Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:ausgezeichnet
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    40 von 53 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    archos, 11.09.2009

    Als Musik bewertet

    Einfach klasse, wieder mal eine geniale Krimi-Komödie um den Kommissar Kluftinger, diesmal ermittelt er ganz ohne Kollegen-Team aber dafür mit der Hilfe seines ganz besonderen Freundes Dr. Langhammer.

    Auch diesmal beweisen die Autoren Klüpfel und Kobr wieder sehr viel Fingerspitzengefühl bei der Fortsetzung der Kluftinger Reihe. Eine Fantastische Idee, ein Krimispiel in einem Berghotel, Kluftinger und Langhammer mit weiblichem Anhang, eingeschneit, von der Außenwelt abgeschnitten, ein Toter und das Schicksal nimmt seinen Lauf....

    Auch diesmal haben die Autoren wieder eine gute Story, Spannung und sehr viel Witz und Situationskomik, die den dappisch - genialen Kommissar Kluftinger ausmachen, unter einen Hut gebracht.
    Und für jeden, der die Kluftinger Reihe noch nicht kennt, wird es Zeit sie kennen zu lernen, wer deutsche Krimis mag und gerne Lacht, ist hier genau richtig.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    26 von 34 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Verena, 09.09.2010

    Als Buch bewertet

    Ich habe alle Kluftinger-Bücher gelesen und mir hat dieser fünfte Band wirklich sehr gut gefallen. Zwischendurch hat die Reihe etwas von ihrem Charme verloren, aber in diesem Band war für mich wieder der "alte" Kluftinger zurück.
    Es war amüsant zu sehen, wie er sich mit Dr. Langhammer verstanden hat und wie die beiden zusammengearbeitet haben (oder auch nicht...). Auch der Fall, der im Nachhinein betrachtet eigentlich schon etwas vorhersehbar war, war spannend. Aber ich habe mich ganz von dem Kommissar führen lassen und so auf die Auflösung des Falls gewartet und mitgefiebert.
    Hoffentlich wird es noch viele weitere Bände um den sympathischen Kommissar geben, denn er hat das Genre "Regionalkrimi" wohl auch so berühmt gemacht. Und hoffentlich bekommt er im nächsten Band auch wieder seine Kässpatzen ;-)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    16 von 22 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabine P., 16.01.2012

    Als eBook bewertet

    Rauhnacht- für mich der bisher beste Klufti-Krimi. Witzig, lustig und Langhammer so komisch wie nie zuvor.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    14 von 17 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Steffi, 19.09.2009

    Als Musik bewertet

    Nachdem ich vom Vorgänger "Laienspiel" eher enttäuscht war, konnte mich "Rauhnacht" voll und ganz von sich überzeugen! Allein schon die Kulisse ist genial, fast wie in einem alten Agatha Christie - Krimi: In einem isolierten Ort, dem eingeschneiten Hotel, geschieht ein Mord. Der Täter muss also aus den Reihen der Gäste und der Hotelangestellten stammen. Hinzu kommt noch, dass der Tote in einem von innen verschlossenen Zimmer gefunden wird, was den Krimi noch interessanter macht! Zudem kommen aber auch die Sticheleien zwischen Kluftinger und Langhammer nicht zu kurz. Denn dieser hat es sich in den Kopf gesetzt dem Kommissar mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, was ihn jedoch mehr behindert als hilft und mich köstlich amüsiert hat.
    So ist Kobr und Klüpfel diesmal ein ganz besonderer und vor allem spannender Fall gelungen, der mit einer guten Prise Humor gewürzt ist!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    15 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    J. Bruckner, 16.09.2009

    Als Musik bewertet

    Der beste Kluftinger!
    Endlich ist es da: das bereits heiß ersehnte 5. Buch vom Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr „Rauhnacht“. Nachdem mir vor allem „Milchgeld“ und „Erntedank“, die ersten zwei Bände der Kluftinger-Krimis sehr gut gefallen haben, war ich von den beiden Folgebänden nicht ganz überzeugt.
    In „Rauhnacht“ hingegen ermittelt der grummelige Klufti in Bestform. Das Setting mit einem zugeschneiten Berghotel, einem mysteriösen Mord und einem Mörder, der unter den Hotelgästen zu finden ist, war zwar nicht ganz neu, aber toll umgesetzt. Die immer wieder stattfindende Anlehnung an Agatha Christies „Hercule Poirot“ und A.C.Doyles „Dr.Watson“ sorgen für einen kurzweiligen Lesespaß.
    Alles in allem ist dies für mich der beste Kluftinger-Roman bisher, den man auch sehr gut lesen und verstehen kann, falls man die vorherigen Bände nicht kennt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    9 von 12 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Daniela, 09.01.2011

    Als Buch bewertet

    Nachdem Kluftinger und Dr Langhammer im letzten Band ein Attentat bei den Altusrieder Festspielen abwenden konnten, werden sie und ihre Frauen aus Dankbarkeit von der Hotelbesitzerin Julia König auf ein Berghotel in den Allgäuer Bergen eingeladen, um dort Silvester als Teilnehmer in einem Live-Krimi zu feiern. Doch statt einem gespielten Mord kommt es tatsächlich zu einem Mord und Kommissar Kluftinger muss die Ermittlungen mit Hilfe von Dr Langhammer alleine durchführen, da das Hotel durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschlossen ist. Der Mörder befindet sich also unter den Gästen und wie sich schnell herausstellt gibt es nicht nur einen Verdächtigen mit einem Motiv.
    Mehrmals musste ich mich beim Lesen dabei ertappen, laut vor mich hin zu lachen. Klüpfl und Kobr verstehen es einfach, neben Spannung für viel Witz und Humor zu sorgen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    10 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ursula S., 05.03.2012

    Als eBook bewertet

    Das war mein erster "Kluftinger" aber bestimmt nicht mein letzter, ich bin infiziert. Spannend und lustig, genau die richtige Mischung. Ich bin eigentlich keine Leseratte, aber ich freu mich schon auf mein nächstes Buch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    10 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabine, 25.02.2011

    Als Buch bewertet

    Ja endlich mal wieder ein lustiger, spannender "Kluftinger-Krimi". Nachdem mich der letzte Klufti nicht so überzeugt hatte, bin ich bei diesem wieder mittendrin. Ein lautes Auflachen gehört hier wieder dazu. Diesen Kommissar muss man einfach lieben. Der Roman ist spannend, jedoch auch vorhersehbar und trotzdem, der Stil der beiden Autoren macht einem das Lesen leicht und angenehm. Ein Buch um sich abends auf das Sofa zu kuscheln und einfach zu genießen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    p., 03.12.2010

    Als Buch bewertet

    Top Geschichte, macht Spaß zu lesen. Die Figur des Kommissars kommt glaubwürdig rüber, so wie bei den Vorgänger-Romanen! Absolut lesenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Annette, 02.01.2011

    Als Buch bewertet

    Rauhnacht ist eine gelungene Fortsetzung der Kluftinger-Reihe.
    Klufti muss sich in diesem Buch zwangsläufig intensiv mit Langhammer beschäftigen, ja sogar mit ihm zusammen arbeiten. Klar, dass Klufti dabei kein Fettnäpfchen auslässt.
    Ein sehr komischer Krimi, zwischendurch muss man immer wieder laut auflachen, da macht es auch nichts, dass das Ende nicht wirklich überraschend ist.

    Ich kann auch die Hörbücher empfehlen, die von den Autoren selbst gelesen werden. Da hat man dann beim lesen des nächsten Buches die Stimme von Michael Kobr alias Klufti im Ohr - das ist auch sehr witzig!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    4 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    D. Simone, 31.01.2011

    Als Buch bewertet

    Ich habe vor kurzem Angefangen mit diesem Buch, ich war so begeistert vom Komissar Kluftinger,dass ich mittlerweile schon beim vierten Fall vom "Klufti"bin !!! Ich kann es nur weiterempfehlen für alle die auf Krimis stehen in denen man auch mal kurz auflachen muss,ab uns zu mit bayrischem Akzent geschrieben echt klasse.Ich rate euch bestellt gleich zwei Bände den nach dem ersten Fall habt ihr sicher Lust euch mit Klufti und Dr.Langhammer in den nächsten Fall zu stürzen !!!IAlso dann viel Spass bei Rauhnacht....

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Brigitte G., 26.11.2011

    Als Buch bewertet

    Ich habe bei meiner Tochter zum ersten Mal ein Buch der Autoren Klüpfel und Kobr gelesen und war völlig begeistert von der Art und Schreibweise. Man kann nicht mehr aufhören zu lesen, da die Bücher spannend, aber auch witzig und vor allem so lebensnah geschrieben sind. Die einzelnen Charaktere sind so authentisch, dass man z.B. den Kluftinger mit seiner etwas schrulligen, jedoch liebenswerten, menschlichen Art vor sich sieht und die Fehler, die er vielleicht hat, an einem selbst auch erkennen kann. Es wirkt alles so echt und nicht gekünstelt oder hochgestochen, so ist das Leben wirklich. Ich werde mir jetzt alle Bücher, die Klüpfel und Kobr geschrieben haben, bestellen und kann sie nur weiter empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    9 von 17 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    D.Wallat, 22.09.2009

    Als Musik bewertet

    Ein super Krimi mit Schmunzel - Garantie!

    Obwohl die Szenerie ja schon mehrfach bekannt ist (eingeschneite Berghütte,ohne Kontakt nach außen, Mörder unter den Hotelgästen...etc.),wurde es nie Langweilig. Ganz im Gegenteil! Kluftinger wurde mit soviel Sympatie und Charme rübergebracht,das ich gar nicht aufhöhren konnte zu lesen. Von der Art her, erinnert er mich ein klein Wenig an "Columbo";enorm sparsam,etwas Schusselig,sehr Eigen in seiner Art,aber immer Erfolgreich! Das gefällt mir!

    Der "Kluftinger" war für mich eine tolle Mischung aus alt Bekannten,spannenden, lustigem und interessantem Lesestoff. Mir gefallen Krimis,die nicht so "Bitterernst" sind oft viel besser;was an diesem Beispiel hier nochmal hervorgehoben wird!



    Mein Fazit: Ein super Krimi mit Schmunzel-Garantie! Genauso gefällt es mir!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    maha, 22.04.2012

    Als Buch bewertet

    Verstehe die schlechte Kritik zu diesem Buch absolut nicht. Ich war voll begeistert. War echt super und spannend zu Lesen!! Mir hat es sehr gut gefallen, und würde es immer wieder weiterempfehlen!!!!!!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Susanne, 08.11.2009

    Als Musik bewertet

    Normalerweise ist Krimi nicht gerade mein Lieblings-Genre, was sicher auch der Grund ist, dass ich Klufti erst jetzt, bei seinem fünften Fall, kennen gelernt habe.
    Das Autorenteam hat einen brillanten Krimi geschrieben, nicht blutrünstig und brutal, sondern intelligent durchdacht und mit viel, manchmal etwas schwarzem Humor, zu Papier gebracht. Volker Klüpfel und Michael Kobr haben sich dabei an den alten, klassischen Detektivgeschichten orientiert und auch so manchen Vergleich in die Story einfließen lassen.
    Alles in allem ist den Autoren ein sehr kurzweiliger und schön zu lesender Roman gelungen, der Appetit auf mehr macht. Ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    W., 22.03.2013

    Als Buch bewertet

    das lesen dieses Krimis hat mir grossen Spass gemacht

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    4 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christian, 24.09.2009

    Als Musik bewertet

    Die Sprache ist sehr bildreich und man kann sich als Leser wirklich alles sehr gut vorstellen.Durch die Beschreibungen stehen dem Leser die Charaktere direkt gegenüber und sind sympatisch oder gleich unsympatisch. Die Unterhaltungen sind ein wahres Feuerwerk an Komik. Sehr gut hat mir dabei auch der dargestellte Dialekt gefallen.

    Die Geschichte, um Komissar Kluftinger und seinen "lieblings" Kollegen Dr. Langhammer und den Mord, ist sehr gut durchdacht und dargestellt. Das Buch ist gespickt von viel Situationskomik und lässt es daher nicht langweilig werden. Ein weiterer Pluspunkt ist die Geheimhaltung des Mörders bis zum Schluss. Immer wieder hat man als Leser das Gefühl, man wisse wer es war. So wie Dr. Langhammer ist mir, als Leser, jeder Charakter verdächtig genug um einen Mord zu verüben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    StephK, 28.10.2009

    Als Musik bewertet

    Das Buch ist wirklich gut geschrieben. Ich hatte bisher noch nie von den Autoren gehört, geschweige denn ein Buch über Komissar Kluftinger gelesen. Die Charaktere mit ihrem Dialekt haben Witz. Die Personen sind so, wie jeder normale Mensch auch - das gefällt mir. Die Süßigkeiten und "die Krümel im Bett" machen Kluftinger schon gleich am Anfang sympathisch, auch die kleinen Hänseleien mit dem Doktor. Besonders schön finde ich die Charaktere am Schluss, bei der Silvesterfeier, als Kluftinger und Langhammer sich gegenseitig diese kleinen Streiche spielen. Einen Krimi in dieser Art habe ich noch nie gelesen, die Witze passen gut zum Stil des gesamten Buches, auch der Dialekt macht es zu etwas Besonderem.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    anyways, 23.09.2009

    Als Musik bewertet

    Jetzt weiß ich auch, warum Klufti so zum Kult avanciert.
    Die Autoren haben in ihm die völlig glaubwürdige Person eines grummelnden, schrulligen und kleinbürgerlichen Beamten geschaffen. Viele Textpassagen sind einfach urkomisch, wie etwa die Kommunikationsversuche via Internet, die morgendlich Schlacht am Büffett und Langhammers Übereifer.
    Fazit:Lesegenuß vom Allerfeinsten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    d., 11.04.2010

    Als Musik bewertet

    Kobr & Klüpfel verstehen es mal wieder meisterlich, allen Charakteren eine Seele zu geben, so dass man sie wirklich leibhaftig vor sich sieht. Die "Freundschaft" zwischen Langhammer und Kluftinger wird auch in diesem Teil wieder aufgenommen und nun sogar soweithin ausgebaut, dass beide miteinander ermitteln, nicht immer zur Freude des Kemptener Kriminalbeamten.
    Die Handlung an sich erinnert sehr an Agatha Christie und auch die Szenerie weist einige Parallelen auf, was - verbunden mit dem Allgäuer Lokalcholorit - einfach toll rüberkommt. Die Sprache ist - wie bei den Vorgängern bereits auch - flüssig und frisch zu lesen. Vielen mögen manche Sätze in Dialektform stören; ich finde, das macht die Handlung nur noch authentischer.
    Alles in Allem ein Spitzen-Krimi mit dem schrulligen aber doch liebenswerten Klufti, dessen Vornamen wir auch in Rauchnacht nicht erfahren...

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare