Die Henkerin/Die Tränen der Henkerin Doppelband, Sabine Martin

Die Henkerin/Die Tränen der Henkerin Doppelband

Sabine Martin

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
7 Kommentare
Kommentare lesen (7)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne6
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Sterne0
Alle 7 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Henkerin/Die Tränen der Henkerin Doppelband".

Kommentar verfassen
Günstiger Sammelband
Extra viel Lesespaß, bei Weltbild besonders preiswert Weltbild-Vorteil
Die Henkerin

Esslingen, 1325: Melisande ist noch ein Kind, als ihre Familie in einem Hinterhalt brutal gemeuchelt wird. Dass sie überlebt, verdankt sie allein Raimund. Dem Henker. Er nimmt sie zu sich, gibt sie als seinen...

Buch 7.99 €

Leider schon ausverkauft
Leider schon ausverkauft | Bestellnummer: 5696480
Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = portofrei
Für portofreie Lieferungen:
Buch oder eBook mitbestellen!
Mehr Informationen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Henkerin/Die Tränen der Henkerin Doppelband"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
  • relevanteste Bewertung zuerst
  • hilfreichste Bewertung zuerst
  • neueste Bewertung zuerst
  • beste Bewertung zuerst
  • schlechteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • alle
  • ausgezeichnet
  • sehr gut
  • gut
  • weniger gut
  • schlecht
  • 5 Sterne

    18 von 26 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabs, 03.01.2017

    Die verwaiste Melisande Wilhelmis hat ihr Glück als Melissa Füger in Rottweil gefunden. Sie ist inzwischen mit Wendel verheiratet und die beiden freuen sich über ihre Tochter Gertrud. Die kleine Familie hat sich mit einem Weinhandel eingerichtet. Alles könnte so schön sein, wenn nicht Wendels Vater Erhard versuchen würde, die beiden zu entzweien. Er hat inzwischen Informationen gesammelt, dass Melissa nicht die Tochter eines Schreibers aus Augsburg ist. Vielmehr verdächtigt er sie, den Schreiber gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder Melchior umgebracht zu haben. Als obendrein noch ein Unbekannter Melissas frühere Henkers kleidung ins Haus schickt, sieht sie nur noch den Ausweg, Wendel ihre Vergangenheit beichten. Doch dem erscheint die Geschichte nicht glaubwürdig.

    Der zweite Teil um die Henkerin schließt nur wenige Jahre nach den Ereignissen in Esslingen an. Wer den Vorgänger kennt, wird sich über ein Wiedersehen des jungen Paares freuen. Hat man diese Informationen nicht, erschließen sie sich nach und nach im Handlungsverlauf. Erneut hat das Autorenpaar Sabine Klewe und Martin Conrath bewiesen, dass sie auch spannende historische Geschichten erzählen können. Sie zeichnen ihre Figuren einfach genug, um sie schnell einordnen zu können, aber facettenreich genug, um ihre Leser auch noch zu überraschen. Stets sind die Gedanken nachvollziehbar. Vor allem Melisandes Erfahrungen der letzten Jahre nehmen großen Einfluss auf ihr gegenwärtiges Handeln. In Gesprächen mit der Freundin zwar immer auf der Hut, dass ihr Geheimnis nicht ans Licht kommt, kann sie es allerdings in Stresssituationen nicht immer verbergen, dass ihr der Umgang mit einem Richtschwert nicht fremd ist. Die früher von ihr gewählten Rollen wie der stumme Henkers Gehilfe oder die Magd Mechthild werden nun zu Stolpersteinen im Umgang mit ihrem Widersacher Eberhard von Säckingen. Beim Lesen spürt man förmlich, wie sich das Netz zuzieht.

    Nicht nur das fiktive Geschehen wird lebendig geschildert, sondern auch das Leben im ausgehenden Mittelalter. Die Lebensbedingungen der Handwerker und Händler und die gesellschaftlichen Gepflogenheiten im Umgang mit dem Adel und dem Rat werden plastisch dargestellt. Der flotte Schreibstil ermöglicht dem Leser, atemberaubende Verfolgungsjagden mitzufühlen. Abgerundet wird die Taschenbuchausgabe mit einem Glossar, das Begriffe erklärt, die im heutigen Sprachgebrauch nicht mehr zu finden sind. Auch ist wieder eine Karte im Buchdeckel abgedruckt, auf der man Melisandes Route verfolgen kann. "Die Tränen der Henkerin" ist ein runder Abschluss zu seinem Vorgänger und damit wieder einmal ein Lesetipp für historische Unterhaltung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    18 von 24 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ulrike F., 12.01.2017

    Hab das Buch ruckzuck gelesen, gibt interessante Einblicke in die Welt des 13. Jahrhunderts. ist zu empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    13 von 17 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ines F., 29.01.2017

    Das Buch liest sich richtig gut. MAN IST RICHTIG GEW
    FESSELT UND KANN ES KAUM AUS DER HAND LEGEN.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    8 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Pamela F., 16.02.2017

    Ich liebe diese Mittelalterromane und kann nie genug davon haben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    10 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Hans-Jürgen S., 10.01.2017

    Wer es gruselig verträgt, der wird den Roman sicher "fressen". Ich konnte das Buch jedenfalls nicht aus der Hand legen, bis ich durch war!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Andreas R., 23.01.2017

    Super Preis, top Titel, sofort geliefert, danke.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Manfred S., 14.02.2017

    Buch war ein Geschenk, das sehr gut ankam.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden