#GemeinsamZusammenhalten
vor 2 Wochen
#GemeinsamZusammenhalten

#GemeinsamZusammenhalten: Die besten Zeitvertreib-Spiele für drinnen

4.5Sterne
(2)

Auch drinnen macht Spielen großen Spaß

Zeit für Spiele drinnen

Corona ist gefühlt überall. Und leider ist es so. Der beste Schutz vor dem Virus ist, den Kontakt zu den Mitmenschen so gering wie möglich zu halten. Zu Hause bleiben und es sich dort gemütlich machen. Auf dem Balkon entspannen, im (eigenen) Garten werkeln, den Haushalt auf Vordermann bringen, ein gutes Buch lesen. So schnell wird es uns Erwachsenen nicht langweilig.

Apropos langweilig: schwieriger wird das zu Hause sein müssen für die Kleinen. Kinder brauchen viel Input, sie länger als eine Stunde in der Wohnung zu beschäftigen, ist nicht gerade die einfachste Übung. Sie arbeiten im Homeoffice mit Kindern? Eine besonders anstrengende Angelegenheit, da ist Kreativität gefragt, um eine Zeitlang Ruhe zu haben.

Wir haben 9 Beschäftigungs-Tipps für Eltern und Kinder gesammelt, denn jetzt wird drinnen gespielt!

Ideen, Tipps und Spielanleitungen: Indoor-Beschäftigung für Kinder

DENKSPIELE

Hier müssen die grauen Zellen arbeiten, doch die Spiele sind auch für kleinere Kinder machbar, wenn man die Begriffe einfach hält.

  • Spieltipp 1: Ich packe in meinen Koffer

Damit beginnt ein Satz und jeder Spieler wiederholt ihn und fügt einen Begriff dazu: „Ich packe in meinen Koffer – ein Buch, – eine Zahnbüste, - einen Bikini... Jeder Spieler muss dann den Satz und alle bereits genannten Begriffe wiederholen, bevor er einen neuen dazu nennt. Wer die Reihenfolge unterbricht oder nicht mehr weiter weiß, ist raus.

  • Spieltipp 2: Berufe raten

Auf Kärtchen werden Berufsbezeichnungen geschrieben, am besten mehr als 20. Dann werden die Karten umgekehrt gemischt und ein Spieler muss den gezogenen Beruf mit Worten umschreiben. Dabei darf er aber den Beruf auf keinen Fall nennen, auch nicht Teile davon. Variante: der gesuchte Beruf muss pantomimisch dargestellt werden. Dabei darf kein Wort gesagt werden.

  • Spieltipp 3: Schiffe versenken

Das altbewährte Glücks- und Stragiespiel ist für Kinder geeignet, die die Zahlen bis 10 kennen: Für die einfachste Variante braucht man mindestens zwei Mitspieler, Stifte, kariertes Papier. In ein Quadrat aus Kästchen trägt jeder Spieler links Buchstaben von A bis J und oben Koordinaten von 1 bis 10 ein und platziert eine vereinbarte Anzahl von Schiffen (die aus einer bestimmten Anzahl von Kästchen bestehen) , z.B. auf A5, B2, D8, wo auch immer. Jetzt kann es losgehen: Der Schießende gibt eine Koordinate an, auf die er feuert. Der Beschossene sieht auf seinen Plan und antwortet mit „Wasser“ oder bei einem Treffer mit Treffer bzw. „versenkt“. Gewonnen hat, wer zuerst alle Schiffe des Gegners versenkt hat.

  • Spieltipp 4: Stadt, Land Fluss

Allgemeinwissen ist gefragt – ein Buchstabe wird genannt, z.B. „M“ - wer kennt die meisten Länder, Städte, die mit „M“ beginnen… Man kann die gesuchten Begriffe auch ausweiten oder abändern, je nach Interessenlage aller Mitspieler: Automarken, Kinofilme, Filmstars, Bands, Blumen etc. je richtigem Begriff gibt es Pluspunkte: hat man das Wort alleine, gibt es 10 Punkte, kommt es mehrfach bei den Spielern vor, gibt es 5 Punkte, hat man kein Wort gefunden 0 Punkte. Die Punktzahl wird am Ende jeder Zeile notiert und am Spielende addiert. Gewinnen hat der Spieler mit den meisten Punkten.

ZEITVERTREIB-SPIELE

  • Spieltipp 5: Pantomine

Ohne Worte, aber dafür mit vollem Mimik- und Gestik-Einsatz erklärt ein Spieler einen Begriff, den die Mitspieler erraten müssen.

  • Spieltipp 6: Dosenklappern

In eine undurchsichtige leere Dose aus Plastik oder Metall kommt ein Gegenstand (zum Beispiel Münze, Knopf, Feder, Nagel, Kastanie, Radiergummi, Murmel). Dann geht die Dose von Spieler zu Spieler, der klappert und raten muss, was darin ist. Wer die Lösung weiß, darf den nächsten Gegenstand in die Dose legen.

Tolle Zeitvertreib-Ideen bei Weltbild entdecken

  • Spieltipp 7: Dosentelefon

Dafür braucht man zwei Konservendosen und einen dicken Faden. In jeden Dosen-Boden wird nun mit einem Nagel ein Loch gebohrt (man kann mit dem Hammer nachhelfen). Dann durch jedes Loch ein Fadenende fädeln und innen verknoten, damit der Faden nicht aus der Dose herausrutschen kann. Jetzt stellen sich zwei Kinder so weit voneinander entfernt auf, dass die Schnur straff gespannt ist. Eines hält sich seine Dose ans Ohr, während das andere in die Dose spricht. Weil der Schall den Boden der Dose in Schwingung versetzt, sind die Worte auf der anderen Dosenseite zu hören, und das sogar über ziemlich weite Strecken. Jetzt kann spannend experimentiert werden: Wie weit wird der Schall übertragen? Kann er auch um eine Ecke herum übertragen werden? Hört man auch flüstern?

  • Spieltipp 8: Gegenstände ertasten

Einem Spieler werden die Augen verbunden. Nur mit den Händen darf er einen Gegenstand (z.B. Stein, Würfel, Korken, Möhre, Kiwi, Spielfigur, Kuscheltier, Schlüssel, etc.), der unter einer Decke unsichtbar versteckt ist, erfühlen und ertasten. Die Gegenstände werden je nach Alter der Mitspieler von leicht bis schwierig gewählt.

  • Spieltipp 9: Essen raten

Mit verbundenen Augen muss ein Spieler erraten, was man ihm auf die Zunge legt: ein Stück Erdbeere, Banane, Traube, Gurke, Käse, Schokolade etc.