Knickerbocker4immer - Schatten der Zukunft

Thomas Brezina

Durchschnittliche Bewertung
3.5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Knickerbocker4immer - Schatten der Zukunft".

Kommentar verfassen
Für immer Helden: Die Knickerbocker-Bande

Genau wie die "Fünf Freunde" oder "Die Drei Fragezeichen" waren sie die Helden unserer Kindheit. Was mag wohl aus der Knickerbocker-Bande geworden sein? Bestsellerautor Thomas Brezina löst das Rätsel...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch20.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6040703

Auf meinen Merkzettel
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Knickerbocker4immer - Schatten der Zukunft"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    wasliestlisa, 30.09.2018

    Schon allein der Klappentext lässt auf viel Spannung und tolle Wendungen hoffen. Und ich sollte Recht behalten, denn diesmal gibt es eine Riesenchance für Dominik und gleichzeitig beginnt damit auch der Untergang der Knickerbockerbande. Besser kann man es eigentlich nicht machen. Von der Idee her also nicht schlecht.

    Auch die Umsetzung hat mir gefallen. Der Schreibstil locker und leicht zu lesen. Das fand ich gut, weil ich die letzten 100 Seiten mitten in der Nacht in einem Zug durchgelesen hatte. Demnach war auch die Spannung vorhanden. Und das von Anfang bis Ende. Zudem muss man sagen, dass es die kurzen Kapiteln (meist so 3-4 Seiten) aber auch die wechselnden Perspektiven leicht gemacht haben.
    Außerdem finde ich, hat Thomas Brezina ein gutes Gleichgewicht zwischen Geschehnis und dessen Aufklärung und Freundschaft beziehungsweise auch Liebe gefunden.

    Extrem spannend fand ich auch den Rachefeldzug von Hermes. Der verrückte Wissenschaftler hat etwas geschaffen, was in den falschen Händen, wirklich eine große Gefahr darstellen würde. Das wird also kein Kampf gegen Hermes allein, sondern kann auch für die Knickerbockerbande selbst schlecht ausgehen.

    Dass die Knickerbockerbande aber nicht nur ihn als Feind diesmal haben, passt sehr gut zu der Aussage von mir, dass eben ein Gleichgewicht zwischen der Knickerbockerbande an sich und dem Privatleben der Mitglieder gibt.

    Das Ende war auch spannend, obwohl ich zunächst ein paar Mal nicht wusste, wie das vor mir liegende Kapitel zu der Geschichte passt. Nachdem ich es aber ein zweites oder drittes Mal gelesen habe, was natürlich leicht ist bei 3 Seiten pro Kapitel, habe ich den Sinn dahinter verstanden.
    Ansonsten fand ich es wirklich packend und genial. Genial, weil der Bösewicht für diese Rache zum einen ein großes Risiko aber auch totale Planung eingegangen ist.

    Zusammenfassend muss ich sagen, dass dieser Krimi an dem Erfolg des Vorgängers wirklich anknüpfen konnte. Es waren wirklich schöne Stunden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Ascari V., 27.11.2018

    Thomas Brezina ist ein Phänomen. So gut wie alles, was er anfasst, wird in irgendeiner Form bei uns in Österreich zu (Verkaufs)Gold. Aus diesem Grund verwundert es auch nicht, dass es nun neben dem Sachbuch “Tu es einfach und glaub dran” ein weiteres Abenteuer der erwachsenen Knickerbocker-Bande gibt.

    “Schatten der Zukunft” setzt dort an, wo “Alte Geister ruhen unsanft” geendet hat, nämlich bei den losen Fäden aus dem ersten Band. Denn der unbekannte Gegner, der unseren vier Helden schon in “Alte Geister” zugesetzt hat, ist noch immer aktiv und verfolgt seine Ziele hartnäckig …

    Meine Meinung:

    Lilo, Axel, Dominik und Poppi haben ihr Abenteuer aus “Alte Geister ruhen unsanft” wohlbehalten überstanden. Aber trotzdem ziehen dunkle Wolken am Horizont auf, denn der Feind ist nicht geschlagen, ganz im Gegenteil.

    Davon bemerken unsere vier Helden zunächst allerdings nichts, als sie sich auf den Weg machen, um der Einladung von Dominik Folge zu leisten. Die erste Überraschung erfolgt bereits auf dem Weg zum Flughafen, denn es geht nicht nach New York, sondern nach London, wo Dominik für eine Rolle vorsprechen soll.

    Kaum angekommen, passieren bereits die ersten merkwürdigen Ereignisse, Poppi findet bei sich einen USB-Stick, der ihr offensichtlich am Wiener Flughafen zugesteckt wurde. Kaum an Lilos Computer angesteckt, nimmt das Verhängnis ihren Lauf – und die Freunde sind bereits wieder mitten drin in einem neuen Abenteuer …

    Im Vergleich zu “Alte Geister ruhen unsanft” wird der Leser hier deutlich schneller in die neue Geschichte gezogen, was dem Roman meiner Meinung nach wirklich guttut. Keine Rückblende mehr auf vergangene Ereignisse, die in Teil 1 zwar notwendig war, die aber auch den Start in das Buch merklich ausgebremst hat. Brezinas Schreibstil ist zwar noch immer recht einfach, aber es machte mir hier weniger aus als beim ersten Mal, da ich nun wusste, was mich erwartete.

    Die Geschichte nimmt sehr zügig Fahrt auf, Brezina greift lose Enden aus dem ersten Teil auf und führt sie in diesem Buch weiter. Der Leser bekommt nun deutlich mehr Einblick in das Leben des Antagonisten, auch wenn für mich noch immer im Dunkeln blieb, was ihn eigentlich dazu antreibt, so gezielt das Leben der Knickerbocker ruinieren zu wollen (Aber wer weiß, vielleicht erfahren wir das ja im nächsten Band).

    Auf jeden Fall beweist Brezina, dass er sein Ohr am Puls der Zeit hat, was unsere vier Helden angeht. Details verrate ich jetzt absichtlich nicht, weil das ein Spoiler wäre, aber ich habe das als durchwegs positiv empfunden, da ich davon ausgehe, dass Brezina mit den neuen Büchern noch immer eher jüngere Leser anzieht, obwohl die Knickerbocker erwachsen geworden sind.

    Ein klein wenig verwirrend fand ich dieses Mal die verschiedenen Nebenfiguren auf der Seite des Antagonisten, dies könnte aber auch der Tatsache geschuldet sein, dass ich leider sehr wenig Zeit zum Lesen hatte, das Buch daher immer wieder für längere Zeit zur Seite legen musste. Manche Details waren daher beim Weiterlesen einfach nicht mehr so präsent in meinem Kopf …

    Das Ende und damit die Auflösung kam für meinen Geschmack ein bisschen schnell, allerdings serviert uns Brezina noch einen relativ langen Teil “drei Monate danach”, der es dann wieder ruhiger angehen lässt und noch weitere Fragen beantwortet.

    Auf den letzten Seiten legt Brezina außerdem sehr geschickt das Fundament für einen nächsten Teil, besonders ein bestimmtes Ereignis schreit nach einer Fortsetzung. Lassen wir uns also überraschen, ob nächstes Jahr um diese Zeit ein weiterer Teil der beliebten Buchreihe in den Buchläden liegen wird.

    Mein Fazit:

    Im Vergleich zu “Alte Geister ruhen unsanft” wirkt “Schatten der Zukunft” in sich stimmiger und flüssiger erzählt. Knickerbocker-Fans werden daher auch diesen Band bestimmt mögen, denn Brezina greift einiges auf, was in Teil 1 unbeantwortet geblieben ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
Alle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden