5€¹ Rabatt bei Bestellungen per App

Ein Geheimnis kommt selten allein / Der magische Blumenladen Bd.1 (ePub)

 
 
Merken
Merken
 
 
Hinter jeder Blume steckt ein Zauber ...

Violet platzt fast vor Neugier. Erst taucht eine merkwürdige Kundin im Blumenladen auf und kurz darauf verreist ihre Tante Hals über Kopf. Zusammen mit ihren besten Freunden Jack und Zack geht Violet den Rätseln...
Leider schon ausverkauft

Bestellnummer: 70906375

eBook (ePub)
Download bestellen
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentare zu "Ein Geheimnis kommt selten allein / Der magische Blumenladen Bd.1"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    47 von 73 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Elas B., 13.04.2016

    Als Buch bewertet

    Die fast neunjährige Violet verbringt ihre Zeit am allerliebsten im Blumenladen ihrer Tante Abigail, für sie der schönste Ort, welchen man sich vorstellen kann. Als sie sich eines Tages wieder zwischen den duftenden Blumen aufhält, kommt eine Kundin in den Laden, welche nicht einfach nur einen Blumenstrauß kaufen möchte, sondern etwas anderes auf dem Herzen hat. Doch warum verhält sich Tante Abigail so seltsam und möchte nichts weiter verraten? Violets Neugier ist geweckt....und ihre beiden Freunde, die Zwillinge Jack und Zack, sind natürlich auch sofort mit Feuereifer dabei, der Sache auf den Grund zu gehen.

    Mit "Der magische Blumenladen - Ein Geheimnis kommt selten allein" hat Gina Mayer den ersten Teil einer zauberhaften Buchreihe geschrieben, von der auch bereits der zweite Teil erhältlich ist ("Ein total verhexter Glücksplan"). Schon das Cover verspricht eine tolle Geschichte und spricht mit der schönen Gestaltung die richtige Zielgruppe der jungen Leser ab 8 Jahren sicherlich an. Auch während der gesamten Geschichte finden sich immer wieder zauberhafte Illustrationen von Joelle Tourlonias, welche die tolle Erzählung von Gina Mayer noch bildlicher werden lassen und somit das gesamte Buch wie ein kleines Schmuckstück im Bücherregal wirken lässt.

    Die Schriftgröße und Kapitellänge ist so gestaltet, dass sich "Der magische Blumenladen" sowohl zum Selberlesen für Kinder bestens eignet als auch schöne Vorlesestunden garantiert.

    In der Geschichte selbst wird es ein wenig magisch und auch ein klein wenig abenteuerlich. Es geht aber ebenso um Freundschaft, Familie und Zusammenhalt. Am Ende des Buches erwartet die kleinen Leser noch ein hübscher "Zusatz" - Tante Abigail verrät hier ihr absolut geheimes und magisches Rezept für "Karvendelbonbons", welche sich mit ein paar Zutaten wohl ganz einfach selbst herstellen lassen. Klingt gut und vielleicht haben auch wir bald ein Marmeladenglas voller köstlicher Bonbons hier stehen - wobei sie anscheinend so herrlich schmecken sollen, dass davon nicht lange ein Vorrat übrigbleibt.

    Der erste sowie auch bereits der zweite Teil von "Der magische Blumenladen" sind im Ravensburger-Verlag erschienen, die gleichnamigen Hörbücher bei JumboNeueMedien erhältlich.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    4 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christian Wolfgang B., 18.04.2016

    Als Buch bewertet

    Aufmachung des Buches
    Der Hardcover Buchumschlag ist sehr schön gestaltet. Die Illustratorin stellt Blumen und Blumenladen verspielt dar und man bekommt einen ersten Eindruck von Violet. Das Cover glänzt und so kommen die vielen Farben kräftiger und schöner zur Geltung. Leider sind die Ecken des Buches nach mehrmaliger Nutzung leicht abgegriffen.

    Inhalt
    Violet verbringt mehrere Tage in der Woche bei Ihrer Tante Abigail, die einen eigenen Blumenladen hat. Als eine Kundin nach „Pimpernell“ fragt, anscheinend eine Blume, die Violet noch nicht kennt, reist Tante Abigail überstürzt nach Schottland ab. Violet bleibt im Blumenladen und kümmert sich um die zwei Haustiere, Kater Lord Nelson und Wellensittich Lady Madonna. Zusammen mit ihren besten Freunden Jack und Zack entdeckt sie ein gelbes Blumenbuch, das die Wirkungen von Blumen auf Menschen beschreibt. Ungewollt wirkt ihre Blumenmagie auf den Falschen und Violet ist damit beschäftigt, ihren Fehler auszubügeln und mehr über ihre magische Gabe zu erfahren.

    Umsetzung
    Die Idee Blumen magische Kräfte zuzuschreiben ist toll in Szene gesetzt worden. Das magische Buch kann zwar von jeder Person gelesen werden, aber nur Violet und Tante Abigail scheinen diese Magie auch nutzen zu können. Da Tante Abigail dies bisher verschwieg, begleitet man Violet bei ihren Versuchen Blumenmagie anzuwenden.
    Die Illustrationen sind grandios geworden. Es sind Bilder, die zum größten Teil in Graustufen gehalten sind. Lediglich einzelne Elemente, wie Beispielsweise Rosenblätter oder Violets Haare sind koloriert.
    Violet und ihre Freunde Jack und Zack werden vorgestellt und wirken lebendig in dem, was sie sagen, wie sie reagieren und sich verhalten. Man kann sich direkt in sie hinein versetzen.
    Die Themen des Buches sind vielfältig und auf den Alltag von Kindern zugeschnitten. Die kindliche Neugier und das Ausprobieren von neuen / verbotenen Dingen spielt ebenso eine Rolle, wie der Zusammenhalt unter Freunden und Familie. Ohne erhobenen Zeigefinger lernen Kinder etwas über Verantwortung und Hilfsbereitschaft Die eingefädelte Liebesgeschichte zwischen zwei Lehrern macht das Buch abwechslungsreich und spannend.
    Lord Nelson und Lady Madonna tauchen immer wieder auf und sorgen für teils sehr lustige Momente. „ ‚Ich wünschte, ich hätte [Lady Madonna] nie das Sprechen beigebracht‘, seufzte Tante Abigail mindestens dreimal täglich. ‚Dann müsste ich mir jetzt nicht ständig ihre frechen Sprüche anhören.‘ ‚Jammerschade‘, zwitscherte Lady Madonna […]“ (S. 12 Z.12ff.)
    Im Buch kommen immer wieder selbstgemachte Karvendelbonbons vor. Für den Fall, dass die Kinder Hunger auf Bonbons bekommen, steht das Rezept am Ende des Buches.

    Fazit
    Ein tolles Kinderbuch, mit lustigen Figuren, verschiedenen Strängen, die die Kinder fesseln und liebevoll gestalteten Illustrationen. Absolut lesenswert.
    Leider müssen kleine Abstriche gemacht werden. Am Ende des Buches tun sich verschiedene Fragen auf: Warum versteckt sich Kater Nelson gegen Ende des Buchs? Haben er und Tante Abigail eine telepathische Verbindung? Woher stammt das gelbe Buch und was hat Tante Abigail in Schottland wirklich gemacht? An dieser Stelle hätten einige Rätsel aufgelöst werden sollen, um die Kinder nicht mit offenen Fragen zu überfrachten.

    Der Folgeband „Ein total verhexter Glücksplan“ ist bereits erschienen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
Alle Kommentare öffnen
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •