Weihnachtswelt
Weihnachtswelt
5Sterne
(1)

Gutscheine verpacken

Kreative Ideen, wie Sie Gutscheine liebevoll und individuell verpacken

INHALT

Schöner schenken: Gutscheine mit kleinen Präsenten kombinieren

Morgen kommt der Weihnachtsmann, kommt mit seinen Gaben… Huch, jetzt geht sie also wieder los, die Suche nach den passenden Geschenken. Meistens wissen wir ja so ungefähr, was unsere Liebsten mögen (Bücher, Wellness, gutes Essen). Haben aber keine Ahnung, was genau sie schon haben oder was besonders gefällt. Gutscheine sind da eine recht geniale Lösung. Vor allem, wenn man sie mit einer Kleinigkeit kombiniert.

Unser Tipp: Verschenken Sie einen Wellness-Gutschein plus ein flauschiges Hamam-Handtuch oder einen Restaurant-Gutschein plus Kochbuch. Dann hat die oder der Beschenkte nicht nur etwas zum Auspacken, sondern kann sich auch auf ein (vielleicht gemeinsames) Erlebnis freuen. Weitere Ideen finden Sie weiter unten im Beitrag.

Das einzige Problem: Im einfachen weißen Kuvert kommt der Gutschein doch recht unpersönlich daher. Wir geben Ihnen deshalb Tipps, wie Sie Gutscheine verpacken – und zwar mit kreativen Ideen – und sie so zu etwas ganz Besonderem machen.

Ein Gutschein kann gut sein! Wenn er liebevoll verpackt ist

Das ideale Geschenk zu finden ist oft schwer bis unmöglich. Die Lösung: Ein Gutschein! Aber bitte originell und themenbezogen gestaltet und verpackt. So wird nicht nur direkt Vorfreude und Neugierde geweckt, sondern Sie zeigen der oder dem Beschenkten auch, dass Sie sich Gedanken gemacht haben.

Unser Tipp: Für die Gestaltung eines Gutscheins muss nicht alles neu angeschafft werden. Ausrangierte Spielzeuge beispielsweise, Playmobilfiguren, altes Besteck etc. können nach Belieben weiterverwendet werden – natürlich immer dem Anlass entsprechend. Hier kommen 6 kreative Ideen:

Nicht jede schöne Verpackung muss selbstgebastelt sein... auch hübsche Geschenk-Taschen, niedliche Eulendosen oder ein kniffliger "Geschenk-Tresor" sorgen für Freude und Spannung bei der oder dem Beschenkten

Gutscheine verpacken – Idee 1: Restaurant- oder Cafébesuch

  1. Den Restaurant-Gutschein in eine stabile Schachtel geben und mit einer schönen Stoffserviette umwickeln. Hier finden Sie eine passende Anleitung zur Wickeltechnik. Als Deko können Sie zum Beispiel schönes altes Silber-Besteck vom Flohmarkt in die Falten der Serviette einstecken.
  2. Für den Besuch im Lieblingscafé bietet sich als Verpackung eine schicke neue Kaffeetasse mit frischen Kaffeebohnen an. Versuchen Sie, jeweils einen Bezugspunkt zur Lokalität zu finden.
  3. Eine Einladung zum Sushi-Essen kann beispielsweise als Origami verpackt sein.

Gutscheine verpacken – Idee 2: Event-Gutscheine

Der Event-Gutschein sorgt für schöne gemeinsame Erinnerungen. Damit er auch beim Weihnachtsfest kein Schattendasein fristen muss, sollte schon die Verpackung möglichst aussagekräftig sein:

  1. Nehmen Sie eine runde Geschenkdose oder -schachtel und bekleben Sie diese passend zum jeweiligen Konzert, Musical oder Kinofilm.
  2. In der Dose können Sie zusätzlich dekorative Elemente platzieren, dies können ruhig – je nach Event – kleine Stofftiere, Playmobilfiguren oder Spielzeugautos sein – auch Glitzer oder Konfetti sollten nicht fehlen.
  3. Handelt es sich um ein klassisches Konzert, können Sie die Dose etwa mit Musiknoten verzieren und Mozartkugeln hineinlegen.
  4. Für ein König-der-Löwen-Musical beispielsweise können Sie alles im Wildkatzen-Look gestalten und passende Figuren auswählen.
  5. Und für den Kinogutschein bietet sich auch eine Tüte mit selbst gemachtem Caramel-Popcorn an.

Kleine Gutscheine finden auch in niedlichen Jute-Säckchen Platz. Rechts: kreative Kombination aus Geschenkverpackung, Grußkarte und Fotoalbum

Gutscheine verpacken – Idee 3: Wellness verschenken

Greifen Sie zu einem großen Einmachglas oder einer Glasvase. Das Gefäß wird nun nach Belieben gestaltet, zum Beispiel mit Sand, Gräsern, Holzschiffchen, Playmobilfiguren in Badesachen und Ähnlichem. Das Glas soll zum Träumen einladen und auch nach dem Wellness-Tag noch als Erinnerung dienen.

Gutscheine verpacken – Idee 4: Umschläge selbst basteln als last minute-Idee

Die perfekte Lösung, wenn es schnell gehen muss: Eine alte Landkarte, Notenpapier oder Weihnachtsgeschenkpapier können als Grundlage dienen, um Umschläge selbst zurechtzuschneiden und passend zum jeweiligen Anlass zu gestalten. Zusätzlich können Aufkleber, Schleifen und Geschenkband verwendet werden. So lassen sich Gutscheine auch noch last minute schön verpacken.

Gutscheine verpacken – Idee 5: Der Gutscheinbaum

Sie haben nicht die EINE zündende Idee, sondern würden gern viele kleine Gutscheine – zum Beispiel für kleine Dienste im Alltag – verschenken? Kein Problem – als Gutscheinbaum eignet sich fast jede Zimmerpflanze, zum Beispiel eine schöne Yucca-Palme. An Weihnachten darf es natürlich auch eine kleine Zimmertanne sein.
Basteln Sie nun farbige Schilder und hängen Sie diese, ähnlich dem Christbaumschmuck, an den Baum. Oder nutzen sie kleine Christbaumkugeln aus Plastik, die sich öffnen und mit Gutschein-Kärtchen befüllen lassen.
Der Gutscheinbaum eignet sich vor allem für enge Freunde oder Verwandte, die uns das ganze Jahr über begleiten.

Gutscheine verpacken – Idee 6: Ein Körbchen voller Gutscheine

Anstatt des Gutscheinbaums können Sie auch ein Weidenkörbchen wählen und dieses mit Weihnachtskugeln und anderem passendem Schmuck dekorieren. Wählen Sie für die Gutscheine passende Motive wie Sterne, Weihnachtsbäume oder Rentiere aus und schneiden Sie diese aus farbigem Karton aus. Auf der Rückseite können Sie den Zweck notieren, zum Beispiel: “Für einen Filmabend mit Rotwein”.

Schöner schenken & verpacken mit Weltbild

Sogenanntes Kraftpapier, also braunes Packpapier, liegt bei Kreativen im Trend. Im Bastel-Ratgeber "Schenken, Grüßen und Verpacken mit Kraftpapier" finden sich viele Verpackungsideen wie zum Beispiel diese weihnachtliche Klappkarte. Foto © frechverlag / Johanna Rundel

DIY-Tipp für eine schnellgemachte Klappkarte aus Kraftpapier

Sie wollen Ihrem Gutschein gerne einen festlichen Rahmen geben, haben aber auf die Schnelle nicht die nötigen Zutaten zur Hand? Wie wäre es dann mit einer "einfachen" Klappkarte? Dafür brauchen Sie wirklich nicht viel mehr als (Pack-)Papier, Schere und Kleber. Dafür sieht die oder der Beschenkte sofort die liebevolle Geste. Die Bastelei ist Teil des Geschenks! Und auch noch richtig stilvoll und schöner als viele gekaufte Varianten.
Ganz allgemein lassen sich mit braunem Packpapier oder Kraftkarton trendige Verpackungsideen umsetzen. Was früher als praktisches Verpackungsmaterial galt, ist heute das Lieblingsmaterial von Kreativ-Bloggern und Co. Gerade weil es so schlicht und natürlich ist, lässt es sich wunderbar bestempeln, mit Handlettering verzieren, falten, ausschneiden und vieles mehr. Die schönsten Kreativ-Anleitungen für alle möglichen Anlässe finden sich im Bastel-Ratgeber "Schenken, Grüßen und Verpacken mit Kraftpapier" von Johanna Rundel. Lassen Sie sich inspirieren und werden Sie selbst kreativ:

Für die obige Klappkarte benötigen Sie:

  • Klappkarte aus Blanko-Kraftpapier, 232 mm x 168 mm
  • gemustertes Papier in Rosa mit goldenen Sternen, 6 cm x 6 cm
  • gemustertes Papier in Orange-Pink-gestreift, 6 cm x 6 cm
  • gemustertes Papier in Lila mit bunten Sternen und Rauten, 6 cm x 6 cm
  • 3x Fotokarton in Weiß, 3x 6 cm x 6 cm und 1x 5 cm x 8 cm
  • Goldfolie
  • doppelseitig klebende Folie
  • Klebestift
  • Schere
  • 3D-Klebekissen, 2 mm x 5 mm x 5 mm
  • Fineliner in Schwarz

Und so geht's:

  1. Bekleben Sie mit der doppelseitig klebenden Folie je ein 6 cm x 6 cm großes Stück weißen Fotokarton mit den drei gemusterten Papieren.
  2. Übertragen Sie einen Kreis auf die Rückseite und schneiden Sie den Umriss mit der Schere aus. Mit den beiden anderen Papieren wiederholen.
  3. Bekleben Sie ein 5 cm x 8 cm großes Stück weißen Fotokarton mit Goldfolie.
  4. Schneiden Sie daraus drei „Aufhänger“ für die Kugeln aus und kleben Sie diese mit Klebestift auf die drei Fotokarton-Kugeln.
  5. Befestigen Sie je ein Klebekissen auf den Rückseiten der Kugeln und platzieren Sie die Kugeln in regelmäßigem Abstand zueinander auf der Karte.
  6. Malen Sie für die Aufhängefäden mit dem Fineliner feine Linien von den Kugeln nach oben Richtung Kartenknick.
  7. Schreiben Sie unter die Kugeln in Druckschrift Merry Christmas.

Tipp: Statt runder Kugeln können Sie auch längliche Zapfen oder Sterne ausschneiden.

Do’s und Don’ts beim Verschenken von Gutscheinen

  • Vermeiden Sie jedes Jahr exakt den gleichen Gutschein zu verschenken. Vielleicht kann es statt des üblichen Restaurant-Gutscheins auch eine Weinverkostung sein? Oder haben Sie einmal daran gedacht, Ihrem Freund oder Ihrer Freundin anstelle eines Kinogutscheins den Besuch eines Filmmuseums zu schenken?
  • Wenn Sie nicht genau wissen, wo die oder der zu Bescherende am liebsten einkauft, sehen Sie möglichst von Gutscheinen ab, die ihn an ein bestimmtes Geschäft binden. Nichts ist enttäuschender, als wenn Gutscheine verfallen.
  • Hören Sie genau zu. Hat Ihre Schwester nicht vor Kurzem erwähnt, wie sehr sie sich nach Zeit für sich sehnt? Ein Ausflug in die Therme könnte genau das Richtige sein, um einmal so richtig vom Alltagsstress abzuschalten.
  • Warum nicht einmal etwas Neues lernen? Baumärkte bieten praktische DIY-Kurse an. In der örtlichen Volkshochschule gibt es vielleicht einen spannenden Aquarell-Malkurs. Oder Sie verschenken einen Intensiv-Italienischkurs, passend zur nächsten Romreise mit Ihrer Freundin.
    Unser Tipp: Yoga-, Ernährungs- oder Sprachkurse kann man auch als Online-Kurse buchen.

Inspirationen für Gutscheine plus Ideen für ein passendes kleines Geschenk:

Gutschein plus kleines Geschenk
ein Tag in der Therme plus ein Hamam-Tuch
ein Musical besuchen plus passende Musik-CD
eine Massage plus Körperöl
Restaurant-Gutschein plus ein Gewürz-Set
eine gemeinsame Wanderung plus Wandersocken
ein Cocktail-Abend plus 2 Cocktailgläser
Kunstausstellung besuchen plus ein passender Bildband oder Kalender
Buch-Gutschein plus Leselampe
Wein-Verkostung plus Weinsocken
Bier-Verkostung plus Biersocken
ein Besuch im Auto- oder Freiluftkino plus Popcornmaschine oder Picknickdecke
Einladung zu einer Fahrradtour plus ein Radtourenführer oder Fahrrad-Gadget
Konzert-Tickets plus Musik-CD
Frühstück im Bett plus hübsche Müslischalen
Gutschein für ein neues Café plus Kaffeetasse
Eintrittskarten für den Botanischen Garten plus neue Gartenhandschuhe / Blumensamen
Schlittschuhlaufen gehen plus warme Handschuhe, Schal oder Mütze
Gutschein für die Kosmetikerin / einen Beauty-Tag plus Nagellack & Co.
Gutschein für einen Online-Kurs, z.B. Yoga plus Yogamatte

Unser Tipp: Fühlen Sie nicht zu sehr unter Druck gesetzt, dass ein Gutscheingeschenk unbedingt viel Geld kosten muss. Verschenken Sie doch einmal gemeinsame Zeit oder Hilfe im Alltag zum Beispiel:

  • einmal Auto putzen
  • einen Filmabend zuhause
  • ein Picknick am See
  • einen Ausflug ins Grüne
  • Gartenarbeiten wie Rasenmähen oder Bäume schneiden
  • Fenster putzen
  • Terrasse mit dem Hochdruckreiniger säubern und und und…

Gutscheine schön verpacken und für Freude sorgen

Mit Liebe ausgesuchte Geschenke bekommen eine schöne Verpackung. Warum sollte das bei Gutscheinen anders sein? Indem Sie Gutscheine verpacken – originell und geschmackvoll – zeigen Sie Ihren Liebsten, dass hinter Ihrem Geschenk eine ganz persönliche Idee steckt, Zeit und Mühe. Gutscheine sind also alles andere als Verlegenheitsgeschenke. Vielmehr gibt der Gutschein dem Beschenkten die Möglichkeit, sich etwas zu gönnen, was er sich sonst nicht jeden Tag erlaubt – ein bisschen Luxus oder eine wohlverdiente Auszeit.

Das könnte Sie auch interessieren:

Statt Socken: Geschenke für Männer

Einfach schön verpackt: Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine nachhaltige Geschenkverpackung mit Stoff

Geldgeschenke originell verpacken