Die Gabe der Auserwählten, Mary E. Pearson

Die Gabe der Auserwählten (eBook / ePub)

Die Chroniken der Verbliebenen. Band 3

Mary E. Pearson

eBook13.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 87177781

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    10 von 15 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Paula P., 26.10.2017

    Als Buch bewertet

    Klappentext:
    Lias Kampf geht weiter
    Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven.
    Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten.
    Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause. Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?

    Meine Meinung:
    Vorab muss ich euch sagen, dass ich mich wirklich riesig auf diesen dritten Band gefreut habe, da die Vorgänger mich mit ihrer geballten Spannung und dam ganzen Liebeschaos einfach nur umgehauen haben.
    Demnach hatte ich natürlich sehr hohe Erwartungen an diesen Teil und ich muss gestehen, dass dieser damit sehr gut umzugehen wusste. Das Buch ging nämlich genauso spannend los, wie Band 2 geendet hat. Sofort war ich wieder mitten drin im Geschehen und habe neugierig Lias Gedanken und Gespräche verfolgt.

    Toll fand ich auch wieder, wie schon in der gesamten Buchreihe, die Sichtwechsel zwischen Lia, Rafe, Kaden und Pauline. Gerade das man auch zwischendurch mal erfährt, wie es bei Pauline aussieht, finde ich einfach nur super. Allgemein ist der Sichtwechsel gerade dann besonders interessant, wenn die Charaktere an verschiedenen Orten sind. Denn so liest man immer mal wieder einen Abschnitt aus aus dem Leben eines anderen Charakters, der zurzeit vielleicht in einer vollkommen anderen Situation ist als die Anderen, und doch gibt es immer wieder Zusammenhänge, die zeigen, wie sich die ganze Geschichte zusammenfügt.

    Auch in diesem Band gab es wieder einige neue Enthüllungen und Geheimnisse, die ans Licht kamen und die es wirklich in sich hatten. Genau das gefällt mir auch einfach so gut an dieser Reihe, man hat so viele Fragen und möchte auf so vieles eine Antwort und im Laufe der Geschichte werden einem immer wieder Hinweise gegeben, mit denen man Vermutungen anstellt, doch wenn dann die Lösung rauskommt bin ich immer wieder oft überrascht von diesen Neuigkeiten.

    Die Liebesgeschichte zwischen Lia und Rafe gerät in diesem Buch etwas ins schwanken und sorgt so nochmal zusätzlich für eine Menge Spannung und Aufregung. Ich bin zwar nicht der größte Fan von der Beziehung zwischen den Beiden, doch sogar ich habe richtig mit ihnen mitgefiebert.

    Das Einzige, was ich eigentlich wirklich an dem Buch zu kritisieren habe, ist das ich irgendwie das Gefühl habe, dass in diesem Teil viel weniger passiert ist als in den beiden vorigen Teilen. In den anderen Bücher kam man von der einen nervenaufreibenden Szene in die nächste und in diesem Band war irgendwie alles ruhiger und es gab weniger "große" Momente. Ich finde sogar, dass dieser Teil der Schwächste der Reihe bis jetzt war, was aber keineswegs heißt, dass er schlecht war. Auch dieser Teil war einfach grandios und nur auf ganz hohem Niveau betrachtet sieht man da einen winzigen unterschied zu den vorherigen Büchern.

    Cover:
    Dies ist bis jetzt, meiner Meinung nach, mit Abstand das schönste Cover der Reihe. Die Farbkombination aus Lila und Blau finde ich sehr passend, da beides sehr kühle Farben sind und es teilweise in dem Buch um die Flucht nach Dalbreck geht, wobei die Charaktere durch eine verschneite und eiskalte Gegend laufen müssen. Diese Landschaft sieht man auch sehr schön im Hintergrund des Covers und davor erscheint dann (vermutlich) Lia, welche wie eine magische Erscheinung wirkt. Das alles zusammen sieht einfach so zauberhaft und wunderbar aus, dass man dieses Cover einfach nur lieben kann.

    Lieblings Charakter:
    Ich bin immer noch ein riesen Fan von Kaden, auch wenn er sich in diesem Band nicht immer von seiner besten Seite gezeigt hat. Doch im 2. Teil hat man so vieles von ihm erfahren und so eine liebenswerte Seite an ihm kennengelernt, das ich ihn einfach in mein Herz geschlossen habe. Deshalb halte ich auch noch immer an ihm fest, da ich diese Art von ihm schon kennengelernt habe.

    Fazit:
    Ein wirklich gelungener 3. Band einer wunderbaren Reihe, auch wenn ich ihn im Vergleich zu den anderen Teilen am Schwächsten fand. Es war sehr spannend die Geschichte von Lia weiter zu lesen und ich freue mich nun schon sehr auf den nächsten Band. Ich bin schon sehr gespannt, welche Enthüllungen mich dort wieder erwaten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jasmin B., 18.12.2017

    Als eBook bewertet

    Der fantastische Jugendroman „Die Gabe der Auserwählten“ von Mary E. Pearson ist der erste Part vom dritte Band der Trilogie mit dem Titel Die Chroniken der Verbliebenen, wobei der dritte Band im deutschen gesplittet wurde. Man sollte im Vorfeld bereits die ersten beiden Teile „Der Kuss der Lüge“ und „Das Herz des Verräters“ gelesen haben, da man ansonsten Schwierigkeiten haben wird, der Handlung zu folgen. Auch setzt „Die Gabe der Auserwählten“ nahtlos an den zweiten Teil an.

    Klappentext:
    Lias Kampf geht weiter
    Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven.
    Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten.
    Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause. Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?

    Auch wenn etwas Zeit vergangen ist, seit ich den zweiten Teil gelesen hatte, so war ich doch wieder sofort mitten in der Geschichte und habe mich zusammen mit Lia, Rafe und seinen Leuten auf der Flucht befunden. Dies liegt zum einen wohl daran, dass „Die Gabe die Auserwählten“ nahtlos an den Vorgänger anschließt. Aber auch daran, dass die Handlung recht eingängig und einprägsam ist.
    Wie bereits aus den vorherigen Büchern bekannt, so war auch diesmal wieder der Schreibstil von Mary E. Pearson sehr angenehm, sodass sich das Buch flüssig lesen lässt. Pearson schafft es gekonnt, mit ihren Worten Bilder zu erschaffen. Ihre Art zu schreiben gefällt mir sehr, sie konnte mich mit Worten in ihren Bann ziehen. Und auch wenn inhaltlich nicht wirklich viel geschehen ist, so hat mich der Erzählstil gefesselt und konnte mich von dem Talent der Autorin überzeugen. Auch unerwartete Wendungen wurden eingebaut, welche ich so nicht erwartet hatte. Dies hat dazu geführt, dass sich das Buch zügig lesen lässt.
    Auch im dritten Teil wird wieder aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, welches dem Jugendbuch zusätzlichen Schwung einbringt. Auch bei diesem Werk liegt der Fokus wieder eindeutig auf der Geschichte von Lia. Aber es wird auch wieder aus der Sicht von Kaden und Rafe erzählt, was mir immer gut gefallen hat, da man so auch einen anderen Blickwinkel erhält und so die Geschichte vielseitiger erleben kann. Schade fand ich, dass auch diesmal der Erzählstrang von Pauline ziemlich knapp gehalten wurde. Durch ihre Perspektive bekommt man ein paar Einblicke in die Hintergründe und auch in das Leben von Morrighan. Ich hätte mir hier gewünscht, dass diese Sicht auch etwas intensiver behandelt wurden wäre.
    Interessant fand ich auch, dass man als Leser etwas mehr über Rafe erfahren hat – sein bisheriges Leben und auch bessere Einblicke in seine Sichtweisen wurden einem gewährt. Die Entwicklung seines Lebens wurde ebenso thematisiert, wie auch die Beziehung zu seinen engen Soldatenfreunden. Dies hat Rafe plastischer erscheinen lassen. Meiner Meinung nach hat Rafe endlich etwas mehr Tiefe bekommen. Dafür bin ich mit seiner charakterlichen Entwicklung nicht ganz warm geworden. Auf der einen Seite kann ich seine Position und somit auch seine Handlungen verstehen, auf der anderen Seite kann ich aber seine Art, wie er dieses durchsetzt und seine Methoden gar nicht nachvollziehen. Leider hat Rafe in diesem Band der Reihe bei mir keine Pluspunkte gemacht. Auch Lia hat sich weiterentwickelt. Sie scheint endlich mehr Verantwortung übernehmen zu wollen, ist aber immer noch ziemlich impulsiv. Dennoch ist sie mir auch in diesem Teil nicht wirklich ans Herz gewachsen. Leider habe ich immer noch meine persönlichen Schwierigkeiten mit ihr, auch wenn ich diesmal nicht mehr so sehr von ihr genervt war, wie vielleicht noch in den Vorgängern.
    Auch in „Die Gabe der Auserwählten“ konnte mich der Spannungsaufbau nicht hundertprozentig überzeugen. Auch wenn man dabei im Hinterkopf hat, dass dies ja eigentlich nur der erste Teil des dritten und somit finalen Bandes ist. Inhaltlich tritt auch hier wieder die Geschichte etwas auf der Stelle. Die Auseinandersetzungen von Lia und Rafe sind einerseits recht nett zu lesen, andererseits treiben sie die Handlung nicht voran. Ich hätte mir etwas mehr Abwechslung im Buch gewünscht, mehr Action und weniger Gerede über mögliches Handeln und dessen Konsequenzen.
    Ebenfalls negativ möchte ich die Wahl des Titels hervorheben. Ich hatte mir erhofft, endlich mehr über die Gabe zu erfahren, die Lia hat. Schließlich ist dies ja auch Bestandteil des letzten Buches und zu gerne würde ich endlich mehr über die Hintergründe der Gabe erfahren. Doch leider wurde ich auch diesbezüglich enttäuscht. Auf erklärende Worte wartet man hier vergebens.

    Insgesamt ist „Die Gabe der Auserwählten“ von Mary E. Pearson ein flüssiger fantastischer Jugendroman, der die Spannung auf das Finale steigern soll. Dies wurde bei mir auch erreicht, zu gerne möchte ich erfahren, wie die Reihe ausgeht. Dennoch hätte ich mir ein bisschen mehr Handlung und auch erklärende Worte gewünscht. Daher möchte ich 3,5 Sterne vergeben-

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    jublo, 29.10.2017

    Als Buch bewertet

    Die Gabe der Auserwählten

    Autor: Mary E. Pearson
    Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen
    Band: 3

    <> INHALT <>
    Was zuvor geschah:
    Lia (aus Morrighan) soll einen Prinzen heiraten, den sie nie zuvor gesehen hat. Sie läuft weg und beginnt ein neues Leben als Bürgerliche. Bald treten zwei Männer in ihr Leben – Rafe (aus Dalbreck) und Kaden (aus Venda). Was sie nicht weiß: beide wurden ausgesandt, um sie zu suchen. Der eine ist ein Attentäter, der andere ihr Bräutigam.
    Lia wird nach Venda verschleppt und dort gefangen gehalten, genau wir ihr „Bräutigam“, der sich nun zu erkennen gibt. Bei der Flucht wird sie stark verletzt.

    Und genau hier setzt die Geschichte von Lia in Band 3 an. Dank der mutigen Männer ihres Prinzen ist ihr die Flucht gelungen. Die durch ihre Verletzungen verursachten Schmerzen nimmt sie tapfer an. Schwerer fällt es ihr das Geschehene mental zu verarbeiten. Sie muss stark sein. Schnell gewinnt sie den Respekt der Soldaten. Angeführt wird der kleine Trupp von Rafe, der ebenfalls in Dalbreck gefangen gehalten wurde. Sein oberstes Ziel ist die Rückkehr in sein Königreich.
    Auf dem Weg zu einem Posten Dalbrecks vergrößert sich die Reisegruppe ungewollt. Doch endlich erscheinen die Tore des Forts vor ihnen und sie sind in Sicherheit. Für Lia gilt es nun sich damit auseinanderzusetzen was es bedeutet eine Prinzessin zu sein, die vor ihrer eigenen Hochzeit davonlief.
    Immer im Hinterkopf: Ist der Komizar tot? Oder hat er überlebt?


    <> COVER <>
    Das Cover ist wieder einmal sehr schön und passt sich super den vorherigen Bänden an. Wir sehen ein Mädchen in einer königlichen Robe, das ins Ungewisse blickt. Wolken stehen am Himmel und es ist nicht klar, was das Wetter mit sich bringt.


    <> MEINUNG <>
    Ich war sofort wieder im Geschehen drin. Ich hatte erst überlegt Band eins und zwei noch mal zu lesen, bevor ich mit Band drei beginne, habe mir dann aber überlegt einfach loszulegen. Und dies war die richtige Entscheidung. Irgendwann werde ich alle Bänder nacheinander lesen, aber nicht weil ich nicht ins Geschehen reingefunden habe, sondern weil ich die Story im Ganzen lesen möchte.
    Denn die Story kommt in Band drei etwas kurz. Es kommt mir wie die Einleitung für das Finale vor. Das Buch lässt sich gut lesen, aber ich hatte das Gefühl, dass genau an der Stelle, an der es spannend wurde, Schluss war und zwischendurch unnötige Dramen geschaffen wurden, die das Buch gar nicht braucht. Es ist auch ohne absolut lesenswert.


    <> SCHREIBSTIL <>
    An der ein oder anderen Stelle bin ich etwas ins Stolpern gekommen. So mancher Satz ließ sich nicht flüssig lesen. Ich kann nicht beurteilen, ob dies an der Autorin liegt oder aber an der Übersetzung.


    <> FAZIT <>
    Lias Geschichte weiter verfolgen zu dürfen, war mir eine große Freude. Es ist eine sehr schöne Story und ich habe das Buch verschlungen. Die Geschichte nimmt einen mit und man bekommt gute Einblicke in die Gefühlswelt der Charaktere. Ein tolles Buch für schöne Lesestunden!

    4 von 5 Sterne

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    MarTina, 15.10.2017

    Als Buch bewertet

    Bei dieser Geschichte handelt es sich um den 3. Band einer Tetralogie. Es gibt keine Zusammenfassung der vorherigen Ereignisse, deshalb muss man die ersten beiden Bände auch gelesen haben, um die Geschichte zu verstehen.

    Lia und Rafe sind aus Venda entkommen, aber die Vendaner sind ihnen auf den Fersen. Mit Hilfe von Rafes Männern machen sie sich auf nach Dalbreck. Doch Lia zieht es nach Morrighan. Sie will ihr Volk nicht im Stich lassen. Rafe will sie nicht gehen lassen, da Lia in Dalbreck sicher wäre, in Morrighan warten Verräter. Nun müssen sich die Beiden entscheiden.

    Endlich erweist sich Lias Gabe auch einmal als hilfreich, auch wenn sie wieder einmal nur kurzzeitig erwähnt wird. Ich habe schon im letzten Band darauf gewartet, dass Lia diese Kraft endlich einmal einen richtigen Nutzen bringt bzw. dass man mehr darüber erfährt. Aber auch hier bleibt die Gabe relativ unscheinbar. Ich hoffe, dass sich dies im nächsten Band noch ändert.

    Ansonsten passiert in diesem Buch nicht viel. Es dreht sich um die Beziehungen zwischen den Protagonisten und ihre verschiedenen Meinungen zum weiteren Handeln. Es war zwar interessant und unterhaltsam, trotzdem hat es mich ein bisschen gewundert, dass - obwohl es schon der dritte Band ist - noch so viel ungeklärt ist.

    Nach wie vor gefällt mir der Perspektivenwechsel. Überwiegend erlebt man die Geschichte aus Lias Sicht, doch auch Rafe, Kaden oder Pauline kommen zu Wort. So kann man die Dinge aus ihrer Sicht erleben und ihre Gedanken, Gefühle oder Beweggründe besser verstehen.

    Die Geschichte liest sich wieder leicht und flüssig, so dass man bald am Ende ist. Natürlich gibt es hier wieder ein offenes Ende. Nachdem in diesem Band keine Lösungen für die ganzen Probleme enthalten waren, wird das nächste Buch wohl sehr rasant.

    Fazit:

    Nach wie vor gefällt es mir, vor allem Lia auf ihrem Weg zu begleiten. In diesem Band kam die Geschichte aber nicht wirklich voran. Sie war wohl nur eine Vorbereitung auf das große Finale. Daher bin ich nun auch sehr gespannt auf Band 4.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabrina M., 16.10.2017

    Als Buch bewertet

    Inhalt:

    Lia und Rafe haben es geschafft, sie konnten aus den Fängen von Venda fliehen, auch wenn dies nicht ganz unbeschadet geschehen ist. Doch es warten weitere Herausforderungen auf die Beiden. Der Weg ist steinig und hart, und während Rafe seiner Heimat immer näher kommt und sehnt sich Lia ebenfalls um danach Morrighan wiederzusehen und ihr Leben ins rechte Licht zu rücken.

    Denn das Land steht vor der Herausforderung einem Krieg die Stirn zu bieten, der unausweichlich näher zu kommen droht.
    Aber nicht nur die Zukunft setzt den Beiden zu, als neuer König Dalbrecks warten neue Aufgaben auf Rafe, aber Lia hat andere Pläne, daran ändert auch nicht die Aussicht als Königin an Rafes Seite zu regieren, denn Morrighan schwebt in großer Gefahr und Lia spürt, dass sie an der Seite ihres Volkes gegen das vernichtende Chaos vorgehen muss und dies kann sie nur als wahre Tochter Morrighans.

    Gefühle & Glück oder Bestimmung & Kampf an der Seite eines Volkes, welches Lia mit Verachtung ansieht…
    Wie wird sich Lia entscheiden?!

    Meine Meinung:

    Die ersten beiden Bände der „Chroniken der Verbliebenen“ - Reihe waren schon der absolute Hammer. Ich war total begeistert von dem unglaublich fesselnden und bildgewaltigen Schreibstil. Deshalb waren meine Erwartungen dementsprechend hoch.

    Wurde der dritte Band meinen Erwartungen gerecht? - Ja ! -

    Weshalb?

    Der Schreibstil der Autorin ist einfach einzigartig. Sie weiß mit Emotionen zu spielen, den Leser zu fesseln und die Charaktere so lebendig erscheinen zu lassen, als könnte man selbst diese Verkörpern. Das Gelesene schwappt auf den Leser über und fesselt ihn in eine unsagbar spannende, sehr abwechslungsreiche und überraschende Handlung.

    Die Schauorte sind so greifbar, authentisch und voller Leben gestaltet, dass man das Gefühl bekommt selbst vor Ort zu sein und an der Seite von Lia um Liebe, Gerechtigkeit und Ansehen kämpft.

    Lia hat eine unglaubliche Wandlung durchlebt. Sie ist stetig an ihren Herausforderungen gewachsen und ist sich dennoch selbst immer treu geblieben. Auch ihre Emotionen wirken echt und machen sie so liebenswert. Auch wenn ich sie manchmal an der Schulter packen und sie durchschütteln möchte, weil sie in manchen Dingen z.Bsp. der Liebe sehr naiv wirkt, so ist sie ein Charakter, der mich durch seine Vielschichtigkeit sehr ans Herz gewachsen ist und ich möchte gar nicht darüber nachdenken, dass unser gemeinsame Weg irgendwann ein Ende nehmen wird.

    Rafe und Kaden, die zwei bedeutendsten Personen in Lias Leben, machen es einem sehr schwer herauszufinden ob man sie liebt oder hasst. Sie haben soviel unterschiedliche Facetten an sich, die immer nur bruchstückhaft den Weg ans Licht finden. Da schlägt man sich auf eine Seite des einen und schon schwirrt er mit einer Aktion um die Ecke, die ihn wieder unsympathisch erscheinen lässt. Wie gesagt man weis nicht in wessen Team man sich am Ende wirklich sieht.

    Auch die ganzen anderen Charaktere sind einfach wundervoll. Egal ob Gut oder Böse, sie sind allesamt super sympathisch und machen die Handlung zu diesem einzigartigen Erlebnis, was die Reihe am Ende ausmacht!

    Das Cover gefällt mir nach den Vorgängerbänden am besten! Ich mag die Farbkombination. Auch spiegelt es auf eine besondere Weise, den Inhalt der Handlung wieder - Der unklare und lange Weg ins Ungewisse! -

    Fazit:

    „Spannend, emotionsgeladen und wundervoll“ sind nur einige Eigenschaften, die diese Reihe auszeichnen! Der unglaublich bildgewaltige Schreibstil macht die Handlung zu einem atemberaubenden Leseereignis und die Charaktere sind so lebhaft, dass sie ansteckend wirken.

    Ein glasklares Lesevergnügen und eine wundervolle Reihe, die man sich absolut nicht entgehen lassen sollte!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Julia W., 24.01.2018

    Als Buch bewertet

    Die Charaktere:
    Lia: Lia hat sich in diesem Teil stark gewandelt. Sie gibt sich selbst in keiner Situation mehr als angreifbar oder schwach. Ganz im Gegenteil. Sie ist sowohl äußerlich, als auch charakterlich abgehärtet und teilweise sogar ein wenig blutrünstig. Andererseits trägt sie eine tiefe Schuld in sich, welche aber niemand zu verstehen scheint.

    Rafe: Auch in diesem Band versucht Rafe, als waschechter Soldat und auch Prinz, Lia zu beschützen. Allerdings wächst sein Beschützerinstinkt fast bis ins unermessliche. Teilweise kann er nicht mehr unterscheiden, wann er zu weit geht und Lia damit nur einengt. Auf der anderen Seite wächst er über sich selbst hinaus und übernimmt Verantwortung, welcher er vermutlich noch gar nicht gewachsen war. Jedoch meistert er das wirklich fabelhaft und ist auch in diesem Punkt mal wieder nur bewundernswert.



    Schreibstil:
    Wie auch die Bände zuvor wird diese Geschichte abwechselnd aus Lias und Rafes Sicht in der Ich-Perspektive erzählt. Und zum Schreibstil an sich? Was soll man da noch viel dazu sagen, wenn man die ersten beiden Teile kennt. Wie gewohnt ist es ein guter und flüssiger Schreibstil, welcher sich der altertümlichen Sprache sehr gut anpasst. Glücklicherweise wird im dritten Band auch sehr schnell wieder Spannung aufgebaut und auch gehalten, so dass die Dramatik stets erhöht wird.



    Meine Meinung:
    Für mich war die Chroniken der Verbliebenen wirklich die Überraschung des Jahres. Der erste Teil konnte mich so sehr für sich gewinnen und überzeugen, dass ich die nächsten Bände kaum erwarten konnte. Doch leider hinterließ "Das Herz des Verräters" dann doch einiges an Enttäuschung bei mir. Umso gespannter war ich auf "Die Gabe der Auserwählten".

    Und glücklicherweise konnte mich dieser Band wieder sehr schnell einwickeln. Es kam eher sporadisch zu einer Flaute und war ansonsten stets geprägt von ereignisreichen Handlungen. So konnte mich das Buch wirklich packen und ich empfand es stets als sehr spannend und auch ergreifend.

    Was mich allerdings total stört, ist, dass dieser Band eigentlich das Finale sein sollte. So wie es eben auch im Original ist. Aber nein, natürlich nicht in Deutschland. Hier wird der letzte Band einfach in zwei Bücher aufgespalten und der dritte Band endet quasi mitten in der Geschichte. Somit wirkt der dritte Teil natürlich nicht richtig abgeschlossen und ich versteh auch nicht den Grund der Aufspaltung, denn somit ist das Buch im Gegensatz zu den anderen beiden Bänden wirklich recht dünn geraten. Schade, das hat mich wirklich enttäuscht..

    Aber das ändert natürlich nichts an der hervorragenden Geschichte und deren unglaublichen Umsetzung!

    Wer also ein wenig abgeschreckt durch Band zwei war, kann sich ganz getrost auf Band drei einlassen, denn dieser wird das Steuer wieder gehörig herumreißen und spornt total auf den letzten Band an!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Elisabeth W., 28.10.2017

    Als Buch bewertet

    Zuallererst muss ich sagen, dass der Titel "Die Gabe der Auserwählten" ein wenig irreführend ist. Man erwartet, dass endlich mehr über die Gabe erfahren wird, dass man ihre Macht gezeigt oder erklärt bekommt und die Geschichte dahinter oder auch sonst irgendwelche Informationen, aber das ist absolut falsch. Man erfährt fast noch weniger als bei den zwei Vorgängern, daher sollte man nicht zu viel erwarten, sonst wird man ein wenig enttäuscht, wie ich es war.
    Im englischen Original gibt es nur drei Teile, bei uns wird der letzte Band in zwei Teile aufgeteilt, daher sollte man sich auch nicht wundern, dass das Ende von "Die Gabe der Auserwählten" ein wenig umgeschrieben wurde, damit es besser in den nächsten und letzten Teil übergeht. Immerhin gibt es genug Leute, die erst das Original lesen und dann noch einmal gerne die deutsche Version. Ob sich das nun auf die Story groß auswirkt kann ich nicht beurteilen, da ich die englische Version nicht gelesen habe, aber ich bezweifle stark, dass es einen großen Unterschied macht.
    Nun aber zum Hauptthema: Mir hat der Band besser gefallen als der zweite, da ich dort immer das Gefühl hatte, dass viel passiert und doch an sich gar nichts, so komisch das auch klingen mag. Dieses mal ereignen sich aber viele Dinge. Gerade die Charaktere machen eine neue Entwicklung durch, die vielleicht nicht jedem gefallen wird. Lia gefällt mir immer mehr, denn sie wird zu einer ziemlich starken Persönlichkeit, auch wenn es einige Stellen gibt, die ich für nicht so ganz gelungen halte, was ihr Verhalten angeht. Mal ist sie auf 180 und in der nächsten Sekunde schon wieder ganz ruhig und macht auf Friede, Freude, Eierkuchen, was nicht so richtig gepasst hat in den Situationen. Kaden hat man bereits im vorigen Teil besser kennen gelernt und auch wenn er dieses mal recht wenig vorkommt, zeigt er sich wieder von einer anderen Seite, einer ehrlicheren, was mir auch sehr gut gefällt. Rafe hingegen macht fast eine 180Grad-Drehung, was aber den Umständen geschuldet ist und er sehr viel Verantwortung auf seinen Schultern trägt, was ich aber nicht näher erläutern kann, da ich nicht spoilern möchte. Aber man sieht nun auch mal, dass der perfekte Rafe eben nicht ganz so perfekt ist.
    Der Band hat auch ein zwei kleinere und größere Überraschung parat, was die Spannung oben hält. Über den Inhalt möchte ich nicht wirklich was sagen, weil alles nur zu spoilern führen würde. Aber ich persönlich finde diesen Band sehr gelungen und Fans der Bücherreihe werden ihn sicherlich auch mögen. Und das Cover? Es ist von den ganzen Teilen (ja, inklusive des letzten) mein Lieblingscover. Ich finde es unglaublich schön mit dem langen blauen Kleid und dem trostlosen Hintergrund. Und als letztes: Ich freue mich schon auf das ganz große Finale im nächsten Band!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ann-Sophie S., 28.12.2017

    Als Buch bewertet

    Cover:
    Die Cover könnte ich mir den ganzen Tag anschauen. Auch die Gestaltung des dritten Bandes trifft genau meinen Geschmack und passt noch dazu sehr gut zu den anderen Teilen der Reihe. Sie sind immer wieder ein Blickfang, den man gerne im Regal hat.

    Inhalt:
    Nach dem zweiten Band war ich sehr neugierig, wie es mit Lia weiter geht. Ich hatte große Erwartungen an das Buch und für mich wurden sie auch erfüllt. Man ist sofort wieder mitten im Geschehen und fiebert richtig mit.
    "Die Gabe der Auserwählten" ist ebenso ein Zwischenband wie der Vorgänger, doch konnte mich dieser mehr überzeugen. Trotz dass die Spannungskurve nicht allzu groß ist, fand ich die Geschehnisse sehr spannend und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.
    Bis zum Schluss fand ich die Handlung schlüssig, gut durchdacht und unterhaltsam gemacht, weswegen ich euch empfehlen kann, Lias Geschichte weiter zu verfolgen.

    Charaktere:
    Mir gefiel an diesem Teil besonders, dass vor allem Rafe mehr Raum bekommt. Zwar wächst auch unsere Protagonistin Lia an den Geschehnissen und ich bin nach wie vor ein Fan ihres Temperaments und ihrer Dickköpfigkeit, doch fand ich es toll, dass Rafe endlich mehr Substanz bekommt, indem wir mehr über ihn erfahren.
    Auch Kaden sorgt nach wie vor für ordentlich Gefühlschaos und er ist aus meiner Sicht ein sehr spannender Charakter, bei dem man nie weiß, woran man ist.
    Ich finde, dass die Charaktere auch im dritten Band sehr überzeugend gestaltet sind und immer noch für Überraschungen sorgen. Ich finde, dass es Mary E. Pearson gelungen ist, ihren Charaktere Leben einzuhauchen, da ich richtig mit ihnen mit fieberte und mich nur ungern von ihrer Geschichte löse.
    Auch die Nebenfiguren wie Rates Gefolgsleute fand ich sehr authentisch und unterhaltsam.

    Schreibstil:
    Ich bin ein großer Fan des Schreibstils der Autorin! Auch im dritten Band hat sie mich mit ihrem fließenden, lockeren Stil sofort in ihren Bann gezogen. Es ist ihr gelungen, sofort wieder den Zauber von Lias Geschichte herzustellen, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
    Des Weiteren finde ich es toll, dass die Autorin weiterhin die wechselnden Perspektiven nutzt, denn dadurch können wir weiterhin unsere geliebten Jungs und ihre Motive im Auge behalten. Das gefällt mir nach wie vor sehr gut! Vor allem, dass wir Paulines Perspektive erleben, fand ich sehr gut.

    Fazit:
    Mich konnte der dritte Band der vierteiligen Reihe mehr begeistern als der Zweite, muss ich ehrlich sagen. Das Buch riss mich sofort mit und Mary E. Pearson hielt neben ihrem fesselnden Schreibstil eine sehr spannende Handlung bereit. Mit Lia, Rafe und Kaden geht es sehr mitreißend weiter, sodass ich euch die Fortsetzung auf jeden Fall empfehlen kann! Ich freue mich riesig auf den vierten Band!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Toni G., 25.11.2017

    Als Buch bewertet

    Die Schreibweise ist auch in diesem dritten Band wieder flüssig, mitreisend und leicht zu lesen. Ich konnte sofort wieder in die Geschichte eintauchen und zusammen mit unseren Hauptprotagonisten eine weitere Reise antreten.

    Gemeinsam versuchen Lia, Rafe und Rafe's Soldaten sicher an die Grenze zu Dalbeck zu gelangen. Dabei gibt es ein paar Schwierigkeiten, welche gefährlich und gleichzeitig aufklärend sind. Insgesamt ist dieser dritte Teil ähnlich eines Zwischenbandes insgesamt etwas ruhiger gehalten, was mich allerdings in keinster Weise gestört hat. Wir erleben die einzelnen Charaktere und können wahrnehmen wie die Gefühlswelt von unseren drei Hauptcharakteren immer wieder verrückt spielen, sodass sie schlussendlich selber nicht genau wissen was richtig ist.

    Die Charaktere sind auch in diesem dritten Band wieder alle sehr schön aufgebaut worden. Sowohl Haupt- als auch Nebencharakter konnten mich erreichen, mich einen Bezug aufbauen lassen sodass ich sie ins Herz schließen konnte. Bei den Nebencharakteren sind nicht alle komplett ausgeformt worden, sondern nur die wichtigsten was ich vollkommen in Ordnung und passend finde.

    Lias Gabe wird in diesem Band ab und an erwähnt, doch bekommt sie nicht allzu viel Raum. Größtenteils geht es darum Kräfte zu sammeln um den nächsten großen Showdown in Angriff zu nehmen. Dabei ist zu Beginn dieser Reihe niemanden bewusst wie weit sich die Wege trennen werden und das es nicht immer so einfach ist, in die andere Person hineinzuschauen. Angst versperrt oftmals den Kopf und sorgt dafür, dass man falsche Entscheidungen trifft oder eine unüberwindbare Schutzmauer aufbaut.

    Die Umsetzung dieses dritten Bandes konnte mich begeistern, auch wenn man durchaus merkt dass der große Knall gefehlt hat. Dadurch, dass der dritte Band für Deutschland geteilt wurde ist es eher eine ruhige Story die aber mit wundervollen starken Charakteren, gut ausgebauten Informationen und vielen überraschenden Wendungen überzeugen kann.

    Ich bin unheimlich gespannt auf den vierten und letzten Band der Reihe. Ich bin mir sicher, dass wir hier noch so einiges erleben dürfen. Gerade auch, ob Lia und Rafe das alles überleben und eine gemeinsame Zukunft vor sich haben.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Die Gabe der Auserwählten“ hat Mary E. Pearson einen gefühlvollen, ruhigen und für mich informativen dritten Band geschrieben. Auch wenn mir hier ein bisschen die spannenderen Stellen gefehlt haben, hat die Autorin es geschafft mich dennoch abzuholen. Gerade die Zeit der „Ruhe vor dem Sturm“ hat mir unglaublich gut gefallen, da man die Zerrissenheit der einzelnen Charaktere unglaublich gut wahrgenommen hat. Ich bin unglaublich gespannt darauf, was uns hier noch alles erwarten wird.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sonja, 16.10.2017

    Als eBook bewertet

    Inhalt: Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen und machen sich schwer angeschlagen auf den Weg nach Dalbreck. Hier verspricht Rafe seiner Liebsten ein Zuhause an seiner Seite. Lia jedoch möchte unbedingt zurück nach Morrighan um ihr Volk vor dem Komizar und seinen Leuten zu warnen. Allerdings wird schnell klar, dass Rafe weder gewillt ist sie in diese Gefahr zu begleiten, noch sie gehen zu lassen. Was ist Lia wichtiger: Ihre große Liebe oder ihr Volk?

    Meinung: Auch der 3. Band der „Die Chroniken der Verbliebenen“ – Reihe konnte mich auf ganzer Reihe überzeugen. Wieder muss Lia zeigen was in ihr steckt und sich vielen Herausforderungen stellen. Und wieder sind Rafe und Kaden nicht weit.
    Dieses Mal allerdings wird sie vor eine schwere Frage gestellt und muss sich entscheiden wo sie sein möchte.
    Auch Pauline wird des Öfteren erwähnt und der Leser darf sie dann ein Stück begleiten, was mich sehr gefreut hat.
    Ausserdem kommen ein paar neue spannende Charaktere dazu und einige weitere aus den vorherigen Teilen spielen ebenfalls wieder mit.
    „Die Gabe der Auserwählten“ ist ebenso wie seine Vorgänger total spannend und ereignisreich. Ausserdem liebe ich die Charaktere und die Settings, die sich die Autorin ausdenkt. Und ich finde Lia klasse. Sie ist kein einfaches Mädchen mehr, sie ist eine Soldatin, eine Kriegerin, die Trägerin der Gabe und mehr Königin als Prinzessin, zumindest vom Wesen her. Denn Lia setzt sich durch, gegen alle Vorbehalte und alle Widerstände. Gerade das macht sowohl das Buch als auch diesen Charakter aus. Diese enorme Stärke, die den Leser geradezu durch die Seiten fliegen lassen.
    Dieses Buch konnte mich, wie schon seine Vorgänger, wieder restlos begeistern und lässt mich darauf hoffen, dass das nächste Buch nicht allzu lange auf sich warten lässt.

    Fazit: Toller 3. Band. Absolut zu empfehlen. Ich freue mich schon sehr auf Band 4.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Galladan, 09.11.2017

    Als eBook bewertet

    Auf der Flucht

    Die Gabe der Auserwählten: Die Chroniken der Verbliebenen. Band 3 von Mary E. Pearson, erschienen im ONE Verlag (Bastei Lübbe) am 26.10.2017

    Rafes Kameraden sind ihm und Lea zur Hilfe gekommen und so konnten er und Lia aus Venda fliehen. Rafe will sich direkt auf den Weg in seine Heimat machen und so fliehen sie in Richtung des Königreich Dalbreck. Lia weiß aber, dass falls der Komizar überlebt hat, er zuerst ihre Heimat Morrighan, das ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt hat überfallen will. So haben die beiden Königskinder einiges worüber man sich streiten kann.

    Dieser Band ist etwas weniger ereignisreich als die beiden Vorgänger. Dafür bekommen die handelnden Personen mehr Tiefe und Rafe und Lia haben Zeit sich besser kennen zu lernen.
    Die Geschichte wird in einer lockeren Sprache aus der Sichtweise verschiedener Personen, hauptsächlich Rafe und Lia, erzählt. So impulsiv wie Lia im ersten Teil handelte, so erwachsener erscheint sie jetzt und ist bereit Verantwortung zu übernehmen. Aus dem trotzigen Kind ist inzwischen eine junge Frau geworden, die scheinbar noch nicht ganz die Reichweite der Prophezeiung sieht, aber bereit ist sich ihrer Aufgabe im Leben zu stellen. Dieses Buch hat wieder alles, was eine Geschichte mit einem mittelalterlichen Setting haben sollte: Schwertkämpfe, Intrigen, treue Bedienstete und Kämpfe um die Macht. Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Miris Bücherstübchen, 16.10.2017

    Als Buch bewertet

    Nach einiger Warterei gib es mit Lias Geschichte nun weiter! Nachdem sie aus Venda mit Rafe und seinen Anhängern fliehen konnte - jedoch angeschossen wurde - führt sie ihr Weg nach Dalbrack, dem Königreich von Rafe. Und vorab kann ich schon mal sagen, dass uns wieder ein Haufen von Geheimnissen, Spannung und liebevollen Charakteren erwartet - auch viele schon bekannte.



    Wie ich schon vermutet hatte, führt uns Lia in diesem Buch nach Dalbreck, dem letzten der drei Königreiche. Insgesamt konnte man zwar nur einen eingeschränkten Blick auf dieses Volk werfen, dafür war es jedoch umso interessanter. Viele militärische Aspekte werden beleuchtet und ergänzen die Geschichte ungemein. Dabei kommt Lia Rafe umso näher und ihre Zukunft schon völlig festzulegen, denn sie soll an Rafes Seite die neue Königin werden. Andererseits muss sie auch ihre Bestimmung erfüllen und ihr unabhängiger, rebellischer und starker Charakter lässt sich dies nicht gefallen und es sind Unstimmigkeiten zwischen den beiden vorprogrammiert.

    Ich selber habe mich nie wirklich für eine Seite entscheiden können - Rafe oder Kaden. Und bis zu einem gewissen Punkt war ich auch immer noch zwischen den beiden hin und her gerissen, genauso wie die Protagonistin. Als sie sich jedoch schließlich für einen entscheidet, fällt mein Urteil genauso aus. Die Autorin ist sehr begabt darin, die Empfindungen der Protagonistin auf die des Lesers zu übertragen und die Wirkung der Nebenfiguren erfolgreich umzusetzen; dies wurde mir in diesem Band verstärkt bewusst.



    Besonders Rafe, aber auch die anderen beiden Hauptfiguren, müssen sich immer wieder der Situation anpassen und werde dadurch verändert. Insbesondere bei Rafe ist es mir aufgefallen, da er immer mehr Verantwortung bekommt und nun unter großem Druck steht. In diesem Band ist zwar vergleichsweise wenig Spannendes passiert, dennoch war es nicht uninteressant - Im Gegenteil! Ich habe genauso viel, wenn nicht sogar mehr als bei den Vorgängern mit gefiebert.



    Dennoch bin ich etwas enttäuscht, dass man nicht mehr zu der Gabe von Lia erfahren hat. Als ich damals den Titel des dritten Bandes gelesen habe, war ich sehr gespannt darauf, mehr dazu erfahren, da der Titel es vermuten ließ. Dass man jedoch kaum mehr über die Gabe erfahren hat, machte meine Hoffnung zur Nichte. So vieles gilt es noch zu klären, zumal man sich die Auflösungen von vielen Geheimnissen nur wage erschließen kann. So vieles muss noch geschehen, bevor die Reihe zu Ende geht. Und es bleibt nur noch ein Band, der auch etwa 350 Seiten haben wird... Es muss so viel darin passieren.



    Da der dritte und letzte Band im Englischen bei der deutschen Übersetzung in der Hälfte in zwei einzelne Bände geteilt wurde, hatte ich schon erwartet, dass das Ende keinen allzu großen Chliffhanger aufweisen würde wie bei den bisherigen zwei Bänden. Genau das war der Fall, jedoch habe ich später erfahren, dass die Autorin ein extra Ende für den Übergang geschrieben hat, um die Spannung anzuheben. Da ich genau das Gegenteil empfunden habe, war ich etwas überrascht und auch sogar etwas traurig darüber. Generell war der Lesefluss unangenehm gestört worden von der Aufteilung in zwei Bände. Ich hätte wirklich lieber etwas länger gewartet und dafür ein abgeschlossenes und etwas dickeres Buch in den Händen halten zu können.



    Ich bin ein riesen Fan dieser Buchreihe und bin noch ein viel größerer geworden nach diesem Band. Dennoch dachte ich aufgrund des Titels, dass der Inhalt bzw. Schwerpunkt des Buches in eine andere Richtung geht und war diesbezüglich ein wenig enttäuscht. Auch das Ende war trotz des extra geschriebenen Übergangs unerwartet lau. Es war zwar spannend und weckte meine Neugierde auf den letzten Band, dennoch war er nicht mit den bisherigen zu vergleichen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Selection Books, 21.11.2017

    Als Buch bewertet

    Da mir der zweite Band der Reihe „Die Chroniken der Verbliebenen“ sehr gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt auf den dritten Band „Die Gabe der Auserwählten“. Vor dem Lesen sollte man jedoch wissen, dass der englische finale Band für Deutschland geteilt wurde. Daher ist dieser dritte Band mehr ein informativer Zwischenband, in dem es primär um die Beziehung zwischen Lia und Rafe geht. Obwohl die Handlung kaum vorangetrieben wird, hat mir dieser Zwischenband gut gefallen, da die Charaktere vertieft wurden und man Rafe endlich besser kennenlernt. Wenn man ehrlich ist, konnte man ihn bisher charakterlich nicht einordnen, da man kaum etwas über ihn wusste. Das ändert sich in diesem Band.

    Lia und Rafe konnten aus Venda flüchten, sind aber verletzt und fix und fertig mit den Nerven. Zudem gelingt ihre Flucht nur halb, denn Kaden heftet sich an ihre Fersen. Während ihrer Reise Richtung Dalbreck haben Lia und Rafe viel Zeit, um sich richtig kennenzulernen. Doch je näher sie Rafes Heimat kommen, umso mehr spürt Lia, dass ihre Bestimmung sie zurück nach Morrighan führt. Als erste Tochter ist es ihre Pflicht, ihrem Volk im drohenden Krieg gegen Venda zur Seite zu stehen. Niemand in Morrighan ahnt, was für eine unglaublich große Armee der Kommizar erschaffen hat. Doch um ihrer Bestimmung zu folgen, müsste Lia Rafe verlassen.

    Der Einstieg in das Buch ist mir dank des flüssigen und angenehmen Schreibstils sehr leicht gefallen. Da ich den zweiten Band vor nicht ganz so langer Zeit gelesen hatte, konnte ich mich sofort gut orientieren. Die Geschehnisse aus dem zweiten Band werden zwischendurch immer mal wieder aufgegriffen, sodass man eine kleine Gedankenstütze bekommt, falls man den vorherigen Band vor längerer Zeit gelesen hat. Dieser dritte Band ist eher ein informativer Zwischenband, der sich um Lia und Rafe dreht. Die Handlung wird kaum vorangetrieben und der Leser erfährt wenig Neues. Obwohl ich diese Art von Zwischenbänden eigentlich nicht mag, hat mir dieses Buch gut gefallen. Von Rafe wusste man bisher wirklich wenig und es war schwer, ihn richtig einzuordnen. Mir war der Prinz von Anfang an zu glatt und unberechenbar. Einfach weil man nichts von ihm wusste und sein Charakter nicht greifbar war. Ich war bisher im Team Kaden und bleibe wohl auch dort. Leider hat mir Rafes Entwicklung nicht gefallen und ich würde nicht im Traum daran denken, so einen Mann zu heiraten. Ich bin wirklich sehr gespannt darauf, wie Lia sich letztendlich entscheiden wird. Eigentlich hatte sie sich ja bereits entschieden, aber die Hoffnung stirbt zuletzt und ich hoffe, dass sie doch noch zu Kaden findet. Auf der anderen Seite bin ich sehr gespannt, wie andere Leser Rafe wahrnehmen. Mir hat die Vertiefung der Charaktere sehr gut gefallen und für mich ist keine Langeweile aufgekommen. Mein einziger Kritikpunkt ist der Titel des Buches „Die Gabe der Auserwählten“. Seit dem ersten Band wartet man darauf, mehr über die Gabe zu erfahren oder warum Lias Mutter diese unterdrückt hat. Der Titel weckt die Erwartung, dass man endlich alles erfährt. Doch leider wird die Gabe nur hin und wieder erwähnt, aber wirklich mehr weiß der Leser am Ende des Buches nicht. Das Ende war für mich vorhersehbar, hat mich aber zufrieden zurückgelassen. Und natürlich bin ich sehr neugierig auf das große Finale der Reihe!

    Fazit: „Die Chroniken der Verbliebenen – Die Gabe der Auserwählten“ von Mary E. Pearson ist ein informativer Zwischenband der Reihe. Die Handlung wird wenig vorangetrieben, da die Beziehung zwischen Lia und Rafe im Vordergrund steht. Das Buch kommt ohne spannende Szenen aus und dient eher der Vertiefung der Charaktere. Mir hat dieser Band gut gefallen, da gerade Rafes Charakter bisher viel zu kurz kam und man endlich mehr über ihn erfährt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Silke J., 26.10.2017

    Als Buch bewertet

    Inhalt

    Lias Kampf geht weiter Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler
    entlarven. Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine
    namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten.
    Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser
    Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde
    näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause.
    Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr
    eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen
    muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land
    kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?

    Eindruck

    "Die Gabe der Auserwählten" - der 3. Band der Chroniken der Verbliebenen und für mich der
    schwächste. Ich denke aber, das diese Schwäche der Teilung des im Original eigentlich letzten
    Bandes geschuldet ist. Schlecht war dieser Teil nicht, jedoch relativ ereignislos, da von der
    Prophezeiung und Lia's Gabe nicht viel abgehandelt wurde, sondern im Vordergrund die sich als
    sehr schwierig entwickelte Beziehung zwischen Lia und Rafe stand. Die Wendung die sich
    hieraus ergeben hat, war abzusehen. Die Frage zwischen der Liebe einerseits und dem Pflicht-
    gefühl gegenüber dem Reich und der Verantwortung andererseits, hat jeder der beiden für sich
    selbst beantwortet. Wenn die Meinungen darüber dermaßen konträr sind, ist die Entscheidung,
    die gefallen ist eine logische Konsequenz.

    Die Charaktere Lia und Rafe haben sich kontinuierlich weiterentwickelt und wie es auch im
    wahren Leben sehr oft der Fall ist, nicht in die gleiche Richtung und nicht zur Zufriedenheit
    beider Seiten. Einer ist für den anderen zu stark und selbstbewußt, der andere zu unterdrückend
    und richtungsweisend - kann das im Endeffekt gut gehen? Finden sie letztendlich zueinander
    und können sich zusammenraufen? Wird Lia Kaden's werben nachgeben oder gar einen ganz
    anderen finden? Was hat es mit Kaden's Vergangenheit auf sich? Wird es Lia überhaupt gelingen
    nach Hause zurückzukehren?

    Jetzt heißt es lange warten, bis zur Aufklärung.

    Fazit

    Trotz Spannungsschwächen bin ich auf den letzten Teil der Reihe gespannt und hoffe darauf,
    dass es zu einem spannenden, fesselnden Showdown um die Prophezeiung kommt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anna-Lena B., 26.10.2017

    Als Buch bewertet

    Inhalt:
    Die Flucht aus Venda ist geglückt, Lia und Rafe sind endlich zusammen, frei und leben. Doch Lia kann diese Freiheit nicht genießen. Zu sehr belastet es sie nicht zu wissen was mit Kaden Griz und ihren anderen Bekannten in Venda passiert ist und natürlich ob sie es wirklich geschafft hat den Komizar zu töten. Doch Lia weiß, ihr Pflichtgefühl führt sie nach Morrighan, sie muss trotz ihres Status ihrem Reich helfen, doch Rafe hat andere Pläne für sie…

    Meinung:
    „Die Gabe der Auserwählten“ ist der dritte Band der „Die Chroniken der Verbliebenen“ – Reihe von Mary E. Pearson. Das Cover ist wieder genauso wunderschön wie die anderen und auch der Schreibstil war wieder richtig klasse und toll zu lesen. Ich habe ein paar Seiten gebraucht, um wieder in die Geschichte reinzukommen, aber dann bin ich wieder sehr gut zurechtgekommen. Die Handlung ist so spannend und aufregend wie eh und je und noch immer gibt es viele offene Fragen, auf deren Antworten ich noch immer sehnsüchtig warte. Zwischen Lia und Rafe geht es noch richtig ab, die beiden sind emotionaler als gedacht und auch ein paar Besucher bringen wieder richtig Schwung rein. Interessant fand ich auch wieder die Szenen bei den Nomaden, wenn auch sehr traurig. Es gab wirklich viele emotionale Momente, ein paar sehr glückliche und freudige, aber auch sehr traurige, frustrierende und schockierenden Momente. Auch die Gedichte und Vermächtnisse von Venda und Gaudrel fand ich wieder sehr faszinierend, aber ich bräuchte glaube ich ein Buch, in dem nur diese Sprüche drin sind, damit ich einen Überblick habe. Sie sind toll geschrieben, aber dennoch sehr rätselhaft und das große Ganze ist mir noch ein Mysterium. Ich freue mich wirklich auf den nächsten Band, die Geschichte ist momentan teilweise so unberechenbar und ich bin gespannt was mich noch alles überraschen wird! Das Ende war nämlich sehr traurig und frustrierend und gleichzeitig beginnt hier ein entscheidender Abschnitt: Lias Heimkehr und ich kann es kaum erwarten diese zu erleben!
    Erzählt wird auch hier wieder aus mehreren Sichten, zum Großteil aus Lias Sicht. Gefreut habe ich mich wieder sehr über Paulines Kapitel, da ich es sehr interessant fand zu erfahren wie sich die Lage in Morrighan verändert. Ich hoffe, dass wird in Band 4 auch für Rafe weitergeführt. Ansonsten kann ich nur wieder sagen, dass ich die Protas sehr gerne habe und ihre Entwicklungen mit viel Freude und Faszination mitverfolge. Ab und zu wird etwas überreagiert, aber ich bleibe optimistisch und hoffe auf ein Happyend für jeden einzelnen Charakter, naja zumindest für fast alle :D

    Fazit:
    Wieder eine sehr spannende und aufregende Fortsetzung, die aber auch mit ruhigeren Szenen und ernsten Gesprächen überzeugen konnte! Voller Abenteuer und überraschender und auch dramatischer Wendungen! Ich bin wirklich super neugierig und gespannt was uns Leser endlich im finalen (zumindest gehe ich davon aus) Teil erwartet!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    SLovesBooks, 16.11.2017

    Als Buch bewertet

    Meine Meinung:

    Nach dem heftigen Cliffhanger am Ende des zweiten Bandes bin ich heilfroh, dass nun endlich die Fortsetzung erschienen ist. Die Geschichte hat mich nicht losgelassen und ich musste nun endlich wissen wie es weiter geht.

    Ich bin super in die Geschichte reingekommen. Es ist auch nicht so lange her, dass der Vorgänger erschienen ist, aber auch wenn längere Zeit dazwischen liegen sollte, denke ich, dass man recht gut in die Geschichte reinkommt, denn die Autorin arbeitet geschickt ab und an kleinere Rückblenden ein.

    In diesem Band bin ich speziell von der Liebesgeschichte begeistert. Sie entwickelt sich enorm und gewinnt immer mehr an Authentizität, die der Leser auch spürt. Das alles durch die Entwicklung der Protagonisten.

    Man merkt stark, dass dieser Teil eigentlich nicht sein richtiges Ende bekommen hat. Der Verlag hat den dritten und letzten Band der Reihe in der deutschen Übersetzung in zwei Teile aufgeteilt, sodass der deutsche Leser erst 2018 das Ende erfährt. Ich war schon ein bisschen erstaunt wie dünn das dritte Buch ist. Angesichts dessen ist es auch nicht verwunderlich, dass viele Handlungsstränge nur angerissen werden. Pearson versucht Spannung aufzubauen, lässt sich aber das ganze Buch, abgesehen vom Anfang, dafür Zeit. Als Leser muss man das Buch an einer Stelle zuklappen, an der ich viel lieber noch weiter gelesen hätte. Viele Fragen bleiben in der Schwebe. Man weiß auch noch nicht so richtig auf was das alles hinauslaufen soll. Auf einen richtigen Showdown hoffe ich deswegen im letzten Band. Wenigstens können wir uns so noch auf etwas freuen und haben noch ein wenig länger etwas von der Reihe.

    Interessant war die Geschichte trotzdem. Gerade der eben angesprochene Anriss von Handlungssträngen hat es in sich. Ich habe jede einzelne Seite genossen und wollte am liebsten gar nicht mehr aufhören zu lesen.

    Das Buch ist wie bereits bekannt aus der Sicht von Lia, Kaden und Rafe geschrieben. Diese Sichtweisen und Perspektivwechsel finde ich nach wie vor klasse. Es macht einfach Spaß und sorgt immer wieder für neuen Input.

    Der Schreibstil ist gewohnt locker. Man fliegt nur so durch die Seiten und wird von dem einnehmenden Schreibstil gleich mitgerissen.

    Nun bin ich schon sehr gespannt wie es im Finalen Band zugehen wird. Die Autorin macht es aber auch wieder spannend. Ich möchte euch die Reihe unbedingt ans Herz legen!!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lunas Leseecke, 30.11.2017

    Als Buch bewertet

    Der Auftakt zum großen Finale

    Und endlich habe auch ich den lang ersehnten Band 3 der Serie durch und ärgere mich nun doch sehr, dass man diesen letzten Band unbedingt in zwei Teile aufspalten musste und das Finale nun auf sich warten lässt. Aber dazu später mehr. Wie schon im ersten Band verfolgt man die Geschchte hauptsächlich aus Lias Perspektive. Aber auch die Perspektiven von Rafe und gelegentlich auch von Lias Freundin Pauline, die sich in der Hauptstadt aufhält, finden ihren Platz. Dadurch bekommt man erneut auch einen kleinen Einblick in Rafes Kopf und auch die Ereignisse, die in Morrighan so vor sich gehen. Aber auch in diesem Band bleibt Lia meine Lieblingsperspektive. Sie ist einfach eine starke junge Frau, die sich durch nichts unterkriegen lässt, aus ihren Fehlern lernt, und unbeirrt ihren Weg geht. Auch wenn man in diesem Band schon einen sehr guten Eindruck davon bekommt, was es sie kosten könnte, dem Ruf ihrer Gabe zu folgen.


    Die Handlung setzt genau dort an, wo sie im letzten Band endete, sodass es erneut keinen zeitlichen Verzug zwischen den beiden Büchern gibt. Da die Bücher mit nur wenigen Monaten Abstand erschienen sind, standen mir alle Ereignisse noch klar vor Augen und ich war ab der ersten Seite sofort wieder im Geschehen. Ich finde es toll, wie Lia sich immer weiter entwickelt und längst nicht mehr das Mädchen ist, das im ersten Band vor einem ihr unbekannten Bräutigam die Flucht ergriff. Sie wird immer stärker und ihre Persönlichkeit reift, sodass sie auch schwere Entscheidungen treffen kann. Aufgeregt habe ich mich in diesem Band ein bisschen über das Verhalten von Rafe. Aber warum genau, müsst ihr schon selber lesen, denn ich will ja nicht zu viel verraten.


    Der Schreibstil von Mary E. Pearson gefällt mir ungebrochen gut. Man liest schnell und die Seiten fliegen nur so dahin. Und dabei schafft sie es doch, ein sehr plastisches Abbild von Orten und Ereignissen in meinen Kopf zu zaubern. Die Struktur des Buches mit den Unterschiedlichen Perspektiven und auch den kleinen Einschüben aus der alten Geschichte ist super. Die Story bleibt auch in diesem Band recht spannend, und es gibt schon die ein oder andere kleine Spannungsspitze. Allerdings finde ich, dass man das Splitting des letzten Buches deutlich merkt. Die Szene für die Teilung ist zwar hervorragend gewählt, aber man hat halt das ganze Buch das Gefühl, dass es sich langsam auf ein Finale zubewegt, dass dann fehlt. Was sehr schade ist, und den anderen beiden Bänden daher irgendwie nicht ganz gerecht wird. Daher hoffe ich, dass der letzte Band dies ausgleichen wird und mir beim Lesen vor lauter Spannung die Ohren qualmen.

    Fazit

    “Die Gabe der Auserwählten“ ist ein toller dritter Band, der erneut durch die sympathischen Charaktere und ein gutes Spannungslevel überzeugt. Leider fehlt durch das Splitting des letzten Teils ein richtiges Finale für das Buch und lässt mich nun gespannt dem letzten Band entgegenfiebern.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    LizzyCurse, 15.11.2017

    Als Buch bewertet

    Die Gabe der Auserwählten von Mary E.. Pearson

    Lia und Rafe ist die Flucht aus Venda gelungen. Doch Lia ist schwer verletzt und Rafe hin und her gerissen zwischen der Pflicht, sein Volk zu führen und Lias Wunsch, ihr Land vor der Invasion zu warnen.

    Zunächst muss ich sagen, dass mir dieser Band wesentlich besser gefallen hat als die letzten Bände in der Serie, allen Göttern sei Dank. Ich habe nur ein- bis dreimal die Augen verdreht - und war weitaus besserer Laune bei der Lektüre des Bandes als das letzte Mal.

    Doch beginnen wir am Anfang. Der zweite Band der „Chronik der Verbliebenen“ hat uns mit einem fiesen Cliffhanger zurück gelassen, Lias Leben am seidenen Faden. Trotz dessen, das mich der erste und zweite Band nicht begeistern konnten, hat mich doch interessiert, wie der Cliff aufgelöst wird und was weiter geschieht.
    Wie auch schon in den letzten beiden Bänden muss ich den schönen Stil hervorheben, der mich diesmal auf spannende Art und Weise ins Geschehen hinein getragen hat. Ich fand es schön zu sehen, dass die Autorin Rafe und Lia Raum gegeben hat, und damit ihrer Beziehung ein bisschen Authentizität und Glaubwürdigkeit verliehen hat. Das hat mir zuvor ein wenig gefehlt. Aber wer solch eine Flucht gemeinsam durchsteht, der muss den jeweils anderen lieben - trotz aller Widrigkeiten. Das habe ich Rafe und Lia emotional zum ersten Mal seit drei Büchern wirklich abgekauft. Und dieses Gefühl hat mich auch über das Buch getragen.

    (Kaden ignorieren wir jetzt einfach mal. Er war wie immer da, wenn es zwischen Lia und Rafe gekriselt hat - und hat mich genervt. Schlicht und einfach weil für mich diese gesamte Dreiecksgeschichte von Beginn an falsch aufgezogen worden ist.)

    Insgesamt hatte ich das Gefühl, Lia ist gewachsen - vom jungen Mädchen, zu einer verantwortungsbewussten jungen Frau. Und sie handelt auch so - das ist mir in dem Buch besonders aufgefallen und hat dem Roman sehr gut getan.

    Der Roman wurde aufgrund der Dicke zweigeteilt - ich habe also nur die erste Hälfte zu lesen bekommen. Dass da der Spannungsaufbau ein wenig hinkt, versteht sich beinahe von selbst. Eigentlich geht es in diesem (halben) Band nur um eine Entscheidung, die getroffen wird. Der Leser wird quasi zurückgelassen - hibbelig darauf, was danach geschehen wird. Die Spannung flacht also nach dem bombastischen Anfang ab - aber der Roman bleibt trotzdem interessant, da die Fragen, die in den letzten Bänden aufgekommen sind, nicht beantwortet werden. Das hebt sich die Autorin (und in dem Fall der Verlag) bis zum Schluss auf.

    Mein Fazit? Dieser Band hat mir deutlich besser gefallen als die letzten! Die Dreiecksgeschichte wurde allen Göttern sei Dank nicht so stark in den Vordergrund gestellt und man hatte dadurch das Gefühl, dass die Charaktere an Tiefe gewonnen haben. Kaden mag ich jedoch immer noch nicht sonderlich - Ich vergebe gute vier Sterne - und bin gespannt auf den finalen Band.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Lerchie, 16.10.2017

    Als Buch bewertet

    Auf der Flucht

    Sie waren aus Venda geflohen, doch es ging nicht ohne erhebliche Blessuren ab…
    Dann wurden sie auseinandergerissen, denn Lia war schwer verletzt in den Fluss gefallen, und Rafe ihr nach, um sie zu retten…
    Doch dann waren sie beisammen und suchten Schutz in einer Höhle, denn Lias Verletzungen mussten versorgt werden…
    Und obwohl die Brücke, der einzige Übergang über den Fluss, zerstört war, stöberten Kaden und Griz sie auf…
    Doch was diese beiden geschafft hatten, würden die anderen auch schaffen…
    Auf dem Stützpunkt angekommen, erfuhr Rafe Schlimmes…
    Und Lia wurde sich immer sicherer, dass sie zuerst nach Morrighan reiten müsse… Doch Rafe wollte sie nicht gehen lassen…
    Und immer wieder fragten sie sich, ob Lia jetzt den Komizar getötet hatte, oder ob er noch hatte geheilt werden können…
    Welche Blessuren erlitten sie, als sie aus Venda flohen? Warum war Lia in den Fluss gefallen? Es war ein wilder Fluss, würde Rafe sie halten können? Oder würden sie auseinandergerissen werden? Und die anderen auf dem Floß? Wo würden sie anlegen können? Würde Rafe Lia wieder finden? Und wie würde er sie zu dem Treffpunkt bringen, schwerverletzt wie sie war? Konnten Lias Wunden gut versorgt werden? Wieso hatten Kaden und Griz sie so schnell gefunden? Obwohl die Brück zerstört war? Gab es etwa doch noch einen anderen Übergang? Oder doch die weiter entfernte Furt? Wurden sie von den beiden gewarnt? Was erfuhr Rafe, als sie zum Stützpunkt kamen? Warum wollte Lia zuerst nach Morrighan? Und warum Rafe sie nicht gehen lassen? War der Komizar jetzt tot, oder lebte er noch? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

    Meine Meinung
    Dies ist der dritte Band der Reihe ‚Die Chroniken der Verbliebenen‘ von Mary E. Pearson. Die Autorin schreibt unkompliziert, das heißt es gab keine Fragen nach dem Sinn von Worten oder gar ganzen Sätzen. Ich hatte Angst um Lia, auch wenn ich mir sagte, dass sie mit dem Leben davonkommen musste, denn sie war schließlich eine Hauptperson. Aber ich hatte doch Angst, dass sie aufgespürt würden und sich nicht genug wehren könnten. Schließlich hatte Kaden sie gefunden, doch letztlich überraschte er mich. Ich konnte durchaus verstehen, dass Lia nach Morrighan wollte, denn sie wollte ihr Volk warnen, aber sie war dort absolut nicht sicher. Im Gegenteil, sie begab sich damit in große Gefahr und ich konnte Rafe verstehen, der sie nicht gehen lassen wollte. Mit ihr gehen konnte er auch nicht, denn er wurde in Dalbreck gebraucht. Das Buch war sehr spannend von Anfang bis zum Ende. Doch es ist noch nicht das Ende dieser Geschichte. Es wird wohl noch einen vierten Band geben. Und ich bin sehr gespannt, wie diese Geschichte letztendlich ausgeht. Von mir bekommt das Buch eine Lese-/Kaufempfehlung sowie vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Büchersüchtiges Herz, 30.11.2017

    Als Buch bewertet

    INHALT:
    Lia und Rafe sind geflohen, doch Lia ist schwer verletzt und Kaden ist ihnen auf den Fersen. Rafe möchte Lia zu seiner Königin machen, die Königin von Dalbreck. Doch Lia muss zurück nach Morrighan, auch wenn sie als Verräterin gesucht wird, so muss sie doch ihr eigenes Land vor dem anstehenden Krieg warnen...

    MEINUNG:
    Ich bin ein großer Fan dieser Reihe, die ersten beiden Bände haben mir wahnsinnig gut gefallen und ich freute mich schon die ganze Zeit auf den dritten Teil.
    Das Cover ist wieder wirklich sehr schön, doch das Motiv ist eines, das man schon öfter gesehen hat. Ich muss an dieser Stelle sagen, dass es diesen deutschen dritten Band im Englischen nicht gibt. Der dritte Band im Englischen wurde in Band 3 und 4 im Deutschen unterteilt, was ich etwas schade finde - aber daher auch das zusätzliche Cover.
    Der Einstieg gelang mir ganz leicht, das gemeine Ende vom zweiten Teil war mir noch sehr klar im Gedächtnis.
    Es ging auch direkt weiter, wie Rafe und Lia nun auf der Flucht sind. Man vermutet, dass es nun spannend werden würde, aber leider wird es das nicht so richtig. Sie sind ziemlich lange auf der Flucht. Und reden. Und denken nach.
    Es passiert nicht wirklich viel, leider. Trotzdem ist der Schreibstil sehr flüssig, und da ich die Protagonisten und das Setting sehr ins Herz geschlossen habe, sind die Seiten weiterhin vorbeigeflogen und es hat wie bisher Spaß gemacht - auch wenn es nicht so spannend war wie die Vorgänger.
    Im Großen und Ganzen geht es das ganze Buch so. Die Geschichte kommt nicht so richtig viel vorran, Lia und Rafe sind auf dem Weg nach Dalbreck und die Beziehung zwischen ihnen ändert sich (leider) zunehmends. Ich war bisher Team Rafe und bin mir jetzt nicht mehr so sicher, auch wenn ich ihn verstehen kann. Das Ende war nicht spektakulär, aber setzt zumindest da an, wo es jetzt spannend werden könnte.
    Man merkt, wie ich finde, an dieser Stelle einfach, dass dies eigentlich nur der Anfang des finalen Bandes im Englischen ist. Im Deutschen hat man es ja aber getrennt, so dass ein zusätzlicher Band draus geworden ist, der eigentlich nur der Anfang vom Finale ist. So ist nun ein typischer Mittelband entstanden, der nicht hätte sein müssen.
    Versteht mich nicht falsch, ich liebe die Geschichte weiterhin und ich fiebere auf den letzten Teil hin, aber die ersten beiden Bände schlagen den dritten einfach um Längen.
    Ich bin mir sicher, dass der vierte Band das alles wieder wett machen wird und freue mich schon drauf!

    FAZIT:
    Ein typischer Mittelband, in dem nicht wirklich viel passiert, der mich aber trotzdem weiterhin überzeugen kann, da ich die von der Autorin erschaffene Welt liebe!

    Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare