vor 9 Monate

Glückwunsch, kleine Raupe Nimmersatt!

Eric Carle, der Schöpfer der "Raupe Nimmersatt", feiert dieses Jahr seinen 90. Geburtstag. © Kristin Angel / The Eric Carle Museum of Picture Book Art

Der Appetit auf den Kinderbuchklassiker „Die kleine Raupe Nimmersatt“ ist ungebremst. So verkauft sich alle 30 Sekunden ein Buchexemplar über den Globus hinweg in mehr als 64 Sprachen. Die Gesamtauflage beträgt inzwischen weltweit sagenhafte 50 Millionen Exemplare. Das hätte der Autor Eric Carle sicher nicht gedacht, als er am 20. März 1969 in den USA das Buch unter dem Namen „The Very Hungry Caterpillar" erstmals veröffentlichte. Bereits 1970 erschien „Nimmersatt“ auch in Deutschland und gehört seitdem zum Inventar in fast jedem Kinderzimmer: als Buch aus Pappe in verschiedenen Größen bis hin zum Badewannen- oder Buggy-Buch.

Haben Sie die Geschichte vor Augen?

Frisch geschlüpft und neugierig entwickelt die kleine Raupe ganz großen Hunger und frisst sich durch alles, was sie finden kann - liebevoll illustriert durch die charakteristischen Löcher auf den Buchseiten. "Am Montag fraß sie sich durch einen Apfel, doch satt war sie noch lange nicht." Sie frisst und frisst sich eine Woche lang durch allerlei Speisen - bis, nach großem Bauchweh, das große Wunder geschieht: Die Raupe wird zum Schmetterling!

Wie kam es dazu, dass ein Insekt zur Figur eines Kinderbuches wird?

Der Autor Eric Carle erklärt es mit seiner Vergangenheit. Als Kind deutscher Auswanderer wurde er 1929 in den USA geboren. 1935, als er sechs Jahre alt war, kehrte er nach Deutschland zurück und lebte dort 17 Jahre, bis er in wieder in die USA übersiedelte. Es sind besonders die Jahre in Deutschland, die der Autor als sehr prägend erlebte – seine deutschen Wurzeln, Erzählungen seines Vaters, sowie Ansichten deutscher Lehrer fließen bis heute in seine Arbeiten ein. So auch die Erinnerungen an Waldspaziergänge mit seinem Vater: „Er hob einen Stein hoch und zeigte mir die kleinen Kreaturen, die darunter lebten. Ich denke, indem ich in meinen Büchern über kleine Geschöpfe schreibe, ehre ich auch ihn. Und in gewisser Weise beschwöre ich diese glückliche Zeit wieder herauf“, so Eric Carle im Interview:

Kinderbücher bei Weltbild entdecken

„Ich denke, darin steckt eine Hoffnungsbotschaft: Ich kann auch groß werden. Ich kann meine Flügel (meine Talente) auch ausbreiten und in die Welt fliegen.“

Natürlich versah er die bezaubernde Geschichte von der kleinen Raupe, die sich in einen schönen Schmetterling verwandelt, mit einem tieferen Sinn, den Carle selbst einmal so beschrieb: „Ich denke darin steckt eine Hoffnungsbotschaft: Ich kann auch groß werden. Ich kann meine Flügel (meine Talente) auch ausbreiten und in die Welt fliegen.“

Doch neben der Geschichte übers Großwerden sind es auch die 'Gestaltungs-Techniken, die der Künstler bei seinem Buch einsetzte. Die gestanzten Löcher an Stellen, durch die sich die Raupe durchgearbeitet hat, machen die Geschichte sehr anschaulich und waren 1969 eine absolute Neuheit. Ebenso wie Buchseiten, die vom Apfel am Montag bis zu den Apfelsinen am Freitag immer breiter wurden. Kinder mögen auch Carles gewählte Collage-Technik – bemaltes Seidenpapier wurde von ihm in Flächen geschnitten und dann übereinander geklebt. Gelernt hat er diese Technik in seinem Studium an der Akademie der bildenden Künste in Stuttgart.

Was macht Eric Carle heute?

Eric Carle feiert dieses Jahr am 25. Juni seinen 90. Geburtstag. Bis dato hat er mehr als 70 Kinderbücher illustriert und die meisten auch selbst geschrieben, die Gesamtauflage liegt weltweit bei ca. 145 Millionen. Er lebt in den USA im Staat Massachusetts, wo er 2003 auch das Eric-Carle-Museum für Bilderbuchkunst eröffnete. Ein Projekt, das ihm nach eigener Aussage viel bedeutet: „Ich bin sehr stolz und glücklich, dass ich gemeinsam mit meiner Frau Bobbie nicht nur für die Raupe Nimmersatt, sondern auch für Bilderbücher und Bilderbuchkünstler aus der ganzen Welt ein Zuhause schaffen konnte.“

Wir jedenfalls gratulieren herzlich zu zwei tollen runden Geburtstagen – der kleinen Raupe Nimmersatt und dem großen Kinderbuchautor Eric Carle.