10%¹ Rabatt bei Bestellungen per App

10%¹ Rabatt bei Bestellungen per App

Was Pferde wollen

Motiva Training - Über den artspezifischen und intelligenten Umgang mit dem Pferd
 
 
Merken
Merken
 
 
Dieses Buch ist nicht nur für alle Pferdefreunde eine Offenbarung, sondern auch für die Menschen, die schon immer eine unerklärliche Sehnsucht nach Pferden oder Reiten verspürten. In jahrelanger Arbeit erforschte Gertrud Pysall das Wesen und die...
Jetzt vorbestellen
versandkostenfrei

Bestellnummer: 51907397

Buch (Gebunden) 35.00
Jetzt vorbestellen
  • Lastschrift, Kreditkarte, Paypal, Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentar zu "Was Pferde wollen"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
  • 5 Sterne

    8 von 12 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gabriela P., 16.06.2018

    Motiva verändert alles: Nicht nur darüber lesen, sondern es auch selbst erfahren.
    Wenn man offen dafür ist und es auch zulässt, verändern die Bücher von Gertrud Pysall die Gedanken und erhöhen den Respekt den Pferden gegenüber, denn alles, was sie schreibt, ist verständlich und nachvollziehbar. Aber die Motiva-Kurse verändern das eigene Leben und auch das der uns anvertrauten Vierbeiner. Diese Verantwortung liegt ganz alleine bei uns. Während eines Motiva-Dialogs zu beobachten, wie ein Pferd dir Antwort gibt, auch wenn du seine Sprache (noch) nicht perfekt beherrschst, diese Erfahrung geht buchstäblich unter die Haut. Tatsache ist, und das habe ich selbst erfahren: Die Bücher zu lesen ist ein sehr guter Einstieg, aber wirklich lernen kann man Motiva nur unter der professionellen Anleitung von Gertrud und Franziska. Wer das anders sieht, hat meiner Meinung nach nichts verstanden.

    Der Vorwurf, dass Gertrud Pysall ihre Bücher für die Werbung der Motiva-Kurse benutzt, ist für mich ziemlich aus der Luft gegriffen. Wenn ich die chinesische Sprache lernen will, genügt ein chinesisches Wörterbuch auch nicht. Ich brauche die aktive Unterstützung eines Lehrers, der dieser Sprache mächtig ist, sonst werde ich nie so sprechen können, dass man mich versteht. Warum soll für die Pferdesprache etwas Anderes gelten? Chinesisch ist für uns Europäer schwer zu lernen. So ist es auch mit der Sprache der Pferde, deren nonverbale Vokabeln eine Präzision erfordern, die man sich nur mit viel Übung und unter fachlicher Anleitung aneignen kann. Darum lasse ich mich auf dem Hof in Spenge von Gertrud und Franziska unterrichten, die sich schon seit Jahrzehnten mit diesem faszinierenden Thema befassen und wissen, wie man den Pferden zuhört und - genauso wichtig - wie man ihnen antwortet.

    Ich durfte aufgrund meiner beruflichen Stallsuche sehr viele Reiterhöfe kennen lernen, und ich habe viele Pferdefachleute getroffen, die einen liebe- und respektvollen Umgang mit ihren Pferden pflegen. Doch ich bin dabei nie jemandem begegnet, der diesen edlen Geschöpfen jemals ein Mitspracherecht eingeräumt hätte. Jede Spezie braucht im täglichen Miteinander den sozialen Austausch mit Artgenossen. In unseren gemeinsamen Gesprächen sind wir Menschen es gewohnt, einen Dialog zu führen: Einer redet, der andere erwidert. Und wie der Name schon sagt, gehören immer zwei dazu. Wir müssen endlich beginnen, auch mit unseren Pferden auf dieser Augenhöhe zu kommunizieren und ihnen nicht nur zuhören, sondern ihnen auch eine Antwort geben, die sie verstehen. Dank den Büchern von Gertrud Pysall haben wir endlich die Möglichkeit, dies zu tun.

    Ich bin auf jeden Fall sehr dankbar für die tolle Arbeit, die Gertrud und Franziska leisten. Und ich bin mir ziemlich sicher, die Pferde sehen das genauso.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •