Die Nacht der fallenden Sterne (eBook / ePub)

Jennifer Alice Jager

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
8 Kommentare
Kommentare lesen (8)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Nacht der fallenden Sterne".

Kommentar verfassen
**Die verlorenen Splitter des Herzens der Mondkönigin**

Niemals trüben Wolken den Blick auf das Firmament des Landes Havendor. Der Mond leuchtet stets rund vom Himmelszelt und die Sterne flüstern sich Geschichten von Magie und...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 13.40 €

eBook3.99 €

Sie sparen 70%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 100877035

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Nacht der fallenden Sterne"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jess Ne, 10.06.2018

    Melancholisch, traumhaft und berührend. Eine zauberhafte und zugleich düstere Liebesgeschichte frei nach dem Märchen ‚Sternentaler.‘
    MEINE MEINUNG
    Eine atmosphärisch dichte und stimmige Erzählung, die besonders durch den märchenhaften Schreibstil und die vielen unvorhersehbaren Wendungen besticht.

    Es geht um die junge Herrscherin Luna Lightgrow, die in einer einzigen grausamen Nacht alles verliert, was ihr lieb und teuer ist. Ihre Familie, ihr Zuhause, ihre Macht und ihre unschuldige Sicht auf die Welt. Die einzige Chance den nächsten Morgen zu erleben besteht darin, dem Mann zu vertrauen, der ihren Vater gestürzt hat und für ein Massaker mitverantwortlich scheint.

    Luna ist eine ganz erstaunliche Protagonistin, die ihr Herz am rechten Fleck trägt, über viel Mitgefühl und Willensstärke verfügt und anders als ihr Vater, der mit Gewalt und Schrecken über das Land herrscht, für eine Zukunft kämpft, in der ihr Volk weder Leid noch Hunger fürchten muss. Selbst in schwersten Zeiten, von denen Luna mehr als genug durchlebt, steht sie für ihre Überzeugungen ein und versucht die Menschen die ihr nahe stehen zu schützen. Mir hat besonders gefallen, dass sie keine übermenschliche Stärke besitzt und plötzlich zum unbesiegbaren Wesen mutiert. So groß ihre innere Stärke auch sein mag, so sehr ist sie ihren Feinden körperlich unterlegen. Sie ist keine typische Kriegerprinzessin, die auf ihrem Weg an die Spitze eine Blutspur hinterlässt.
    Auch die anderen Charaktere wirkten facettenreich und lebendig. Aufgrund der detaillierten Beschreibungen fiel es mir leicht, die einzelnen Charaktere und ihre Welt vorzustellen.

    Ich verbinde diese Märchenadaption auch noch Tage nach dem Lesen mit vielen Emotionen und kann mich noch sehr bildhaft an viele Schlüsselszenen erinnern. Dem Antagonisten, der zu den abscheulichsten Gegenspielern zählt, denen ich jemals in der literarischen Welt über den Weg laufen musste, habe ich mehr als einmal einen plötzlichen Tod gewünscht. Die Liebesgeschichte, die sich ganz zaghaft entwickelte, hat mich mehr als einmal zum Schwärmen und Träumen gebracht und die faszinierenden legendären Sternenkrieger haben dem Ganzen einen mystischen Hauch verliehen, der sich besonders zum Schluss hin verdichtet und für mich einen großen Teil des Spannungsfaktors ausmachten.

    FAZIT

    Eine atemberaubende Märchenadaption, die den Spannungsbogen konstant aufrecht erhält. Die Protagonistin stolpert von einer Katastrophe in die nächste und scheint nur von Feinden umgeben zu sein, die ständig versuchen sie zu verletzen, zu töten oder zu entführen und doch gibt es immer wieder kleine Hoffnungsschimmer, die fast noch mehr an den Nerven des Lesers zerren, als das wachsende Unglück, welches Luna auf Schritt und Tritt zu verfolgen scheint.
    Wer melancholische Geschichten liebt, die tiefgründig und zugleich märchenhaft sind, dem kann ich ‚Die Nacht der fallenden Sterne‘ nur wärmstens ans Herz legen.
    Auch für Fans von Sailor Moon, die besonders die Vorgeschichte um Prinzessin Serenity gemocht und geschätzt haben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Susanne G., 29.08.2018

    Kurzbeschreibung

    Wir befinden uns im Land Havendor, dass auf einer Insel existiert und auf dem die Prinzessin Luna Lightgrow mit ihrem Vater lebt.
    Der regiert sein Land mit strenger Härte und versucht alles, sich seinen Thron nicht streitig machen zu lassen, um ihn Luna als Regentin bald zu vererben.
    Allerdings bei einem Aufstand von einer der 12 Familien bricht das Chaos aus, und alles was Luna bis dato gekannt hat, fällt zusammen wie ein Kartenaus.
    Dabei wird eine alte Sage Wirklichkeit und ein Mann, der ihr Feind ist, stellt sich als unerwarteter Verbündeter heraus.
    Eine Zeit des Kampfes liegt vor Luna. Sei es um ihr Herz oder die Menschen ihre Volkes.




    Cover
    Ich liebe das Cover, dass einfach nur Traumhaft schön daherkommt und passend zum Titel leuchtet wie die Sterne. Traumhaft dieses Kleid und der Hintergrund der absolut passend zum Inhalt ist.




    Schreibstil

    Die Autorin Jennifer Alice Jager hat einen wundervollen Schreibstil hier mit einer Märchen-Adaption vermischt, die mich in ihren Bann gezogen hat.
    Zum einen, lernen wir hier starke Protagonisten kennen, die sich mit ihren Aufgaben entwickeln, seien sie noch so hart. Zum anderen ein Setting, das einen in den Bann schlägt, mit der Abgrenzung von Reich und Arm. Dabei der Unmut und die Gefühle von Hass, Schuldgefühle bis hin zu Neid und Liebe ist alles vertreten und sind hier stimmig mit reingebracht.




    Meinung



    Ein Moment der alles verändert …

    Genau diesen Moment hat Luna, nachdem der Palast einem Putschversuch zum Opfer fällt und alles um sie herum zusammenbricht.
    Auf der Flucht, und mit einem Dienstmädchen als Hilfe, schlägt sie sich durch und versucht anderen zu helfen. Aber die Gefahr ist ihr dicht auf den Fersen, in Form des jungen Hayes Hallender, dessen Onkel an die Macht will und davor vor nichts zurückschreckt.

    Die Idee, dass Luna anders ist mit ihrer Güte und ihrer Hilfsbereitschaft, zeigt sich schon ganz am Anfang, Im Gegensatz zu ihrem Vater, der das Volk in dem Fall die Thrall hungern und als niedere Dienstboten Arbeiten verrichten lässt.
    Dabei ist Emma, das Dienstmädchen von Luna ihre beste Freundin und hilft ihr bei dem Überfall.
    Luna ist taff, aber das so viele Menschen nur durch Habgier und Machtgelüste hingerichtet werden, ist selbst für Luna zuviel und so kommt es, dass sich die Legende mit den Kriegern der Mondkönigin als Wahrheit herausstellt. Sie suchen Luna und Luna wird auch von Hayes Hallender gesucht, der ihr seine Hilfe anbietet um seinen Onkel zu stürzen.
    Die Umsetzung dieser Geschichte gefällt mir wieder sehr gut und ist vollkommen stimmig und gelungen umgesetzt.




    Fazit

    Absolut gelungene Märchen- Adaption die mich begeistern konnte!
    Ein Land in Aufruhr, eine Mondkönigin kämpft für ihr Volk und für ihr Herz.






    5 von 5 Sternen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors