Pandora und der phänomenale Mr Philby

Sabine Ludwig

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
7 Kommentare
Kommentare lesen (7)

5 von 5 Sternen

5 Sterne7
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 7 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Pandora und der phänomenale Mr Philby".

Kommentar verfassen
Cornwall Krimi! Endlich Ferien, und Pandora kann zurück in ihr geliebtes Hotel an der Küste Cornwalls. Leider steht es gar nicht gut um ihr Zuhause: In diesem Sommer gibt es kaum Gäste und einer davon ist auch noch sehr speziell: Phinnaeus Philby,...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch15.50 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 85957048

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Pandora und der phänomenale Mr Philby"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Margit S., 07.10.2017

    aktualisiert am 07.10.2017

    Pandora freut sich auf ihre Ferien, als sie aus dem Internat zurück an die Küste Cornwalls kommt. Zusammen mit ihrem Freund Zack möchte sie auf der Mary Lou, seinem Boot hinaus fahren, baden und die freie zeit genießen. Aber, natürlich muss sie auch ihrer Mutter helfen, die das neunzig Jahre alte, baufällige Hotel Hawthorn Manor betreibt, das die Familie geerbt hat. Und dann soll Pandora auch noch Kindermädchen für den absonderlichen Jungen Ashley spielen, den ihnen die Großmutter geschickt hat. Leider bleiben die Hotelgäste in diesem Jahr immer öfter aus und Pandoras Mutter steht vor dem Ruin. Da kommt Mr. Philby gerade recht, der behauptet Maler zu sein und den kleinen Gartenpavillon mietet, in dem einst ihr verstorbener Vater viele Bilder gemalt hat. Aber, an Mr. Philby ist irgendetwas merkwürdig und Pandora traut ihm ganz und gar nicht, vor allem nicht, nachdem ein Toter am Strand gefunden wird. Ihr Freund Zack jedoch geht Mr. Philby sofort auf den Leim als dieser behauptet, den Schatz von König Artus zu suchen. Dadurch geraden die Kinder in große Gefahr, bei der sie alle Hilfe brauchen, die sich ihnen bietet...

    Mit dieser spannenden Geschichte, die in Cornwall spielt, unweit der Gestade von Tintagel (der einstigen Burg von König Artus, wie viele annehmen), hat die Autorin bereits einen wunderbaren Ort für ein Abenteuer á la Fünf Freunde geschaffen. So ist Pandoras Freund Zack auch ein glühender Fan von allem, was mit König Artus zu tun hat. Ganz nebenbei erhalten die Leser dadurch auch Einblick in dieses interessante und geheimnisvolle Thema.
    Überzeugt haben mich nicht nur die offensichtlichen Hauptfiguren Pandora, Zack und Ashley, sondern vor allem die verschiedenen, teilweise skurrilen Charaktere, die mich immer wieder zum Schmunzeln brachten. Da ist z.B. die Hotelhilfskraft Jemima, die vorzugsweise immer dann, wenn es am meisten brennt, wieder einmal „die Fliege“ macht; der ewig nörgelnde Gast Mr. Griddle (nomen est omen) oder Miss Bisquit, die eigentlich ganz anders heißt. Urkomisch fand ich auch Aurelia Whitebread, Bed & Breakfast-Vermieterin,Ladenbesitzerin und ihres Zeichens selbsternannte Leiterin des größten Hexenmuseums in England, die Mr. Philby zuletzt nicht mehr aus ihren Klauen läßt.

    Die Autorin Sabine Ludwig hat in den letzten 35 Jahren bereits eine Vielzahl erfolgreicher Kinderbücher vorgelegt und wurde dafür mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Auch als Übersetzerin von Kinderbüchern ist sie keine Unbekannte.

    „Pandora und der phänomenale Mr.Philby“ ist im Dressler Verlag erschienen und hat einen festen Einband. Das bunte Cover ist ansprechend und spiegelt die markantesten Szenen der Geschichte wieder, die von einer glänzenden Laminierung verstärkt werden.
    Die Sprache ist durchaus anspruchsvoll, wichtige Begriffe oder Themen, werden hinreichend in der Geschichte erklärt.
    Die 288 Seiten sind in 20 Kapitel unterteilt und umfassen jeweils 10-14 Seiten. Jedem Kapitelanfang ist eine kleine Zeichnung vorangestellt.

    Alles in allem eine richtig runde Abenteuergeschichte für Kinder ab 10 Jahren, die bestens unterhält und die ich allen passionierten Enid Blyton-Lesern, aber auch anderen, wärmstens empfehlen kann.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    HS, 04.10.2017

    Ein tolles, modernes Abenteuer im „Fünf Freunde“-Stil

    Meine Meinung:
    Die erfolgreiche Kinderbuch-Autorin Sabine Ludwig (u.a. „Miss Braitwhistle“ und „Das Geheimnis von Bahnsteig 13“) hat sich für ihr neues Abenteuer ein wirklich schönes Setting ausgewählt: Das etwas heruntergekommene Hawthorn Manor – zu klein für ein richtiges Herrenhaus und zu groß für ein gemütliches Cottage – im wildromantischen Cornwall. In diesem Idyll lebt die 12jährige Pandora Parker mit ihrer Mutter Myrtle, die das kleine Hotel betreibt und drängende Geldsorgen hat. Eines Tages mietet sich der zwielichtige und schleimige Phinnaeus Philby in Hawthorn Manor ein – sehr zu Pandoras Unbehagen mietet er auch gleich noch den kleinen Gartenpavillon mit, der ihrem verstorbenen Vater Quinn als Atelier gedient hat. Anscheinend ist Pandora die Einzige, die Philby nicht über den Weg traut. Doch was führt er im Schilde?

    Die Geschichte beginnt ganz unaufgeregt und man hat als Leser genug Zeit, die Charaktere in der Kleinstadt Port Arthur kennenzulernen und die maritime Atmosphäre zu genießen, die die Autorin wirklich wunderbar transportiert. Dass die Spannung zuerst ein wenig zu kurz kommt, hat mich nicht weiter gestört, denn durch die vielen sehr gelungenen und teilweise schon skurrilen Charaktere ist das Buch sehr unterhaltsam zu lesen. Besonders gelungen fand ich z.B. die schräge Aurelia Whitebread, die selbsternannte Direktorin des „Museum of Magic and Witchcraft“, oder auch den 13jährigen blassen und extrem ängstlichen Ashley, der anfangs eher der unsympathische Sonderling ist („allergisch bin ich nur gegen schlechtes Essen“), mir im Verlauf der Geschichte aber sehr ans Herz gewachsen ist.

    Nach ca. dem ersten Drittel der Geschichte nimmt die Spannung dann an Fahrt auf und die Machenschaften und Absichten von Mr. Philby werden immer ominöser. Hier begibt man sich als Leser zusammen mit Pandora auf Spurensuche und kann sich ganz hervorragend in Spekulationen üben. Gefesselt folgt man als Leser den Geschehnissen, die sich Richtung Finale beinahe schon überschlagen und durchaus bedrohlich werden, so dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mag.

    Letztendlich hat mich diese Geschichte sehr an die wunderbaren Abenteuer der „Fünf Freunde“ von Enid Blyton erinnert. Da die Autorin dies selbst an manchen Stellen zitiert, ist dieses Buch schon fast eine kleine, zeitgemäße und liebevolle Hommage an die Abenteuer der „Fünf Freunde“.

    FAZIT:
    Ein spannendes Abenteuer im Stil der „Fünf Freunde“ mit tollen Charakteren und einem wunderschönen Setting im wildromantischen Cornwall.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Pandora und der phänomenale Mr Philby “

Ähnliche Artikel finden