Versandkostenfrei bestellen!

Zerschunden / Fred Abel Bd.1

True-Crime-Thriller
 
 
Merken
Merken
 
 
True-Crime-Thriller
"Nichts ist so grausam wie die Realität. Zerschunden ist eine fulminante Mischung aus Fakten und Fiktion." Sebastian Fitzek

Leider schon ausverkauft

Bestellnummer: 5874441

Taschenbuch
In den Warenkorb
  • Lastschrift, Kreditkarte, Paypal, Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentare zu "Zerschunden / Fred Abel Bd.1"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    60 von 101 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    C H., 27.09.2015

    "Zerschunden" von Michael Tsokos ist ein Thriller, der mich von der ersten Zeile an in seinen Bann gezogen hat. Schon der Prolog zieht einen mitten hinein in die abgrundtief gestörte Seele des natürlich noch nicht genannten und entlarvtenTäters. Die eigentliche Handlung spielt sich in nur 12 Tagen ab und wird durch meist sehr kurze Kapitel mit Ort- und Zeitangabe in ständiger Spannung gehalten. Ich hetzte mit dem Rechtsmediziner Fred Abel von Ort zu Ort durch Europa, um dem seelisch gestörten Täter immer näher und näher zu kommen. Dass es sich dabei auch noch um einen realen Fall handelt, macht die Sache natürlich noch spannender. Der Cliffhanger als Buchschluss macht mir sofort Vorfreude auf die Fortsetzung der wohl als Trilogie gedachten Fred-Abel-Reihe von Michael Tsokos. Allerdings würde mich schon interessieren, ob Rechtsmediziner wie im Buch beschrieben tatsächlich so an Polizeiaktionen, noch dazu im Ausland teilnehmen - natürlich erhöht das die Spannung - in einem True-Crime-Thriller wäre die aber sicher auch so gut zu halten gewesen. Und dass sich 15jährige Zwillinge, die aus einer früheren Beziehung Abels in Paris stammen und von denen er bislang nichts wusste, ausgerechnet im spannendsten Moment in Paris(!) per e-mail melden, wo Abel durch eine französische Zivilpolizistin an diese Frau erinnert wird, finde ich auch reichlich an den Haaren herbeigezogen. Schön finde ich, dass im Nachwort noch einmal der reale Hintergrund verständlich und eindrücklich erklärt wird.


    Fazit: ein sehr spannender Thriller, der mich von Anfang bis Ende gefesselt hat und jedem zu empfehlen ist, der Thriller mit realem Hintergrund gerne liest!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    13 von 18 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Marion S., 20.02.2016 bei bewertet

    Der Thriler von Michael Tsokos heißt "Zerschunden", und wird als True-Crime-Thriller bezeichnet. Das Cover des Buches sieht interessant aus. Es macht definitiv neugierig auf den Inhalt, der im Klappentext kurz aber prägnant beschrieben wird.
    Im Buch selbst geht es um den Rechtsmediziner Fred Abel, der in Berlin beim BKA in der Zentrale für Extremdelikte arbeitet. Er hat ein tolles Team, mit dem er sich gut versteht. Als Irina Petrowa ermordet aufgefunden wird, wird Fred Abel hinzugezogen. Obwohl er schon viel erlebt hat an Grausamkeiten ist er doch schockiert. Der Täter hat die alte Frau erwürgt und ausgezogen, und ihr etwas auf den Körper geschrieben, und sie anschließend wieder komplett angezogen. Abel veranlasst mit den Hautfetzen die unter Irina Petrowas Fingernägeln gefunden wurden einen Haplotest. Dieser kann die Tätergruppe ziemlich genau eingrenzen, was bei der Ermittlung des Mörders oft sehr hilfreich ist, denn ansonsten gibt es momentan keine konkreten Beweise, die den Täter überführen könnten. Als das Ergebniss feststeht, stellt sich heraus, dass das Profil auf einen Freund von Abel zutrifft. Sie waren früher gemeinsam beim Militär und haben sich sehr gut verstanden. Um so erstaunter ist Abel, denn er kann seinem langjährigen Freund Lars Moewig so eine Tat nicht zutrauen. Doch leider hat Moewig kein Alibi, schlimmer noch, er befand sich zur Tazeit sogar in unmittelbarer Nähe. Folglich wird er in Untersuchungshaft gesteckt, wo Abel ihn aufsucht um Antworten zu bekommen. Dort bemerkt er, dass Lars sich verändert hat, traut ihm so einen Mord aber dennoch nicht zu. Als Abel nun erfährt, dass Moewigs Tochter im Sterben liegt, muss er alles daransetzen um Moewigs Unschuld zu beweisen. Denn seine Tochter Lilly hat nur noch wenige Tage zu Leben und ihr größter Wunsch ist ihren Vater bei sich zu haben. So beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn Abel muss den echten Mörder finden, denn nur so wird Lars Mooewig entlastet.
    Mir hat dieses Buch sehr, sehr gut gefallen. Ich muss gestehen, dass mir Thriller von deutschen Autoren meist nicht so gut gefallen. Sie sind meist seichter, nicht so spannungsgeladen. Aber Michael Tsokos hat mir mit seinem Buch gezeigt, dass das nicht immer zutrifft. Denn dieses Buch war sehr spannend. Die Hauptstory um den Mord ist sehr facettenreich und spannend beschrieben. Toll ist auch, dass man einen Einblick in die Arbeit in der Rechtsmediziner bekommt. Habe vorher noch nie von der Bestimmung des Haplotypen gehört,fand ich sehr aufschlussreich. Die persönliche Seite von Fred Abel fand auch Platz in der Story, und auch die sagte mir zu. Einziger Wermutstropfen ist und bleibt, dass das Buch ein Ende hat, welches den Leser im unklaren läßt. Mann....wann kommt die Fortsetzung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    34 von 60 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Alexandra B., 26.12.2015

    Eine alte Dame kommt vom Einkaufen und direkt hinter ihr ist ihr Mörder. Er stellt sich hinter sie, als sie die Tür zu ihrer Wohnung aufschließt und stößt sie hinein, sie fällt und er ermordet sie mit mehreren Messerstichen. Zusätzlich hinterlässt er seine Signatur auf den Leichen.
    Für die Polizei und den Rechtsmediziner Fred Abel ein ganz besonderer Fall, denn er Täter beschränkt sich nicht auf eine Stadt oder ein Land, sondern mordet europaweit. Ein erster Tatverdächtiger ist für die Polizei schnell gefunden, doch Fred Abel ist von dessen Unschuld überzeugt. Es ist sein früherer Kollege und alter Freund, Lars Moewig, der seiner Tochter deren letzten Wunsch erfüllen möchte, sie möchte ihren Papa an ihrer Seite haben, wenn sie stirbt. Lilly, die Tochter von Lars Moewig, hat Leukämie und hat nur noch wenige Tage zu leben.
    Für Fred Abel beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, wenn er es schaffen soll, der Tochter seines Freundes diesen letzten Wunsch zu erfüllen und Lars Moewig rechtzeitig zum Abschied im Krankenhaus ankommt.
    Der Auftakt zu einer Serie, die zu großen Teilen auf wahren Begebenheiten beruhen ist sehr spannend geschrieben und hat mich gleich von Beginn an gefesselt. Ich konnte mir die Figuren des Buches gut vorstellen und fand die Handlung von vielen Personen sehr sympathisch. Das Buch war flüssig zu lesen und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band rund um den bekannten Rechtsmediziner

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •