Das Auge isst mit

– so wird der Weihnachts- auch zum Augenschmaus

Weihnachten ist das Fest der Freude. Oft besuchen uns Familie und gute Freunde. Die Geschenke sind eingepackt, der Braten bruzzelt verführerisch duftend im Backofen. Weil das Auge mitisst, darf eine perfekt eingedeckte Festtafel an den Feiertagen nicht fehlen. Und jeder hört doch gerne die "Oohs" und "Aahs", wenn sich die Gäste am gekonnt dekorierten Esstisch niederlassen. Auch beim Schmücken der weihnachtlichen Festtafel gibt es Traditionen und innovative Trends. Einige stellen wir Ihnen heute vor.

Tischdeko – klassisch, modern oder opulent?

Beginnen wir ganz klassisch: Rot- und Grüntöne wie beim Weihnachtsmann oder edel in Weiß und Silber à la Schneekönigin sind festliche Deko-Stile, mit denen man nichts falsch macht. Platzieren Sie dazu gerne jede Menge Kerzen, deren warmes Licht verhindert, dass weiß-silbernes Dekor unterkühlt wirkt. Wenn sich der Lichterglanz in Geschirr und poliertem Besteck und Gläsern spiegelt, wird die Stimmung schnell richtig festlich.

Auch wenn man in der lichtarmen Zeit gar nicht genug Kerzen aufstellen kann, sollte man trotzdem nicht zu hoch stapeln! Das gilt übrigens für die gesamte Tischdeko: Vermeiden Sie, dass sich Ihre Gäste den Hals verrenken müssen, um sich über die Tischmitte hinweg unterhalten zu können. Am Tisch lieber Teelichter, Stumpen- oder halbhohe Tafelkerzen hinstellen statt hoher Kerzen in aufwendigen Leuchtern. Wem echtes Feuer gerade mit Kindern zu riskant ist, findet mit täuschend echten LED-Kerzen oder Lichterketten vollwertigen Ersatz. Und: Lichterketten lieber mit Batterien wählen - denn falls jemand übers Kabel stolpert, ist es schnell vorbei mit der gemütlichen Weihnachtsstimmung.

Servietten – schlicht und edel statt bunt bedruckt

Kaum etwas gibt es in größerer Auswahl als Servietten und jedes Jahr bestaunt man wieder neue zauberhafte Motive. Für die Adventssonntage mit der Familie tun es hübsche Papierservietten mit weihnachtlichem Print auf jeden Fall, aber am 24. Dezember und den Festtagen sind Stoffservietten die erste Wahl. Harmonisch zum Speiseservice in der Farbgebung runden sie die Festtafel edel ab. Fingerfertige haben meist mindestens eine tolle Falttechnik in petto. Für Ungeübte haben wir einen tollen Falttrick parat, der schnell und unkompliziert klappt.

Schritt für Schritt: Festliche Tannenbaum-Serviette

Am schönsten wirken Stoffservietten.

  1. Legen Sie die Servietten mit der Öffnung nach unten auf den Tisch, sodass die Spitze der Serviette zu Ihnen zeigt und aussieht wie eine Raute. Falten Sie jede der vier Ecken einzeln und versetzt nach oben, so dass die Kanten jeweils einen Abstand von 1 cm haben.
  2. Drehen Sie die Serviette um. Falten Sie die linke und dann die rechte Ecke in die Mitte, so dass unten in der Mitte eine Spitze entsteht.
  3. Nun drehen Sie die Serviette wieder vorsichtig um – achten Sie darauf, dass die (künftige Tannenbaum-)Spitze nun nach oben zeigt. Jetzt falten Sie die Spitzen der einzelnen Schichten, die nach unten zeigen, nach oben um. Ab der zweiten Reihe stecken Sie die Spitze in die Lasche darüber.
  4. Fertig ist die Tannenbaum-Serviette. Wer mag, nimmt eine Zimtstange als Baumstämmchen und dekoriert die Serviette mit einer weihnachtlichen Kugel oder einem Glasherzchen.

Im Trend: Dekorieren mit Naturmaterialien

Den klassischen rot-grünen Deko-Look kann man passend mit einem ganz neuen Trend kombinieren: Basteln mit Naturmaterialien (Siehe Beitrag "Herbstspaziergang"). Erlaubt ist alles, was gefällt: Äpfel, Nüsse, Moos und Zapfen, Tannen-, Mistel- oder Kiefernzweige. Am besten kommen diese natürlichen Stücke zur Geltung, wenn sie fast wie zufällig auf der Weihnachtstafel angeordnet sind. Das wirkt fröhlich, feierlich und duftet auch noch würzig. Dazu die guten, alten Schokogoldtaler und eine Handvoll Pfefferkuchen: Ein bisschen wie Weihnachten in Bullerbü - Astrid Lindgren lässt grüßen.

Naturmaterialien harmonieren auch wunderbar mit den Farben Weiß und Silber: Wählen Sie dafür silbriges Fundholz und die Silbergrüntöne von Olivenzweigen und Salbei, auch Mistelzweige mit weißen Beeren und zartgrüne Lärchenzapfen eignen sich. Oder Sie tupfen einfach etwas Silberfarbe aus dem Bastelgeschäft auf Äste, Zweige und Blätter. Liebevoll ausgewählte silberne und weiße Kugeln dazu, eine silberfarbene Kerze – fertig ist ein ansprechendes Weihnachtsgesteck.

Winterwunderland – Weihnachtszauber pur

Für die ausgefallene Festtafel darf es auch mal etwas Besonderes sein: Inszenieren Sie auf dem weißen Tischtuch Ihrer Weihnachtstafel eine ganze Winterlandschaft! Zahlreiche Inspirationen finden Sie hierzu auch auf Instagram, zum Beispiel unter dem Hashtag #weihnachtstafel. Winterwaldschön wird Ihr Tischensemble mit beschneiten Tannenbäumchen aus dem Bastel- oder Dekobedarf, kombiniert mit Wildtieren aus der Spielkiste Ihrer Kinder oder vom Modellbau. Groß und Klein bestaunen gerne Hirsch und Rehe, die im Kerzenlicht äsen und den Fuchs, der durchs Weihnachtsbaumwäldchen spaziert. An Weihnachten gehört Staunen einfach dazu.

Messing und dunkle Töne – gewagt oder superedel? Beides!

Wer es lieber extravaganter mag, findet mit dem aktuellen Trend “dunkle Farben mit Messing” einen coolen und superedlen Look. Schimmerndes Messingbesteck im Kontrast zu dunklem Leinen setzt auf der Weihnachtstafel Glanzpunkte bei Tischtuch und Servietten und passendem matten Geschirr. Nachtblau, Dunkellila oder Anthrazit sind hier die heißesten Farben. Weihnachtliche Kerzen und die am besten golden. Beim Dekomaterial genügen wieder einige wenige lässig hingelegte Zedernzweige, Pinienzapfen oder dunkelrote Granatäpfel.

Hingucker am Rande:

  • Für den Weihnachtsbrunch kleine Butterportionen mit Ausstechern in Tannen-, Sternform etc. anrichten.
  • Als große Tischdecke eignen sich auch schlichte Bettlaken oder Meterware in der gewünschten Farbe. Einfach die Kanten mit der Nähmaschine mit passendem oder kontrastfarbenem Garn sichern.
  • Weihnachtskugeln mit Namenszug aus Glitzerkleber als Tischkarten dekorieren. Besonders edel sieht es Ton in Ton aus.
  • Tischkärtchen aus Plätzchen- oder Lebkuchenteig backen und mit Namen aus Zuckerguss beschriften.

Die schnellste Festtafel der Welt

Weihnachten kommt eigentlich selten unvermutet, aber mehr Gäste als erwartet manchmal doch. Falls Sie in letzter Sekunde mit wenig Aufwand eine festliche Tafel für eine größere Schar Gäste dekorieren möchten, haben wir einen schnellen Last-Minute-Deko-Tipp für Sie:

Mehrere Tische zu einer langen Tafel aneinander schieben (lange Tafeln sind per se unwiderstehlich glamourös) und mit naturfarbenem Packpapier decken (gibt‘s mit bis 10 m Länge im Schreibwarenladen oder in der Postfiliale ). Packpapier an den Tischecken mit Klebeband sichern. Die Tischmitte auf der ganzen Länge mit einem Band aus Kiefernzweigen auslegen, Teelichter in hitzefesten Gläschen zwischen den Zweigen platzieren, kleine rotbackige Äpfel, Hasel- und Walnüsse drumherum verteilen. Mit weißem Geschirr decken (wenn nicht einheitlich vorhanden, dann durcheinander mischen). Weiße oder rote Papierservietten falten und mit gekauften Zimtsternen schmücken. Fertig!