abgetrennter Finger auftaucht, ruft Veilchen ihren alten Freund und Kollegen Stolwerk zur Hilfe….

    Ein spannender und besonders rasanter Krimi, mit einer Hauptprotagonistin, bei der es auch mal „Bumm“ machen darf. Mit viel Liebe, Witz und einer ausgezeichneten Story bleibt nur noch die eine Frage offen: Wann gibt es die Fortsetzung?

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sandra Stockinger, 28.12.2014

    Als Buch bewertet

    Hatte richtig Gänsehaut beim Lesen! Sehr realitätsnahe geschrieben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sonja Kainz, 05.12.2014

    Als Buch bewertet

    Ein sehr bodenständiger Österreichischer Roman,gut zu lesen ,angenehm in der Schriftführung,sehr zu empfehlen ,ich denke der ist zur Entspannung gut .Man möchte immer schnell weiterlesen,was kommt jetzt......

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sylvia Krexhammer, 01.12.2014

    Als Buch bewertet

    Der Krimi rund um das Verschwinden des Mächens Lizah ist leicht und flockig geschrieben, sehr mitreissend und man will MEHR erfahren. Frau Oberstleutnant Mauser kämpft sich mit ihrem Kollegen durch die Tiroler Alpen- und Tourismuswelt und klärt das Verschwinden des russischen SkikursMädchens. Ich bin jetzt schon gespannt, wie sich die weiteren Ermittlungsarbeiten gestalten und sehr gespannt auf die Aufklärung des Falles. Ich würde sehr gerne das ganze Buch haben ;-)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Michaela K., 10.03.2016

    Als eBook bewertet

    Ich habe Veilchens Winter direkt nach Veilchens Feuer gelesen (also in der falschen Reihenfolge).
    Veilchens Feuer hat mir besser gefallen als dieser Band, obwohl er auch gut geschrieben und humorvoll ist. Außerdem erfährt man "wie alles anfing" und mehr Hintergrund über die Hauptdarstellerin und ihre Kollegen/Nachbarn.
    Meiner Meinung nach hat sich Herr Fischler beim zweiten Buch gesteigert, was seinen Schreibstil anbelangt.
    Nichtsdestotrotz hat es Spaß gemacht Veilchens Winter zu lesen und ich kann das Buch als leichten Krimi zwischendurch empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden