Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
vor einer Woche

Mörderisches Nordfriesland

Foto: © privat

Tatort Husum: Ein Ex-Berliner ermittelt an der Waterkant - zwischen Leichen und Legenden

Von der Halbinsel Eiderstedt, über die Halligen bis zur Insel Föhr: Kommissar Theo Krumme von der Kripo Husum ermittelt wieder in seinem Revier. Der Ex-Berliner, den es seit Fall Nummer 3 ("Küstenfluch") endgültig an die norddeutsche Waterkant verschlagen hat, ist ein echtes Unikat: "Ein Sturkopf mit Herz", beschreibt ihn Bestsellerautor Hendrik Berg im Interview (weiter unten). Mit ganz viel Bauchgefühl und Unterstützung seiner jungen Kollegin Pat geht er im inzwischen 7. Band wieder einem mysteriösen Mordfall auf den dunklen Grund.
Das Opfer: eine erstochene Frau auf einer Segeljacht im Husumer Hafen. Die Story des Krimis: alles andere als vorhersehbar. Das Besondere an "Dunkler Grund": Der Historiker Hendrik Berg lässt es sich nicht nehmen, auch in Krummes neuestem Fall eine norddeutsche Legende und etwas "Spökenkram" einzubauen. Gruselspannung garantiert.

Kommissar Krummes Fälle in der richtigen Reihenfolge:

  1. Band: Deichmörder
  2. Band: Lügengrab
  3. Band: Küstenfluch
  4. Band: Schwarzes Watt
  5. Band: Kalte See
  6. Band: Eisiger Nebel
  7. Band: Dunkler Grund (NEU)

Warum etwas "Spökenkram" im Nordfriesland-Krimi für ihn dazu gehört und was es mit dem "deutschen Atlantis" auf sich hat, verrät Bestsellerautor Hendrik Berg im Interview:

Für alle, die neu in die Reihe einsteigen: Was für ein Ermittler-Typ ist Kommissar Theo Krumme von der Kripo Husum? Was macht ihn aus?

Hendrik Berg: Kommissar Krumme ist ein typischer Berliner: Ein Sturkopf mit Herz. Er hat schüttere Haare und Rückenprobleme. Früher bei der Berliner Kripo hat er am liebsten alleine gearbeitet. In Husum musste er lernen, mit seiner viel jüngeren Kollegin Pat auszukommen. Er entscheidet meist mit dem Bauch, seine größten Waffen gegen das Böse sind seine Menschenkenntnis und seine Hartnäckigkeit.

Die nordfriesische Landschaft spielt keine geringe Rolle in Ihren Krimis – warum bietet sie ein gutes Setting?

Hendrik Berg: Nordfriesland ist eine Landschaft mit Charakter, geformt durch Ebbe und Flut, immer wieder auseinandergerissen von heftigen Sturmfluten. Wunderschön und wild zugleich. Die perfekte Kulisse für dramatische und spannende Geschichten.

Ihre Krimis haben immer ein übersinnliches Element, machen einen Ausflug ins Rätselhaft-Mystische. Was ist der Reiz daran?

Hendrik Berg: Untergegangene Städte, verschwundene Schätze, Schiffswracks, die nach hunderten von Jahren wieder im Watt auftauchen - die Nordseeküste steckt voller Legenden und Sagen. Bei echten Geschichten über den Norden gehört für mich deshalb ein bisschen "Spökenkram" unbedingt dazu.

Was hat es mit der historischen Siedlung Rungholt auf sich?

Hendrik Berg: Wie historisch Rungholt ist, ist noch nicht wirklich bewiesen. War es nur eine kleine Siedlung? Oder eine sagenhaft reiche Stadt, vielleicht sogar das "deutsche Atlantis"? Als Historiker weiß ich keine exakte Antwort. Aber als Schriftsteller hätte ich eine überraschende Idee, was damals passiert sein könnte ...

Watt, See und tödliche Spannung bei Weltbild entdecken

Wie sahen die Recherchen zum neuen Buch „Dunkler Grund“ aus, wie vertraut sind Sie mit Land und Leuten? Sind Sie schon mal Krabbenkutter gefahren?

Hendrik Berg: Jetzt wohne ich in Köln, aber ich bin geborener Hamburger, aufgewachsenen in Schleswig-Holstein. Die Nordseeküste ist für mich immer noch ein Stück Heimat. Trotzdem muss ich für jedes Buch sehr viel recherchieren, was bei „Dunkler Grund“ wegen Corona leider gar nicht so einfach war. Ja, ich bin schon mal auf einem Krabbenkutter gefahren, ein sehr stürmisches Erlebnis.

Stalking, Serientäter, Cold Case – welches Grundthema hat der neue Krumme-Fall?

Hendrik Berg: Es geht um einen brutalen Mord an einer jungen Frau, um enttäuschte Liebe, Rache und über falsche Entscheidungen. Was sich zunächst nach einem „normalen“ Fall anhört, nimmt immer wieder verblüffende Wendungen. Ein ungewöhnlicher Fall, den ich zum ersten Mal auch aus der Sicht von Krummes junger Kollegin Pat erzählen wollte.

Video-Tipp: Lesung mit Hendrik Berg

Im Interview mit Buchjournalsitin Karla Paul verrät Hendrik Berg mehr über seinen Lieblingstatort Nordfriesland und liest aus Kommissar Krummes 6. Fall, "Eisiger Nebel":

Das könnte Sie auch interessieren:

Mörderfisch Ahoi! Wenn der weiße Hai – äh – Heilbutt zuschlägt. Ein neuer Fall für Thies Detlefsen

Frühlingsfrische Buchtipps – was ist lesenswert diesen Frühling?