Ab jetzt küss ich nur noch Frösche (eBook / ePub)

Loretta Hill

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Ab jetzt küss ich nur noch Frösche".

Kommentar verfassen
Wenn das der Traumprinz ist, krieg ich dann meinen Frosch zurück?

Wendy Hopkins kennt sie alle: die Langweiler, die Streber und die Idioten. Wo ist nur ihr Traumprinz? Jedenfalls nicht auf der Werft im australischen Outback, wo Wendy neuerdings...

eBook5.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 6035877

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Ab jetzt küss ich nur noch Frösche"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    29 von 37 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lindissima, 02.03.2019

    aktualisiert am 03.03.2019

    „Ab jetzt küss ich nur noch Frösche“
    Wenn das der Traumprinz ist, krieg ich dann meinen Frosch zurück?

    Was dieser Titel und dieser Erstsatz der Inhaltangabe sowie das Cover bedeuten sollen, ist mir komplett schleierhaft, denn es hat nichts, wirklich rein gar nichts mit der Geschichte zu tun. Selbst der Rest des Klappentextes wird dem Roman nicht gerecht.

    Die Geschichte ist soviel mehr als die Suche nach Fröschen oder Prinzen oder was auch immer.

    Wendy Hopkins ist auf der Suche nach vielem: ihrer Vergangenheit, einem Job, Anerkennung, Wiedergutmachung. Aber gewiss sucht sie keinen Mann. Als sie nach einer zweijährigen Auszeit Arbeit auf einem Erztagebau mit Schiffsanleger in Westaustralien im Outback findet, hofft sie, dort auch die größte Lüge ihres Lebens lüften zu können. Als eine von fünf Frauen (unter 300 Männern) und Sicherheitsbeauftragte fliegen ihr nicht gerade die Sympathien zu, als sie dann auch noch für die Kündigung zweier Mitarbeiter verantwortlich ist, die ein hohes Sicherheitsrisiko darstellen, scheint sie endgültig bei den stahlharten Männern unten durch zu sein. Nur ein Kollege, der Ingeneur Gavin Jones, zeigt sich davon unbeeindruckt und sucht immer wieder ihre Nähe. Doch irgendetwas an ihm hält sie (zumindest meistens) auf Abstand, obwohl sie die Anziehung zwischen den beiden kaum ignorieren kann. Als dann auch noch die Zyklonsaison beginnt und einige Unfälle sich auf dem Anleger ereignen, zeigt Wendy, was in ihr steckt und erarbeitet sich somit den Respekt und die Anerkennung der Mitarbeiter. Ihre eigene Lebensgeschichte und Gavins Geheimnis lösen sich just in dem Moment auf, als der Zyklon James ihnen alles um die Ohren haut.

    Für mich liegt hier eine der schönsten Geschichten vor, die ich seit langem lesen durfte.
    Die beschriebenen Orte gibt es wirklich, auch wenn die Figuren fiktiv und manche Berufsbezeichnungen bzw. Aufgabenfelder des besseren Verständnisses wegen komprimiert wurden.
    Die Autorin arbeitete selbst zehn Jahre lang in Cape Lambert. Dadurch wirken ihre Figuren überaus authentisch. Das Ziel, diesen Menschenschlag zu veranschaulichen, hat sie mehr als erreicht. Man lernt viel über die Arbeit der Menschen, darüber wie sie in solch geschlossenen Arbeitswelten leben, wie sie miteinander umgehen und reden. Man merkt, es ist eine harte Welt, doch diejenigen, die dort hingehören, lieben es. Diese Liebe merkt man auch der Autorin an.

    Die Liebesgeschichte zwischen Wendy und Gavin ist wundervoll aufgebaut. Beide haben ein Schicksal, beide wissen nicht, wem sie vertrauen können und beide fühlen ganz genau, dass sie sich gegenseitig brauchen und doch hält ihr Leben sie in der Position in der sie sich festgefahren haben.
    James, der Zyklon der Stufe blau Kategorie fünf, Leben und Tod, sind die treibenden Kräfte, die alles ändern.
    Es geht nicht darum, ein Frosch, Prinz, Held oder sonst für eine tolle Figur zu sein, sondern darum füreinander einzustehen, zugehörig zu sein, akzeptiert zu werden und zu akzeptieren, das Leben anderer über das eigene zu stellen, mutig zu sein.

    Ich habe die 300 Seiten an einem Tag gelesen, ich musste einfach. Danach konnte ich erst mal kein neues Buch beginnen, weil ich noch so in der Geschichte gefangen war. Ich musste auch erst mal im Internet über allgemein bekannte Kartenanbieter die Gegend dort erkunden.

    Dieser Roman ist eine Vollempfehlung ohne wenn und aber.

    10 von 5 Sternen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    9 von 26 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Brigitte G., 16.03.2019

    Amüsant, modern und ein bißchen romantisch zu lesen. Der australische Hintergrund ist interessant.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors