10%¹ Rabatt bei Bestellungen per App

10%¹ Rabatt bei Bestellungen per App

Das Flüstern des Lebens

Roman | Von der Bestseller-Autorin von "Zwei Handvoll Leben"
 
 
Merken
Merken
 
 
Der Roman »Das Flüstern des Lebens« von Bestseller-Autorin Katharina Fuchs erzählt die wahre Geschichte einer späten großen Liebe
...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 151369691

Buch (Gebunden) 23.70
Dekorierter Weihnachtsbaum
In den Warenkorb
  • Lastschrift, Kreditkarte, Paypal, Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentare zu "Das Flüstern des Lebens"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    4 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ariettas Bücherwelt, 06.04.2024

    Familiengeheimnisse
    Katharina Fuchs überrascht mich jedesmal mit ihren neuen Büchern,
    auch diesmal, das Buch erinnerte mich etwas an Tanja Blixen und Kuki Gallmann, ich träumte von Afrika. Es weckte Sehnsucht und Gefühle beim Lesen. Vor meinem inneren Auge sah ich die unendliche Weite der Serengeti mit ihren vielen Tiere vor mir, dieses unvergleichliche Licht Afrikas. Ihr Schreibstil ist sehr klar, kraftvoll und Bildhaft, ihre Recherche ist unglaublich gut.

    Es geht um den fairen Kaffeeanbau ,wie es die Farm Kifaru macht,es gibt die Firma wirklich, vieles ist tatsächlich wahr. Auch beschreibt sie das Leben der Massai, das Leben in einer Boma, Kinderarbeit, schlechte Bezahlung, dem harten Leben der indigenen Einwohner. Ihre Bräuche und Sitten, sind sehr interessant, sie gibt uns tiefe Einblicke in das Leben auf einer Kaffeefarm , mit all ihren höhen und tiefen.
    Diese Geschichte beruht auf wahren Tatsachen, der Roman ist biografisch gefärbt. Ich bin noch immer überwältigt von dieser berührende Geschichte, voller Familiengeheimnisse und Abgründe.
    Die Figuren sind sehr gut herausgearbeitet, genauso wie die einzelnen Charaktere.

    Ich konnte fühlen wie geschockt Isabelle war, als sie von dem plötzlichen Tod ihrer 68 jährigen Tante Corinna in Tansania erfuhr, die dort eine große Kaffeeplantage hat. Sie fährt sofort zu ihrer Mutter Doris nach Bogenhausen, eine Zwillingsschwester von Corinna, die in deren Villa dort lebt seit ihrer Scheidung. Aber es kommt noch etwas unerwartetes auf die Familie zu, die 14 jährige Hanna eine Tochter von Corinna, die in München gelandet ist und in der Villa anruft. Keiner wusste das Corinna eine Tochter hatte, sie waren oft genug zu Besuch auf der Plantage gewesen. Rätsel über Rätsel tun sich auf während wir lesen, man ist genauso überrascht wie die Angehörigen.
    Doris schlüpft sofort in die Mutterrolle und vergöttert Hannah, auch Isabelle ist von ihr angetan. Nur Moritz der Sohn von Doris ist das Kind ein Dorn im Auge. Das ändert sich , noch schlimmer wird es nach der Testament Eröffnung, Hannah wird alles erben so bald sie einundzwanzig ist, Moritz hat nur böse und fiese Gedanken im Kopf, sein wahres Gesicht lernen wir kennen. Isabelle ist überrascht sie erbt vorläufig die Plantage die Mawingu Farm , sie setzt sich in den Flieger nach Tansania, um nach dem rechten zu sehen. Am Airport holt sie kein Zahir ab, der Angestellte auf der Farm von Corinna. Also nimmt sie ein Taxi und lässt sich zur Farm bringen. Dort ist auch niemand, im Haus ist niemand, der Kühlschrank ist gefüllt, überall Blumen, ich war ehrlich gesagt genauso geschockt. Umso erleichterter war ich als morgens Zahir vor der Tür stand, er war sehr wortkarg irgendwie anders wie früher. Auf Isabelle bitten und drängen hin, holt er doch Arbeiterinnen für die Kaffeekirschen zu ernten, es ist höchste Zeit. Es kommen viele Schwierigkeiten auf sie zu, das Wasser scheint verseucht zu sein, sie gehen dem Grund nach. So nach und nach erfahren wir vom tragischen Tod von Corinna. Auch erfahren wir viel über Hannah und ihre Leihmutter Amida Aleeke. Es kommt noch vieles auf uns zu , ob Mutterliebe, dunkele , Familiengeheimnisse und ein gewisser Pilot Frank, der Isabelles Leben auf den Kopf stellen wird, und ihr das wahre Tansania zeigt. Mich hat es auch berührt das Isabelle sich dafür einsetzt das die Kinder die Schule besuchen, für gerechten Lohn, fairer Kaffee ein harter und steiniger Weg , aber sie wird es schaffen. Sie möchte das Hannah später eine gute Zukunft hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 2 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    katikatharinenhof, 03.04.2024

    Leider eine Enttäuschung

    Bisher hat Isabelle immer aus den Vollen geschöpft - eigenes Architekturbüro mit entsprechendem Erfolg, einen gut geratenen Sohn und eine liebender Ehemann, der ebenfalls auf der Erfolgswelle schwimmt. Mit der Nachricht vom Unfalltod ihrer Tante Corinna steht das Leben plötzlich Kopf . Nichts ist mehr, wie es vorher war und selbst die von Herzen geliebte Tante hatte zwei Gesichter. Bei der Testamentseröffnung sorgt der Notar für die ein oder andere Überraschung, die für Isabelle ein völlig neues Leben bereit hält....


    Ich liebe die Romane von Katharina Fuchs, denn sie stehen für große Gefühlte, beste Unterhaltung, eine akribische Recherche und Geschichten, die noch lange nachwirken. Leider kann sich "Das Flüstern des Lebens" aber nicht in die Erfolgsriege einreihen. Vielmehr ist es so, dass sich Fuchs an bekannten Afrika-Romanen orientiert und sie mit einem Hauch amerikanischer Serien a la Dallas, Denver-Clan und Falcon Crest verwebt.

    Es pilchert also munter vor sich hin und die üblichen Verdächtigen sind auch schnell ausgemacht: Isabelle ist ein Gutmensch par excellence und was sie in die Hand nimmt, funktioniert ohne Probleme. Sie wir mal eben schnell von der erfolgsverwöhnte Architektin zur Kaffeeplantagenbesitzerin mit dem Drang, in Afrika alles zum Guten zu Wenden. Mutter Doris ist sehr leichtgläubig und lebt in ihrer rosaroten Zuckerwattewelt in der pompösen Villa der verstorbenen Schwester. Moritz, Marke Raffzahn, hat den Geldbeutel recht locker sitzen und schert sich nicht darum, ihn mit dem Lohn echter Arbeit zu füllen.

    Die Figuren sind somit recht schablonenhaft skizziert und lassen eines vermissen: Glaubwürdigkeit. Sie besitzen keinen Charme, wenn dann nur aufgesetzt,und eine Identifikation mit ihnen ist nicht möglich. Dialoge wirken sehr erzwungen und werden wirklich wortwörtlich den Protagonist:innen in den Mund gelegt.

    Die Handlung ist mehr als seicht, aber vollkommen mit diversen Themen überfrachtet, die eine genauere Betrachtung mehr als verdient hätten. Die Menschen auf der Farm waren für Corinna eine Art Spielball, die sie nach Lust und Laune für ihre Zwecke regelrecht "benutzt" hat. Auch koloniale Ausbeutung, Rückgabe von kolonialen Kulturgütern und kulturelle Identifikation reißt die Schreibende in diesem Roman an. Selbst Covid-19 bekommt seinen Auftritt und das ist dann doch einfach zu viel. Emotionale Reaktionen gehen eher in Richtung Langeweile, da die Handlung nicht inspirierend , sondern eher das Gegenteil ist.

    Einige Fehler erschweren da Lesen noch zusätzlich und finden schließen ihren Höhepunkt auf den Seiten 416 und 417. Die letzten drei Sätze auf Seite 416 werden nämlich wortgleich auf Seite 417 als Seitenanfang genutzt und die Leser:innen reiben sich verdutzt die Augen.

    Alles in allem ein seichter Roman, der zwar unglaublich viele schöne Bilder von Afrika vor dem inneren Auge entstehen lässt, aber weder inhaltlich noch emotional berührt. Schade um die verschenkte Lesezeit.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
Alle Kommentare öffnen
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •