Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies

Michael A. Grimm

Michael A. Grimm ist seit Ende der 90er-Jahre ein viel beschäftigter Theaterschauspieler. Daneben war er immer wieder auch in kleineren Filmrollen sowie in TV-Serien und TV-Movies zu sehen. 2006 übernahm er eine Hauptrolle in Marcus H. Rosenmüllers zweitem Kinofilm, der Sport-Komödie "Schwere Jungs".

Michael Grimm wurde 1970 in München geboren. Er absolvierte an der Bayerischen Theaterakademie eine Ausbildung zum Diplomschauspieler. Von 1997 bis 2001 gehörte er zum Ensemble des Bayerischen Staatsschauspiels. Anschließen stand er bis 2004 auf der Bühne des Hessischen Staatstheaters Kassel. Seit Mitte der 90er-Jahre versuchte sich Grimm aber auch immer wieder in Film- und Fernsehproduktionen. So hatte er unter anderem Auftritte in den Kinofilmen "Merry Christmas" von Christian Cariot, "Winterreise" von Hans Steinbichler und "TKKG" unter der Regie von Tomy Wiegand. 2006 besetzte ihn Marcus H. Rosenmüller in seiner Kinokomödie "Schwere Jungs", wo Grimm als "Franzl" gemeinsam mit seinen Garmisch-Partenkirchener Freunden Bob-Gold bei den Olympischen Winterspielen 1952 in Oslo gewinnen will.

Der gebürtige Münchner Grimm spielt privat mehrere Instrumente und betreibt fernöstliche Sportarten wie die japanische Schwertkampfkunst Iaido.