Die kleine Chocolaterie am Meer (eBook / ePub)

Ein winterlicher Wohlfühlroman
 
 
%
Merken
Teilen
%
Merken
Teilen
 
 
Was wäre Weihnachten ohne die Magie der Schokolade?

Vor den Fenstern fällt Schnee, auf dem Herd dampft heiße Schokolade mit Zimt, und Rentierlollis zieren die Schaufenster. Die gemütliche Chocolaterie in dem kleinen Ort an der Küste Northumberlands ist...
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 112282397

Print-Originalausgabe 11.30 €
eBook-29%7.99
Download bestellen
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 112282397

Print-Originalausgabe 11.30 €
eBook-29%7.99
Download bestellen
Was wäre Weihnachten ohne die Magie der Schokolade?

Vor den Fenstern fällt Schnee, auf dem Herd dampft heiße Schokolade mit Zimt, und Rentierlollis zieren die Schaufenster. Die gemütliche Chocolaterie in dem kleinen Ort an der Küste Northumberlands ist...

Andere Kunden kauften auch

Kommentare zu "Die kleine Chocolaterie am Meer"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 1 Sterne

    12 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Dreamworx, 07.09.2019

    Als eBook bewertet

    Seit dem Unfalltod ihres Verlobten Luke vor sieben Jahren hat Emma ihr Leben wieder im Griff und sich in Gesellschaft von Hund Alfie in Warkton-by-the-Sea in Northumberland mit ihrer eigenen kleinen Chocolaterie einen Traum erfüllt, wenn auch ihre Gedanken noch oft um Luke kreisen. Sie hat sich gut eingelebt in dem kleinen Örtchen, Freunde gefunden und ihr Laden ist ein Magnet bei den Touristen. Als ihr eine saftige Mieterhöhung für ihr Ladenlokal ins Haus flattert, muss Emma erst einmal schlucken, denn die Kosten übersteigen ihr Budget. Während sie sich bei einem Spaziergang mit Alfie am Strand darüber Gedanken macht, weht der Wind einen Fremden über ihren Weg, der sie einfach und überraschend küsst. Emma ist völlig perplex, sowas hat sie noch nie erlebt, aber irgendwie geht ihr der Fremde auch nicht aus dem Kopf, hat er doch auch längst verloren geglaubte Gefühle in ihr geweckt...
    Caroline Roberts hat mit „Die kleine Chocolaterie am Meer“ die Vorweihnachtsbücherzeit für dieses Jahr eingeläutet und weckt die Hoffnung auf unterhaltsame und romantische Stunden in der dunkler werdenden Jahreszeit. Der Schreibstil ist locker-flüssig, so dass der Leser schnell in die Handlung eintauchen kann, um Emma und ihr Umfeld kennenzulernen und für den Zeitraum eines Jahres an ihre Fersen zu heften. Die Geschichte hat leider nichts Neues, irgendwie wirkt alles aufgewärmt und wenig interessant. Der Autorin gelingt es weder, einige Spannung aufzubauen noch die Handlung abwechslungsreich zu gestalten, dabei wimmelte es in dem kleinen Ort von skurrilen Bewohnern, die man näher hätte beleuchten können. Dafür gab es eine Art Abhandlung, was man alles aus Schokolade herstellen kann, was zum einen ja nicht unbedingt schlecht ist, aber für eine romantische Liebesgeschichte sollte dies eigentlich eher Beiwerk sein und nicht die Haupthandlung. Gelungen sind die Beschreibungen der Örtlichkeiten und die Räumlichkeiten der Chocolaterie, die der Leser sich sehr gut vorstellen kann. Die Geschichte ist rundum sehr vorhersehbar und birgt keinerlei Überraschungen, was schnell Langeweile aufkommen lässt.
    Die Charaktere sind auch nicht sehr differenziert ausgearbeitet, es fehlt ihnen an Glaubwürdigkeit, Authentizität und Tiefe. Der Leser bleibt durchweg ein Beobachter und kann keinerlei Beziehung zu den Protagonisten aufbauen. Emma schwelgt nach einem Schicksalsschlag noch jahrelang in Trauer, lässt niemanden wirklich an sich heran, das ist schon fast zu viel. Nach außen zeigt sie die Seite der lieben und sympathischen Geschäftsfrau und Freundin, die professionell ihrem Job nachgeht und die Kunden betreut. Dieses Wechselspiel ist wenig glaubhaft und bringt keine Sympathiepunkte. Mark ist ein absolut perfekter Mann, solch einen muss man sich backen, denn das gibt es nicht und wirkt auch nicht anziehend. Hier fehlen die Ecken und Kanten, die einen Menschen erst ausmachen. Dafür können die kleinen Nebendarsteller wie Holly oder auch Danny wesentlich mehr Interesse wecken, nur schade, dass diese eher am Rande auftauchen.
    „Die kleine Chocolaterie am Meer“ gleicht einem unfertigen Manuskript, das erst noch überarbeitet werden muss. Hier gibt es zu viele Baustellen, die repariert werden sollten, bevor man das Buch empfehlen kann. Reine Zeitverschwendung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Birgit R., 19.09.2019

    Als eBook bewertet

    Ein Paradies für Schokoholics

    ... hat sich Holly nach dem Tod ihres Verlobten geschaffen. Sie konnte nicht mehr dort wohnen und arbeiten, wo alles an ihn erinnert und baut sich in den kleinen Küstenort mit sehr viel Engagement eine neue Existenz als Chocolatiere auf. Als ihr Vermieter die Miete drastisch erhöht, weil er das Haus besser als Feriendomizil nutzen könnte, muss sie noch mehr arbeiten und neue Ideen entwickeln. Eine neue Liebe war nie geplant. Aber der Kuss des Unbekannten am Weihnachtstag geht ihr nicht aus dem Kopf. Ist sie nach sechs Jahren schon wieder bereit für eine neue Liebe? Findet sie die Kraft, um ihren Schokoladenladen und um ihr privates Glück zu kämpfen?
    Ein wunderbar einfühlsamer Roman. Einziges kleines Manko, ich glaube alle helfen nur ihr, aber selten sie mal anderen. Aber vielleicht ist das einfach ihre Lebensphase und sie gibt es später zurück.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Sonja W., 18.11.2019

    Als Buch bewertet

    In ihrem neuen Roman "Die kleine Chocolaterie am Meer" entführt uns die Autorin nach Northumberland, in das kleine Hafenstädtchen Warkton-by-the Sea. Hierher hat es nämlich unsere Protagonistin Emma verschlagen.

    Emma hat sich hier in dem bezaubernden Küstenstädtchen einen Traum war gemacht. Sie betreibt eine kleine, aber feine Chocolaterie der ihr ganzer Stolz ist. Immer wieder erobert sie mit neuen Schokoladenkreationen die Herzen ihrer Mitmenschen. Jetzt fällt Schnee und in Emmas Schaufenster zieren Rentierlollis aus Schokolade. Ein Duft von köstlichen Gewürzen strömt durch den Laden. Emma und ihre Assistentin Holly habe jede Menge zu tun, denn Weihnachten steht der Tür. Doch dann ein großer Schlag für Emma. Ihr Vermieter hebt die Laden miete drastisch an. Emma fürchtet um ihre Existenz. Gott sei Dank hat sie ja Freude und ihren treuen Spaniel Alfie, die ihr in dieser Zeit zur Seite stehen.

    Einfach herrlich! Eine wunderschöne Geschichte für die Vorweihnachtszeit, die zum Träumen einlädt. Ich habe mich in der kleinen Küstenstadt sofort wohlgefühlt und meine Zeit bei der liebenswerten Protagonistin Emma sehr genossen. Noch jetzt habe ich den köstlichen Duft der Schokolade in der Nase. Am liebsten würde ich mich mal durch ihre köstlichen Trüffel durchessen. Und natürlich - wie könnte es anders sein- spielt auch die Liebe in dieser Geschichte, die ich jedem ans Herz legen kann, eine Rolle. Doch Emma knabbert noch immer an ihrer Vergangenheit, kann sie sich für eine neue Liebe öffnen – ich habe es ihr so sehr gewünscht. Auch Holly erlebt ihr persönliches Weihnachtswunder und das hat mich für die nette 17jährige riesig gefreut. Man hat beim Lesen einfach pudelwohl. Man hat wirklich das Gefühl selbst vor Ort zu sein und Emma in ihrer ganz besonderen Chocolaterie zu besuchen.

    Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das für unterhaltsame Lesestunden gesorgt hat. Auch das schön gestaltete Cover ist ein echter Hingucker. Ein tolles Leservergnügen der Extraklasse, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher von Caroline Roberts

Weitere Empfehlungen zu „Die kleine Chocolaterie am Meer (eBook / ePub)

Dieser Artikel in unseren Themenspecials