20%¹ Rabatt auf W-Klammer Artikel!

Rosmarintage (ePub)

Roman
 
 
%
Merken
%
Merken
 
 
An seinem 76. Geburtstag findet Max Engel im Internet die Liebe seines Lebens wieder, die Französin Rosalie. Also überredet er die unkonventionelle Altenpflegerin Tamara Finke, die in seinem Seniorenheim jobbt, mit ihm nach Südfrankreich zu fahren, um...
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 66212704

Printausgabe 10.30 €
eBook (ePub) -3% 9.99
Download bestellen
Verschenken
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentare zu "Rosmarintage"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
  • 5 Sterne

    17 von 22 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Charlie R., 05.08.2016

    Als Buch bewertet

    Max lebt seit dem Tod seiner Frau in einem Altersheim und fühlt sich alles andere als glücklich. Durch Zufall findet er im Internet seine Jugendliebe Rosalie wieder. Diese wohnt in Südfrankreich. Mit Engelszungen versucht er, die Altenpflegerin Tamara zu überzeugen, ihn nach Frankreich zu begleiten. Er ist erfolgreich und mit der Hilfe eines Freundes geht die Reise mit der «Göttin», einem speziellen Citroën, los. Unterwegs treffen sie auf den Lebenskünstler Jakob. Er begleitet die beiden auf der Weiterreise. Auch das Thema Flüchtlinge wird in diesem Buch anhand der Geschichte von Luis aufgegriffen, der die drei eine Weile begleitet. In Frankreich angekommen, stattet Max Rosalie einen Besuch ab, aber diese schlägt ihm die Türe vor der Nase zu. Max erzählt seinen Mitreisenden seine Geschichte. Geplant war damals, dass er mit Rosalie in Frankreich bleibt, aber andere Umstände hatten ihn gezwungen, nach Deutschland zurückzukehren.

    Als ich das Cover von diesem Roman gesehen hatte, musste ich sofort den Klappentext lesen und war ganz fasziniert. Ich hatte ganz andere Erwartungen und war doch sehr angenehm überrascht, welche Geschichte von Max und Rosalie erzählt wurde. Als ich dieses Werk ausgelesen hatte, kamen mir die Tränen, eine solche Achterbahn der Gefühle habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Ich konnte den Rosmarin förmlich riechen, so gut waren die Figuren wie auch die Düfte in Südfrankreich beschrieben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    5 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sonja W., 09.08.2019

    Als Buch bewertet

    "Rosmarintage" ist nun der zweite Roman, den ich von der Autorin Silke Schütze gelesen habe. Und wieder einmal hat sie mich restlos begeisterst. Freue mich, diese Autorin entdeckt zu haben.

    In ihrem berührenden Roman entführt sie uns nach Südfrankreich. Und bis wir dorthin kommen, dürfen wir einige aufregende Tage mit Max Engel, Tamara und anderen Weggefährten verbringen. Max Engel ist über 70 Jahre und lebt, wie sagt er so schön, in der JVA Abendsonne. An seinem 76. Geburtstag fasst er einen folgenschweren Entschluss. Er will die Liebe seines Lebens, die Französin Rosalie wiederfinden. Doch alleine ist ihm der Weg nach Südfrankreich zu weit und deshalb überredet er die Altenpflegerin Tamara ihn zu begleiten. Kurzentschlossen brennt Tamara mit Max durch und eine abenteuerliche Reise, die sie durch wunderschöne Gegenden führt, endet in Südfrankreich. Und hier stellen sie fest, dass die Tage am schönsten sind, die nach Rosmarin duften.....

    Mit Tränen in den Augen habe ich dieses berührende Buch aus der Hand gelegt. Was für ein Ende, das geht ja wirklich unter die Haut, aber es war auf der einen Seite auf wunderschön. Der Schreibstil der Autorin hat mich von der ersten Seite an in die Geschichte eintauchen lassen. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich Max in seinem Seniorenheim. Begeistert hat die die herrliche Reise in dem absoluten Traumauto durch die Traumgegend. Hier wurden wieder viele Erinnerungen wach, denn wer einmal durch Frankreich gereist ist, den lässt dieses Land nicht mehr los (zumindest geht es mir so). Langweilig wurde es auf diesem Abenteuer keinen Tag, dafür habe auch all die Weggefährten gesorgt, die Tamara und Max getroffen haben. Lauter liebeswerte Charaktere, von denen ich mir jeden Einzelnen bildich vorstellen kann. Man lebt diese Geschichte einfach live mit. Und die Ankunft hier in diesem kleinen Dorf, indem Maxs Träume endlich wahr werden, geht mir unter die Haut. ... Einfach genial!

    Das Cover ist auch ein echter Hingucker, ich habe die Düfte dieser verschiedenen Kräuter in der Nase. Angefangen natürlich beim Rosmarin, der in dieser Geschichte eine Rolle spielt. Für mich ist diese Lektüre ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühbuch, das auch zum Nachdenken anregt. Denn wie heißt es am Buchrücken so schön: Das Leben ist voller Wunder, wenn man den Mut hat, es zu genießen. Gerne vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •