10% Rabatt auf fast alles¹

10% Rabatt auf fast alles¹

Das schweigende Dorf / Akte Nordsee Bd.3

Kriminalroman
 
 
Merken
Merken
 
 
Anwältin Fentje Jacobsen, die ihre Kanzlei auf dem Schafshof ihrer Großeltern betreibt, erhält mitten in der Nacht einen Anruf. Der Mann am anderen Ende erklärt, dass er ihre Hilfe brauche, denn er werde demnächst des Mordes verdächtigt werden. Danach legt...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 151227865

Taschenbuch 14.40
Dekorierter Weihnachtsbaum
In den Warenkorb
  • Lastschrift, Kreditkarte, Paypal, Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentare zu "Das schweigende Dorf / Akte Nordsee Bd.3"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    5 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Michaela B., 28.05.2024

    Als eBook bewertet

    „Eva Almstädts dritter Band ihrer Reihe „Akte Nordsee“, die im Gegensatz zum Dauerbrenner um die Ermittlerin Pia Korritki nicht an der Ostsee, sondern auf der Halbinsel Eiderstedt an der Nordsee spielt, wird unter dem Titel „Das schweigende Dorf“ herausgebracht! Die Anwältin Fentje Jacobsen und der Journalist Niklas John ermitteln wieder gemeinsam und besser bzw. zielführender als die Kripo Flensburg, die hier wie immer in dieser Reihe zur Statistenrolle gedrängt wird! Fentje erhält des Nachts, als sie im Stall nach den Schafen sieht, einen merkwürdigen Anruf! Der Anrufer teilt ihr mit, dass er gerade einen Mord begangen habe und ihre Hilfe benötige. Da bricht auch schon das Gespräch ab. Als Fentje am nächsten Morgen die Info erhält, dass ein großes Polizeiaufgebot im Dorf Helenendeich gesichtet wurde, macht sie sich auf den Weg nach Helenendeich. Dort muss sie feststellen, dass ihr angeblicher Mandat ebenfalls tot ist. Es gibt sogar zwei Opfer zu beklagen. Auch der Journalist Niklas John ist vor Ort und erhält von seinem Bekannten, einem Pressestaatsanwalt, erste Informationen. Fentje und Niklas treffen aufeinander und beginnen neue gemeinsame und spannende Recherchen zu unternehmen. Aber es ist sehr schwierig. Alles und jeder im Dorf schweigt. Es dauert sehr lange, bis sie auf erfolgreiche Spuren stoßen! Sehr spannend und herrlich erfrischend geschrieben! Obwohl ich seit langem Pia Korrikti-Fan bin, finde ich diese Reihe, die an der Nordsee spielt, einfach noch besser gelungen! Ich freue mich schon jetzt auf eine sicherlich ebenfalls gelungene Fortsetzung, bei der Fentje und Niklas sicherlich auch persönlich noch näher kommen! Fünf Sterne an die Nordsee!“

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 3 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    nasa, 31.05.2024

    Als Buch bewertet

    Akte Nordsee – Das schweigende Dorf von Eva Almstädt ist der dritte Band ihrer Nordseereihe. In dieser Reihe ermittelt eine Anwältin und ein Journalist gemeinsam und sind auf der Suche der Wahrheit.
    Die Autorin entführt ihre Leser in ein kleines Dorf an der Nordsee. Doch das Dorf ist alles andere als friedlich und umgänglich. Es geschieht ein grausamer Doppelmord und die alteingesessene Dorfgemeinschaft schweigt. Fentje und Niklas stoßen immer wieder auf Wiederstand und Geheimnisse. Doch Fentje und Niklas geben nicht auf.
    Mich konnte das Buch nicht wirklich überzeugen. Es war sehr zäh und langatmig. Die persönlichen Aspekte nehmen im Mittelteil des Buches einen großen Raum ein, so dass der Kriminalfall in den Hintergrund rückt. Ich mag es eigentlich recht gerne die Ermittler in einem Krimi näher kennen zu lernen und sie auch in ihrem persönlichen Umfeld zu begleiten. Aber hier war es einfach nur langatmig, langweilig und schien dazu zu dienen die Seiten zu füllen. Wenn die Protagonisten mal ehrlich und offen miteinander reden würden, hätte es nicht so viele Missverständnisse gegeben.
    Die Grundidee für den Kriminalfall fand ich spannend und sehr interessant. Allerdings fand ich haperte es etwas an der Umsetzung. Er wirkte nicht ganz ausgereift und am Ende fehlten mir noch einige Erklärungen. Allerdings kann man gut miträtseln und überlegen wer und was hinter allem steckt. Doch auch hier bekommt man recht bald eine Idee und doch gibt es noch die ein oder andere Überraschung.
    Für mich ist es ein eher schwacher Krimi mit einer tollen Grundidee, aber einer zähen und konstruierten Auflösung. Das kann die Autorin auf jeden Fall besser.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 3 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Silke K., 27.05.2024

    Als Buch bewertet

    Bibliographische Angaben:

    Titel: Das schweigende Dorf – Akte Nordsee Bd.3
    Autor: Eva Almstädt
    Verlag: Bastei Lübbe
    Taschenbuch, 384 Seiten
    Erscheinungsdatum: 31.05.2024



    Zum Inhalt / Klappentext:

    Anwältin Fentje Jacobsen, die ihre Kanzlei auf dem Schafshof ihrer Großeltern betreibt, erhält mitten in der Nacht einen Anruf. Der Mann am anderen Ende erklärt, dass er ihre Hilfe brauche, denn er werde demnächst des Mordes verdächtigt werden. Danach legt er auf. Kurz darauf hört Fentje, dass in einem benachbarten Ort zwei Tote gefunden wurden: Ihr neuer Klient ist selbst einem Verbrechen zum Opfer gefallen und wurde auf grausame Weise in seinem Haus stranguliert. Obwohl sie kein gültiges Mandat hat, beginnt Fentje mit dem Journalisten Niklas John Nachforschungen anzustellen. Doch als sie in dem kleinen Dorf zu tief graben, wird es auch für sie lebensgefährlich ...


    Meine Meinung:

    Der 3. Band um die Anwältin Fentje Jacobsen und den Journalisten Niklas John ist der in meinen Augen schwächste Fall der Reihe. Er kommt zwar ohne viel Blutvergießen daher und regt zu Anfang zum Miträtseln an, leider zieht sich aber alles sehr in die Länge und auch das Ende ist viel zu konstruiert und teilweise unglaubwürdig. Fentje nimmt auch hier wieder, zusammen mit Niklas John, eigene Ermittlungen auf. Sie stößt aber dieses Mal auf eine Mauer aus Schweigen und es wird gar nicht so einfach, Licht ins Dunkel zu bringen. Auch in diesem Band ist Fenjte die „Hauptermittlerin“. Von der Polizei ist wenig zu sehen und sie wird nur kurz am Rande mal erwähnt. Aber es geht ja hier auch um die Anwältin und nicht um irgendwelche Kommissare. Das alleine macht die Reihe schon anders, als andere Krimis und es gefällt mir eigentlich ganz gut. Eigentlich. Denn wenn man hier bis zum Ende durchgehalten hat, wird man feststellen, dass es mit einem einfachen Anruf bei der Polizei getan gewesen wäre.

    Alle Charaktere sind (soweit nicht schon aus den Vorgängerbänden bekannt) ganzz gut beschrieben. Gleiches gilt für alle Handlungsorte. Man kann sich von allem und jedem ein gutes Bild machen. „Das schweigende Dorf“ ist der 3. Band um Fentje Jacobsen. Man kann dieses Buch aber durchaus auch als Einzelband lesen. Man kommt auch ohne die Vorgängerbände zu kennen sofort gut in die Geschichte hinein.

    Der Schreibstil ist gewohnt leicht und flüssig. Alles lässt sich sehr angenehm lesen und man kommt wirklich zügig voran. Aufgeteilt sind die 384 Seiten in 40 Kapitel. So kann man sowohl in einem Rutsch, aber auch bequem in mehreren Abschnitten lesen.

    Dadurch, dass dieses Buch ohne viel Blutvergießen und Brutalität auskommt, ist es auch bestens für Liebhaber des Cosy-Crime geeignet.

    Mein Fazit:
    Ich habe mich hier weniger gut als in den Vorgängerbänden unterhalten gefühlt, würde das Buch aber dennoch weiterempfehlen. 3 Sterne von mir.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
Alle Kommentare öffnen
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •