Wolfswahn

Melanie Vogltanz

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

5 von 5 Sternen

5 Sterne2
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Wolfswahn".

Kommentar verfassen
Wien im Jahr 1921: Nach Jahren ohne Kontakt findet Dante seinen Schöpfer Alfio in einer Wiener Irrenanstalt wieder. Der Hemykin Alfio hat jegliche Erinnerung an sein altes Leben verloren, sogar seine eigenen Fähigkeiten sind ihm fremd geworden....

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • eBook - Schwarzes Blut: Wolfswahn
    4.99 €

Buch15.40 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 108108515

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Wolfswahn"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    BluestoneBlog, 09.06.2019

    Als Buch bewertet

    Mit Wolfswahn schenkt die Autorin der Reihe einen würdigen Abschluss. Sie schließt mit lange gestellten offenen Fragen ab, rundet eine Geschichte ab, die über die drei Bände hinaus geht. Eine sechs Bände umfassende Reihe, jeder Band so gut oder besser wie der andere, die mich einmal gefesselt und danach nicht wieder losgelassen hat.

    Am Anfang des Bandes ist Alfio verändert, denn er weiß nichts mehr, erkennt und erinnert sich an niemanden und es gibt kein Anzeichen für das, was ihm passiert ist, nichts außer einem mysteriösen Tattoo. Doch mit seinem Gedächtnis sind alle seine Probleme verbunden, all sein Leid und der eine Feind, dem er sich niemals stellen wollte und ihm doch nie entkam.

    Die wichtigste neue Figur wird Dr. Löw, Ärztin für Unsterbliche. Mit ihrer Hilfe soll Alfio sein Gedächtnis wiedererlangen. Im Laufe des Bandes wächst sie einem immer mehr ans Herz, doch bleibt immer der Schatten der Unsterblichkeit, die das Leid nur so anzieht. So weiß man den ganzen Band über nie, wie das alles ausgehen soll. Gerade der unvermeindliche finale Kampf gegen den größten Gegner überhaupt.

    Alles baut auf ein großartiges Finale hin, das mich emotional extrem berührt hat. Nicht nur weil eine Reihe zuende geht, sondern weil sie so unvergleichlich gut und gleichzeitig traurig endet. In diesem Band wird noch einmal alles, was die Reihe stark gemacht hat auf einen Höhepunkt zugetrieben. Mehr noch als in den vorherigen Bänden hatte ich ständig einen Kloß im Hals und war völlig in der Stimmung gefangen, dass ich das Buch unmöglich aus den Händen legen konnte, bis ich wusste wie es ausgeht.

    Selten ist mir eine Reihe untergekommen, die mir so intensiv im Kopf geblieben ist. Auch wenn man sie theoretisch getrennt lesen könnte, sind sie doch alle subtil miteinander verbunden. Wer noch überlegen sollte, ob sich die Reihe lohnt, ob sie angemessen abgeschlossen wird, dem kann ich die Bände nur empfehlen, alle fünf vorherigen und auch diesen.
    Melanie Vogltanz hat eine wunderbare Reihe geschrieben, die ich jedem Freund ernster und melancholischer Fantasy, ganz und gar nicht strahlend und heiter, nur wärmstens ans Herz legen möchte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Bianca K., 27.10.2018

    Als eBook bewertet

    Die Geschichte von Alfio endet
    Wir schreiben das Jahr 1921. Im beschaulichen Wien findet Dante endlich Alfio wieder. Doch Alfio ist ein anderer. Kaum aus der Nervenheilanstalt befreit, muss Dante schnell feststelle, dass Alfios Erinnerungen verschwunden sind. Er kann sich auch nicht mehr daran erinnern, was er eigentlich wirklich ist. Dante hat somit nur eine kleine Spur. Eine Tätowierung auf Alfios Arm. Aber auch an diese kann sich Alfio nicht erinnern. Aber damit nicht genug. Die Veränderungen gehen noch weiter. Zum Glück sind Alfio und Dante in ihrer Situation nicht allein. Mit Dr. Löw haben sie eine fähige Frau an ihrer Seite, die sich mit Unsterblichen mehr als gut auskennt. Aber auch Dr. Löw ist so etwas noch nicht untergekommen. Zusammen machen sich die drei auf die Suche. Die Suche nach Alfios Vergangenheit. Und schon bald sind sie sich sicher, dass ein guter alter Bekannter hinter der ganzen Geschichte steckt. Dabei stellt sich aber immer noch die Frage, ob es Alfio besser gehen wird, wenn er sich an alles erinnern kann? Eine steht sicher! Alfio will nicht mehr flüchten! Er will sich seinen schlimmsten Ängsten stellen!
    Nun ist es also zu Ende. Nun habe ich Alfio auf so vielen Seiten begleitet und nun ist seine Geschichte zu Ende. Ein bisschen traurig macht mich das schon. Aber ich finde die Autorin hat dem Wolf ein ehrenvolles Ende bereitet. Das Buch liest sich sehr fließend und die Sprache ist einfach perfekt. Sie passt zu der Zeit und perfekt zu Alfio und seinen Gefährten. Man fühlt sich beim Lesen auf die Reise mitgenommen. Mir hat persönlich sehr gut gefallen, dass mit Dr. Löw hier auch eine Frau eine sehr starke Rolle übernommen hat. Ich kann hier gerne 5 Sterne hinterlassen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Wolfswahn “