Ana und Zak, Brian Katcher

Ana und Zak

Roman

Brian Katcher

Buch10.30 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 80921174

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    6 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sarah S., 10.04.2017

    Ana ist Schulbeste, pflichtbewusst und der Innbegriff eines Strebers. Sie führt die Quiz-Bowl-Mannschaft ihrer Schule an und hat keine Zeit für Spaß oder Jungs. Zak ist das genaue Gegenteil. Er ist Meister darin, mit dem geringstmöglichen Aufwand Dinge zu erledigen und plant eher kurzfristig. Die beiden sind eigentlich wie Pech und Schwefel. Zak jedoch möchte Ana besser kennen lernen und als seine Lehrerin ihm die Comic Convention mit einem aufgezwungenen Quiz-Bowl-Wochenende vermiest, nutzt er seine Chance. Denn auf einmal braucht die durchgeplante Ana die Hilfe von Zak, was ihn zugleich auf seine geliebte Comic Con führt.

    Die Geschichte von Ana und Zak ist einfach fantastisch. Während einer wild-schrägen Suche auf einer verrückten Convention lernen sich die beiden besser kennen. Sie zeigen dem Leser dabei auf, wie der erste Eindruck doch täuschen kann. Doch wie auch im echten Leben ist der Weg zueinander nicht gerade einfach. Nur das dieser Weg hier von kuriosen Gestalten und Aktivitäten gespickt wurde.
    Dabei ist es egal das Zak schon von Anfang an auf Ana steht und Ana selbst ihn für einen Looser hält. Beide lernen voneinander und eine Liebesgeschichte bahnt sich im Verlauf der Geschichte an.
    Was die Comic Convention angeht: so ein wenig Geek-Wissen sollte man schon haben, um so machen Gag zu verstehen.

    Der Text lässt sich leicht lesen und man kann sich gut in Ana und Zak hinein versetzen.Die Geschichte ist abwechselnd aus der Perspektive von Ana und Zak geschrieben, was mir sehr gefallen hat. Beide leben in nicht einfachen Familienverhältnissen. Sie lernen vom jeweils anderen etwas für ihr weiteres Leben und sind dabei dennoch total authentisch. Teenager, die noch zur Schule gehen, bei den Eltern wohnen und einfach mal aus ihrem Leben ausbrechen wollen.

    Das Cover finde ich nach der Lektüre sehr passend. Ana und Zak als Spiel- und Comicfiguren, die sich ihren Weg durch ein Labyrinth bahnen. Nicht nur nur ein Labyrinth der Convention, sondern auch durch die Irrwege des Lebens.

    Ana und Zak ist ein berührendes Jugendbuch, das sowohl Einblicke in eine total verrückte Comic-Convention, wie auch in die total verschiedenen Leben zweier Jugendliche gibt. Ein witziges und dennoch nachdenkliches Buch. Tolle Lesestunden haben hiermit bestimmt nicht nur Nerds!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jenny, 07.04.2017

    Brian Katcher hat mit dem Buch "Ana und Zak" ein tolles Jugendbuch , mit dem sich eigentlich jedes Alter identifizieren kann, geschaffen.
    Die Protagonisten sind in einem Alter ( 18 und 20 Jahre ) in dem man eigentlich schon so gut wie erwachsen ist, sich aber noch in der Abhängigkeit der Eltern befindet.
    Man muss diesen noch bewisen, dass es wichtig und richtig ist seine eigenen Entscheidungen zu treffen.Die Eltern hingegen müssen auch vertrauen und loslassen können.

    Ana ist eine junge Frau , die kurz vor dem Collegewechsel steht.Immer ist sie in allem die Beste, stets vernünftig und bweist ihren Elten eigentlich täglich , dass sie sich zu hundert prozent auf sie verlassen können.Aber das wird auch von ihr erwartet.Ana hat einen 13-jährigen Bruder,Clayton. Auch dieser befindet sich in der Situation, sein Leben so perfekt wie möglich zu meister.
    Dann gibt es noch Zak.Dieser ist in jeder Situation ein Lebenskünstler.Mit einem Minimum an Aufwand schafft er es sein Leben zu meistern.Spaß steht für ihn an erster Stelle.Doch auch dieser hat zu Hause Probleme zu bewältigen, die er jedoch keinen erahnen lässt.
    Es kommt jedoch für Zak , wie es kommen muss.In der Schule fliegt eine mangelhafte Arbeit von ihm auf und sein Abschluss steht auf der Kippe.Seine Lehrerin gibt ihm eine letzte Chance, indem sie ihn zwingt mit zu einer Quiz-Meisterschaft zufahren.Ausgerechnet an dem Wochenende ist in der gleichen Stadt, Seattle , Zaks heißgeliebte Sci-Fi-Comic-Convention.
    Also hilft es nichts, Zak fährt zähneknirchend zusammen mit Ana, Clayton und den Rest der Manschaft zum Quiz-Wettbewerb.
    Dort beginnt für die Drei das Wochenende ihres Lebens, denn Clayton bricht aus seinem Lebensgefängnis aus und flieht auf die Comic-Convention.
    Damit nicht alles eskaliert, tuen sich Ana und Zak zusammen, um die Situation und den kleinen Bruder zu retten.

    Geschrieben ist das Buch im Wechsel aus der Sicht von Ana und Zak, das gibt dem Leser einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt der jeweiligen Person.Besonders die anfängliche Abneigung und das Unverständnis Anas gegenüber Zak, welche übergeht in eine kribbelige Romantik, erlebt man als Leser sehr gut.

    Abenteuer pur, mit einen schnellen Tempo an Spannung lässt einen das Buch kaum aus den Händen nehmen.Auch die richtige Mischung an Romantik und Einfühlsamkeit, ohne dabei zu übertreiben, macht diese Geschichte besonders aus.
    Ein kleines minus muss ich jeddoch aufführen. Mich hat das Alter der Protagonisten etwas irritiert.Meiner Meinung nach wirken sie einfach ca. 2 Jahre jünger als beschrieben, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch und mindert deren Qualität überhaupt nicht.

    Besonders gefallen hat mir, dass egal aus welcher Sicht das Buch gelesen wird (Erwachsener oder Jugendlicher) , man angeregt wird miteinander zu Sprechen.Denn ohne Kommunikation wird man schnell missverstanden und das Leben kann schnell sehr unglücklich verlaufen.Nur wenn man Spricht kann man auch von anderen verstanden werden.

    Fazit:
    Ein wirklich gelungenes Jugendbuch , was weder Spannung, Humor noch Gefühl vermissen lässt. Eine tolle All-Age Geschichte , die einen in ein aufregendes Wochenende entführt.
    Dafür gibt es von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jennifer H., 29.04.2017

    INHALT
    Die 18-jährigen Schüler Ana und Zak könnten nicht unterschiedlicher sein. Während Ana ausgezeichnete Noten hat und wegen eines Stipendiums ihre Freizeit mit ungeliebten Hobbys vergeudet, nimmt es Zak mit der Schule nicht so genau und trifft sich lieber mit Freunden. Als eines Tages eine Quiz-Meisterschaft in Chicago ansteht und man noch einen Mitspieler fürs Schulteam sucht, fragt Zaks Lehrerin ausgerechnet ihn. Zak ist wenig begeistert, sagt aber zu, weil sein Schulabschluss davon abhängt. Blöd nur, dass zur selben Zeit die große Sci-Fi-Comic-Convention stattfindet, die Anas noch minderjähriger Bruder Clayton eines Abends heimlich aufsucht...

    MEINUNG
    Brian Katchers Jugendbuch namens "Ana und Zak" enthält eine gleichermaßen spannende wie anrührende Geschichte.
    Im Fokus steht dabei die verrückte Comic-Convention in Chicago. Inmitten von Orks, Amazonen und Wikingern erkennen die beiden Erzähler und Hauptfiguren Ana und Zak, dass sie gar nicht so verschieden sind, wie sie bei ihrem Kennenlernen dachten. So steckt hinter der toughen Intelligenzbestie Ana eine unglückliche, von ihren Eltern unter Druck gesetzte Seele, die endlich frei sein möchte und Fehler begehen darf. Zak wiederum lässt der Krebstod seines Vaters nicht los, was man nicht auf den ersten Blick erkennt, weil er nach außen den coolen Sonnyboy gibt. Katcher hat die zarte Annäherung zwischen den beiden, inklusive aller skurriler wie humoriger Szenen, sehr unterhaltsam und jugendlich frisch gestaltet. Erst schreit man sich gegenseitig an, dann bekämpft man sich und am Schluss steht man bedingungslos für den anderen ein - was für eine Wende. Die Lektüre dieser ungewöhnlichen Liebesgeschichte macht einfach nur Spaß und ist perfekt auf die jugendliche Leserschaft abgestimmt. Neben der zarten Romanze zwischen Normalo und Überfliegerin sind es nämlich die verrückten Geschichten auf der Convention, von feindseligen Besuchern über Drogenhandel bis zur Männerheirat ist alles dabei, die den Leser mitreißen und in diese eigenwillige "Spiele-Welt" (s. Cover) abtauchen lassen.

    FAZIT
    Ein in sich stimmiges Jugendbuch, dessen Geschichte nicht nur jugendliche Leser sehr gut zu unterhalten vermag. Ich freue mich jetzt schon auf Katchers nächsten Streich :-)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    4 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    city of books, 26.03.2017

    Nerd + Streber = verdrehte Geschichte mit Kuss
    Ana und Zak leben auf zwei verschiedenen Planeten - bis zum ersten Kuss...

    Das blaue Cover mit den lustigen Figuren ist mir sofort aufgefallen und nach dem mir auch noch der Klappentext ziemlich gut gefallen hat, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Zum Glück habe ich das Buch als Leseexemplar erhalten, denn mir hat die Geschichte richtig gut gefallen.

    Der Schreibstil des Autors ist angenehm, flüssig und sehr locker, weshalb man nur so durch die Seiten fliegt und das Buch sehr schnell gelesen hat. Die Geschichte wird abwechselnd aus Anas und Zaks Perspektive erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, denn so konnte auf beide Charaktere gleich gut eingegangen werden.

    Ana ist anfangs ein wenig oberflächlich. Sie macht nur das, was von ihr erwartet wird und dadurch ist sie ziemlich unglücklich. Sie macht sich auch selbst sehr viel Druck und man hat Mitleid mit ihr, aber im Laufe der Geschichte wird man sehr oft von ihr überrascht und sie macht eine sehr tolle Entwicklung durch. Zak ist der typische Nerd. Macht sich keine wirklichen Gedanken über sein Leben und ist ziemlich faul. Durch seine humorvolle Art mochte ich ihn allerdings von Anfang an sehr und man merkt auch, dass noch mehr hinter seiner lustigen Fassade steckt...

    Sowohl die Handlung, als auch das Setting haben mir definitiv zugesagt. Es war mal etwas anderes und durch die spannenden, rasanten und auch leicht verdrehten Geschehnisse musste ich doch manchmal ziemlich schmunzeln. Die Geschichte besitz aber auch eine gewisse Tiefe. Es werden immer wieder Anspielungen gemacht, die immer mehr aufgedeckt werden, was mir sehr gut gefallen hat, denn so war es nicht nur lustig und süß.

    Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir die Geschichte richtig gut gefallen hat. Es ist ein Buch voller Witz, Schmerz, Verlust, Trauer und auch der ersten Liebe. Für jeden, der gerne eine süße kurzwellige nicht ganz so typische Liebesgeschichte lesen möchte definitiv eine Empfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    coffee2go, 29.06.2017

    Kurze Inhaltszusammenfassung:
    Ana und Zak finden sich nach dem ersten Eindruck richtig unsympathisch: Ana scheint eine Streberin zu sein, die sich nur für sich selbst interessiert und Zak scheint faul in den Tag hinein zu leben und nichts wirklich ernst zu nehmen. Beim näheren Kennenlernen finden sie heraus, dass sie eigentlich mehr gemeinsam haben als sie zuerst angenommen haben.

    Meine Meinung:
    Das Buch lässt sich wirklich schnell lesen, da einerseits der Schreibstil locker und jugendlich ist und zusätzlich die Situationen aus zwei Sichtweisen (von Ana und Zak) geschildert werden. Ana hat mir als Charakter sehr gut gefallen, weil bei ihr im Laufe des Buches eine Wandlung sichtbar war. Zuerst hat sie sich komplett dem Willen ihrer Eltern untergeordnet und sich keinen Spaß im Leben gegönnt, aber die Zeit, die sie mit Zak verbracht hat, hat ihr sehr gut getan, sodass sie selbstbewusster geworden ist. Ihr Hobby Bogenschießen finde ich sowieso cool, scheint auch wieder ein kleiner Trendsport zu sein, zumindest in den Jugendbüchern. Zak war auch sehr sympathisch, auch schon zu Beginn mit all seinen Fehlern und hinter der coolen Fassade umso mehr.

    Mein Fazit:
    Der Roman lebt von zwei wirklich sympathischen Charakteren, Ana und Zak, die beide innerhalb von wenigen Tagen eine riesige Veränderung durchmachen und auch vom Schauplatz: Comic-Convention.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    4 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    yellowdog, 09.04.2017

    Unterhaltung auf guten Niveau
    Das Genre Jugendliteratur bewegt sich zur Zeit auf sehr hohen Niveau. Ana und Zak von Brian Katcher trägt aufgrund der Themen und der stilistischen Machart auf jeden Fall dazu.
    Im Roman wechseln die Kapitel zwischen Ana und Zak.
    Zak ist ein wenig ein Chaot, seine Abschnitte sind von Komik geprägt. Er ist in seiner Crazyness aber auch sehr cool. Ich mag seine Gutmütigkeit. Die Gedanken der Intelligenzbestie Ana sind meistens ernster. Eigentlich ist sie die zynischere.

    Beide verbindet familiäre Zwänge und Verluste, die noch unbewältigt sind.

    Diese oder vergleichbare Konstellationen gab es schon oft, aber es funktioniert doch immer wieder, wenn es gut gemacht ist. Das ist hier der Fall.
    Absurderweise spielt sich der Großteil der Handlung auf einer Science Fiction-Convention ab. Zak und Ana suchen dort Clayton, Anas jüngeren Bruder.
    Dieser Schauplatz gibt Gelegenheit für viele originelle Einfälle.

    Am gelungensten ist aber, mitverfolgen zu können, wie sich die Beziehung zwischen Ana und Zak immer mehr vertieft. Das hat der Autor sehr geschickt gestaltet.

    Gegen Ende gibt es ein paar Übertreibungen, auf die auch hätte verzichtet werden können. Schließlich lösen sich einige Konflikte zu einfach auf. Dennoch bleibt genug bemerkenswertes für mein Fazit: Ana und Zak ist ein ansprechender, gut unterhaltender Jugendroman.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tine_1980, 10.04.2017

    Ana und Zak nehmen an einer Quiz-Meisterschaft teil. Ana und ihr Bruder Clayton freiwillig, Zak eher unfreiwillig und auch noch an dem Wochenende an dem die Sci-Fi-Comic-Convention stattfindet, zu der er jedes Jahr geht. Doch um nicht durchzufallen bleibt ihm nichts anderes übrig und so kommt Eines zum Anderen. Clayton verschwindet aus dem Hotel und Ana und Zak suchen eben auf genau dieser Convention nach ihm. Doch so hätte sich keiner die Nacht vorgestellt.

    Das Cover finde ich passend gewählt, ein Irrgarten mit Ana und Zak, die erst zueinander finden müssen. Schlicht, aber dennoch ein Eyecatcher der besonderen Art.

    Ana und Zak könnten nicht unterschiedlicher sein:
    Ana hält sich immer an Regeln, ist gut in der Schule und versucht nicht aufzufallen. Zak nimmt alles nicht so ernst und lebt in den Tag hinein.
    Doch diese Geschichte zeigt, dass man hinter die Fassade schauen muss, den anderen nicht gleich abstempeln und sich auf die jeweils andere Person einlassen sollte.
    Das Schicksal von Beiden wird nach und nach aufgedeckt und so erkennen die Zwei auch immer mehr die Eigenarten des Anderen, die sie so nicht erwartet hätten.
    Ich war noch nie auf so einer Convention, aber hier konnte man sich gut hineinversetzen. Ja es war teils etwas überspitzt dargestellt, aber dafür ist es ein Buch und ich fühlte mich, als wäre ich mit dabei. Zwischen Orks, Wikingern, Startrekfiguren und anderen Filmberühmtheiten aus sämtlichen Science Fiction Filmen trifft man hier auf einige spezielle Charaktere und lernt diese Welt besser kennen.
    Im Laufe des Buches lernen sich Ana und Zak durch viele Irrwege immer besser kennen und die beiden Protagonisten waren sehr gekonnt in Szene gesetzt. Durch den Wechsel der Perspektiven in jedem Kapitel war es kein Problem sich in die Beiden hinein zu versetzen und die Charakterzüge wurden perfekt ausgearbeitet dargestellt.
    Mir waren Ana und Zak von Anfang an jeder auf seine ganz eigene Art sympathisch und jeder hat vom Anderen etwas gelernt. Ana wurde etwas lockerer, sie hat gesehen und gemerkt, was es bedeutet Spaß zu haben und Zak hat auch für ernstere Themen ein Gefühl bekommen. Sie haben sich wunderbar ergänzt und voneinander profitiert.
    Die Liebesgeschichte spielt sich im Wesentlichen in einer Nacht ab und auch wenn es fast nur auf dieser Convention spielt, habe ich dieses Buch verschlungen. Es war gespickt mit lustigen Wortgefechten, einer Leichtigkeit, die ich bei Jugendbüchern so liebe und einer sich anbahnenden Schwärmerei, die immer mehr wird.
    Der Schreibstil war flüssig, leicht, witzig und liest sich leider viel zu schnell.

    Wer eine besondere Liebesgeschichte sucht, die mit viel Witz, aber auch Ängsten und viel Mut gespickt ist und die noch während eines ganz besonderen Events spielt, für den heißt es unbedingt zugreifen. Begleitet Zak und Ana auf der Suche nach sich selbst und lasst euch ein, auf das Abenteuer Liebe. Der Andere ist nicht immer so, wie er scheint. Es lohnt sich immer hinter die Fassade zu schauen. Volle Leseempfehlung und mein bisheriges Lesehighlight dieses Jahres bei den Jugendbüchern!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Estelle, 26.03.2017

    Ana und Zak könnten nicht unterschiedlicher sein. Sie will durch Perfektionismus bestechen, was der familiären Situation geschuldet ist, und er scheint ein Tagträumer zu sein, der sich nur in seinem Science-Fiction-Universum wohlfühlt und dort Höchstleistungen vollbringt. Doch der Schein trügt, denn die beiden sind sich ähnlicher, als sie zunächst glauben.
    Eigentlich will Zak, wie jedes Jahr, zur Science-Fiction-Comic-Convention in Seattle fahren, doch es kommt anders als gedacht. Er muss mit Ana und ihrer Quiz-Truppe bei einer Meisterschaft antreten, und kann nicht die Comic-Con besuchen. Anas Bruder Clayton ist auch mit von der Partie, und als er Zaks spannende Geschichten über die Convention hört, beschließt er, die Con zu besuchen. Genauer gesagt, er hat einfach ab, und Zak und Ana bleibt nichts anderes übrig, als ihm zu folgen und zu suchen.
    Noch ahnen die beiden nicht, dass das die turbulenteste und verrückteste Nacht ihres Lebens wird.

    "Ana und Zak" ist ein erfrischender, äußerst witziger Jugendroman, der zudem noch gefühlvoll ist, aber nie kitschig und dazu noch nervenaufreibend. Wenn man von einem wütenden Wikinger verfolgt wird, sich den Hass von Kartenspielern zuzieht, und einen coolen Bogen mitsamt Pfeilen klaut, ist das Chaos ja vorprogrammiert.
    Es gibt unheimlich viele Anspielungen auf Filme, insbesondere natürlich auf das Science-Fiction- und Fantasygenre.
    Überall laufen verkleidete Figuren herum, und es wimmelt nur so vor Nerds und Geeks. Eben eine ganz eigene, besondere Welt, die den einen oder anderen Lacher hervorbringt, aber ohne sich lustig darüber zu machen.
    Ana ist 18, jedoch konnte man manchmal denken, dass sie viel jünger ist. Während man immer mehr erfährt, was in ihrer Familie los ist, konnte man nachvollziehen, warum sie so streberhaft war und durchaus auch ängstlich.
    Zak hatte es auch nicht leicht, zeigt aber nicht, wie es ihm geht, denn er verbirgt sein Wesen hinter einer Maske aus Coolness und den Sprüchen, die er so klopft. Doch langsam nähern sich die beiden an und merken, dass jeder seine Geheimnisse hat.
    Die zwei machen in dieser Nacht eine Wandlung durch, das war sehr schön zu beobachten.

    Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Ich interessiere mich ja auch für solche Filme und fand die Zitate und Vergleiche toll - wenn man sich ein bisschen auskennt, konnte man ausrufen: "Na klar, Han Solo!" der "Star Wars ist gemeint!" Total witzig.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, vor allem, weil es keine Längen gab. Man war mit Ana und Zak auf der Convention und konnte alles miterleben.

    Leichter und flockiger Schreibstil, gepaart mit viel Insiderwissen und einer wohldosierten Menge an Gefühlen.

    4,5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    LM, 04.04.2017

    Ana und Zak könnten unterschiedlicher nicht sein, sie ist die klassische Streberin, die Angst vor der Note „gut“ hat und jede mögliche außerschulische Aktivität ausübt, um bessere Chancen bei der Collegebewerbung zu haben. Er dagegen nimmt die Schule nicht besonders ernst und droht sogar seinen Abschluss nicht zu bestehen, obwohl er eigentlich clever ist. Zak ist der typische Nerd. Beide treffen richtig aufeinander, als Zak die Quizmannschaft der Schule für ein Turnier ergänzen soll – eine Auflage seiner Lehrerin, um nicht durchzufallen. Zunächst sind sich beide so gar nicht sympathisch, als aber Anas kleiner Bruder sich zu einer Convention schleicht und beide ihn suchen, ändert sich das nach und nach.

    Die Hauptfiguren sind wirklich überaus liebevoll und sympathisch beschrieben. Obwohl sie wirklich sehr verschieden wirken, haben sie doch mehr gemeinsam, als sie selbst glauben. Beide verbindet z.B. eine schwierige familiäre Situation. Ana zeichnet sich durch ihre direkte, lustige, aber auch mitfühlende und einfach nette Art aus, obwohl sie unter dem ständigen Druck fast unerfüllbarer Erwartungen ihrer Eltern lebt. Zak kommt nach dem Tod seines Vaters mit seinem neuen Stiefvater nicht zurecht. Er versinkt in der Welt der Comics und Rollenspiele. Er hat stets einen passenden Spruch auf Lager. Die Figuren haben viel Tiefgang und es ist einfach spannend zu lesen, wie sie sich Seite für Seite weiter annähern und sich vertrauen, und das absolut unterhaltsam und witzig, ohne dabei kitschig zu sein. Auch machen beide innerhalb der eher kurzen Zeit eine tolle Entwicklung durch.
    Aber auch die Nebenfiguren sind gut beschrieben, selbst sämtliche Charaktere, die Ana und Zak auf der Convention treffen, sind überaus humorvoll.

    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, das Buch ist frisch und spritzig geschrieben, durch die wechselnde Erzählperspektive zwischen Ana und Zak sind die einzelnen Kapitel sehr kurzweilig. Dennoch muss ich sagen, dass mir zwischenzeitlich die Ausführungen auf der Convention zu viel waren, was aber nur daran liegt, dass es eben nicht meine Welt ist.

    Insgesamt ist es wirklich ein sehr unterhaltsames Buch, das trotz Witz und Charme auf eine zarte Weise die Annäherung zweier junger Menschen beschreibt. Ich finde, dass „Ana und Zak“ nicht unbedingt nur Jugendliche als Zielgruppe hat, sondern ein Buch für jedermann ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anja G., 05.04.2017

    Tolles Jugendbuch!

    Das Jugendbuch "Ana & Zak" von Brian Katcher ist als broschierte Ausgabe im dtv Verlag erschienen, hat 320 Seiten und kostet 14,95€.

    Ana ist ein 18jähriges Mädchen, fleissig und intelligent. Sie und ihr 13jähriger Bruder Clayton stehen unter der Fuchtel der Eltern und sind ständig damit beschäftigt Dinge zu tun, die ihnen keinen Spass machen. Freunde und Freizeit kennen die beiden nicht.
    Beide nehmen an einer Quiz-Meisterschaft in Seattle teil und dort lernen beide den Nerd Zak, gutaussehend und faul, besser kennen. Der muss gezwungenermaßen als Ersatzmann für das Quiz-Team herhalten, was ihm gar nicht passt, denn er wollte an diesem Wochenende lieber auf die Sci-Fi-Comic-Convention.
    Ana und Zak könnten unterschiedlicher nicht sein und Ana kann ihn nicht leiden.
    Doch als Anas Bruder Clayton abends einfach verschwindet um auf die Comic-Convention zu gehen, versuchen beide ihn zu finden. Doch es ist leichter gesagt als getan und beide erleben eine aufregende Nacht mit Hindernissen und sie merken, dass auch sie einige Dinge gemeinsam haben.

    Von dem Autor Brian Katcher habe ich vorher noch nie gehört und so war ich doch sehr gespannt auf die Geschichte und den Schreibstil.
    Was soll ich sagen... Das Buch habe ich innerhalb weniger Stunden verschlungen und auch als nicht mehr Jugendliche;) , hat es mir sehr gut gefallen. Ich sollte vielleicht auch mal auf eine Sci-Fi-Comic-Convention gehen?:D Bis dato hatte ich damit keine Erfahrung, aber trotzdem ließ sich das Buch sehr flüssig lesen und es hat Spaß gemacht in die Geschichte einzutauchen.
    Durch die Perspektivwechsel hat man auch mehr über Ana und Zak erfahren. Beides sehr starke Charaktere, mit Ecken und Kanten, die gut ausgearbeitet sind. Ebenfalls Anas Bruder Clayton hat mich begeistert, einfach toll.
    Die Geschichte wurde nie langweilig, es ist immer etwas passiert und die Seiten flogen nur so dahin.
    Die Message der Geschichte: Mit Vorurteilen sollte man vorsichtig sein, es ist in vielen Fällen nie so wie es scheint;)

    FAZIT:
    Ein tolles Jugendbuch, das mit Sicherheit auch junggebliebenen Erwachsenen gefallen wir. Daumen hoch!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    MarTina, 15.03.2017

    Zak ist in der Abschlussklasse und erledigt für die Schule nur das Nötigste. Ana dagegen, ist überall die Beste. Zak findet Ana interessant, doch er ist sich sicher, bei ihr keine Chance zu haben. Doch dann gibt es doch noch eine Gelegenheit, ihr näher zu kommen. Zak muss nämlich bei einer Quiz-Meisterschaft teilnehmen. Zur Mannschaft gehören auch Ana und ihr kleiner Bruder Clayton. Als Clayton verschwindet, machen sich Zak und Ana auf die Suche nach ihm und erleben eine total verrückte Nacht ...

    Meine Meinung:

    Die Geschichte wird abwechselnd aus Zaks bzw. Anas Perspektive erzählt. Dies gefiel mir sehr. Man lernt beide sehr gut kennen, da man einen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle bekommt.

    Zak war mir sofort sympathisch. Er ist ein kluger, aber fauler Kerl, der nicht groß an seine Zukunft denkt. Dafür ist er aber witzig und unterhaltsam.
    Auch Ana mochte ich. Sie war zwar zeitweise schon ziemlich anstrengend, da sie die meiste Zeit schlecht gelaunt ist. Aber zumindest kann man nachvollziehen, warum sie so verbissen um Anerkennung kämpft.
    Im Laufe der Geschichte ändern die Beiden sich dann auch ein bisschen, was ihnen sicherlich nicht schadet.

    Als die Beiden Clayton auf der Sci-Fi-Comic-Convention suchen, geraten sie in sehr viele verrückte Situationen. Auf ein Ereignis folgt sofort das Nächste. Hier war die Handlung schon ein bisschen übertrieben, doch das minderte den Lesespaß in keinster Weise. Die Geschichte brachte mich immer wieder zum Schmunzeln.

    Daneben zeigt die Geschichte auf, dass man über andere Menschen nicht urteilen sollte, bevor man sie wirklich kennt. Außerdem wird klar, dass es wichtig ist, miteinander zu reden, anstatt alles zu glauben, was andere erzählen.

    Auch der lockere und leichte Schreibstil gefiel mir sehr.

    Fazit:

    Eine unterhaltsame und witzige Geschichte. Mir hat das Lesen Spaß gemacht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Irmgard E., 02.05.2017

    Inhalt (Klappentext) :

    Ana denkt, Zak lebt nur in den Tag hinein. Gutaussehend – ja, ein Mädchenschwarm, aber im Grunde zu faul und nur auf Vergnügen aus. Als Schulbeste hat Ana keine Zeit für Abenteuer und schon gar nicht für Jungs. Doch Zak hat ein Auge auf dieses kühle, kratzbürstige Wesen geworfen, obwohl seine Freunde ihm abraten: Ana sei nicht seine Liga! Wenn sie sich da mal nicht irren …

    Eine Liebesgeschichte inmitten eines urkomischen Events – zart, suchend, verletzlich, mutig und voller Leben. Erzählt von einer furiosen Ana und einem smarten Zak.

    Meine Meinung:

    Ana und Zak,, ich hatte ja bei diesem Buch gar keine Ahnung was auf mich zukommt, umso grösser ist jetzt meine Begeisterung.
    Ana ist intelligent und würde alles tun um nur nicht ihre Eltern zu verärgern,die sehr streng sind Ana keine Freiheiten erlauben.
    Zak ist das genaue Gegenteil, in der Schule eher faul, absoluter Fan von Fantasyspielen und fasziniert von der eher kühlen Ana.
    Als Anas kleiner Bruder Clayton sich, bei einem Ausflug zu einem Quizduell ,vom Acker macht um sich bei der Sci-Fi- Comic-Convention zu amüsieren machen sich Ana und Zak auf die Suche nach dem 13jährigen und erleben in einer rasant erzählten Geschichte eine Menge Abenteuer.
    Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Ana und Zak erzählt und es ist sehr spannend ,die unterschiediche Sichtweise der beiden zu sehen ohne das es irgendwelche überflüssigen Wiederholungen gibt.Der grossteil des Buches beschreibt die eine Nacht auf der Convention und bietet von Drogen, homosexueller Hochzeit bis zum zarten Pflänzchen Liebe jede Menge Abenteuer.

    Fazit:

    Ein sehr spannender Jugendroman, den ich sehr gerne weiterempfehle, ich freue mich schon auf das nächste Buch des Autors.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Liebe Dein Buch, 06.04.2017

    Inhalt: Ana ist die Beste der ganzen Schule. Hat keine Zeit für Abenteuer oder Jungs. Zak hingegen schummelt sich gerade so durch die Abschlussklasse. Und ausgerechnet er hat ein Auge auf Ana geworfen. Aber keine Chance, Ana spielt nicht in seiner Liga. Bis Ana, ihr jüngerer Bruder Clayton und Zak gemeinsam an einer Quiz-Meisterschaft in Seattle teilnehmen (müssen). Doch Wunderkind Clayton wächst alles über den Kopf und er haut zur Sci-Fi-Comic-Convention ab, die Zak gezwungener Maßen verpasst. Gemeinsam gehen Zak und Ana auf die Suche nach ihm. Eine verrückte Nacht voller Orks und Wikingern beginnt, in der beide über sich hinauswachsen und sich zum ersten Mal selbst sehen wie sie sind…

    Cover: Die ganze Geschichte ist etwas nerdy angehaucht. Und das Thema wird auch perfekt im Cover und in der Kapitelgestaltung aufgegriffen. Ich finde das Design sehr süß, ansprechend und einfach perfekt passend für dieses Buch.

    Lieblingszitat (finde ich total witzig 😂): "Warum die Eile? Es ist ein Community College. Da gibt's doch keine Warteliste." "Aber einzelne Kurse können voll sein, Zak, du musst dich um all das kümmern" "Werde ich bei Gelegenheit tun." Boah, wie sind wir nur auf dieses Thema gekommen? Ich habe das Gefühl, ich hätte ein Date mit Mrs. Brinkkam. ... "Konzentrier dich, Jedi. Was willst du studieren?" "Computer" "Und genauer?" Jetzt habe ich ein Date mit meiner Mom. (Seite 189)

    Meine Meinung: Das Buch hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Es wird recht bildlich beschrieben, so dass man sich die verrückten Leute auf der Convention gut vorstellen kann. Auch wenn ich sie mir wahrscheinlich nur halb so verrückt vorstelle.

    Ich mochte beide Hauptcharaktere sehr gerne. Wobei mir Zak etwas sympathischer war. Das lag, denke ich einfach an seiner fröhlicheren Art. Und seinem Sarkasmus. Ana hat zwar auch eine sarkastische Ader, die aber schon stark ins zynische geht. Der Grund für ihr abweisendes Verhalten ist schnell klar. Sie steht unter einem gewaltigen Druck ihrer Eltern. Man merkt aber gleichzeitig, dass sie aus dieser Welt "ausbrechen" möchte. Sie macht währrend der Convention eine große emotionale und charakterliche Entwicklung durch. Daher gewinnt man sie im Laufe des Buches immer lieber. Zak entwickelt sich ebenfalls weiter. Am Ende haben beide Erkenntnisse über sich selber gemacht, zu denen sie vorher nicht im Stande gewesen wären.

    Die Handlung beschränkt sich fast vollkommen auf die Sci-Fi-Comic Convention. Dort passieren Ana und Zak immer wieder neue und verrückte Sachen. Es ist immer Action. Der Mix aus witzigen und emotionalen Szenen war trotzdem sehr ausgewogen. Einen Roman mit viel Tiefgang darf man aber trotz allem nicht erwarten. Besonders zum Ende hin überschlagen sich die Handlungen und es wird etwas zu "überdramatisch" und unrealistisch. Der Roman ist eher etwas für Zwischendurch, eine Sommerlektüre. Das ist aber auf keine Fall negativ gemeint, manchmal ist eine leichtere Lektüre genau das, was man braucht.

    Fazit: Eine sehr witzige, ein wenig nerdige, aber trotzdem süße Geschichte für Zwischendurch. Beide Charaktere sind sehr sympathisch und man sieht bei beiden eine deutliche charakterliche Entwicklung. Von mir gibt es 4 ⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Marakkaram, 13.08.2017

    Ich muss in mich hineinlachen. Wie mir langsam klar wird, besitzt Ana eine richtig fiese, sarkastische, grausame Seite. Lauter Eigenschaften, die ich bewundere. Und wenn ich ihren Bruder finde, merkt sie vielleicht, dass auch ich durchaus was Liebenswertes an mir habe. Abgesehen von meinem schönen Gesicht natürlich.

    Ana und Zak leben in völlig unterschiedlichen Welten, die recht selten aufeinanderprallen. Sie, die kühle, kratzbürstige und fast schon verbissen wirkende Schulbeste. Er, der gutausehende, Fantasyspiele liebender und tagträumender Mädchenschwarm.
    Und trotzdem, irgendetwas fasziniert Zak an Ana, doch seine Chancen sind gleich null.

    Zwangsrekrutiert muss er an einer Quiz Meisterschaft in Seattle teilnehmen. Das Gute daran: er ist in einer Mannschaft mit Ana und ihrem Bruder Clayton, der Nachteil: genau an diesem Wochenende findet die jährliche Washingcon statt. Doch er hat nicht mit Clayton gerechnet, der einfach mal einen Abend Spass haben möchte und abhaut. Ana ist so verzweifelt, das Zak sich gemeinsam mit ihr auf die Suche macht. Und so beginnt für die beiden eine Nacht zwischen Orks, Bogenschiessenden Amazonen und wild gewordenen Wikingern....

    ~ * ~ * ~ *

    Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch herangegangen und es ist auch eher für Jüngere (12-14 J.) geeignet, aber ich hatte unheimlichen Spass mit Zak und Ana`s wilden Nacht. Es war definitiv nicht die trockene Geschichte über Nerds, die ich erwartet hatte, sondern eine sehr lebendige, humorvolle und mit großartig nerdigen Nebencharakteren gespickte, abenteuerliche Reise durch die nächtliche Comic-Convention.

    Ana und Zak haben beide ihre Geschichte, Ereignisse in der Familie, die sie zu dem machen, der sie sind oder glauben zu sein. Aber wie so oft haben alle Geschichten zwei Seiten und auch Zak und Ana müssen irgendwann erkennen, dass die Wahrheit manchmal in der Mitte liegt.

    Es ist ein locker-leichtes Buch, in dem es so ganz nebenbei in einer einzigen Nacht, auch um das Erwachsenwerden geht, aus seiner schützenden Hülle herauszutreten und auch mal über seinen Schatten zu springen.

    Und es ist auch eine ganz zarte, feine Liebesgeschichte, zwischen zwei Teenies, die eigentlich so gar nichts gemeinsam haben....

    Fazit: Brian Katcher hat einen schönen Schmöker geschrieben, der sich so wegliest und mit seinem lebendigen Schreibstil vergnügliche Lesestunden beschert. Seine Charaktere sind erfrischen und echt, so das man sich ruckzuck in der Geschichte verliert.

    Tolles Lesevergnügen für alle zwischen 11 und 15!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    m. k., 19.03.2017

    Wunderschönes Jugendbuch
    Ana und Zak ist ein wunderschönes Jugendbuch über die erste entstehende Liebe von zwei total unterschiedlichen Jugendlichen. Ana, die strebsam ist und unter dem ständigen Druck der Eltern lebt und Zak, der planlos und ohne Ehrgeiz ist. Ich war begeisert von dem Buch und konnte es kaum aus der Hand legen. Passagen, bei denen ich lächeln mußte, die nachdenklich machten und zu Tränen rührten. Ein bißchen Liebe, ein bißchen Spannung, Witz und alles was man sich bei einem guten Jugendbuch nur wünscht. Dadurch, dass die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Ana und Zack geschrieben sind, sieht man die Geschichte von beiden Seiten, was besonders am Anfang, als beide "sich nicht leiden können" die Geschichte interessant macht. Ich kann das Buch uneingeschränkt nicht nur für Jugendliche sondern auch für Erwachsene empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabine H., 04.04.2017

    Endlich mal wieder ein Buch für Jugendliche in denen die beteiligten die Hosen anlassen.
    Die Geschichte mit den beiden unheimlich sympathischen Protagonisten hat mir sehr gut gefallen. Sie ist rasant geschrieben mit einem äußerst flüssigen Schreibstil. Die Dialoge zaubern dem Leser immer wieder ein schmunzeln ins Gesicht. Hier treffen dem äußeren Schein nach, zwei völlig verschiedene Charaktere aufeinander. Jedoch merkt der Leser das Ana und Zak sich im Grunde ihrers Herzens sehr ähnlich sind. Spannend fand ich die Erzählungen bzw. Darstellung der Con, ich dachte während des lesens das ich mittendrin stehe. Wirklich toll beschrieben.
    Das Cover des Buches ist der Geschichte entsprechend gestaltet und absulut passend.
    Alles in allem ein sehr stimmiges Buch, hat mir sehr gut gefallen.
    Von mir eine klare Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Steffi1611, 16.05.2017

    Ana und Zak könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie die Streberin und Zak der nerdige Typ, welcher auf Comics, SiFi und die dazugehörigen Spiele steht. Im letzten Jahr vor dem Abschluss hat Zak es übertrieben und steht kurz davor keinen zu bekommen. Die Lehrerin gibt ihm eine letzte Chance, er muss an der Quiz-Meisterschaft in Seattle teilnehmen. Das wäre kein Problem für ihn, wenn nicht grade an dem Wochenende dort die Science-Fiction-Comic-Convention stattfinden würde. Schlecht gelaunt fährt er zum Quiz und weiß noch nicht, dass es wohl das interessanteste, spannendste, schmerzhafteste und schönste Wochenende seines Lebens wird. Ebenfalls in der Quiz-Mannschaft ist Ana und ihr jüngerer Bruder Clayton. Die beiden unternehmen in ihrem normalen Umfeld so gut wie gar nichts, aber das ändert sich an diesem Wochenende. Clayton haut ab und besucht die Convention. Zak begleitet Ana um ihren kleinen Bruder zu finden. Die Suche wird anders als erwartet und steckt voller Überraschungen. Beide werden nach diesem Abend nicht mehr dieselben sein.

    Die Hauptcharaktere der Geschichte sind mir schnell sympathisch geworden. Schon ganz am Anfang ist klar in welche Schublade man sie jeweils stecken kann, aber umso mehr Zeit man mit den Beiden und der Geschichte verbringt umso mehr Tiefgang erhalten sie.
    Außerdem konnte ich beim Lesen eine klare Entwicklung bei Beiden erkennen. Beide haben sich etwas vom anderen abgeschaut. Das sich Gefühle zwischen ihnen entwickeln, war von Beginn an klar. Aber diese Entstehung zu Begleiten empfand ich gut dargestellt. Der Schreibstil des Autors ist einfach gehalten und lässt sich ohne Probleme lesen. Durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven wird es nicht langweilig und man kann abwechselnd in Zak´s bzw. Ana´s Kopf schauen.
    Das ganze Drumherum um die Convention fand ich interessant. So viele Menschen, welche einfach mal ihre Leidenschaft und Hobby ausleben ohne komisch angeschaut zu werden. Sicherlich war einiges übertrieben aber im Großen und Ganzen würde ich jetzt auch gerne eine Convention besuchen. Das Cover passt toll zum Thema der Geschichte und ist ein schöner Blickfang.

    Mein Fazit für diesen Jugendroman fällt fast durchgängig positiv aus und so kann ich ihn nur weiterempfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Verena Schulze von www.lieblingsleseplatz.de, 04.05.2017

    Wer schon mal auf der Buchmesse in Leipzig war, dem sind Cosplayer nicht ganz fremd. So freute ich mich sehr auf ein Buch dessen Haupt-Schauplatz eine Comicon ist!

    Das Buch ist abwechselnd von Zak und Ana in der Ich-Perspektive erzählt. Das ist sehr amüsant und abwechslungsreich. Ich mag das.

    Ana und Zak bedienen das klassische Klischee: Sie ist die typische Streberin, hält sich immer an die Regeln und ist überall die Beste. Er ist der absolute Nerd, spielt lieber Rollenspiele als zu lernen und widersetzt sich aus Prinzip jeder Norm. Aber nur fast. Denn tief in den Beiden schlummert es: Ana ist im Herzen eine kleine Rebellin und Zak viel intelligenter als er zeigen mag.

    Die Beiden haben im Alltag nichts miteinander zu tun - aber der Zufall (oder Zak's Deal mit einer Lehrerin um den Abschluss doch noch dieses Jahr zu bekommen) führt die Beiden ins gleiche Ouiz-Bowl-Team und zur Meisterschaft nach Seattle - wo zeitgleich Zak's heissgeliebte WashingCon stattfindet... Als Ana's kleiner Bruder dort hin abhaut machen sich Ana und Zak auf eine extrem turbulente Suche bei der - wer hätt's gedacht - die beiden sich ineinander verlieben.

    Unterwegs finden sie sich in Schlägereien, seltsamen Kartenspielen, einer waschechten Schlacht und einer Hochzeitsfeier wieder (eine Misch-Ehe zwischen einem Star Wars Anhänger und einem Star Trek Fan!). Zum Schluss kämpfen sie auch noch gegen einen leider sehr realen Geiselnehmer. Abgedreht!

    Man hat beim Lesen nicht wirklich das Gefühl ein Buch zu lesen - viel mehr findet man sich in einem Hollywood-Teeniestreifen à la "Ferris macht blau wieder". Was schief gehen kann, geht auch schief und die Beiden schlittern von einem Alptraum in den nächsten. Zugegeben, alles ist sehr überspitzt, aber gleichzeitig auch extrem unterhaltsam!

    Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen weil es eben sehr kurzweilig war. Sehr gefreut haben mich die Anspielungen auf geliebte Science Fiction Filme und Figuren, mache versteht man nur wenn man wie ich ein kleiner Nerd im Herzen ist... Und nach Heute MUSS ICH EINEN ENTERPRISE-PIZZASCHNEIDER HABEN!

    Mein Fazit: Lovestory meets Hangover!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    3 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kerstin K., 23.03.2017

    "Ana und Zak" von Brian Katcher ist ein Jugendbuch bei dem es um Liebesgeschichte geht wo die Protagonisten nicht unterschiedlicher sein könnten.
    Ana wird nachgesagt kratzbürstig zu sein und bei Zak geht es um einen Draufgänger. Doch sind die beiden wirklich vom Charakter so wie sie sich geben, oder ist es nur eine Fassade die sie aufrecht halten damit keiner sieht wie sie wirklich sind, da das vielleicht uncool ist?
    Das zeigt sich als Ana und Zak sich Nachts auf die Suche nach Clayten , Anas Bruder, machen. Eigentlich sind sie alle in Seattle um an einer Quiz Meisterschaft teilzunehmen, doch Clayten hat sich einfach Mal anders entschieden und ist abgehauen um bei einem Science-Fiction-Comic-Convention Spaß zu haben. Sehr egoistisch von Anas Bruder, aber durch diese Situation bleibt Zak und ihr nichts anderes übrig als zusammen zu halten.
    Denn Clayten ist erst 13 Jahre alt und so hat Ana mit ihren 18 Jahren die volle Verantwortung. Schon alleine wegen ihren Eltern, die ständig was von den beiden fordern was ihnen kein Spaß macht und folgedessen die Wut in Ana wächst.
    Zum ersten Mal in dieser Nacht sehen sich Ana und Zak mit anderen Augen, und das nur dadurch das sie sich anders geben als sonst im täglichen Umfeld. Beide empfinden etwas für einander, sie haben Wünsche und Träume vom Leben wie es laufen könnte. Aber auch einiges an Wut ist in ihnen.

    Meine Meinung:
    Der Schreibstil ist frisch, gefühlvoll und mit einem gewissen Humor versetzt. Die Charaktere von Ana und Zak hat der Autor gut gewählt, sie waren mir doch überraschender Weise sehr sympathisch.
    Durch das Geschehen welches sich immer wieder steigert, gab es einen guten Spannungsbogen, so das sich das Buch zügig lesen lässt.
    Auch die Settings sind gut gewählt.
    Ein guter Jugendroman, auch wenn ich aus der Zeit schon lange raus bin.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Storm07, 18.06.2017

    Einen Roman wie Ana und Zak habe ich noch nie gelesen. Wenn es Sterne für Innovation gäbe, bekäme der Roman fünf Sterne. Anhand der Leseprobe konnte man auch nicht erwarten, dass es sich um so einen Page Turner handeln würde. Es ist natürlich speziell für Jugendliche, die nicht so häufig lesen, wichtig, wenn der Roman kurzweilig ist.

    Das Besondere an dem Roman ist, dass sich ca. 85 % der Story an einem einzigen langen Tag abspielen. Einige Dinge waren dabei recht konstruiert, aber alles in allem hat es viel Spaß gemacht Ana und Zak zu begleiten. Beide sind sehr sympathische Charaktere und in beide kann man sich sehr gut hineinversetzten. Beide erleben einen ganz besonderen Tag mit viel Aufregung, aber beide entwickeln sich auch weiter und lernen sich selber besser kennen. Gemessen an der Tatsache, dass die Charaktere von Ana und Zak so gut gestaltet waren, kamen die Nebenfiguren etwas blass rüber.

    Mitunter war die Handlung recht brutal, was mich etwas überrascht hat. Außerdem hätte ich mir manchmal gewünscht, zu erfahren, wie Ana´s Bruder die Dinge sieht. Überhaupt gab es ein paar Handlungsfäden, die mir etwas lose erschienen, aber das tut dem Roman insgesamt keinen Abbruch.

    Der Roman ist gut geschrieben, aber es gab einige Stellen, an denen ich etwas verwirrt war. Der Wechsel der Perspektiven war sehr gelungen. Es passte perfekt zur Handlung, wenn zunächst Anas Sicht beschrieben wurde und dann auf einmal Zak die Situation ganz anders wahr nimmt.

    Man muss dem Autor auch zu Gute halten, dass er es geschafft hat, bei mehr als 300 Seiten, die quasi einen einzigen Tag beschrieben, den roten Faden nicht zu verlieren und auch den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten.

    Alles in Allem wirklich ein sehr schöner Jugendroman.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare