Scary Harry: Scary Harry 6 - Hals- und Knochenbruch, Sonja Kaiblinger

Scary Harry: Scary Harry 6 - Hals- und Knochenbruch (eBook / ePub)

Sonja Kaiblinger

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

5 von 5 Sternen

5 Sterne2
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Scary Harry: Scary Harry 6 - Hals- und Knochenbruch".

Kommentar verfassen
Die Befreiung von Ottos Eltern gestaltet sich schwieriger als gedacht. Trotz der Hilfe seines besten Kumpels, Sensenmann Harry, landet das Test-Teleportationsobjekt Vincent immerzu in der schäbigen Jenseitskneipe Zur Qualle statt in Qualcatraz....

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 13.40 €

eBook9.99 €

Sie sparen 25%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 87908908

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Scary Harry: Scary Harry 6 - Hals- und Knochenbruch"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    HS, 20.09.2017

    Als Buch bewertet

    typisch Scary Harry: Mit viel Humor, einigen Überraschungen und ordentlich Spannung geht es rasant ins sechste Abenteuer!

    Inhalt:
    Während die Seelen frisch Verstorbener von einer unbekannten Person eingefangen und in die Körper zurückverfrachtet werden (was Scary Harry ganz schön die Statistik und die Laune verhagelt), entdeckt Emilys Schwarm Albert bei Otto zu Hause den Hausgeist Sir Tony und entwickelt sich zum absoluten Nervbolzen. Höchste Zeit für einen Tapetenwechsel und eine kleine Auszeit in den österreichischen Alpen. Doch hier wird es erst richtig stressig…


    Meine Meinung:

    Die erfolgreiche „Scary Harry“-Reihe von Sonja Kaiblinger geht mit „Hals- und Knochenbruch“ in die sechste Runde. Und auch hier bekommen wir als Fans wieder genau das, was wir erwarten lieben: Eine total witzige, spannende und immer wieder überraschende Story mit schön schrägen und mittlerweile absolut kultigen Charakteren!

    Wie schon in den vergangenen Abenteuern um den Sensenmann Harold (im 522. Dienstjahr), hat sich Autorin Sonja Kaiblinger wieder viele spannende und neue Ideen ausgedacht. Während Scary Harry unter den selbstlosen Taten eines Wunderheilers leidet (wie soll er dann so sein Seelen-Soll erfüllen?) und der neunmalkluge Albert das Geister-Geheimnis in Tante Sharons Villa lüftet, bekommen es Otto & Co. auch noch mit zwielichtigen Typen zu tun. Kein Wunder also, dass die Seiten beim Lesen regelrecht dahinfliegen und wir das Buch mal wieder in Rekordzeit verschlungen haben. Dabei haben wir nahezu alle Gefühlszustände mitgemacht: Wir haben mitgerätselt, mitgezittert, mitgehofft und mitgelacht. Zum Mitweinen hat es (zum Glück!) nicht ganz gereicht, aber einen kleinen Kloß hatten wir am Ende schon im Hals. Besonders schön sind dabei immer Sonja Kaiblingers Wortwitz (z.B. Harrys neuer „Geisterfahrer“ im Rolls Reaper) und die Situationskomik, in die sie ihre Charaktere manchmal schon Slapstick-artig hineinstolpern lässt.

    Apropos Charaktere: Einen ganz besonderen Zauber der „Scary Harry“-Reihe machen für mich die wunderbaren Figuren aus, von denen Sonja Kaiblinger traditionell in jedem Band ein paar Neue präsentiert. Allen voran natürlich Sensenmann Harold selbst, der in diesem Band u.a. seine Liebe zu österreichischen Knödeln aller Art entdeckt und eher wiederwillig einen neuen Kumpel findet. Dieses liebenswerte Klappergestell kann man einfach nur mögen - Harold ist einfach echt Kult! Aber auch die beiden „heimlichen Protagonisten“ Otto und seine beste Freundin Emily (ein super-taffes und cooles Mädel!) und unser persönlicher Liebling Vincent (die frechste Fledermaus aller Zeiten!) sind uns inzwischen regelrecht ans Herz gewachsen. Aber auch die „Neulinge“ sind Sonja Kaiblinger in diesem Band mal wieder wunderbar gelungen, allen voran Madame Olgas neuer Freund, der Jamaikaner Rocko, oder auch der Landgraf Hubertus von Ochsenreuth (der von seinem eigenen Tod ziemlich überfordert ist). Solche schaurig-schön-schrägen Figuren trifft man wirklich selten!

    Auch wenn ich es schon bei allen Vorgängerbänden geschrieben habe: Die Illustrationen von Fréderic Bertrand sind wie immer absolut klasse! Sein Zeichenstil passt sowas von perfekt zu Sonja Kaiblingers Charakteren und ihren Stories, dass ich mir Scary Harry ohne Bertrands geniale Illustrationen schon gar nicht mehr vorstellen könnte. Sei es der ungelenke Seelenfangversuch auf Mrs. Sandringhams Speisetafel (S. 17 – Harry in vollem Einsatz!), Scary Harry beim Après Ski (S. 168 - schön chillig) oder auch „nur“ Vincents Pantoffelabfahrt (S. 204).

    Wir können Band 7 kaum erwarten!


    FAZIT:
    WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Es macht wirklich Spaß, dieses Buch zu lesen und zwar von der ersten bis zur letzten Seite!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Weinlachgummi, 30.09.2017

    Als Buch bewertet

    Auf den 6. Band der Scary Harry Reihe habe ich mich sehr gefreut. Auch als Erwachsene lese ich die Reihe sehr gerne. Da sie in meinen Augen nicht nur etwas für Kinder ist. Man sollte sie am besten in der richtigen Reihenfolge lesen, da man sonst vermutlich einiges nicht ganz versteht.

    Otto setzt immer noch alles daran seine Eltern zu befreien. Dabei bekommt er natürlich Hilfe von seinem Freund Harry, der seinen Job mittlerweile richtig gerne macht. Blöd nur, dass nun eine geheimnisvolle Frau aufgetaucht ist, die ihn zu sabotieren droht. Auch Emily ist wieder mit von der Partie und somit leider auch Albert, ihr Freund. Dieser entpuppt sich als gar nicht so schlechter Wissenschaftler, zum Leidwesen von Otto und Co. Noch dazu taucht ein alter Bekannter von Harry auf und die suche nach einem Weg nach Qualcatraz ist nicht mehr die einzige Sorge von Otto und seinen Freunden.

    Das Cover ist mal wieder richtig schön und man weiß gleich, worauf sich der Titel bezieht und wohin es wohl gehen wird. Und man achte auf die Flügelschuhe von Vincent und den Gesichtsausdruck von Harry. Auch die Illustrationen von Fréderic Bertrand im Inneren sind wieder toll. Besonders klasse fand ich ein Bild von Rocko, den neuen Freund von Madam Olga. Ich freue mich jedes Mal beim Lesen, wenn eine Zeichnung kommt. Außerdem gibt es zu Beginn ein Inhaltsverzeichnis mit den einzelnen Kapiteln, welches bestimmt praktisch ist, sollte man jemanden vorlesen.

    Die Charaktere sind wie gewohnt liebevoll gezeichnet und das Schöne ist, es kommen immer wieder neue dazu. Nicht nur Rocko, der Rastafari mit seinem Hang zu Cocktails und einem ungewöhnlichen Hobby. Sondern auch im Verlauf der Handlung ein uriger Geist mit Dialekt. Über diese beiden habe ich besonders gerne gelesen. Aber auch über Vincent, ich will immer noch eine Geisterfledermaus. Und natürlich über Harry, der manchmal Sprüche raus haut, sehr witzig. Allgemein ist der Wortwitz in den Büchern immer toll, ich sag nur Geisterfahrer.

    Mein Fazit:
    Für Jung und Alt.
    Wieder ein tolles Abenteuer, es wird nicht langweilig bei Otto und Co.
    Die schönen Zeichnungen runden die Geschichte ab.
    Witzig, ein bisschen gruselig und ziemlich süß.
    4,5 Weingummis

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors