Der Tag, an dem mein Hirn stillstand, Christine Hyung-Oak Lee

Der Tag, an dem mein Hirn stillstand (eBook / ePub)

Wie ich mit 33 meinen Schlaganfall erlebte und zurück ins Leben fand

Christine Hyung-Oak Lee

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Der Tag, an dem mein Hirn stillstand".

Kommentar verfassen
Was nur wenigen möglich ist: Christine Hyung-Oak Lee beschreibt anschaulich, wie sich ein Schlaganfall wirklich anfühlt. Während ein Blutgerinnsel ihren Thalamus verstopft, versucht sie in einem Blog auszudrücken, wie seltsam sie sich fühlt. Erst...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 22.70 €

eBook15.99 €

Sie sparen 30%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 93170421

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Der Tag, an dem mein Hirn stillstand"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Büchernerds, 31.05.2018

    Als Buch bewertet

    Silvester 2006 erleidet die Autorin mit nur 33 Jahren einen Schlaganfall , hervorgerufen durch einen nicht entdeckte, angeborenen Herzfehler.

    Die Autorin lässt uns teilhaben an Ihrem Schicksal, Sie erzählt im ersten teil des Buches wie sie sich gefühlt hat kurz vor dem Schlaganfall , da sie keine typischen Symptome hatte .

    Die Ärzte sind auch erst nach vielen Test auf die Diagnose Schlaganfall somit ist wertvolle zeit verloren gegangen .

    Ihr Kurzzeitgedächtnis ist durch den Schlaganfall extrem stark in Mitleidenschaft gezogen .

    Wir dürfen sie durch die 2 Jahre bis zur Genesung begleiten mit den höhe und tiefen , wobei die Tiefen überwogen.

    Die Autorin hat in diese Zeit mit Tagebuch schreiben verbracht das sie sich somit an die Dinge erinnern kann , die in dieser Zeit vorgefallen sind , wir bekommen als Leser auch immer wieder einblicke in die Tagebucheinträge.

    Ein sehr bewegendes Buch ist der Autorin hier gelungen , mit auch vielen Informationen von denen ich vorher noch nichts wusste über das Thema Schlaganfall.

    Das Buch lege ich jedem ans herzen zu lesen .

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden