Nur drei Worte (Nur drei Worte - Love, Simon ) (eBook / ePub)

 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Gewinner desDeutschen Jugendliteraturpreises 2017! (Jugendjury)


»Dieses Buch hat mir ein breites Grinsen aufs Gesicht gezaubert. Mein Herz ist zehnmal größer geworden. Ich bin wahrscheinlich ein besserer, gesünderer und glücklicherer Mensch,...
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 72265779

eBook8.99
Download bestellen
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 72265779

eBook8.99
Download bestellen
Gewinner desDeutschen Jugendliteraturpreises 2017! (Jugendjury)


»Dieses Buch hat mir ein breites Grinsen aufs Gesicht gezaubert. Mein Herz ist zehnmal größer geworden. Ich bin wahrscheinlich ein besserer, gesünderer und glücklicherer Mensch,...

Andere Kunden kauften auch

Kommentare zu "Nur drei Worte (Nur drei Worte - Love, Simon )"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    8 von 13 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabrina M., 23.04.2016

    Als Buch bewertet

    Inhalt:

    Simon ist hin und weg, seit er Blue via Internet kennen gelernt hat und täglich mit ihm E-Mail-Kontakt pflegt, schwebt er auf Wolke 7. Das Dumme daran ist nur, dass er es mit niemandem teilen kann, denn niemand weiß um sein Geheimnis. Doch als dann seine E-Mails in falsche Hände gerät, drohen seine intimsten Gedanken, Blues Intensität und auch seine, und das vertraute Gefühl jemand an seiner Seite zu wissen, der so denkt und fühlt wie er, ans Tageslicht zu kommen und wie eine Seifenblase zum Platzen gebracht zu werden. Simons heile Welt steht Kopf und er zu allem bereit um sie wieder gerade zu rücken…

    Meine Meinung:

    Total neugierig war ich auf diese Handlung, die aus der Sicht von Simon, einem Jungen voller Geheimnisse und innige Wünsche, erzählt wird. Selten ist der Aspekt, eine Handlung aus der Sicht eines Jungen zu erfahren und zu lesen. Ein kleines Neuland für mich und eine wundervolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

    Der Schreibstil von Becky Albertalli weckte in mir Sehnsüchte, Hoffnung und lies die Geschichte auf eine unergründliche Weise zu Meiner werden, obwohl ich mit Simon so rein gar nichts gemein habe. Locker, jugendlich und authentisch schildert er die Geschichte von Simon und lässt das Gelesene nur so dahin fließen.

    Simon war mir sofort sympathisch und ich konnte mich sehr gut in ihn hineindenken und fühlen. Ich mochte sein leidenschaftliches und quirliges Auftreten, und dennoch hat er was Schüchternes und Geheimnisvolles an sich.

    Simons Umfeld und vor allem seine Freunde sind super gestaltet, Runden die Handlung durch ihre unterschiedlichen Charaktereigenschaften ab. Durch all die Vielfalt an Charakteren und der Realität, die mitschwingt, wird dieser Roman zu einem puren Lesegenuss!

    Ich muss gestehen, dass ich die Dialoge zwischen Blue und Jaques in mich eingesogen habe und es immer Sehnsüchtig herbei gesehen habe, endlich wieder die Emails der Beiden zu verschlingen. Bei den Handlungssträngen war es so, dass sie mir manchmal etwas langatmig erschienen, aber eher nur aus dem Grund, dass ich unbedingt wissen wollte wer hinter Blue steckt und was er so an versteckten Informationen preis gibt, die seine Identität eventuell verraten könnten. Aber genau dies ist der Autorin so gekonnt gelungen, die Spannung und den Nervenkitzel um Blue zu entlarven bis zum Schluss geheim zu halten. Und dann kam die riesen große Überraschung mit der ich bis zum Ende nicht gerechnet habe!

    Die Handlung ist sehr authentisch umgesetzt und zeigt dem Leser sehr klar auf, wie schwer es für einen jungen Menschen ist, wenn er sich anders fühlt und es eigentlich in die Welt hinausposaunen würde wie glücklich er ist, aber es nicht kann. Vielleicht aus Angst, Scharm und Selbstzweifel.

    Fazit:

    Eine wundervolle Handlung über Freundschaft, Zusammenhalt, Liebe und Dramatik, einem Coming Out mit all seinen Facetten, dem Umgang mit dem Anders sein. Mit einem dezenten Hauch an Humor, wundervoll gestalteten Dialogen und vor allem sehr viel Realität, die das Ganze zu einem puren Lesegenuss werden lassen, den man sich absolut nicht entgehen lassen sollte.

    Geht ins Herz, bleibt im Kopf und hängt noch lange nach – Ein unvergessliches Lesevergnügen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    https://www.buecherwesen.de, 19.06.2018

    Als Buch bewertet

    Inhalt:

    Simon ist fast siebzehn und hat drei coole Freunde. Mit Nick ist er befreundet, seit sie vier Jahre alt waren, Leah kennt er schon sechs Jahren und Abby ist vor etwa einem halben Jahr dazu gestoßen. Obwohl er seinen Freunden vertraut und weiß, dass die locker drauf sind, hat er ein Geheimnis vor ihnen: Er ist schwul.

    Für ihn ist das eigentlich keine große Sache, aber er befürchtet, dass sich etwas ändert, sobald es alle wissen.

    Und da gibt es noch Blue – einen ebenfalls homosexuellen Mitschüler, in dessen Nachrichten und Art Simon sich verliebt hat. Es gibt nur ein Problem, denn weder Blue, noch Jacques (der Name, mit dem Simon seine Mails unterschreibt) wissen, wer der Andere ist.

    Meine Meinung:

    Nachdem ich damals das Cover von “Nur drei Worte” sehr ansprechend fand, mich aber nie mit der Geschichte auseinander gesetzt habe, wurde ich jetzt durch den Trailer auf die Ausgabe von “Love, Simon” neugierig. Beide Titel passen meiner Ansicht nach und nach dem Buch bin ich wirklich sehr gespannt auf den Film.

    Der Anfang war recht seicht und bis auf die Erpressung durch Simons Mitschüler Martin auch recht unspektakulär.

    Auch wenn sich das im ersten Moment vielleicht langweilig anhört, war es das nicht. Ich habe einen guten Einblick in Simons Leben bekommen, durfte die Eigenarten der Eltern kennenlernen, habe das Knistern zwischen Leah, Abby und Nick gespürt und auch viel über Simon selbst erfahren.

    Mir hat es sehr gut gefallen, dass er “schwul sein” als normal angesehen hat und ein Coming-out für überflüssig hielt. Seiner Meinung nach müssten sich Heteros so richtig übertrieben outen. Simons Familie war ziemlich cool und das Verhältnis der Geschwister und Eltern richtig angenehm. Manchmal vielleicht etwas zu locker.

    Auch die Freunde mochte ich sehr, obwohl ich als Leserin Leahs Gefühle, das fünfte Rad am Wagen zu sein, gut verstehen konnte. Selbst Martin mochte ich… zumindest irgendwie. Am besten aber hat mir Blue gefallen. Gebildet und auch ein wenig schüchtern wirkte er auf mich. Ich würde behaupten, dass er DER Grund ist, wieso ich den Film im Kino sehen mag.

    Fazit:

    Am Anfang empfand ich alles als angenehm seicht und am Ende war ich richtig geflashed von dieser beeindruckenden und doch ganz normalen Story.Wunderbar herzlich, trotz ein paar weniger Randidioten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher von Becky Albertalli