Die Schmuckmacher-Dynastie: Elfenbeinsonne (eBook / ePub)

Das Geheimnis der Güldensteins

Valentina May

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

4 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne4
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Schmuckmacher-Dynastie: Elfenbeinsonne".

Kommentar verfassen
Glanz und Glück scheinen der Schmuckdynastie der Familie von Güldenstein aus dem Weserbergland sicher zu sein. Doch ein dunkles Ereignis aus der Vergangenheit droht alles zu zerstören... Die große...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • Buch - Elfenbeinsonne
    14.40 €

Print-Originalausgabe 14.40 €

eBook6.99 €

Sie sparen 51%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 105665541

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Schmuckmacher-Dynastie: Elfenbeinsonne"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    6 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Dreamworx, 13.10.2018

    Als eBook bewertet

    Die aus Bremen stammende Amelie hat den elterlichen Schmuckladen verlassen, um in Pforzheim eine Ausbildung zur Schmuckdesignerin zu absolvieren. Beim Abschlusswettbewerb erlangt sie mit ihrem kunstvollen Elfenbeinanhänger den 2. Platz. Bevor sie ins heimische Bremen in den Schmuckladen ihres Vaters zurückkehrt, lädt ihre beste Freundin Tilda Amelie zu einem Kurzurlaub nach Venedig ein, wo Amelie nicht nur viele Ideen für neue Schmuckstücke bekommt, sondern auch noch einem charismatischen Fremden kennenlernt, von dem sie nur den Vornamen Christian kennt und mit dem sie eine Nacht verbringt. Am nächsten Tag ist ihr Traummann allerdings spurlos verschwunden. Christian von Güldenstein hat sein Herz ebenfalls an Amelie verloren, doch der plötzliche Tod seines Vaters zwang ihn zur abrupten Abreise. Werden Amelie und Christian sich wiedersehen? Und welche Bedeutung hat Amelies Elfenbeinanhänger für die Familie von Güldenstein?
    Valentina May hat mit ihrem Buch „Elfenbeinsonne“ den ersten Teil ihrer Trilogie rund um die Schmuckfamilie von Güldenstein vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, schnell findet sich der Leser an der Seite von Amelie wieder und darf sie bei einigen einschneidenden Erlebnissen begleiten sowie ihre Gedanken und Gefühle kennenlernen. Die Geschichte des alten Stücks Elfenbein von ihrer Großmutter wurde von der Autorin ebenso geheimnisvoll dargestellt wie das Auftauchen des alten Schachspiels beim alten von Güldenstein mit den geheimnisvollen Schriftzeichen. Auch die Beziehungen und familiären Verwicklungen zwischen den einzelnen Protagonisten wurden von der Autorin spannend dargestellt, so dass der Leser erst nach und nach das Geflecht offenlegen konnte. Der Spannungsbogen wurde gemächlich angelegt, steigerte sich innerhalb der Handlung aber schnell immer mehr.
    Die Charaktere sind sehr differenziert ausgearbeitet und liebevoll in Szene gesetzt. Der Leser kann seine Sympathien gleichmäßig verteilen, mit ihnen fühlen, leiden und hoffen. Amelie ist eine freundliche junge Frau, die sich mit ihrer Ausbildung einen Traum erfüllt hat. Mit ihrer offenen und herzlichen Art sowie ihrem Talent gewinnt sie schnell an Ansehen und Sympathie bei ihren Mitmenschen. Ihre beste Freundin Tilda ist eine impulsive Frau, die das Herz auf der Zunge trägt. Sie ist ein Wildfang, der von ihrer Familie nicht leicht zu bändigen ist. Christian von Güldenstein entstammt einer Schmuckdynastie, die kurz vor dem Bankrott steht und droht, alles zu verlieren. Claudia Castano stammt aus einer reichen Familie. Sie ist verwöhnt, arrogant und manipuliert die Menschen, um ihren Willen zu bekommen. Auch die übrigen Protagonisten tragen mit ihrem Erscheinen zur Spannung der Geschichte bei.
    „Elfenbeinsonne“ ist ein gelungener Auftakt einer Trilogie rund um die Schmuckfamilie von Güldenstein. Sowohl Familiengeheimnisse als auch Liebe und Betrug machen die Geschichte spannend und wissen den Leser zu fesseln. Kurzweilige Lesestunden, die eine Leseempfehlung verdienen. Auf die weiteren Bände darf man gespannt sein!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Annette O., 17.01.2019

    Als eBook bewertet

    Ein spannender Roman mit Liebesgeschichte, Intrigen und einem mysteriösen Fluch. Das Setting über hochwertige Schmuckmacher hat mir gut gefallen. Zusammen mit den interessanten Protagonisten (manche sympathisch, manche überhaupt nicht) ergibt das eine tolle Story. Den nächsten Band werde ich auf jeden Fall schon bald lesen.

    Mich hatte übrigens auch das Weserbergland an dieser Geschichte gereizt, da ich in der Nähe aufgewachsen bin. Meinetwegen hätte die schöne Landschaft dort gerne noch mehr beschrieben werden können, aber wenigstens das Weserrenaissanceschloss spielt eine wichtige Rolle ;) .

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Sontho, 10.05.2019

    Als Buch bewertet

    Das Buch ist der Einstieg die Trilogie um die Familie von Güldenstein.
    Amelie hat gerade mit der Gestaltung eines Elfenbeinanhängers den Abschlusswettbewerb der Ausbildung gewonnen. Sie, die junge Schmuckdesignerin, lernt während eines Kurzurlaubs einen jungen Mann kennen, mit dem sie eine Nacht verbringt. Sein Name ist Christian.
    Am nächsten Morgen ist der sympatische junge Mann nicht mehr im Hotel. Der plötzliche Tod seines Vaters zwang ihn zur Abreise. Nichts desto trotz hat Amelie sein Herz und er ihr Herz erobert.
    Der Vater hatte seinem Sohn kurz vor seinem Tod noch eine merkwürdige Botschaft auf auf die Mailbox gesprochen. Wie es für die beiden Liebenden weiter geht und was der Elfenbeinanhänger
    mit der Familie von Güldenstein zu tun hat, beschreibt die vorliegende Geschichte.
    Valentina May schreibt einen fesselnden Stil. Eine Portion Dramatik und immer wieder auftauchende spannende Sequenzen sorgen für die notwenige Würze. So entwickelt sich die Geschichte zum Pageturner, der sich nur schwer aus der Hand legen lässt.
    Die verschiedenen Charaktere sind facettenreich und liebevoll herausgearbeitet und fügen sich nahtlos in ihr Umfeld ein. Der Leser hat die Möglichkeit Sympathien und Antipathien an die verschiedenen Protagonisten zu verteilen. Dabei sollte er allerdings auch die leisen Zwischentöne beachten.
    Beachtenswert ist auch die umfangreiche Recherche rund um die Schmuckherstellung und zur Landschaft, in der die Geschichte spielt.
    Fazit: Ein gelungener Auftakt einer Familiensaga, der neugierig auf die Fortsetzung macht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors