10%¹ Rabatt bei Bestellungen per App

10%¹ Rabatt bei Bestellungen per App

4.5Sterne
(3)

Silberschmuck reinigen

Mit diesen Hausmitteln geht’s ganz einfach

Die Geburtstagsfeier Ihrer besten Freundin steht an und Sie wollten endlich mal wieder Ihren Lieblingsschmuck aus Silber tragen. Doch als Sie ihn aus der Schatulle holen, ist er ganz dunkel angelaufen… Kein Grund zur Panik! Mit einfachen Hausmitteln können Sie Ihren Silberschmuck reinigen und Ihren Ketten, Ohrringen, Armbändern und Ringen wieder neuen Glanz verleihen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht. Außerdem erfahren Sie, warum Silber diese schwarzen Flecken entwickelt und wie Sie Ihren Schmuck oder Ihr Besteck optimal aufbewahren.

Warum läuft Silber schwarz an?

Silber ist ein Edelmetall. Das heißt, es rostet zwar nicht, wie beispielsweise Eisen, aber es kann oxidieren. Dann verfärbt sich die Oberfläche braun bis schwarz und wird fleckig. Chemisch gesehen passiert Folgendes: Das Silber reagiert mit Verbindungen, die Schwefelwasserstoff enthalten. Es entsteht Silbersulfid.

Diese Schwefelwasserstoffverbindungen finden sich in geringen Mengen in der Luft, aber auch beispielsweise in Eiern. Deshalb sollten Sie Ihr Frühstücksei niemals mit einem Silberlöffel essen, da dieser sehr schnell schwarz anlaufen würde.

Welche Arten von Silberschmuck und Silberbesteck gibt es?

Damit Sie Ihr Silber optimal reinigen können, ist es wichtig, die unterschiedlichen Verarbeitungen zu kennen. Die häufigsten Varianten für Schmuck und Besteck sind:

  • 925er Silber: Wird auch als Sterlingsilber bezeichnet und besteht aus massivem Silber – erkennbar durch die Prägung auf dem Schmuckstück oder Besteck. Es lässt sich auf viele verschiedene Varianten reinigen.
  • 925er Silber rhodiniert: In manchen Fällen wird 925er Silber zusätzlich rhodiniert. Dieses silberglänzende Edelmetall verleiht dem Schmuck oder Besteck nicht nur mehr Stabilität und Glanz, sondern schützt Ihre Lieblingsstücke auch vor dem Anlaufen. Eine Reinigung ist daher nur selten notwendig.
  • Versilbert: In diesem Fall bestehen die Kette oder das Armband aus einer Mischung verschiedener Metalle und wird nur mit einer dünnen Schicht Silber veredelt. Wenn Sie versilberten Schmuck zu oft reinigen oder zu stark polieren, kann es sein, dass Sie diese dünne Schicht abtragen.

Einfaches Hausmittel: Silber mit Alufolie, Salz und heißem Wasser reinigen

Wie lässt sich Silberschmuck reinigen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihren Schmuck und Ihr Besteck aus Silber wieder zum Glänzen bringen. Bei mechanischen Verfahren lösen Sie das Silbersulfid zunächst an und polieren das Stück anschließend von Hand, um die Verfärbungen zu entfernen. Bei sogenannten elektrochemischen Verfahren wird das Silbersulfid wieder in Silber umgewandelt.

Mit diesen Hausmitteln können Sie ganz einfach Ihr Silber reinigen

1. Essig und heißes Wasser: Mit Essig können Sie die dunklen Verfärbungen auf dem Silber anlösen und anschließend mit einem fusselfreien Baumwolltuch vorsichtig abreiben. Mischen Sie dafür etwas Essig in warmem Wasser und legen Sie die Schmuckstücke für bis zu zwei Stunden ins Wasserbad.

2. Zitrone: Pressen Sie den Saft einer Zitrone in eine kleine Schale. Tragen Sie den Saft mithilfe einer weichen Zahnbürste oder eines Wattepads auf Ihre Silberkette auf und putzen Sie vorsichtig. Anschließend mit klarem Wasser abspülen und sanft trockenreiben.

3. Zahnpasta: Mit einer Zahnpasta ohne Schleifpartikel können Sie Ihren Silberschmuck ebenfalls reinigen. Einfach mit einer weichen Zahnbürste oder einem weichen Schwamm auftragen und die Flecken vorsichtig abputzen. Mit warmem Wasser abspülen und trockenreiben.

4. Alufolie, Salz und heißes Wasser: Auch diese Hausmittel finden sich in jeder Küche und verhelfen Ihrem Silberschmuck zu neuem Glanz. Hierfür eine Keramik- oder Porzellanschüssel mit Alufolie auslegen. Auf 1 Liter heißes Wasser 20 Gramm Salz geben und so lange in der Schüssel rühren, bis sich das Salz gelöst hat. Schmuck oder Besteck hineingeben. Anschließend abspülen und trockenreiben. Bei dieser Technik wird das Silbersulfid wieder in Silber umgewandelt und eignet sich daher nicht für versilberten Schmuck.

Silberschmuck bei Weltbild entdecken

Ultraschallgeräte lösen durch Vibrationen dunkle Verfärbungen auf Silberschmuck schonend ab

Weitere Möglichkeiten: Reinigungspasten und Ultraschall

  • Im Fachhandel finden Sie auch spezielle Reinigungspasten, mit denen Sie Ihr Silberbesteck und Ihren Silberschmuck reinigen können. Verwenden Sie am besten ein weiches Baumwolltuch, wenn Sie die Paste auftragen. Spülen Sie anschließend das Schmuckstück mit warmem Wasser ab und trocknen es gut.
  • Silberputztücher mit Imprägnierung lösen das Silbersulfid von Ihren Schmuckstücken: Das Tuch verfärbt sich während des Polierens schwarz.
  • Eine weitere Option sind Ultraschallgeräte. Aufgrund der schnellen Vibrationen im Ultraschallbad lösen sich die dunklen Verfärbungen schonend ab. Diese Geräte eignen sich eher für Ketten, Ringe und Co., da sie relativ klein sind.
  • Silberbäder sollten Sie eher nicht verwenden, da sie aggressive Chemikalien enthalten, die sowohl die Gesundheit als auch die Umwelt schädigen.

Unser Tipp: Tragen Sie am besten Baumwoll- oder Polierhandschuhe, wenn Sie Ihr Silber reinigen. So schützen Sie Ihre Hände vor den chemischen Inhaltsstoffen und vermeiden Fingerabdrücke auf den frisch gereinigten Schmuckstücken.

Gehört Silber in die Geschirrspülmaschine?

Experten zufolge ist modernes Silberbesteck zwar spülmaschinengeeignet, aber gerade wenn es länger in der Spülmaschine steht, kann es anlaufen. Reinigen Sie das Besteck besser von Hand und möglichst sofort nach dem Benutzen. Das gilt vor allem für die Erbstücke von Oma und Opa. So behalten sie noch lange ihre Strahlkraft.

Silber richtig tragen und aufbewahren

Durch häufiges Reinigen können sich jedes Mal dünne Silberschichten von Ihrem Schmuck oder Besteck ablösen. Mit unseren Experten-Tipps zum Tragen und Aufbewahren von Silber müssen Sie Ihre Lieblingsstücke nicht so oft polieren:

  • Silberschmuck nicht zur Haus- oder Gartenarbeit, während des Sports, unter der Dusche oder im Schwimmbad zu tragen. Schweiß und Feuchtigkeit beschleunigen die Entstehung unschöner Flecken.
  • Ketten, Ohrringe und Armbänder erst nach dem Frisieren oder Make-up anlegen, da einige Körperpflegeprodukte oder Parfums Inhaltsstoffe enthalten können, die ein Anlaufen begünstigen.
  • Schmuck in Schmuckschatullen und Besteck in Besteckkästen aufbewahren, idealerweise in Baumwolltücher gewickelt. Sie können auch ein Stück Kreide oder eine kleine Schüssel Luftentfeuchter-Granulat in die Schatulle geben, um Feuchtigkeit zu binden.

Auf einen glänzenden Abend!

Ihr Silberschmuck ist gereinigt, Ihr Outfit ausgewählt, das Make-up sitzt: Genießen Sie die Party bei Ihrer besten Freundin – mit Ihrem Lieblingsstück, das in neuem Glanz erstrahlt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Traum von Baum: Das wird ein Fest! Geniale Tricks, wie Sie den Weihnachtsbaum schmücken

Mit kreativer Winterdeko Garten und Terrasse in den Festmodus rücken