Stick oder stirb! (eBook / ePub)

Kommissar Seifferheld ermittelt

Tatjana Kruse

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
12 Kommentare
Kommentare lesen (12)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Stick oder stirb!".

Kommentar verfassen
ENDLICH WIEDER DA - UND GLEICH WIEDER WEG: SEIFFERHELD!
Siegfried Seifferheld, Ex-Kommissar im unruhigen Ruhestand, IST WIEDER DA! Der begeisterte Handarbeitsfan mit eigener Radio-Kolumne für "Männersticker" soll den Insassen der...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 9.95 €

eBook7.99 €

Sie sparen 20%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 100732957

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Stick oder stirb!"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bibliomarie, 23.10.2018

    Als Buch bewertet

    Siegfried Seifferheld ist ohne seine Begleiter, den Hovawart Onis nicht denkbar. Lange habe ich auf einen neuen Band mit einem meiner Lieblingsermittler warten müssen, aber es hat sich gelohnt.
    Siggi, der pensionierte Kriminalkommissar pflegt weiterhin sein Hobby Sticken. Er gibt nun einen Kurs im Gefängnis, der unter anderem von Russenpate Pjotr besucht wird. Pjotr ist schon über 80 und schwerkrank, ein ruhiger, abgeklärter Gefangener, der Siggi sehr sympathisch geworden ist.
    Beim morgendlichen Gassigehen mit Onis gerät Siggi unversehens in eine Gefangenbefreiung und wird kurzerhand samt Hund als Geisel genommen. Pjotr nutzte wohl noch einmal seine Kontakte um seine letzten Wochen in Freiheit und mit seinem Enkel zu verbringen. Das bringt aber einen Konkurrenten auf den Plan, der unbedingt an Pjotrs Konten und Kontakte kommen will.
    Es geht – wie immer – sehr turbulent zu in Seifferhelds Umgebung. Sind es sonst die Frauen der Familie, zu der seit einiger Zeit auch Siggis Frau Marianne gehört, die für Unruhe sorgen, ist es dieses Mal die Entführung. Die Seifferheld Frauen können es nicht der Polizei überlassen nach ihm suchen. Ihr Temperament kocht einfach über, wenn sie nicht aktiv beteiligt sind. So reist Nichte Karina samt Familie an und Tochter Susanne , die geschäftlich in China weilt, lässt es sich nicht nehmen, per Skype Anweisungen zu geben. Über allem steht nach natürlich Schwester Irmgard, die nicht umsonst die Generalin genannt wird.
    Tatjana Kruse hat wieder einmal ein Kabinettstück abgeliefert. Sie beherrscht das Timing ihrer Gags und ihre Ideen und ihr Wortwitz machen diesen Hohelohe Krimi zu einem wahren Feuerwerk. Auch wenn sie ihre Figuren mit einem Augenzwinkern leicht überzeichnet, habe ich jede ins Herz geschlossen. „Stick oder Stirb“ ist ein unblutiger Krimi, auch wenn der eine oder andere dabei ins Gras beißen muss. Ein hohes Tempo und richtig viel Spannung haben mein Lesevergnügen perfekt abgerundet.
    Bei diesem Krimi sitzt jeder Satz und jede Pointe. Eine echte Genre Perle.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tanja P., 17.10.2018

    Als Buch bewertet

    „Oh wie cool, Seifferheld ermittelt wieder!“ habe ich sofort gedacht, als ich die Ankündigung für „Stick oder Stirb“ gesehen habe. Vor einiger Zeit hatte die Autorin Tatjana Kruse auf Facebook gefragt, was wir Leser uns denn für einen neuen Seifferheld-Fall alles wünschen würden. Wir stimmten u.a. für „mehr Onis“ und „mehr Männerkochguppe“. Diese Wünsche wurden erhört ;-).
    Ach ja. Onis ist Seifferhelds treuer Hovawart-Rüde, der todesmutig mit in den Transporter springt, als sein Herrchen entführt wird, und die VHS-Männerkochgruppe hat schon so einige Abenteuer zusammen erlebt. Aber erst mal zum Anfang.

    Siggi Seifferheld ist ein pensionierter Ex-Kommissar, der seine Leidenschaft fürs Sticken vor Jahren offengelegt und nun sogar eine wöchentliche Radiosendung hat. Außerdem gibt er im Knast von Schwäbisch Hall einmal wöchentlich Stickunterricht für harte Knastbrüder – mit stumpfen Nadeln natürlich. „Seifferheld, du bist einer von den Guten.“ (S. 49) Als der russische Mafia-Boss Pjotr seine Flucht plant, gerät Siggi leider zwischen die Fronten und wird kurzerhand mitgenommen. Die Polizei ermittelt zwar, doch seine Familie und Freunde mischen gehörig mit ...

    Tatjana Kruse gelingt es meisterhaft, dass man schon mit der ersten Szene wieder in der Seifferheldschen Kosmos eintaucht. Siggi ist frisch verheiratet und seine Gattin Mac, ehemals Journalistin, hat einen Welpenkindergarten für „Problemmischungen“ eröffnet, der den Haushalt gehörig durcheinander bringt und Onis in die Verzweiflung treibt. „Möglich, dass ihre Mütter sie liebten, aber für ihn waren sie nicht nur charakterlich, sondern auch optisch-ästhetisch Ausgeburten der Hölle.“ (S. 15)
    Nicht-Putze Olga kommt immer noch täglich zum Nicht-Putzen und geizt nicht mit unsinnigen Tipps. Siggis Schwager, Pfarrer Helmerich, kämpft weiter gegen seine Flatulenzen und versteckt sich regelmäßig vor seiner Frau Irmgard (genannt „die Generalin“) bei ihm. Auch mit Mac rauscht Irmgard regelmäßig zusammen, schließlich ist sie es nicht gewohnt, dass sich eine andere Frau um Siggi sorgt – die Revierkämpfe und Sticheleien der beiden waren genial.
    Nach Siggis Entführung schaltet sich natürlich seine Tochter Susanne via Skype live aus Peking ein und Nichte Karina inkl. Familie reist extra aus Stuttgart an und reißt die Leitung der Suchgruppen an sich: „Für so ein kleines Persönchen klang ihre Stimme enorm zackig. ... Wäre in diesem Moment das Rote Meer vor ihr gelegen, es hätte sich geteilt.“ (S. 127)

    „Stick oder Stirb“ sollte man nur in der Öffentlichkeit lesen, wenn man gern Aufmerksamkeit erregt – denn man kommt aus dem Lachen kaum mehr raus. Eine Pointe jagt die nächste, die Protagonisten sind alle herrlich skurril und quasi nebenher wird ein spannender Fall extrem einfallsreich gelöst. Natürlich geht dabei so einiges schief, aber letztendlich kommt es ja auf das Ergebnis an. Bitte mehr davon! 5 Sterne und meine unbedingte Kauf-/Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    5 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sibylle B., 28.09.2018

    aktualisiert am 28.09.2018

    Als eBook bewertet

    Ich mag Tatjana Kruse und ihren schrägen Humor sehr, aber dieser sehnsüchtig erwartete neue Krimi hat mich leider ziemlich enttäuscht. Spannung kam da kaum auf, ein guter Ausgang war ja klar, also blieb eigentlich nur der Humor. Ich konnte zwar manchmal schmunzeln oder sogar lachen, aber vieles ist einfach masslos übertrieben: Die Massenschlägerei, in welche die Familie Seifferheld verwickelt wird oder die ständige Flatulenz des Pfarrers - weniger wäre da mehr.
    Sicher ein recht nettes Buch, aber nicht, was ich erhofft hatte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Stick oder stirb! (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach