Der Glanz der Dunkelheit, Mary E. Pearson

Der Glanz der Dunkelheit (eBook / ePub)

Die Chroniken der Verbliebenen. Band 4

Mary E. Pearson

eBook13.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 92747211

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    13 von 22 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Miris Bücherstübchen, 29.03.2018

    Als Buch bewertet

    Nachdem der letzte Band, aufgrund der Aufteilung bei der Übersetzung in zwei einzelne Bände, sehr unvermittelt geendet hat, war ich äußerst gespannt, wie die Geschichte ihren Lauf nehmen würde und noch viel wichtiger - wie die Reihe enden mochte.

    Lia hat Rafe und Dalbreck den Rücken zugedreht und sich auf den Weg nach Morrighan gemacht, dem Ort, an dem alles angefangen hat. Eine große Armee rückt von Venda aus an, um Morrighan anzugreifen und alles scheint unweigerlich auf eine finale Schlacht hinauszulaufen.

    Schon zu Beginn wurde klar, dass Kaden und Pauline nun eine wichtigere Rolle spielen würde und ihre Handlungsanteile, aber auch die Anzahl der Kapitel aus ihrer Sicht nahmen zu. Es war wirklich schön, sie zum Schluss noch einmal ins Rampenlicht gerückt zu sehen. Auch zu Kaden konnte man noch einiges herausfinden, denn seine Geheimnisse von seiner Kindheit wurde endlich gelüftet. Insgesamt gesehen wurden alle offenen Fragen, die mir noch im Kopf rumschwirrten, beantwortet und alle offene Handlungsstränge zusammengeführt. Ich finde das Zusammenbringen von Informationsfragmenten immer sehr aufregend, doch in dieser Reihe empfand ich es nochmals besser umgesetzt, da sich manche Fragen schon durch die ganze Reihe erstreckt haben und man nun endlich die Antwort darauf erhält.

    Auch weiterhin kann man mit den bereits gewohnten Überraschungen von der Autorin rechnen. Einige Handlungsstränge sind bei mir in Vergessenheit geraten und wurden wieder aufgegriffen. Aber auch neue Ereignisse sorgten für eine stetige Lust zum Lesen, sodass ich nie das Gefühlt hatte, dass die Luft raus wäre. Nur zu Beginn kam die Geschichte nicht recht in Schwung, dafür war der Mittelteil und der Schluss ungewöhnlich actionreich für die Reihe.

    Dass die Reihe in Morrighan endete, fand ich eine schöne Idee - Für mich wirkte es so, als würde sich ein Kreis wieder schließen. Zudem hat man zum Anfang der Reihe Morrighan kaum kennenlernen können, zumindest das Schloss nicht und nur Ciciva. Nun wurde auch noch einmal betont, wie stark Lia sich doch auf ihrer Reise verändert hat, da man nun den direkten Vergleich zu ihren Anfängen gegenübergestellt sieht.

    Zum den Ende selbst möchte ich nicht viel sagen, weder inhaltlich noch als Wertung, denn alles andere würde meiner Meinung nach die Überraschung verhindern und das eigene Lesegefühl beeinträchtigen.



    Um es zusammenzufassen, kann man demnach sagen, dass ich dieses Finale als würdigen Abschluss für die Reihe ansehe. Es schließt den Kreis, klärt alle Fragen und führt die Geschichte zu einem Ende. So schwer es mir auch fällt, mich von dieser Reihe zu verabschieden, muss ich dennoch sagen, dass ich sie immer in Gedächtnis bewahren werde, weil ich sie so schön zu lesen fand.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    10 von 18 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Little Cat, 01.04.2018

    Als Buch bewertet

    Rezension zu dem Buch
    „Die Chroniken der Verbliebenen – Band 4,
    Der Glanz der Dunkelheit von Mary E. Pearson

    Buchdetails
    Erscheinungsdatum Erstausgabe : 29.03.2018
    Aktuelle Ausgabe : 29.03.2018
    Verlag : ONE
    ISBN: 9783846600603
    Fester Einband 384 Seiten
    Sprache: Deutsch

    Zur Autorin:
    Mary E. Pearson erblickt am 14. August 1955 in Südkalifornien das Licht der Welt. Sie studierte in San Diego und unterrichtet daraufhin viele Jahre, bevor sie sich entschloss zu schreiben. Zu ihren Hobbies zählt sie selbst das Lesen, lange Spaziergänge, Ski fahren, Kochen und Reisen. Sie ist verheiratet, hat zwei Töchter und lebt mit zwei Golden Retrievern zusammen. Ihr Roman "Zweiunddieselbe" wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, "Nieundewig" wurde als eines von "The Best Children's Books of the Year" im Jahr 2012 ausgewählt. Sehr beliebt bei den Lesern ist auch ihre jüngste Reihe, "Die Chroniken der Verbliebenen".
    Quelle: Lovelybooks

    Zum Inhalt:
    Lia und Rafe gehören zusammen. Dennoch hat Lia wichtige Aufgaben in Morghessen zu erledigen. Und so trennen sich Lias und Rafes Wege. Doch haben sie und Ihre Königreiche eine gemeinsame Zukunft?

    Meine Meinung:
    Das Cover ist toll gestaltet und passt zu den anderen Bänden.
    Da dies hier Band 4 ist und diese Buchreihe sehr komplex ist, sollte zunächst die vorherigen Bücher gelesen werden. Ansonsten kommt es zu verwirrungen und der Inhalt könnte falsch verstanden werden.
    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Ich finde die Autorin hat noch einmal richtig einen drauf gelegt. Es ist ein richtig gutes Finale geworden. Der Schreibstil liest sich wie immer sehr flüssig. Die Handlung ist fortlaufend, jedoch gibt es zu Beginn einen kurzen Rückblick. Das hat mir sehr geholfen, da der letzte Band doch etwas zurück lag.
    Die Charaktere sind mir durch die ganze Zeit sehr ans Herz gewachsen und ich habe selten so gut ausgearbeitete gesehen. Sie wirken authentisch und sehr überzeugend.
    Mir hat besonders gut gefallen, das dieses Buch die ganze Reihe abrundet. Es bleiben keine Fragen offen und der Leser bleibt zufrieden zurück. Dennoch ist das Buch sehr spannend und Aktionreich geschrieben. Eben ein richtig gutes Finale!

    Mein Fazit:
    Weltklasse! Besser geht es nicht. Ich vergebe 5 von 5 Sternen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anna-Lena B., 08.04.2018

    Als Buch bewertet

    Inhalt:
    Nachdem sich die Wege von Rafe und Lia trennten, begibt sich Lia auf den Weg nach Hause, denn ihr Reich braucht sie mehr denn je. Der Verrat in den eigenen Reihen ist beachtlich und Lia merkt schnell, dass sie niemandem mehr trauen kann. Doch mit Kaden an ihrer Seite hat sie jederzeit Unterstützung. Und auch Rafe zieht es nach Morrighan, denn er kann es nicht ertragen Lia auf sich allein gestellt zu wissen und schon bald macht er sich erneut mit einer Armee auf, doch dafür musste er ein großes Opfer bringen. Morrighan und Dalbreck müssen zusammen arbeiten um gegen Venda und den Komizar bestehen zu können…

    Meinung:
    „Der Glanz der Dunkelheit“ ist das packende Finale der „Chroniken der Verbliebenen“-Reihe von Mary E. Pearson. Das Cover ist wieder der Hammer und passt perfekt zu diesem epischen Band. Auch der poetische Schreibstil war wieder klasse: mitreißend, verständlich und einfach perfekt für eine High Fantasy Story wie diese. Die Spannung nimmt im Laufe des Bandes zu. Anfangs geht es noch relativ ruhig zu und die Handlung zieht sich ganz schön, aber relativ bald nimmt sie dann richtig Fahrt auf und es kommt zu einigen spannenden und aufregenden Höhepunkten. Mir gefiel die Entwicklung der Handlung und auch der einzelnen Charakter wahnsinnig gut. Auch die Gedichte von Venda, Gaudrel, etc. fand ich wieder sehr faszinierend und schön zu lesen, einfach sehr poetisch. Die Beschreibungen der Begebenheiten, Situationen, Landschaften und der Handlung waren großartig und meist sehr detailliert und bildhaft. Auch die Kampfszenen waren toll, ein perfektes Maß zwischen detaillierten und groben Beschreibungen. Nur der finale Kampf ging mir persönlich etwas zu schnell. Spannend fand ich auch die Umsetzung der Themen Verrat, Freundschaft, Vertrauen, Hoffnung, Liebe, aber auch Krieg, Frieden, Opfer, Treue, Ehrgeiz, Toleranz und Respekt. Es ist einfach auch beeindruckend wie so viele unterschiedliche Emotionen realistisch und nachvollziehbar untergebracht und dargestellt werden können und wie auch so verschiedene Charaktere ein enges Gespann abgeben kann. Ich habe sehr mit Lia und Rafe und auch den anderen mitgefiebert, gelitten und gehofft und bis zum Ende gebangt. Vor allem das Ende war großartig. Ich fand es super, dass man bis zum Ende gefesselt wurde, da man erst dann erfährt was mit jedem passiert ist. Auch die kurze Zusammenfassungen was in den einzelnen Reichen geschieht fand ich echt toll. Einfach ein tolles Ende für eine gelungene Fantasygeschichte!

    Mir gefiel auch hier wieder klasse, dass nicht nur aus Lias Sicht, sondern auch wieder aus Rafes, Kadens und anderen Perspektiven erzählt wird. Jede der Figuren ist so unterschiedlich, dass ich durch den Wechsel jedoch jeden einzelnen authentisch finde und ein besseres Verständnis für diese entwickeln konnte. Es gibt wirklich so viele tolle Figuren und es war toll alle durch diese Reihe kennenlernen zu dürfen, dennoch betrachte ich auch den Abschied von dieser Reihe mit einem lachenden und weinenden Auge.

    Fazit:
    Ein rundum gelungenes Finale, bei dem ich bis zu letzten Seite gezittert habe, mit dessen Abschluss ich nun aber sehr zufrieden bin. Der Abschied von Lia, Rafe, Kaden und den anderen fiel mir aber alles andere als leicht und ich werde die Truppe leider dennoch sehr vermissen. Eine wirklich empfehlenswerte Reihe!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Toni G., 31.03.2018

    Als Buch bewertet

    Nach den ersten drei Bänden war ich sehr neugierig, was uns Leser im letzten Band noch alles erwarten wird. Bisher hatte mir insgesamt ja so ein bisschen das magische gefehlt, denn die Grundidee dieser fantasievollen Gabe fand ich durchaus spannend.

    Die Schreibweise ist in diesem letzten Band wieder sehr angenehm, bildhaft und rau gehalten. Sehr schön empfand ich die Sichtwechsel der Protagonisten, denn hier erhalten wir wieder in alle altbekannte Personen unsere Einblicke.

    Dieser Band verbindet nun alle Charaktere, was ich sehr spannend und interessant finde. Insgesamt beginnt dieser letzte Band etwas hitziger, spannender und lässt sich so auch bis zum Schluss hin weiterziehen. Auch wenn ich nicht immer alle Entwicklungen, teilweise auch bezogen auf Kade und Lia, wirklich nachvollziehen konnte wurde es insgesamt so umgesetzt, dass man diese letztlich doch akzeptieren konnte.

    Die Autorin hat wie ich finde einen sehr schönen und stimmigen Abschluss geschaffen, welcher noch einmal dafür gesorgt hat dass ich neugierig und überrascht der Geschichte gefolgt bin. Auch wenn wir hier etwas mehr mit der Gabe zutun hatten, hat mir dennoch einfach so ein bisschen der „Wow“-Effekt gefehlt. Ich hatte mir einfach noch etwas mehr darunter vorgestellt, dennoch fand ich die Umsetzung sehr schön.

    Die gezeichneten Charaktere waren auch hier wieder greifbar, man konnte ihre Gefühle und Hoffnungen wahrnehmen. Die Freundschaften und Feindschaften waren nachvollziehbar, die Entwicklungen von Freundschaft und Liebe manches Mal etwas flott aber letztlich doch wieder in einem angemessenen Tempo umgesetzt.

    Die Autorin hat einige ruhigere Stellen mit eingebaut, welche nochmal in das Seelenleben der Charaktere Einblick gegeben hat. Mir haben sowohl diese, als auch die spannenden und gefährlichen Szenen viel Spaß gemacht.

    Der Abschluss der Reihe wurde wie ich finde sehr schön beschrieben, wenn er insgesamt auch recht schnell vonstatten ging.

    Insgesamt muss ich sagen, dass es ein passender und schöner Abschluss der Reihe ist. Man hätte manche Dinge vielleicht noch etwas besser umsetzen, manchen Entwicklungen etwas mehr Raum geben, aber letztlich hat es mich dennoch überzeugen können.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Die Chroniken der Verbliebenen – Der Glanz der Dunkelheit“ hat Mary E Pearson einen schönen, spannenden und interessanten Abschluss der Reihe geschaffen. Auch wenn für meine Verhältnisse nicht alles komplett rund verlaufen ist, hatte ich viel Freude beim Lesen und habe ein paar schöne Lesestunden verbracht.

    Insgesamt eine Reihe, die sich wirklich lohnt zu lesen wobei ich persönlich finde, dass der Fantasy-Anteil bezogen auf die Gabe selber nur sehr bedingt vorhanden ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anna R., 29.03.2018

    Als Buch bewertet

    Vorab sei gesagt, das es sich hierbei um Band 4 der 'Chroniken der Verbliebenen'-Reihe handelt. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte vielleicht nicht weiterlesen.


    Meine Meinung:

    Ein letztes Mal lässt uns Mary E. Pearson mit Lia, Rafe und Kaden ein Abenteuer erleben. Wie auch schon in den anderen Bänden wird auch in diesem Buch aus den Perspektiven von Lia, Rafe, Kaden und Pauline erzählt. Mir persönlich gefällt das richtig gut. Ich mag es, wenn man die Gedanken und Gefühle von mehreren Personen in einem Buch erfährt. So baut man viel eher eine Beziehung zu den Charakteren auf und weiß, warum sie genau so handeln. Über den Schreibstil muss ich nicht viel sagen, denn er ist genauso gut wie in den anderen Bänden auch. Das Cover ist ganz okay. Es kommt nicht an Band 1, welches mein Lieblingscover ist, heran, aber es passt zum Buch und der Geschichte. 

    Die Geschichte geht da weiter, wo sie in Band 3 aufgehört hat. Man taucht direkt wieder in die Geschichte ein und hat das Gefühl man ist mit Freunden unterwegs. Besonders gut hat mir die Entwicklung der einzelnen Charaktere im Laufe der einzelnen Bände gefallen. Sie sind reifer geworden trotz einiger Rückschläge, die sie jedoch nur stärker gemacht haben. 

    Jedoch muss ich sagen, das mir einiges zu schnell abgehandelt wurde und manchmal ohne große Erklärung. Das hätte ich mir dann doch etwas ausführlicher gewünscht. Anderes dagegen war mir dann wiederum zu ausführlich ;-)


    Die große Frage ist natürlich, werden Lia und Rafe wieder zusammenkommen und was ist mit Kaden? Was macht der Komizar und wer wird die alles entscheidende Schlacht gewinnen?

    Neugierig geworden? Um diese Fragen zu beantworten, müsst ihr einfach das Buch lesen ;-)


    Fazit:

    Ein würder Abschluss dieser Reihe. Ein Buch das einige Überraschungen bereit hält und einen von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann zieht.

    Ich werde Lia, Kaden und Rafe vermissen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sandra K., 27.03.2018

    Als Buch bewertet

    Auf den letzten Teil von Lias Geschichte, der nun den Abschluss dieser Reihe darstellt, haben wir wohl alle bereits sehnsüchtig gewartet. Es standen nach dem dritten Teil noch so viele zu erwartende Ereignisse im Raum und letztendlich kann sich wohl keiner davon ausnehmen, nicht auch als Leser ein bisschen von den Prophezeiungen eingeschüchtert gewesen zu sein.

    Um nicht zu spoilern, muss ich jedoch auch das Wissen der Leser von den vorangegangenen Bänden voraussetzen. Wer also diese noch nicht gelesen hatte, sollte sich von meiner Rezension bestenfalls (vorerst einmal) fern halten.
    Die Autorin zieht ihr Erzählschema weiterhin auch im vierten Band durch. Die ganze Story wird durch unterschiedliche Charaktere erzählt und dadurch werden auch verschiedene Bereiche genauer beleuchtet. Dies ist vor allem zu Beginn des Buches sehr hilfreich, da hier Pauline und Kaden stark in den Fokus treten. Kaden zählte zwar meiner Meinung nach vorher schon zu den Hauptfiguren, bekommt nun aber eine etwas andere Stellung. Pauline, die als Person vor allem zu Beginn der ganzen Geschichte aufgetaucht ist, nimmt nun auch wieder eine Hauptstellung ein und führt den Leser wieder nach Civica zurück. Sie steht für mich immer noch etwas für die „alte“ Lia und macht mit ihr die Metamorphose regelrecht gleichzeitig durch – holprig, aber es passiert etwas.

    Insgesamt hatten wir doch wohl vorher schon eine relativ genaue Vorstellung, was uns so im letzten Band erwarten wird, nur ob das Ganze wirklich so passiert, wie es vorher angedeutet wurde, liegt bestimmt jedem etwas im Magen. Dies macht sich die Autorin eigentlich zu Nutze und lässt auch bis zur letzten Seite hin viele Fragen offen oder gibt nur vage Andeutungen.

    Für mich persönlich stellte der erste Abschnitt des Buches vor allem den Part dar, der einige Charaktere noch einmal genauer beleuchtet und dadurch auch Entscheidungen – sowohl vorangegangene als auch noch folgende – nachvollziehbarer macht.
    Man hat immer wieder das Gefühl, dass die Autorin das Tempo etwas anzieht, doch dann wieder zurückhält, bis es fast schon etwas frustrierend für einen als Leser ist. Dies zeichnet sich jedoch auch bei den Charakteren ab, so dass man auch deren Gefühlsregungen nachfühlen kann.

    Ich möchte nicht auf jeden Charakter einzeln eingehen, das würde den Rahmen sprengen, jedoch möchte ich Einiges zu Lia loswerden. Immer wieder im Buch hat sie mir wirklich überrascht, da sie so überzeugt ist von ihrer Sache und ihre Entscheidungen knallhart durchzieht – „Bad-Ass-Lia“. Sie war vorher schon nicht das kleine Mäuschen, jedoch taut sie in diesem Band so richtig auf und behauptet sich an allen Fronten, auch wenn viele gegen ihre Vorhaben sind. Sie tauscht eigentlich die Plätze mit Rafe, dessen Stärke teilweise wie weggeblasen schien. Lias Egoismus war teilweise etwas übertrieben für meinen Geschmack. Man hätte meiner Meinung nach ihre Gabe stärker als „Erklärung“ einsetzen können, jedoch geschahen die Eingebungen eher im Geheimen.
    Insgesamt fand ich es toll, dass die Autorin wieder einige Charaktere auf die Bildfläche geholt hat, die man fast schon vergessen hat. Über einige freut man sich, über wenige eher nicht, aber das gehört nun einmal dazu. Das hat jedoch für mich das Buch so richtig zu einem „Abschluss“ gemacht. Hätte ich z.B. nichts mehr von meiner geliebten Aster gehört, wäre ich wohl etwas eingeschnappt gewesen.

    Da wohl jeder weiß, dass eine große Schlacht bevorsteht, muss ich dies bestimmt auch nicht totschweigen.
    Wird diese blutig und brutal ausfallen?….puh….ist dies wirklich ein Jugendbuch?! Teilweise war ich am Zweifeln.
    Müssen wir um einige Personen fürchten?....ja…ein definitives JA! Und das gilt bereits fast das komplette Buch hindurch. Nein, niemand ist sicher.
    Finden Rafe und Lia zueinander?...denkt ihr wirklich, die bisherigen Probleme waren alles? Nehmt noch eine Wagenladung mit dazu, dann habt ihr den Schlamassel in diesem letzten Band. Gleichzeitig möchte ich auch auf die Frage davor hinweisen.
    Müssen Taschentücher bereit liegen?...ich rate dazu!

    Es war ein epischer Abschluss und ich bin traurig, nichts mehr von den Leuten und auch Morrighan, Dalbreck und Venda lesen zu dürfen. Die Autorin spielt regelrecht mit den Lesern, das jedoch nicht im bösen Sinne, und setzt die verschiedenen Erzähler gekonnt ein. Umso spannender es wird, umso schneller vollzieht sich der Wechsel. Hieran scheint die Autorin jedoch bereits ab Band 1 ihre Freude gehabt zu haben – man erinnere sich an die Unklarheit, wer nun Kaden oder Rafe sei.
    Mir persönlich waren manche Charaktere zu dominant, jedoch erfüllt jeder eine bestimmte Pflicht in der ganzen Geschichte. Auch einige Geschehnisse wären meiner Meinung nach komplexer gewesen, wurden jedoch schnell abgehakt, was teilweise etwas verwunderlich war. Im Großen und Ganzen geht aber alles in die richtige Richtung und auch wenn ich bei einigen Abschieden nichts gegen meine tränenden Augen machen konnte, freute ich mich, dass jeder seinen Teil beigetragen hat und viele bereits von mir wieder vergessene Personen erneut einen Auftritt bekamen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    MsChili, 08.04.2018

    Als Buch bewertet

    Lia möchte nichts mehr als an Rafe's Seite zu sein. Doch das Leben kommt dazwischen und Lia verlässt Rafe um ihrer Familie zur Seite zu stehen. In Morrighan angekommen ist nichts wie es scheint und sie versucht mit allen Mitteln den großen Krieg zu vermeiden.


    Ich habe mich sehr auf diesen Abschlussband gefreut. Doch leider wurde die Freude ein wenig getrübt. Im englischen sind es nur drei Bände und diese "Trennung" merkt man hier definitiv. Der Stil ist aber gewohnt toll zu lesen und mir hat es großen Spaß gemacht Lia, Rafe, Kaden, Pauline und die anderen schon bekannten Charaktere zu begleiten. Anfangs war es aber schwierig den Geschehnissen zu folgen, da man von einem Handlungsort zum anderen, von einer Person zur nächsten zu schnell gewechselt ist. Irgendwann hat sich das aber gebessert und die Geschichte hat mich wieder gefesselt, wenn auch nicht so sehr wie die Vorgängerbände.
    Gut hat mir hier das Auftauchen der Königin und des Königs von Morrighan gefallen, wenn es doch sehr kurze Gastauftritte waren. Über Rafe und das Dalbrecker Königreich hätte man gerne noch mehr erfahren können.
    An sich ist die Geschichte gelungen und auch das Ende gut gewählt, aber für mich nicht zufrieden stellend. Denn teilweise war es so vorhersehbar und in die Länge gezogen, dass einfach keine Spannung aufkam.


    Ein würdiger Abschluss für eine wirklich tolle Reihe, die ich empfehlen kann.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabrina M., 21.05.2018

    Als Buch bewertet

    Inhalt:

    Immer näher kommt Lia nun dem Schritt dem sie schon lange entgegen sehnt - Ihr Heimatland aus den Fängen von Intrigen und bösen Machenschaften zu befreien. Doch der Preis den sie dafür zahlen muss ist hoch und der Sieg noch in weiter Ferne.

    Um ihren Kampf ausfechten zu können muss sie sich erst den Feinden näher um sie dann von Innen heraus zu zerschlagen. Doch wie soll sie dies schaffen und ist es das Alles wert, denn sie spielt nicht nur mit ihrem eigenen Leben, sondern auch mit dem ihrer engsten Vertrauten.

    Während Lia sich rüstet haben auch Kaden und Rafe ihren Kampf zu führen und ihre Laster zu tragen. Werden sich ihre Wege am Ende erneut kreuzen? Wird Lia es schaffen sich ihrem ärgsten Feind entgegenzustellen und seine Machenschaften zu zerschlagen? Und wird es am Ende des Ganzen noch eine Zukunft für sie und Rafe geben?


    Meine Meinung:

    Man oh man was habe ich diesem Finale entgegengefiebert?! Die bisherigen Teile waren ein bunter Mix aus Spannung, Action und Herzschmerz. Mit kleinen tiefen und umso größeren Höhen, und natürlich liegt es da dann auf der Hand endlich zu erfahren, ob sich Lia ihrem Feind mit Erfolg entgegenstellt und wer am Ende als Gewinner oder auch als Verlierer aus der vorherrschenden Dreiecksbeziehung herausgehen wird.

    Lia hat eine enorme und sehr authentische Entwicklung durchgemacht und sie ist mir absolut ans Herz gewachsen. Sie ist ein Charaktere, der an seinen Herausforderungen wächst und seinen Schwächen dennoch bewusst ist. Konzentriert, greifbar und sehr lebendig dargestellt. Okay, es gab schon manchmal Momente, da hätte ich sie am liebsten mal kräftig durchgeschüttelt oder ihr die „imaginäre“ Freundschaft gekündigt. Doch gerade ihre Fehler machen sie zu der starken Protagonistin, die ich zum einen bewundere und zum anderen nicht mehr vergessen werde. Jederzeit würde ich wieder mein Pferd satteln und mit ihr in den Kampf ziehen.

    Kaden und Rafe. Die beiden Männer im Bunde. Man was habe ich mir über die Zwei als den Kopf zerbrochen. Ich konnte und kann immer noch nicht sagen für wen mein Herz mehr schlagt. Sie besitzen Beide ihre positiven und negativen Seiten und sind so facettenreich, dass man sich einfach nicht festlegen kann. Und was die Sache mit den Gefühlen und dem Vertrauen angeht, da mochte ich die ganze Zeit nicht in Lias Situation stecken.

    Wenn ich absolut leibgewonnen habe ist Pauline. Anfangs so ein unscheinbarer Charakter von dem man zwar einmal gelesen hat, aber nicht wirklich etwas mit anfangen konnte. Nach dem dritten Band wurde sie zu einem festen Bestandteil und im vierten zu einem sehr wichtigen. Ich mochte sie schon von der ersten Sekunde an als sie Lias rettende Hand war und ihr immer zur Seite stand und dann war sie da und man konnte sie sich nicht mehr wegdenken. Einfach spitze!

    Was ich echt klasse finde sind die eingebauten Sichtwechsel durch die gewählte Erzählperspektiven. Durch sie bekommt man einen klaren Eindruck der Person, über ihre Gefühlsregungen und Beweggründe, ihr wahres Wesen und dessen Gedanken. Mir gefiel diese Wahl besonders gut, da sie das Gelesene sehr lebendig wirken lässt und einem die Welt und Ereignisse sehr nahe bringt.

    Wenn man von Beginn an mit den Charakteren mitfiebert, so möchte man absolut keine Verluste am Ende erleiden und alle heil im Hafen wissen. Doch Autorin Mary E. Pearson war schon von Anfang an für einige Überraschungen zu haben und so war es nicht gerade verwunderlich, dass sie auch im packenden Finale damit aufwarten wird. So kam ist und ich blicke mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. Am besten findet ihr selbst heraus, wieso diese Reihe so lesenswert und überraschend ist und wieso meine Gefühlswelt am Ende zerrüttet und begeistert zugleich an diese Reihe zurückdenkt.

    Fazit:

    Bei dieser Reihe stimmt einfach alles, auch wenn es auch einen schwächeren Band gegeben hat. Ansonsten hatte Autorin Mary E. Pearson ein klares Ziel und eine Idee vor Augen, die sie exzellent umgesetzt und dem Leser näher gebracht hat. Für mich wird diese Reihe unvergessen bleiben und mit Sicherheit werde ich sie irgendwann noch einmal zur Hand nehmen und an der Seite von Lia,Rafe,Kaden,Pauline und Co in den Kampf ziehen!

    Erste Sahne und eine glasklare Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Emily B., 05.04.2018

    Als Buch bewertet

    Lia reist in ihr Heimatland Morrighan zurück, um ihr zur Hilfe zu eilen. Doch sie lässt schweren Herzens Rafe zurück, welcher sie heiraten wollte. Die Zukunft ist ungewiss, denn was wird passieren, wenn Lia gegen den Komizar in den Krieg ziehen muss und wie wird sie Frieden über die Länder bringen?

    Da dies nun das Finale von der Reihe ist, war ich sehr neugierig. Denn vom dritten Teil war ich eher enttäuscht, da er sehr langatmig war, dennoch war ich optimistisch, dass dieses Buch spannend werden könnte.

    Kommen wir zuerst zum Cover. Es passt sehr gut zur Reihe und auch wenn es nicht das Schönste von ihnen ist, mag ich es sehr gerne. Die Geschichte und der Kampf werden sehr schön verdeutlicht, denn wenn man etwas genauer schaut, erkennt man im Hintergrund mehrere Soldaten. Auch der Schreibstil hat mich nicht im Stich gelassen. Er hat sich während der Bücher verändert und wurde immer hochgestochener. Das mochte ich ganz gerne. Auch die kleinen Texte von Morrighans, Venda und Gaudrel fehlten nicht. Es ist schön sie zu lesen und ich würde mich sehr über ein eigenes Buch, welches nur diese Texte beinhaltet, freuen.

    Auch die Sichten von Rafe und Kaden sind wieder aufgetaucht. Zwar nicht sonderlich ausführlich, aber es war schön wieder mehr von ihnen zu hören. Ich hege gemischte Gefühle für die beiden. Nach dem dritten Band war ich mir ziemlich sicher, dass Kaden mit Lia zusammen kommt, aber beim ersten und zweiten Teil mochte ich Rafe lieber. Inzwischen mag ich beide gerne. Dazu ein großes Lob an die Autorin, dass sie mir die beiden Männer so sympathisch gemacht hat.

    Auch Lia zeigt wieder ihre starke Seite. Sie ist definitiv eine sehr sympathische und starke Frau. Das beweiset sie auch in diesem Buch, denn die Begegnung mit den Komizar hinterlässt Spuren. Sie hat sich auch drastisch weiter entwickelt, denn obwohl sie dennoch an der ein oder anderen Stelle naiv ist, ist sie nicht mehr das kleine Mädchen, welches sich vor der Hochzeit fürchtet und flüchtet. Sie ist zu einer stolzen Frau herangewachsen - und mit ihr auch die anderen Charaktere. So hat sich Pauline auch stark entwickelt - und das habe nicht nur ich bemerkt.

    Auch war ich gespannt, wie die ganze Dreiecksbeziehung aufgelöst wird. Die Autorin spannt uns damit etwas auf die Folter und anfangs war ich schon ziemlich skeptisch, aber das Ende hat mir dann doch gut gefallen. Zwar hätte ich es mir etwas anders gewünscht, aber ich denke, jeder kann wenigstens ansatzweise zufrieden damit sein.

    Der finale Kampf hat mir auch sehr gefallen. Es gab alles, was man sich nur wünschen konnte. Spannung, Intrigen und Geheimnisse. Ziemlich brutal war es auch, was mich keineswegs gestört hat. Zwar bleibt die Liebe und das Drama hier auf der Strecke - anders als in den vorherigen Bänden. Das kann den ein oder anderen vielleicht stören, aber meiner Meinung nach hat es auch sehr zur Stimmung gepasst . Wer den dritten Teil ziemlich schwach fand, wird hier genau das finden, das dort leider gefehlt hat. Denn da ich den vorherigen Band eher langweilig fand, ist hier nun das komplette Gegenteil der Fall.

    Fazit: Es ist ein würdiges Finale, was die meisten bestimmt zufrieden stellen wird. Spannung, Geheimnisse und auch die Brutalität haben hier nicht gefehlt. Auch die Charaktere waren mir hier wieder sehr sympathisch und lebendig.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Amy-Maus87, 09.04.2018

    Als Buch bewertet

    Ein würdiger Abschluss
    Inhalt:
    Endlich könnten Rafe und Lia zusammen ein glückliches zukünftiges Leben im Königreich Dalbreck verbringen. Doch Lia spürt tief in ihrem Inneren, dass sie in ihrem Heimatland gebraucht wird und Rafe seinen Weg als König alleine antreten muss. Vor Kummer betrübt verlässt Lia, Rafe und stellt sich ihrem Schicksal. Doch kann sie ihre Heimat retten? Und kann es für sie beide noch ein glückliches Ende geben?

    Meine Meinung:
    Nachdem ich die drei vorherigen Teile verschlungen habe, dürfte auch der vierte Band aus der Reihe der Chronik der Verbliebenden nicht fehlen und bildet somit den Abschluss der Reihe.
    Wie auch bei den vorherigen Büchern überzeugt dieser auch wieder mit einer leichten und bildhaften Sprache und setzt mühelos an das Ende von Band 3 an, als sich Rafes und Lias Wege trennten und jeder in sein Königreich zurück ritt. Viele Fragen standen noch im Raum und umso neugieriger war ich natürlich, ob sich diese innerhalb der Geschichte klären werden.
    Die Perspektiven wechseln hauptsächlich wieder zwischen den Protagonisten Lia, Rafe und Kaden hin und her und gaben mir somit wieder einen tiefen Einblick in das Seelenheil der einzelnen Charaktere. Ich gebe zu, dass ich manche Stellen im dritten Band recht lang gezogen empfand, sodass doch die Sorge bestand, dass sich dies noch durch den vierten Teil ziehen würde, doch dem war nicht so. Das Buch war durchweg spannend erzählt und mit einigen Wendungen versehen, die ich so nicht bedacht hatte.

    Lia entwickelte sich innerhalb der ganzen Geschichte zu einer selbstbewussten jungen Frau und von dieser Stärke hat sie auch in diesem Band nichts eingebüßt, denn sie bietet Rafe immer wieder die Stirn und lässt sich nicht entmutigen und steht für ihre Ziele ein. Das ist eine ihrer Charakterzüge, die ich bis zum Schluss an ihr sehr gemocht habe. Auch Kaden und Rafe wachsen an ihren Aufgaben. Auch wenn Rafe im Gegensatz zu Kaden ein Königreich auf seinen Schultern trägt und versucht dieser Verantwortung gerecht zu werden. Eine Verantwortung, die auch viel Kummer innerhalb des letzten Bandes mit sich bringen wird.

    Natürlich geht es bei dem Abschluss der Reihe auch um das finale Ende und den Kampf gegen Gut und Böse. Ich werde natürlich nicht verraten, wer hier gewonnen hat.
    Jedoch kann ich sagen, dass mir diese letzte Schlacht von der Umsetzung sehr gut gefallen hat und der Spannungsbogen bis zur letzten Seite kontinuierlich hochgehalten
    wurde.
    Obwohl das Ende für mich nicht hätte passender gewählt werden können, bin ich ein wenig wehmutig nun doch das Ende der Chroniken erreicht zu haben. Gerne hätte ich doch noch ein wenig länger dort verweilt.

    Mein Fazit:
    „Der Glanz der Dunkelheit“ ist ein würdiger Abschluss der Reihe, der alle Facetten der vorherigen Bände miteinander vereint. Liebe, Freundschaft und Abenteuer standen im Vordergrund und fordertern nochmals alles von den Protagonisten bis zum bitteren Ende.
    Ein spannender Abschluss, dem ich gerne 5 Sterne gebe.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Golden Letters, 31.03.2018

    Als Buch bewertet

    Um ihr Königreich vor der gewaltigen Armee Vendas zu warnen, kehrt Lia nach Morrighan zurück.
    Doch mit ihrer Rückkehr setzt Lia ihr Leben aufs Spiel, denn sie wird wegen Hochverrats an Morrighan gesucht.

    "Der Glanz der Dunkelheit" ist der abschließende Band von Mary E. Pearsons die Chroniken der Verbliebenen Reihe und wird wieder aus den wechselnden Ich-Perspektiven von Lia, Rafe, Kaden und Pauline erzählt.

    Schon in "Die Gabe der Auserwählten" nahm die Geschichte immer mehr an Fahrt auf und so war auch der zweite Teil des Finales von Beginn an sehr spannend!
    Lia kehrt nach Civica zurück, um den Verrat an Morrighan aufzudecken und vor der Gefahr Vendas zu warnen, denn sie weiß, dass der Komizar nicht ruhen wird, bevor er nicht auch über das älteste und mächtigste Reich des Kontinents herrschen wird.

    Die Handlung konnte mich von Beginn an mitreißen, denn Lia, Kaden, Rafe und Pauline mussten in diesem Band schwere Kämpfe bestreiten und über sich hinauswachsen. Es gab Intrigen, Verrat und Krieg, aber auch die Freundschaft und Liebe kamen in diesem Band nicht zu kurz!
    Besonders Lia konnte mich begeistern, weil sie viel riskiert hat, um ihr geliebtes Königreich Morrighan zu retten und für ihre Überzeugungen gekämpft hat. Im Laufe der Reihe ist sie immer stärker geworden, zu einer Kämpferin und Anführerin herangewachsen und mit ihr, aber auch mit Rafe, Kaden und Pauline, konnte ich absolut mitfiebern! Die Vier sind mir im Laufe der Reihe immer mehr ans Herz gewachsen und ich bin echt traurig, dass ihre Geschichte schon zu Ende ist!
    Auch die Liebesgeschichte hat mir richtig gut gefallen, auch weil das Liebesdreieck lange nicht so präsent war, wie ich am Anfang der Reihe noch befürchtet habe!

    Ich mag den Schreibstil von Mary E. Pearson total gerne und auch die Welt der Verbliebenen fand ich sehr spannend! Ich hätte zwar gerne noch mehr aber die Vergangenheit und die Altvorderen erfahren, denn hier bleiben doch einige Fragen offen. Aber das ist mein einziger kleiner Kritikpunkt, denn mit dem Ausgang von Lias Geschichte bin ich mehr als zufrieden! Das Finale war noch einmal richtig spannend und die Geschichte hat ein gelungenes Ende bekommen!

    Fazit:
    Mit "Der Glanz der Dunkelheit" hat Mary E. Pearson ihrer Chroniken der Verbliebenen Reihe ein rundes Ende gegeben, das keine Wünsche offen lässt!
    Ein letztes Mal konnte ich mit Lia, Rafe, Kaden und Pauline mitfiebern und die Handlung konnte mich von der ersten Seite an mitreißen.
    Ich bin mit diesem Abschluss sehr zufrieden und vergebe verdiente fünf Kleeblätter!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    https://www.buecherwesen.de, 08.08.2018

    Als Buch bewertet

    Inhalt:

    Lia hat sich entschieden, nicht als Königin an Rafes Seite zu sein, sondern nach Morrighan zurückzukehren. Das Schicksal von ihrem Heimatland steht auf Messers Schneide und sie will alles tun um das Schlimmste abzuwenden. Doch während sie die Geschicke von Morrighan lenkt, kommen ihr immer mehr Fragen in den Sinn. Wie soll sie den einzelnen Königreichen Frieden bringen und gegen den Komizar bestehen? Vor allem aber, kann es für sie und Rafe eine gemeinsame Zukunft geben?

    Meine Meinung:

    Die Chronik der Verbliebenen, ist eine Geschichte, die mich mit ihren Charakteren und ihren Schicksalen bisher sehr begeistert hat und nun konnte ich endlich den finalen Band lesen. Es lohnt sich auf jedenfall diese Reihe zu lesen und ich denke, dass mir viele Leser zustimmen werden.

    Was mich daran fasziniert ist, dass es keine übliche Fantasy-Geschichte ist und auch kein reines Jugendbuch, sondern eine geniale Mischung. Das einzige was mich immer noch beschäftigt, obwohl ich jetzt am Ende bin, ist die Gabe selbst. Existiert sie wirklich bzw. was ist die Gabe? Aus meiner Sicht könnten wir alles so etwas wie die Gabe besitzen.

    Der vierte Teil ist für mich auch der spannendste, wobei mich im ersten Teil die Frage wer nun der Prinz ist und wer der Attentäter, auch sehr gefesselt hat. In diesem Teil erfüllt sich nun Lias vorbestimmter Weg und das Schicksal der Königreiche. Die Beziehung zwischen Lia und Rafe steht hier zwar nicht so im Vordergrund, ist aber dennoch immer präsent und auch sehr emotional. Kaden hat mich auch wieder sehr überrascht, da ich nie so richtig schlau aus ihm geworden bin, aber mittlerweile ist er mir sehr sympathisch geworden und ich bin froh dass er sich nun für diesen Weg entschieden hat. Der Kampf gegen den Komizar und seine Armee ist auch sehr spektakulär und trägt zu diesem überragenden Ende bei.

    Ich finde es immer sehr schade wenn so tolle Reihen zu Ende gehen, denn ich möchte mit diesen tollen Charakteren und der Welt in der sie leben noch viel mehr Lesestunden verbringen, auch wenn die eigentliche Geschichte zu Ende ist und dieses Buch über den Weg von Lia und Rafe, zusammen mit den anderen, hat mir auch die eine oder andere Gänsehaut beschert.

    Mein Fazit:

    Dieses Finale ist einfach WOW, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und das Ende ist gigantisch! LESEN!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    SLovesBooks, 20.05.2018

    Als Buch bewertet

    Meine Meinung:

    Nun durften auch wird deutschen Fans endlich in den Genuss des letzten Teils der „Die Chroniken der Verbliebenen“-Reihe kommen. Ich habe mich riesig darauf gefreut. Ich habe mir gerade nochmal alle Cover nebeneinander angesehen und muss sagen, dass ich sie einfach unglaublich schön finde. Was die Cover angeht, sticht diese Reihe wirklich in meinem Bücherregal heraus.

    Dieser Teil ging nahtlos an der Stelle weiter, wo der dritte Band geendet hat. Das hängt auch damit zusammen, dass der dritte und vierte Band im englischen Original ein Band sind.

    Lias Entwicklung auf die gesamte Reihe gesehen ist einfach bemerkenswert. Dabei war das für mich stets nachvollziehbar. Sie wirkte immer authentisch und man hat ihr ihre Rolle abgenommen.

    Aber auch die anderen Charaktere können sich hier erneut beweisen. Es kommen ziemlich interessante Dinge ans Licht. Langweilig wurde es in keinem Fall.

    Das Liebesdreieck hat in diesem letzten Band selbstverständlich noch einmal seinen finalen Einsatz und wird zu einem großen Bestandteil des Buches. Hier dürft ihr auch gespannt sein, welche Entwicklung dieses hinterher noch nehmen wird.

    Der Schreibstil hat mich von der ersten Seite an mitgerissen. Dieser letzte Band hat einen sehr starken Sog. Ich war auch nach durch Arbeit, Hausarbeit, usw. erzwungenen Pausen sofort wieder in der Geschichte. Wenn man diesen Teil gelesen hat, kann man durchaus das Gefühl bekommen, dass in dem Vorgänger nicht all zu viel passiert ist. In diesem Band überschlagen sich die Ereignisse und die Autorin baut einen richtig großen Showdown in die Geschichte ein. Manchmal saß ich wirklich fassungslos da und habe gestaunt. Vorhersehbar finde ich die Story in feinster Weise. Mich hat hier noch einiges überrascht. Tempo hat das Buch allemal. Für meinen Geschmack hat die Autorin in diesem Finale noch einmal alles rausgeholt, was ging.

    Action und Spannung waren durchgehend vorhanden.

    Sehr schade, dass wir uns jetzt von dieser Reihe trennen müssen. Mir hat der Weg jedenfalls sehr viel Spaß gemacht. Ich habe die Geschichte rund um diese tollen und vielfältigen Charaktere gerne verfolgt. Ich lese Bücher ungern und selten zweimal, aber das ist so ein Kandidat, bei dem ich es mit Sicherheit machen werde.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    abis, 26.07.2018

    Als Buch bewertet

    Großes Finale ...

    ... und Happy End?

    Nun, nicht so, wie der Leser sich es vielleicht wünschen würde. Aber wer weiß, wie sich die Geschichte um Lia und Rafe weiterentwickelt. Leider ist für uns hier Schluss.

    Wir begleiten Lia zurück nach Morrighan, wo sie einen erbitterten Kampf gegen die Feinde im Inneren des Landes als auch aus Venda ausfechten muss. Wird sie genug Unterstützung und Halt finden?
    Auch Rafe wird in Dalbreck Neid und Misstrauen entgegengebracht. Er muss sich nunmehr als König beweisen. Ob seine Liebe zu Lia und dem in Dalbreck so verhassten Morrighan dabei hilfreich ist?
    Und letztendlich ist da auch noch Kaden. Wir erinnern uns an seine Vision? Er sah sich und Lia gemeinsam mit einem Kind auf den Armen in Venda.
    Kann es endlich Frieden in den drei Königreichen geben? Wenn ja, wer regiert dann wo? Und wird es für Lia und Rafe eine Zukunft geben?

    Mein Fazit:

    "Der Glanz der Dunkelheit" war für mich persönlich der beste Teil der "Chroniken der Verbliebenen".
    Warum?
    Dieser Teil der Reihe war äußerst emotionsgeladen. Action. Spannung. Unerwartete Handlungen. Charaktere, die über ihren eigenen Schatten zu springen vermochten. Und, und, und ...
    Was soll ich noch mehr dazu sagen?
    Lediglich das Happy End ... Für die Story logisch und wahrscheinlich auch gar nicht anders lösbar. Aber für den Leser ...

    Na? Neugierig geworden? Dann lest den letzten und alles entscheidenden Teil dieser Saga. Ich kann es nur empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    jublo, 08.04.2018

    Als Buch bewertet

    Der Glanz der Dunkelheit

    Autor: Mary E. Pearson
    Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen
    Band: 4


    <> WICHTIG <>
    Um die Geschehnisse in „Der Glanz der Dunkelheit“ zu verstehen, ist es dringend erforderlich, dass man die vorherigen Bände gelesen hat. Es handelt sich hierbei um eine Chronik, die in der vorgegebenen Reihenfolge gelesen werden muss.

    <> INHALT <>
    Lia ist zurück in Morrighan, während Rafe nach Dalbreck zurückkehrt ist. Schweren Herzens haben sich die beiden ehemals Versprochenen getrennt, um sich für ihr jeweiliges Königreich einzusetzen. Im Gegensatz zu Rafe kann Lia jedoch nicht einfach so in ihre Heimat zurückkehren – immerhin steht sie auf der Fahnungsliste. Sie ist auf ihren Verstand und Verbündete angewiesen. Zum Glück hat sie treue Freunde wie Pauline auf ihrer Seite.
    Das Finale der Chroniken fügt nun die verschiedenen Fäden zusammen: Wie wird es mit den drei Reichen Morrighan, Dalbreck und Venda weitergehen? Welche Bedeutung spielen Lia, Rafe und Kaden? Besteht für einen der drei die Möglichkeit auf Glück und Liebe?

    <> COVER <>
    Die Cover erzählen allesamt eine Geschichte und weisen auf den Fortgang der Handlung hin. Das Mädchen ist bereit für den Kampf, sie hält das Schwert fest in der Hand. Sie ist bereit sich den Gefahren – dargestellt durch die Schatten im Hintergrund – zu stellen. Alles in allem also ein rundum gelungenes Cover.


    <> MEINUNG <>
    Was meine Meinung anbelangt, so tue ich mich schwer. Das Buch ist wieder gut geschrieben, man ist schnell in der Story drin und kommt in einen guten Lesefluss. Vielleicht hört man es schon raus – jetzt kommt das große ABER: Das Buch hat in meinen Augen seine Schwächen. Manche Szenen sind etwas knapp geschrieben, sodass ich zurückgeblättert habe, um mich zu vergewissern nichts überlesen zu haben. An mancher Stelle hätte es in meinen Augen ein bisschen mehr – mehr Handlung, mehr Seiten – bedurft. Man eilte nicht auf das Finale zu, sondern hopste auf es zu und übersprang manche Details.
    Dazu passt ganz gut der Teil, den ich in meiner Rezension zu Band 3 geschrieben habe: >>Denn die Story kommt in Band drei etwas kurz. Es kommt mir wie die Einleitung für das Finale vor. Das Buch lässt sich gut lesen, aber ich hatte das Gefühl, dass genau an der Stelle, an der es spannend wurde, Schluss war und zwischendurch unnötige Dramen geschaffen wurden, die das Buch gar nicht braucht. Es ist auch ohne absolut lesenswert.<<
    Nimmt man Buch vier für sich alleine, so ist es in meinen Augen das schwächste Buch.
    An dieser Stelle muss man aber bedenken, dass die Chroniken in der Originalfassung nur aus drei Büchern bestehen. Die Aufteilung des Finales in zwei Bände ist eine Besonderheit für den deutschen Markt. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass man das gelassen hätte. Denn wenn ich mir vorstelle Band drei und Band vier wären ein Buch, so würde meine Meinung anders ausfallen. Ungefähr so: Wow! Die Autorin versteht ihr Handwerk. Sie weiß ganz genau wie man Spannung aufbaut und zum Schluss das Tempo anzieht. Für das große Finale hätte sie sich ein bisschen mehr Zeit lassen können, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.


    <> SCHREIBSTIL <>
    Grundsätzlich lässt sich das Buch sehr flüssig lesen. Nur manchmal bin ich über eine etwas komische Formulierung gestolpert. Auch habe ich mich mit den vielen Perspektivwechseln schwer getan. Einerseits waren sie ein tolles stilistisches Mittel und passten super in die Szene (- Sorry. Mehr kann ich nicht dazu sagen ohne zu spoilern. -) andererseits hätte ich mir ein zwei Wechsel weniger und dafür ein paar Details mehr gewünscht.


    <> FAZIT <>
    Es ist lange her, dass ich mit solch großer Spannung einem Finale entgegen“gelesen“ habe. Das Buch hätte auf so viele verschiedenen Arten enden können. Umso mehr freut es mich, dass die Autorin den Charakteren ein würdiges Ende geschrieben hat. Eines, das meiner Meinung nach, sehr authentisch ist und zur Entwicklung der Charaktere innerhalb der gesamten Chronik passt.

    4 von 5 Sternen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jasmin B., 10.05.2018

    Als Buch bewertet

    „Der Glanz der Dunkelheit“ von der Autorin Mary E. Pearson ist der Abschlussband der Reihe Die Chroniken der Verbliebenen. In Deutschland wurde der finale Abschluss leider gesplittet, sodass die Reihe aus vier Bänden besteht. Leider ergibt diese Splittung für mich leider keinen Sinn, stört sie doch den Lesefluss. Dennoch würde ich dringend empfehlen, dass man die vorherigen Bände gelesen hat.

    Auch in diesem Teil der Reihe hat mir der Schreibstil von Mary E. Pearson wieder sehr gefallen. Er ist bildhaft und detailreich. Die Autorin schafft es gekonnt, eine ganz bestimmte Atmosphäre aufzubauen und diese dann auch zu nutzen. Wie sie die Leute und auch die Umgebung in Szene setzt, konnte mich erneut vom Talent der Autorin überzeugen und hat für mich einen Großteil des Buches ausgemacht. Auch im abschließenden Buch der Reihe werden wieder Perspektivenwechsel eingesetzt, sodass man die Geschichte aus den einzelnen Protagonisten erfährt. Dadurch wird die Spannung gesteigert und man bekommt einen vielseitigeren Einblick in die Handlung, auch kann man dadurch die einzelnen Charaktere besser verstehen. Der Wechsel wurde gekonnt eingesetzt und hat mir auch hier wieder recht gut gefallen. Positiv aufgefallen ist mir auch, dass dieses Werk im Vergleich zu seinen Vorgängern temporeicher ist. Ist in den bisherigen Büchern die Handlung teilweise auf der Stelle getreten, so wird diese hier vorangetrieben – permanent geschehen neue Dinge und Wege werden aufgezeigt. Die Protagonisten handeln aktiver und bringen somit das Geschehen in Gang. Auch der temporeiche Showdown hat mir recht gut gefallen, auch wenn dieser teilweise etwas gehetzt wirkte. Dies kann aber auch mit der Splittung im deutschen Zusammenhängen.
    Der vierte Teil schließt nahtlos an das bisherige Geschehen an, Rückblenden sucht man hier vergebens. Man wird sofort in das Geschehen geworfen und ist mittendrin. Dies hat mir gefallen. Überzeugen konnte mich auch die Weiterführung von Gaudrels Vermächtnis. Endlich bekommt man als Leser einen detaillierter Einblick in diese Erzählungen und ein Bezug zu der Haupthandlung wird auch aufgebaut und in diese sogar mit eingeflochten. Dies hat mich positiv überrascht und konnte mich vom Erzähltalent der Autorin überzeugen. Wirkten diese Einwürfe im ersten Band noch recht zusammenhangslos, wurden diese endlich gekonnt in die Haupthandlung mit eingebunden. Gut gefallen hat mir auch, dass sowohl Pauline als auch Kaden etwas mehr Raum bekommen haben. Man erfährt mehr über ihre Sichtweise und ihre Geschichte.- Besonders die Beleuchtung von Kadens Kindheit konnte mich überzeugen. Die Entwicklung von Lia fand ich ebenfalls gelungen. Hat sie mich in den bisherigen Teilen der Reihe doch mal mehr mal weniger genervt, so hat sich dies im finalen Werk doch endlich geändert. Sie wirkte auf mich reifer und hat auch endlich selber gehandelt und ist für die Folgen dieser auch eingetreten. Sie wirkte bedachter und hat auch öfters mal über die Folgen ihrer Handlungen nachgedacht. Gespannt habe ich ihre Entwicklung mit verfolgt und auch hier haben mir ihre Andachten mit am besten gefallen.
    Das Ende empfand ich als gelungen, auch wenn es mich nicht vollständig überzeugen konnte. Es passte nicht ganz zu dem Bild, welches ich von dieser Welt bisher gewonnen habe. Aber dies ist Geschmackssache.
    Manchmal hätte ich mir ein paar mehr Ausführungen gewünscht, manche Szenen wurden mir zu schnell abgehandelt. Etwas schade fand ich, dass die Geschichte rund um den Kommissar zu schnell abgehandelt wurde. Hier wurde meiner Meinung nach Potential verschenkt.

    Insgesamt hat mir der Abschlussband der Reihe „Der Glanz der Dunkelheit – Die Chroniken der Verbliebenen“ von Mary E. Pearson recht gut gefallen, wobei besonders der Erzählstil für mich einen wichtigen Faktor ausgemacht hat, aber auch das angehobene Tempo und die Entwicklung der Charaktere. Dafür möchte ich 4 Sterne vergeben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ann-Sophie S., 15.04.2018

    Als Buch bewertet

    Cover:
    Ich mag auch das Cover des letzten Bandes sehr! Es macht neugierig und passt sehr gut zur Geschichte. Zusammen geben alle ein sehr ansehnliches Bild ab. Für mich ein sehr gelungenes Cover.

    Inhalt:
    Inhaltlich fand ich den Abschluss der Reihe gut. Es war wieder einmal durchweg sehr spannend gehalten, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die Geschichte verlief von Anfang bis Ende auch sehr logisch, sodass eigentlich alles stimmen müsste. Jedoch fiel es mir am Anfang sehr schwer, wieder in die Geschichte reinzufinden. Die Lektüre vom Vorgänger war schon etwas her und da haben mir ein wenig die Stützen gefehlt. Außerdem fand ich es zum Ende hin schnell gelöst. Das große Highlight, auf das ich gewartet habe und das vom Anspruch her hätte kommen müssen, blieb aus. Wichtige Begegnungen und verbale Kämpfe wurden gefühlt in Sekunden abgehandelt und es blieb für mich ein unzufriedenes Gefühl zurück. Ich war mit dem Ende zufrieden, doch ich hätte mir mehr auf dem Weg dahin gewünscht. Dennoch ist auch der vierte Band lesenswert, vor allem da man wissen will, wie die Geschichte nun zu Ende geht.


    Charaktere:
    Über die gesamte Reihe hinweg, sind mir die Figuren sehr ans Herz gewachsen. Nicht nur die Protagonistin Lia gehört da dazu, sondern auch viele der Nebenprotagonisten wie Pauline oder Natiya. Mir persönlich haben die Charaktere im letzten Band recht gut gefallen, da sie auf mich authentisch wirkten und ich sie mir gut vorstellen konnte. Insgesamt fand ich die Figuren auch sehr vielseitig gestalten und es kam zu einigen Überraschungen, was ich richtig toll fand!

    Schreibstil:

    Ich persönlich mag den Schreibstil der Autorin sehr, denn ich fliege förmlich durch ihre Geschichten. Es lässt sich sehr gut lesen und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen, da es für mich ausreichend beschrieben wurde. Größtenteils erlebt man die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin Lia, aber auch hier schleichen sich wieder andere Perspektiven ein. Darunter Kaden, Rafe und auch Pauline. Ich fand die Einblicke in die Gedanken und Gefühle der anderen sehr interessant und sie sorgten für mich auch für Abwechslung. Schade fand ich hier nur, dass diese immer relativ kurz waren. Das wirkte für mich manchmal abgehackt und etwas lieblos, weil es dadurch nicht riechtig greifbar wurde. Das fand ich sehr schade.

    Fazit:
    Insgesamt konnte mich der Abschluss der Geschichte überzeugen, denn es hat mir persönlich Spaß gemacht, Lia ein weiteres Mal zu begleiten. Es ließ sich wieder sehr gut lesen und auch die Handlung war im Großen und Ganzen gut gemacht, auch wenn mir einige Situationen zu einfach gelöst wurden. Dennoch fand ich die Story lesenswert, sodass ich es euch empfehlen kann.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Liebe Dein Buch, 10.05.2018

    Als Buch bewertet

    Kurzbeschreibung: Lia hat sich entschieden. Statt die Königin an Rafes Seite zu werden, kehrt sie nach Morrighan zurück. Sie muss ihrem Heimatland beistehen, auch wenn das bedeutet, dass sie in die Schlacht ziehen wird. Während sie einer ungewissen Zukunft entgegenreitet, quälen sie viele Fragen. Kann sie den Königreichen Morrighan, Venda und Dalbreck endlich Frieden bringen? Wie soll sie im Kampf gegen den Komizar von Venda bestehen? Und wird es für sie und Rafe eine Zukunft geben?

    Meine Meinung: Ach, wie lange habe ich auf dieses Finale gewartet. Und ich musste auch noch länger warten, durch die gemeine Aufsplittung auf zwei Teile. Aber jetzt, sechs Monate später konnte ich endlich das Ende von Lias Geschichte in den Händen halten und erfahren, was sich Mary E. Pearson für das Finale der Chroniken der Verbliebenen ausgedacht hat.

    Der Einstieg in die Geschichte verlief etwas stockend. Man merkt einfach, dass diese Geschichte ursprünglich nicht geteilt werden sollte. Doch die Anfangsschwierigkeiten waren sehr schnell vergessen und dann gab es kein Halten mehr. Denn genau das, was ich an den bisherigen Bänden zu kritisieren hatte, nämlich das doch sehr schleppende Tempo, fehlte hier. In diesem Fall hat Band 3.2 wohl doch von der Aufteilung profitiert, denn der benötigte Anlauf für die Geschichte fand in Band 3.1 "Die Gabe der Auserwählten" statt. Stattdessen bietet dieser Teil Spannung auf höchstem Niveau. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und viel zu schnell hatte ich die letzte Seite erreicht.

    Mit dem Ende und dem großen Showdown war ich im Großen und Ganzen zufrieden. Nur kleineren Aspekten hätte ich mir anders gewünscht. Das lag aber eher an persönlichen Vorlieben. Die Kampfszenen der Schlacht werden nicht zu lang gezogen und ihren Ausgang hatte ich genauso erwartet. Wer genau zwischen den Zeilen liest, kann sich das Ende selbst zusammenreimen.

    Und doch bleibt am Ende ein weinendes Auge zurück, denn ich werde Lia, Rafe und Kaden doch vermissen. Bis zum Ende hin konnte mich Lias Persönlichkeit und ihre Weiterentwicklung beeindrucken. Sie ist eine tolle, starke Protagonistin, die als Vorbild für viele andere Hauptcharaktere gelten sollte. Doch auch Kaden wird mir fehlen. Seine Sicht kam im letzten Teil doch etwas zu kurz. Dabei war sein Wandel nicht weniger interessant. Nur mit Rafe hatte ich auch zum Schluss immernoch meine kleinen Schwierigkeiten.

    Fazit: Im Gegensatz zu seinem Vorgänger profitiert "Der Glanz der Dunkelheit" von der Aufteilung des Finales. Die Geschichte braucht keinen langen Anlauf und liefert stattdessen Hochspannung bis zur letzten Seite. Ein packendes Finale und für mich der beste Teil der Reihe! 4,5 Sterne!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Susie S., 30.03.2018

    Als Buch bewertet

    Meine Meinung:

    Schon von der ersten Seite dieses Bandes war ich gefesselt und konnte das Buch schon nicht mehr aus der Hand legen! Es knüpft genau an der Stelle an, an der der dritte Teil aufhörte, was einem hilft die Handlung der Geschichte sofort wieder präsent zu haben.
    Oft kommt es bei mehrteiligen Reihen vor, dass der letzte Teil nach meinen Geschmack einfach nicht mehr zum Rest passt. Dieses Gefühl hatte ich hier ganz und gar nicht. Lia hat genau für das weitergekämpft, was sie von Anfang an wollte: Dass jeder eine neue Hoffnung haben kann. Dies hat sie letztendlich geschafft, indem sie den Komizar besiegt und allen aufzeigt, wie es sein könnte. Ganz ohne Krieg oder Feindschaften.
    Die Handlung war durch und durch spannend und langweilig wurde es auf keinen Fall. Das Buch hatte immer wieder Überraschungen parat, mit denen man nicht gerechnet hätte. Am Anfang sah alles danach aus, als hätten Lia und Rafe endlich zueinander gefunden und könnten alles zusammen durchstehen. In diesem Gedanken wurde man dann auch noch bestärkt als Rafe Lia zu seiner König ernennt. Doch dass die beiden sich so sehr streiten und letztendlich dann auch noch getrennte Wege gehen, fand ich sehr schlimm. Die ein oder andere Träne wurde dabei vergossen! Dass Rafe sich einer anderen verspricht, war anfangs ein kleiner Schock. Aber als er dann Lia geholfen hat, wusste man, dass aus der Hochzeit nichts mehr wird.
    Die Beziehung zwischen Pauline und Kaden hat mir sehr gut gefallen. Sie hat perfekt in die Szenen gepasst und stellte eine kleine, schöne Abwechslung dar.
    Alles in Allem, war dies ein schöner, abschließender Teil. Auch wenn ich mir den finalen Kampf etwas anders vorgestellt habe, bin ich mit dem Ende sehr zufrieden. Der Schluss bleibt einigermaßen offen. Aber ich denke, dass Lia und Rafe es sicher schaffen werden, einen Weg zu finden, um zusammen sein zu können – Auch wenn sie zwei unterschiedliche Königreiche führen!

    Fazit:

    Das Buch ist wunderschön und eine tolle Abrundung zu der ganzen Geschichte. Ich kann es nur weiterempfehlen – Ich kann die ganze Reihe nur weiterempfehlen. Ich habe schon sehr lange wieder nach so einer Fantasy-Reihe gesucht, die mich voll und ganz überzeugt. Mary E. Pearson hat das absolut geschafft.
    Danke für diese tolle Reihe.
    Ich wünsche Lia & Rafe, Pauline & Kaden, Gwyneth, Sven, Gerdi und allen anderen alles alles erdenklich Gute. Danke, dass man ein Teil dieser wundervollen Geschichte sein durfte. <3

    Liebe Grüße
    Susie (Instagram: susiesbooks)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anika M., 27.03.2018

    Als Buch bewertet

    Glanz der Dunkelheit" ist der grandiose Abschlussband der Chroniken der Verbliebenen von Mary E. Pearson.
    Die Geschichten von Lia, Rafe, Kaden und Pauline werden hier weitergeführt und abgeschlossen.
    Die Erzählung wird direkt nach den Handlungen im dritten Band fortgeführt, was daran liegt, dass der 3. und der 4. Band in der englischen Originalausgabe nicht aufgeteilt wurden.
    Mary E. Pearsons Schreibstil ist wie immer fesselnd und man wird direkt in die Welt Morrighans gezogen, wo Lia verzweifelt versucht, ihr Land vor dem Komizar zu retten. Es wird Spannung aufgebaut, auch wenn das etwas dauert, nachdem im dritten Band der Reihe eher wenig passiert ist. Ich finde es sehr schade, dass die Bände aufgeteilt wurden, da man so einige Zeit braucht, um wieder in die Geschichte zu finden. Nichtsdestotrotz macht es Spaß zu lesen, und man fiebert mit den Protagonisten mit.
    Auch die Passagen aus den Heiligen Texten von Morrighan, Vendas Lied und Gaudrels Vermächtnis fand ich sehr spannend, da sie nach und nach helfen, die Geschichte, die Lia erlebt, zu verstehen. Und am Schluss halten die Texte noch eine Überraschung bereit, mit der ich so niemals gerechnet hätte...
    Ich bin wirklich begeistert von diesem vierten Band und ziehe lediglich einen Stern ab, weil die Teilung des 3. und 4. Bandes meiner Meinung nach ein Fehler war.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare