Nur einen Sommer lang (eBook / ePub)

Roman

Susanne Rößner

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
9 Kommentare
Kommentare lesen (9)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Nur einen Sommer lang".

Kommentar verfassen
Gerade als Laura ihre Freunde zu einem gemeinsamen Abendessen in ihrer Berliner Wohnung erwartet, flattert ihr der Brief eines Anwalts auf den Küchentisch: Völlig überraschend soll sie eine Alm in der oberbayerischen Gemeinde Schliersee erben –...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 9.30 €

eBook8.99 €

Sie sparen 3%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 71377092

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Nur einen Sommer lang"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    6 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    ELISABETH U., 02.06.2016

    Als Buch bewertet

    Ich bin wirklich kein Freund von kitschigen Liebesromanen. Aber dieses Buch hat mich überzeugt aufgrund der Tatsache, dass es sich in dem Gebiet rund um den Schliersee, Tegernsee und Spitzingsee abspielt. Dieses Gebiet ist für mich persönlich ein lieb gewordenes Umland, Laura lebt in Berlin und hat einen festen Freundeskreis, mit dem sie einiges unternimmt, Doch dann erhält sie einen Brief von einer Anwaltskanzlei. Ihr wird mitgeteilt, dass sie von einer entfernten Verwandten eine Alm am Schliersee geerbt hat. Bedingung ist allerdings, dass sie 1/2 Jahr auf dieser Alm verbringt, bevor sie das Erbe erhält. Nach anfänglichem Zögern und dem Zuspruch ihrer Freunde macht sie sich auf den Weg nach Oberbayern. Sie erfährt auch einiges über ihre eigenen Familienverhältnisse, dass z.B, ihre Mutter nicht das leibliche Kind ihres Opas war. Auf der Alm hat sie mit der schroffen Art des Tierarztes zu leiden. Wie sie erfährt, herrscht schon seit Generationen Krieg zwischen zwei Fronten wegen eines Geh- und Fahrtrechts. Als Laura bei einer Bergtour verunglückt, ist es eben jener Tierarzt, der sie aus derLebensgefahr rettet und sie gesund pflegt. Die beiden verlieben sich ineinander, es herrschen aber immer wieder igendwelche Mißverständnisse, da sich die beiden nie richtig aussprechen. Laura möchte schon ihr Erbe ausschlagen, aber dann wendet sich das Schicksal und sie bleibt am Schliersee. Leider ist das Ende für den Leser nicht so, wie er es erwartet. Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das sehr gut zu lesen geht,Insbesondere sind die Landschaftsbeschreibungen detaillgetreu. Die Autorin macht sich auch sehr große Mühe und bringt uns die Natur sehr nahe. Wirklich sehr schön, sich das Gelesene nochmals durch den Kopf gehen zu lassen. Irgendwie einladend finde ich auch das Cover mit den weißen Blüten und dem verführerischen Törtchen drauf. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen auch für solche Leser, die es nicht so mit diesen leichten Romanen haben. Die Autorn Susanne Rößner sollte macn sich merken.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Irmgard E., 08.06.2016

    Als Buch bewertet

    Inhalt:


    Laura Wagner , die nach dem Tod ihrer Grossmutter alleine in Berlin lebt bekommt einen Brief von einem Anwalt, erst will sie ihn nicht öffnen,denn Anwalt bedeutet ja nie etwas gutes. Ihre Freundin Helene überredet sie dann doch dazu und die beiden staunen nicht schlecht, eine Tante von der Laura noch nie etwas gehört hat hat ihr eine Alm am Schliersee vermacht, Doch an das Erbe ist eine Bedingung geknüpft, Laura erbt nur wenn sie mindestens ein halbes Jahr auf der Alm lebt, noch ist sie sehr unsicher ob sie sich auf dieses Abenteuer in der Fremde einlasssen soll.

    Meine Meinung:

    Das war das erste Buch das ich von Susanne Rößner gelesen habe und ich habe jede Seite genossen.Die Geschichte von Laura ist sehr humorvoll erzählt, es gibt aber auch die ernsteren Töne und nicht immer meint das Schicksal es nur gut mit ihr. Die Landschaft am Schliersee ist wunderbar beschrieben und es stellt sich bald ein "da will ich auch mal hin" Gefühl ein.Das farbenfrohe Cover gefällt mir sehr gut und hatte mich sehr neugierig auf das Buch gemacht.Der Schluss der Geschichte, die zwar abgeschlossen ist,lässt doch darauf hoffen das es noch einen zweiten Teil geben könnte, ich würde mich sehr darüber freuen mehr von Laura zu lesen.

    Fazit:

    Ein sehr schöner Roman den ich vollstens empfehlen kann.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    claudi-1963, 07.10.2018

    Als Buch bewertet

    "Man sollte nie im Streit auseinander gehen. Man weiß nie was morgen passiert."(spruch-des-tages.org)
    Als Lauras Wagners Freundin Helene bei ihrem Besuch einen ungeöffneten Brief vom Anwalt entdeckt, trifft sie auf Unverständnis. Laura hat Angst das ihr irgendwelche Probleme ins Haus flattern und ignoriert schon den dritten Brief. Doch Helene kann sie umstimmen und die beiden staunen nicht schlecht als sie lesen, das Laura wegen einer Erbschaft nach München kommen soll. Dabei kennt sie diese Frau nicht einmal, die anscheinend ihre Tante sein soll, doch die Neugier packt sie und sie reist nach München. Dort erfährt sie, das Klara Herzog einst eine gute Freundin ihrer Großmutter war. Bis dahin wusste, Laura nicht Mal, das ihre Großmutter überhaupt einmal in Bayern gelebt hatte. Umso erstaunter ist sie, als sie die Geschichte von dem Anwalt hört. Nun soll sie für ein halbes Jahr auf einer Alm in der Nähe des Schliersees leben, bevor das Erbe rechtskräftig wird. Doch Laura ist sich gar nicht sicher, ob sie das Erbe überhaupt antreten und ihren Freunden und Berlin den Rücken kehren soll. Jedoch ihre Freunde überreden sie das Wagnis einzugehen und sich zumindest einmal diese Alm anzuschauen. Ohne zu ahnen, das zwischen ihrer Tante Klara und dem gutaussehenden Nachbarn, dem Tierarzt Anton Oberhofer schon ein jahrelanger Streit herrscht und sie in diesen hinein gerät.

    Meine Meinung:
    Ich kannte die Autorin bisher nicht, aber da ich ihren Folgeband lesen darf, wollte ich zuvor die Vorgeschichte von Laura lesen. Das bunte Cover erinnert mich nicht unbedingt an Berge, aber es wirkt recht einladend. Der Schreibstil ist locker, flüssig und unterhaltsam. Dabei kommt auch der Humor und eine prickelnde Erotik Szene nichts zu kurz. Wobei ich die detaillierte Erotik Szene in einem Liebesroman nicht unbedingt gebraucht hätte, ich fand sie fast sogar ein wenig fehl am Platz. Dass es im Plot um Liebe geht, ist natürlich naheliegend, allerdings geht es auch um ein Geheimnis und einen daraus resultierenden, jahrelangen Streit, der große Kreise zieht. Dieser geht soweit, das sogar Laura mit hineingezogen wird, ohne das sie von alledem gewusst hatte. Das sich die beiden Zankhähne dann doch näherkommen, geschah mir persönlich ein wenig zu schnell im Anbetracht der harten Worte von Anton. Dagegen die schönen Beschreibungen der Idylle des Schliersees und seiner Umgebung hat mir sehr gut gefallen. Man konnte sich richtig gut vorstellen in welcher wunderschönen Gegend Klaras Alm stand, wo Laura wanderte oder mit dem Mountainbike fuhr. Die Charaktere waren sehr gut durchdacht, auch wenn ich Laura am Anfang ein wenig unreif empfand, entfaltet sie sich im Laufe der Geschichte positiv. Anton hingegen wirkt auf dem ersten Augenblick sehr unfreundlich, lieblos fast schon cholerisch. Doch auch er wird mit der Zeit sanfter, humorvoll, liebenswert und man merkt, dass er das Herz am rechten Fleck hat. Gut gefallen haben mir auch Lauras Freunde und Franzi, die immer für sie da sind, wenn es ihr schlecht geht und die quirlige Maria. Enttäuscht hat mich ein wenig das überraschende, traurige Ende, da ich Happyends liebe. Doch nun bin ich erst recht auf den Folgeband "Schlittenfahrt ins Glück" gespannt und gebe dem Buch 4 von 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare