5€¹ Rabatt bei Bestellungen per App

5€¹ Rabatt bei Bestellungen per App

Miss Merkel - 1 - Mord in der Uckermark

 
 
Merken
Merken
 
 
Vergesst Miss Marple, hier kommt Miss Merkel!
...
lieferbar

Bestellnummer: 140648216

Hörbuch (CD) 10.00
Dekorierter Weihnachtsbaum
In den Warenkorb
  • Lastschrift, Kreditkarte, Paypal, Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentar zu "Miss Merkel - 1 - Mord in der Uckermark"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Uwe T., 03.09.2022

    Deutschlands bekannteste Politikerin im Ruhestand auf heißer Spur in der Uckermark.

    Seit sechs Wochen hat Klein-Freudenstadt am Dumpfsee neue Einwohner. Erstaunlich unaufgeregt haben die Einwohner darauf reagiert, handelt es sich doch um die Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel, ihren Ehemann Joachim Sauer ("Sauer, wie lustig, nur anders."), seines Zeichens Quantenchemiker, ihren gemeinsamen Personenschützer Mike und einen Mops namens Putin.

    So ganz eingelebt haben sie sich noch nicht. Dank des Bewegungsmangels in den letzten Jahren passen die Wanderklamotten, die sie sich vor 5 Jahren gekauft hat, nicht mehr. So trägt sie immer noch ihre berühmte Kombi aus schwarzer Hose und buntem Blazer zum Gassigehen mit Putin. Nicht die einzige Reminiszenz an die Zeit in der Bundeshauptstadt. Deshalb zögern die Drei die Einladung von Freiherr Philipp von Baugenwitz zum Weinfest anzunehmen.

    Eigentlich hatte die Ex-Kanzlerin geplant, einen Apfelkuchen zu backen und anschließend den neuen Fernseher mit einer Live-Übertragung aus der New Yorker MET einzuweihen. Doch wie soll man sich im neuen Fachwerkhäuschen einleben, wenn man das Umfeld nicht kennt?

    Wie soll Angela dann auch wissen, dass sie den Gastgeber wenige Stunden später in einem Verlies tot auffinden wird?

    Die Polizei zeigt kein großes Interesse an der Aufklärung. Und so machen sich Miss Merkel und ihr Puffel auf die Spurensuche à la Sherlock Holmes und Jessica Fletcher ("Mord ist ihr Hobby").

    David Safier, der das Buch ohne Wissen der echten Angela Merkel geschrieben hat, mischt den Plot mit einer Auswahl von skurrilen Charakteren, angefangen mit der Obstbäuerin Angela, der örtlichen Vertreterin der AfD, über die Ex-Freifrau und deren aufmüpfiger Tochter (YouTube/Instagram-Influencerin) bis zur farbigen, schwangeren Leiterin des örtlichen Touristikbüros aus Hartz-IV-Basis.

    So wird der Mord beim Zuhören fast zur Nebensache. Nana Spiers ("Buffy") Stimme und Leseweise sind mir noch von "Mieses Karma" (ebenfalls von D. Safier) vertraut. Ihr leicht ironischer Unterton passt wunderbar zu diesem amüsanten Cosy Crime.

    Die großen und kleinen Alltagsprobleme, ebenso wie kleine und große Gemeinheiten, kommen mir so bekannt vor. Safier geht liebevoll mit seinen Protagonisten um. Jegliche Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig, aber gewollt. Daher kann ich dieses Hörbuch über alle Parteigrenzen hinweg aus ganzem Herzen empfehlen. Denn Deutschlands bekannteste Politikerin ist in Rente und nun ist Mord ihr Hobby.

    Wer sich, wie ich, ein bisschen in diese Ansammlung von skurriler Menschlichkeit verliebt hat, auf den wartet auch schon der nächste Todesfall mit "Miss Merkel: Mord auf dem Friedhof".

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •