10%¹ Rabatt bei Bestellungen per App

10%¹ Rabatt bei Bestellungen per App

Heiß, heißer, Grilltrends 2022

Lachs auf Zedernholz oder lieber auf Salzstein grillen? Mit feurigem Rezept

Wie das duftet: ein saftiges Steak ist meist das Highlight beim Grillabend. Wie wäre es mal mit einem Salzstein: grillen lässt es sich darauf besonders gut und es gibt eine feine Kruste

Richtig heiß: die Grilltrends 2022

Das Wochenende naht, die Sonne scheint und endlich wird es wärmer – höchste Zeit zum Angrillen! Doch immer nur ein paar Würstchen oder Steaks auf den Grill zu werfen, wird auf Dauer langweilig. Wie wäre es zur Feier des Tages mal mit etwas Neuem, besonders Geschmackvollem und das mit jeder Menge tollen Röstaromen? Zum Beispiel einem Lachs auf Zedernholz? Oder möchten Sie lieber einmal einen Salzstein zum Grillen ausprobieren? Vielleicht kommt auch der neue Smoker zum Einsatz? Richtig viel Geschmack ins Spiel bringt auch das Grillen mit Räucherchips. Ganz gleich, ob Fleisch-Fan oder Veggie-Liebhaber: Hier bekommen Sie einen Einblick in die heißesten Trends für Zubehör, Grillgeräte, dazu ein leckeres Rezept.

Grillen auf dem Salzstein

Grillen auf dem Rost kann jeder. Richtig lecker wird es, wenn das Grillgut auf einem heißen Salzstein grillen bzw. garen darf. Der meist zartrosé gefärbte Salzblock besteht aus stark verdichtetem Salz, das der Temperatur standhält, sie weiter leitet und zugleich ein feines Salzaroma an das Grillgut abgibt. Der Salzstein kommt trocken auf den Grill und wird langsam erhitzt, damit er nicht zerspringt. Dann wird das Grillgut darauf platziert und löst beim Garen etwas Salz ab. Dadurch bildet sich eine feine, gleichmäßige Kruste.

Extra-Tipp: Reinigen Sie den Salzstein stets trocken, zum Beispiel mit einer Bürste oder einem Tuch. Dann können Sie ihn mehrfach verwenden und noch ganz viele Rezepte für das Salzstein-Grillen ausprobieren.

Grillen auf Zedernholz

Grillen auf einem Brett aus Zedernholz ist ein besonderes Erlebnis. Das Holz zischt und raucht, das Gargut erhält eine ganz besondere Note. Vor allem Lachs auf Zedernholz grillen verspricht ein ganz besonderes Geschmackserlebnis, aber auch anderes Grillgut schmeckt zart nach Aroma mit Zedernholz. Und so geht’s: Das Räucherbrett für einige Stunden in Wasser einweichen und anschließend auf dem Grill erhitzen, bis es zu rauchen beginnt. Das Grillgut auflegen, garen und die tolle Mischung aus Raucharoma und ätherischen Ölen des Holzes genießen.

Rezept-Tipp: Lachs auf Zedernholz

Zutaten
Sie brauchen:
1 Grillbrett aus Zedernholz
1 unbehandelte Zitrone
1 EL Senf
2 EL Honig
Salz, Pfeffer
Lachsfilet mit Haut (ca. 800 g)
nach Geschmack Knoblauchpulver
Zubereitung

So geht’s:

  1. Vor dem Grillen: Das Räucherbrett für mindestens zwei Stunden in Wasser legen und einweichen lassen.
  2. Lachs vorbereiten: Die Zitrone auspressen und den Zitronensaft mit Senf und Honig verrühren. Die Marinade mit Salz und Pfeffer würzen. Den Lachs mit der Marinade bestreichen und anschließend portionieren.
  3. Grillen: Den Grill auf ca. 200 Grad aufheizen lassen und das Zedernholzbrett in die direkte Hitze legen. Wenn es zu rauchen beginnt, in die indirekte Zone legen. Den Lachs mit der Hautseite nach unten auf das Zedernholzbrett legen und etwa 20 Minuten bei geschlossenem Deckel im Rauch ziehen lassen.
  4. Genießen: Den Lachs vorsichtig aus dem Grill und vom Holz nehmen und genießen.

Grillgeräte im Trend: Smoker! Mit Räucherchips grillen

Wer Gegrilltes vom Holzkohlegrill mag, wird Fleisch aus den Smoker lieben. Hier können Sie mit Räucherchips grillen, sie sorgen für ein besonders dichtes Aroma. Im Smoker gibt es eine Kammer, in der das Feuer brennt und eine, in der gegrillt wird. Der Rauch und die Hitze treffen nur indirekt auf das Grillgut. Genau richtig für die ganz langsame Zubereitung von Pulled Pork oder Spareribs. Besonders einfach ist das Grillen im Watersmoker, der über Stunden hinweg eine gleichmäßige Hitze halten kann. Angefeuert wird mit Briketts, für den richtigen Rauch sorgen auch hier Räucherchips. Über den Briketts befindet sich eine Wasserschale, die gleichzeitig als Hitzeschild, Wärmespeicher und Abtropfschale dient. Das Wasser verdampft während des Garprozesses und verhindert das Austrocknen des Grillguts.

Grillen mit dem Keramikgrill: Kamado

Noch etwas ausgefallener als ein Smoker kommt ein Kamado-Grill daher. Seine spezielle Form und das Material sind ein echter Hingucker: Die Außenhülle besteht aus Keramik und der gesamte Grill sieht aus wie ein überdimensioniertes Ei, das erstklassig Hitze speichern kann. Im Inneren befinden sich die Feuerbox, der Feuerring und der Kohlenrost. Ein Kamado kann luftdicht verschlossen werden. Die richtige Luftzufuhr geschieht über Lüftungsschlitze, damit die Glut nicht erlischt. Gegrillt wird auf ein oder zwei Ebenen, sodass entweder viele kleine Teile oder ein größeres Stück Grillgut Platz finden. Auch das indirekte Grillen mit einem Deflektorstein ist möglich, ebenso das Räuchern mittels Räucherchips. Der Kamado ist besonders universell einsetzbar, auch weil er sich exakt regeln und steuern lässt - eine ideale Ergänzung für jede Outdoor Küche.

Wussten Sie das?: Die Idee dieses außergewöhnlichen Keramikgrills stammt ursprünglich aus Japan und Indien und wurde in den 1960er-Jahren in Amerika weiterentwickelt.

Zubehör für den Grillabend bei Weltbild entdecken

Einfach mal drüberstülpen: auf einem Hähnchen-Ständer wird das Geflügel rundum besonders kross, knackiges Gemüse dazu - fertig ist der unwiderstehliche Grill-Genuss

Trends auf dem Rost

Würstchen, Nackensteak oder Fisch – das sind beliebte Klassiker vom Grill. In den letzten Jahren wird es aber zunehmend bunter auf dem Grillrost: Zucchini, Tomaten und Pilze erobern die rauchige Hitze. Veggie-Lover können Sie mit folgenden Ideen beeindrucken:

  • Ein echter Hingucker ist der Möhren-Hotdog. Dafür würstchen-dicke Möhren schälen, einfrieren und wieder auftauen. Dadurch verändert sich ihre Konsistenz so, dass sie prima als Würstchenersatz durchgehen. Ab auf den Grill und dann mit Röstzwiebeln und Dillgurken ins Hotdog-Brötchen!
  • Ähnlich gesellig wird es mit Tacos vom Grill. Hier bekommen alle, was ihnen am besten schmeckt. Fertige Tacoschalen auf dem Grill leicht erwärmen und abwechslungsreich füllen. Wie wäre es mit Steakstreifen und Pfeffersauce oder gegrilltem Gemüse mit Honig-Senfsoße? Auch hier kann je nach Geschmack (nur) mit Gemüsestreifen gefüllt werden, etwas Avocado und Salsasoße dazu, fertig!

Lachs vom Zedernholz, Grillen auf dem Salzstein oder doch lieber oldschool?

Und Sie? Team Zedernholz, Salzstein oder bleiben Sie doch lieber beim klassischen Holzkohlegrill? Ganz gleich, für was Sie sich entscheiden: Sicher ist, dass auch in diesem Sommer wieder ausgiebig gegrillt und anschließend geschlemmt wird. Passende Angebote und Zubehör dazu gibt es in großer Zahl. Wir wünschen viel Spaß beim Anfeuern und guten Appetit!

Das könnte Sie auch interessieren:

On fire: Leckere Kost vom Rost

Grill-Klassiker: Rezept für Burger auf Roggenbrot

Karibik-Feeling für den Gasgrill

Mini-Burger