San Francisco Hearts: The Bartender (eBook / ePub)

Roman

Piper Rayne

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
40 Kommentare
Kommentare lesen (40)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "San Francisco Hearts: The Bartender".

Kommentar verfassen
Wer hätte gedacht, dass es so viel Spaß machen würde, mit dem Feind zu schlafen? 

War der One-Night-Stand eine gute Idee? Rückblickend wohl eher nicht. Zu meiner Verteidigung kann ich nur sagen, ich hatte gerade meinen...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

Print-Originalausgabe 13.40 €

eBook4.99 €

Sie sparen 63%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 95013132

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "San Francisco Hearts: The Bartender"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    5 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabine aus Ö - Lesen und Träumen, 26.01.2018

    Es handelt sich hier um Teil 1 einer Serie, das Buch ist jedoch in sich abgeschlossen und kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden.

    Ich bedanke mich bei NetGalley und dem Forever by Ullstein-Verlag für das Leseexemplar, meine Meinung blieb jedoch davon unbeeinflusst.

    Mir hat das Buch total gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und humorvoll, und ich habe mich rasch einlesen können. Die Handlung wird aus Whitneys Sicht erzählt, und ich mochte sie total gerne. Auch der Zusammenhalt mit ihren beiden Freundinnen ist toll beschrieben, die drei können sich vollkommen aufeinander verlassen und gehen gemeinsam durch Dick und Dünn. Süß fand ich auch Whitney Adoptivhund Sparky, und sehr gut hat mir auch eng beschriebene Verhältnis zu ihren Großeltern gefallen.

    Cole, der sexy Barmann - auch wenn man anfangs annimmt, dass er ein locker-leichter Typ ist, dem nichts Sorgen bereitet, sieht man mit der Zeit hinter seine Fassade und erfährt, wer er wirklich ist. Ich mochte an ihm sehr, dass er ehrlich ist und sich bemüht, die Beziehung zu Whitney zum Laufen zu bringen.

    Die Erotikszenen prickeln und sind ansprechend geschrieben, sie überlagern jedoch nicht die Handlung.

    Ich musste angesichts einiger Szenen und auch der Gedanken und Aktionen von Whitney und den anderen immer wieder mal schmunzeln, trotzdem hat das Buch auch einige ernstere Untertöne, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Die Protagonisten sind so gut beschrieben, die Handlung so fesselnd, dass ich förmlich durch die Seiten geflogen bin und das Buch in einem Tag ausgelesen hatte.

    Fazit: "The Bartender" ist der durchaus überzeugende Start einer Serie um drei Freundinnen. Ein witziger, locker-leichter Schreibstil vereint sich mit ernsteren Untertönen, die das Buch im Gesamtpaket zu einer sehr unterhaltsamen, manchmal durchaus auch emotionalen Geschichte machen. Die Protagonisten waren mir sehr sympathisch, ihre Handlungen waren nachvollziehbar, und auch wenn es ein wenig Drama gab, hat dies die Geschichte lediglich perfekt abgerundet und nicht überwogen. Es ist ein Buch, das mir von Anfang bis Ende sehr gut gefallen hat, ich vergebe eine klare Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diana E., 08.02.2018

    Piper Rayne – Bartender

    Whit Knight sieht in ihrem Rückzuck ins Haus ihr Großeltern nicht nur die Niederlage, die sie erlebt hat, sondern auch die Chance nun wieder näher an ihren Freundinnen Lennon und Tahlia zu sein. Auf Jobsuche und ein wenig desillusioniert landet sie in einer Bar, wo sie sich betrinkt und am nächsten Morgen in einem fremden Bett aufwacht. Leider hat sie einen Filmriss und flüchtet...
    Wochen später sieht sie den Mann wieder. Cole ist der Bruder von Tahlias Verlobten Chase. Peinlich berührt und dazu noch sauer wegen einer Sache aus der Vergangenheit versucht sie ihm aus dem Weg zu gehen, aber zwei Dinge hindern sie daran: 1. Die Verlobten wälzen ein paar der Hochzeitvorbereitungsaufgaben auf Whit und Cole ab und 2. will sie endlich wissen was in der besagten Nacht passiert ist...

    Ich kannte bisher noch kein Buch von Piper Rayne und als ich die Leseprobe von „Bartender“ gelesen habe, wußte ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss.
    Innerhalb weniger Seiten hat mich der lockere, temporeiche Schreibstil in seinen Bann ziehen können und die Story ist mit einer guten Portion, vielen Emotionen, einigen sinnlichen Momenten und vor allem Spannung von der ersten bis zur letzten Seite ausgestattet.
    Kurzweilig wird die Liebesgeschichte zwischen Cole und Whit aufgebaut, die zwar ab und an übers Ziel hinaus schiesst, aber dennoch insgesamt authentisch und glaubhaft ist.
    Ein besonderer Kniff ist, dass der Leser hin und wieder direkt angesprochen wurde und da die Geschichte aus der Sicht von Whitney in der ich-Perspektive geschrieben ist, hatte man das Gefühl alles mit einer Freundin mitzuerleben.
    Die Handlungsorte sind bildhaft und anschaulich beschrieben, sodass ich mich noch tiefer in die Geschichte fallen lassen konnte und die Figuren wurden facettenreich, lebendig und emotional dargestellt, was ihnen eine besondere Tiefe gab.
    Whitney war mir sympathisch, auch wenn sie anfänglich ein wenig chaotisch war und es hin und wieder übertrieb, mochte ich sie und konnte mit ihr leiden, mich mit ihr freuen und mit ihr die Story erleben. Sie hat das Herz am rechten Fleck, das megagroße Geheimnis fand ich jetzt nicht wirklich spektakulär, aber ganz sicher mal was anderes. Für ihre Freundinnen geht sie durchs Feuer und sie lässt auch nur wenige Fettnäpfchen aus.
    Tahlia und Lennon sind die besten Freundinnen, während Lennon die Tätowiererin ist, die sich gerne und ausgiebig One-Night-Stands gönnt und vielleicht demnächst eine Sexspielzeugfirma aus den Boden stampft, ist Tahlia die Bodenständigere, die im Familienunternehmen mitarbeitet und den Druck beider Familien aushalten muss.
    Cole ist charmant, sexy und hat ein umwerfendes Lächeln, dass er gerne einsetzt. Dabei ist er aber auch eine Spur arrogant und dominant, so dass seine Figur interessant bleibt. Er weiß was er will, allerdings hat auch er Geheimnisse, die schwer wiegen. Ein bisschen ist die Kombination sicherlich übertrieben, aber dennoch, ich habe mich absolut gut unterhalten gefühlt.

    Die Story ist in sich abgeschlossen und ohne viel zu spoilern bin ich gespannt, mit welcher Freundin es im nächsten Band weiter geht.
    Die erotischen Szenen sind alle sehr detailliert dargestellt, wirken aber angenehm und nicht zu übertrieben, einiges ist sicher Geschmackssache aber im Großen und Ganzen waren die Szenen sinnlich und geschmackvoll.

    Mich hat die Story gut unterhalten, es war ein kurzweiliges Lesevergnügen, dass ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann.

    Das Cover spiegelt den Inhalt des Buches wieder, ist ansehnlich und geschmackvoll.

    Fazit: tolle, kurzweilige, witzige und sinnliche Lovestory. 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden