50 Dinge, die man in Istrien getan haben muss

Silvia Trippolt-Maderbacher

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

5 von 5 Sternen

5 Sterne2
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "50 Dinge, die man in Istrien getan haben muss".

Kommentar verfassen
Die Sehnsuchts- und Genussregion Istrien liegt beinahe vor der Haustür: mit Hunderten Kilometern Traumküste und kristallklarem Wasser, mit mittelalterlichen Bergdörfern und venezianisch geprägten Hafenstädtchen, mit sanften Olivenhainen und...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch20.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 109195708

Auf meinen Merkzettel
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "50 Dinge, die man in Istrien getan haben muss"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    4 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    katikatharinenhof, 31.05.2019

    Zugegeben, es gibt viele Arten, einen Reisenden von seinem Sehnsuchtsziel zu begeistern. Der Reiseführer gehört zu den wohl bekanntesten, doch ist er meist nach Schema F und mit viel unnützem Wissen gespickt, das manchmal mehr verwirrt, als das es nützt.

    Doch Silvia Trippolt-Maderbacher hat mit "50 Dinge, die man in Istrien getan haben muss" einen Reiseführer der ganz besonderen Art verfasst.
    Mit beiden Händen greift sie in die Schatztruhe Istriens und holt wahre Perlen hervor, die sie ein wenig poliert und für den Leser zu einem wunderschönen Schmuckstück zusammenfasst.

    Egal ob historische Städtchen, verwinkelte Gassen, türkisblaues Meer und mehr, die Autorin verpackt mit viel Herz und Liebe zum Land ihre Informationen für den Istrienurlauber, lässt den Istrienkenner anerkennend mit dem Kopf nicken und verführt den einen oder anderen Istrienliebhaber zu kulinarischen Köstlichkeiten.
    Neues und Altbewährtes geben sich in ihrem Büchlein die Hand, laden zum Verweilen ein und sorgen so für eine wundervolle Auszeit auf der heimischen Terrasse.
    Meine Lieblingsperlen habe ich auch schon gefunden:

    - die lilafarbene Perle von Bale -Wer idyllische Plätzchen mit Flair sucht, wir an den Lavendelfeldern mit Schaukeln nicht vorüber gehen können. Denn ganz ehrlich, was kann es schöneres geben, als sich in diese Schaukeln zu setzen und mit einem leichten Windhauch den Duft der Lavendelbüten einzuatmen und scheinbar schwerelos über die lilafarbenen Felder zu schweben ?

    - die schwarzen Perlen von Motovun - Das antike Städtchen ist bekannt und beliebt für seine schwarzen Schätze. Jeder Gourmet wird sich in diese Stadt und seine Schätze verlieben, denn die Trüffel sind das eigentliche Herzstück des Ortes.

    - die schillernde Perlen von Groznjan - Einst verlassen und dem Verfall preisgegeben, ist der Ort heute von Künstlern bewohnt und es pulsiert das Leben in den Gassen.

    - die grünen Perlen in ganz Istrien - Sind das eigentliche Gold des Landes und das Olivenöl schmeckt herrlich nach Sommer, Sonne und Meer

    -die türkisfarben Perlen - Das Meer hat so viele lauschige Plätzchen zu bieten. Versteckte buchten, aber auch belebte Strände sind für den Urlauber zu finden. Wer Glück hat, entdeckt sogar Delfine

    Es gibt so vieles, was sich lohnt zu entdecken. Egal ob der Lungomare in Opatija zum Spaziergang einlädt, die bunten Schirme in den Gassen von Novigrad zum Bummeln rufen, oder einfach nur die vielen Konobas mit ihren landestypischen kulinarischen Köstlichkeiten.
    Silvia Trippolt-Maderbacher hat ein Auge für die vielen kleinen Details, die Land und Leute bieten, streift mit offenem Blick und weitem Herz durchs Land und ermöglicht so dem Leser, Istrien von seiner schönsten Seite kennenzulernen.

    Wer auf de Suche nach vielen Insidertipps bzgl Essen und Trinken ist, zudem noch viele kleine und große Schätze entdecken möchte, der darf sich gerne diesen wunderbaren Reiseführer zulegen.
    Für mich der Beste, den ich seit langem in den Händen gehalten habe.
    Absolute Kaufempfehlung !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Bibliomarie, 14.06.2019

    Die Covergestaltung zeigt schon, dass das Buch kein Reiseführer im herkömmlichen Sinn sein will. Kartoniert und mit einem farbigen Streifen, der die Anmutung eines Gummibands hat, wie man ihn bei Tage-und Notizbüchern kennt, wirkt es wirklich wie die Notizen einer gut informierten Reisenden, die sie gerne weitergibt.


    Und genau das macht das Buch aus. Silvia Trippolt-Maderbacher kennt und liebt den Landstrich und zählt nicht einfach nur Sehenswürdigkeiten auf. Sie hat die Dinge aufgespürt, die man erst auf den zweiten Blick wahrnimmt und der bekannte Spruch „Man sieht nur, was man weiß“ wird bestätigt.
    Mir war zum Beispiel gar nicht bewusst, das Istrien eine alte, geschichtsträchtige mediterrane Kulturlandschaft mitten im Herzen Europas ist. Römische und osmanische Einflüsse, die Venezianer und die Habsburger haben auch mitgemischt und alle haben ihre Spuren hinterlassen.


    Eine Region, die man mit Fug und Recht als „ Genussregion“ bezeichnen kann. Dafür sorgen viele junge und engagierte Winzer und Olivenbauer, die alte Küche wird neu interpretiert und am liebsten würde ich mich sofort irgendwo am Wasser in einem Restaurant niederlassen.


    Die Auswahl der 50 Orte ist ganz subjektiv und jeder Ort hat etwas ganz Besonderes, eine kleine geschichtliche Anekdote oder eine besondere Spezialität, oder …..
    Jeder kann sich herauspicken, was für ihn bei seiner nächsten Istrienreise zu seinem Lieblingsort werden kann.


    Ein handliches Format, eine überreiche Bebilderung (die meisten Fotos stammen wohl von der Autorin) und nützliche Abschnitte, farbig unterlegt und mit Info betitelt, sind echter Mehrwert. Bei den Infos finden sich nützliche Adressen, Tipps für kleine Ausflüge und Zwischenstopps, immer mal wieder ein Restauranttipp und vieles mehr.


    Mich hat dieses Buch bei der Ferienplanung inspiriert und um auf den Beginn meiner Rezension zurückzukommen: ein echtes Gummiband hätte ich gut gefunden, denn dann finden auch persönliche Notizzettel, Eintrittskarten oder ähnliches einen Halt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „50 Dinge, die man in Istrien getan haben muss “

Dieser Artikel in unseren Themenspecials