Charles Martin Smith

Seit 1972 im Film, spielte der kleinwüchsige, zu Beginn seiner Karriere oft mit einer Hornbrille auftretende Charles (Charlie) Martin Smith tragende Nebenrollen in einigen wichtigen amerikanischen Filmen. In den 90er Jahren verlegte sich Smith auf das Action- und Horrorfilmgenre sowie auf die Regie. Smith, 1953 in Kalifornien geboren, war einer der vier Schulabsolventen, die ihre lange Nacht in George Lucas' "American Graffiti" als Abschied von der Jugend erleben. Er spielte mit dichtem Bart den Tierforscher in der Wildnis in "Wenn die Wölfe heulen" und neben Sean Connery, Kevin Costner und Andy Garcia den vierten Agenten in Brian De Palmas "The Untouchables". In Bill Dukes "Jenseits der weißen Linie" war er Agent der Drogenbehörde, in Dennis Hopper Erotik-Thriller "The Hot Spot" als Autoverkäufer Kollege von Don Johnson. 1991 gab Smith sein Regiedebüt mit "50/50" und inszenierte seitdem als Co-Regisseur den zweiten Film der "Buffy"-Reihe mit Sarah Michelle Gellar und den Tierfilm "Air Bud - Champion auf vier Pfoten" um einen korbballspielenden Golden Retriever.