20%¹ Rabatt auf W-Klammer Artikel!

 
 
Merken
Merken
 
 
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 142899664

Taschenbuch 13.40
Dekorierter Weihnachtsbaum
In den Warenkorb
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
  • 5 Sterne

    14 von 23 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Claudia S., 13.06.2023

    Als eBook bewertet

    MEINE MEINUNG:
    Dies ist der dritte und finale Teil der Engelhardt und Krieger Reihe von Karen Sander um das Verschwinden von Lilli. Man sollte zum besserern Verständnis die Teile schon der Reihenfolge nach lesen um keine Informationen zu verpassen. Ich war jetzt sehr gespannt, wie sich hier alles auflösen würde. Aber vorher steht wieder viel Ermittlungsarbeit im Vordergrund und es werden viele Puzzleteile gesammelt und zusammengefügt.
    Der Teil schliesst nahtlos an die Ereignisse aud Teil zwei an und wieder hat mich die Storie von der ersten Seite an gepackt und ich habe mich mit Tom Engelhardt und Mascha Krieger auf die Suche gemacht. Die Sannung war sofort auf dem Höhepunkt und als Leser ist man bei den Ermittlingen in erster Reihe mit dabei. Man erfährt alles und das finde ich immer besonders spannend und interessant. Wieder gibt es überraschende Wendungen, wieder gibt es falsche Spuren und wieder versuchen alle, das Rätsel zu lösen. Auch das Privatleben der Ermittler wird hier sehr gut eingearbeitet. Wir erfahren auch hier viel und das macht alles sehr nahbar und authentisch. Man fühlt sich beim Lesen als ein Teil von ihnen, man gehört dazu.
    Lange konnte ich nicht ausmalen, wie es hier mit Lilli ausgehen würde und lange sah es auch so aus, als hätte man den Täter und dann auch wieder nicht. Es war ein spannendes Katz und Maus Spiel.
    Dann kam ich immer mehr zum Ende und kann sagen, das Rätsel wurde gelöst, alle Fragen wurden beantwortet und doch bleibt noch Platz für eigenen Gedanken.
    Der Ausgang der Geschichte hat mich dann sehr überrascht und es hat aber auch ganz wunderbar gepasst und ich hätte mir kein besseres Ende aussuchen können.
    Es war super konstruiert und perfekt gelöst..
    FAZIT.
    Es war spannend, es war unvorhersehbar und es hat mir richtig gut gefallen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Annabell95, 17.08.2023

    Als Buch bewertet

    Mittlerweile sind nun drei Wochen vergangen und Lilli Sternberg konnte noch nicht gefunden werden. Die mysteriösen Botschaften haben inzwischen auch aufgehört und niemand glaubt mehr, dass sie Lilli lebend finden. Das Ermittlerduo Engelhardt und Krieger graben noch tiefer in Lillis Leben und stoßen dabei auf eine Spur. Möglicherweise hängt ihr Verschwinden mit dem Tod ihrer Mutter von 18 Jahren zusammen. Wurde damals der falsche Täter für das Verbrechen verurteilt und der wahre Mörder ihrer Mutter läuft noch auf freiem Fuß und hat nun auch Lilli auf dem Gewissen?

    "Der Strand - Vergessen" ist der Abschluss der spannenen Ostsee-Trilogie. Da alle drei Teile aufeinander aufbauen und der Fall um Lillis Verschwinden erst in diesem letzten Teil zum Abschluss gebracht wird, sollte man die Trilogie in der Reihenfolge lesen und mit Band 1 beginnen.

    Wie auch die beiden Trilogie-Teile zuvor ist es sehr ruhig, was die Spannung angeht. Man spürt jetzt nicht den großen Nervenkitzel und es sind auch nur wenig Überraschungen was die Ermittlungsarbeit angeht, aber dennoch liegt eine gewisse Spannung in der Luft, da man doch wissen will was noch als Nächstes passiert und wie es zu Ende geht. Als Leser hat man leider nur nicht viel die Chance mitzurätseln, da alles sehr schnell aufgeklärt wird.

    Die beiden Hauptprotagonisten finde ich nach wie vor sehr sympathisch und beide haben auch eine starke gemeinsame Entwicklung durchgemacht. Da ist auf jeden Fall noch viel Potenzial für weitere Fälle da.

    Mein Fazit:
    Ein großartiger und runder Abschluss dieser Trilogie um Lillis Verschwinden. Auch ohne großen Nervenkitzel spannend bis zum Ende und von daher eine klare Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ladybug, 29.08.2023

    Als Buch bewertet

    Mit diesem Band „Vergessen“ erhalten wir nun den finalen Teil der Ostsee-Trilogie rund um das Verschwinden von Lilli Sternberg. Bereits die beiden Vorgänger „Vermisst“ und „Verraten“ konnten mich überzeugen und so war klar, dass ich unbedingt wissen musste, wie dieses Verbrechen aufgelöst wird. Passend zu den Vorgängern wurde auch dieses Cover gestaltet und passend mit leichter Haptik im Titel gewählt. „Vergessen“ knüpft direkt an den zweiten Band an und es ist wirklich ratsam die beiden Vorgänger vorher gelesen zu haben. Wie gewohnt, erwartet uns hier wieder ein überzeugender Schreibstil mit toll dargestellten Protagonisten. Die Bindung zu den Ermittlern wird immer tiefer und man hat das Gefühl die Beiden schon ewig zu kennen. Auch wenn die Autorin ohne großen Nervenkitzel und Blutvergießen auskommt, schafft sie es mit ihrem Schreibstil, den Leser an die Seiten zu fesseln. Der Fall um das gehörlose Mädchen fand einen Abschluss und Karen Sander konnte mich damit auch zufrieden stellen. Ich hoffe noch weiter Fälle des sympathischen Ermittlerduos erleben zu dürfen und bin gespannt was uns hier noch erwartet!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Susi Aly - Magische Momente: Alys, 02.07.2023

    Als Buch bewertet

    Nachdem der zweite Band der Strand Trilogie von Karen Sander eher durchwachsen war und nur wenig zu neuen Erkenntnissen beigetragen hat, wollte ich endlich wissen, wie das Ganze endet und so wurde auch flugs das Finale um den Fall Lilli Sternberg in die Hand genommen.

    Der Einstieg gelang mir wieder sehr gut.
    Zudem hat Karen Sander wirklich einen tollen Schreibstil, der mich einfach mitreißt.
    Auch hier erfährt man wieder unterschiedliche Perspektiven. Was zwar schön ist, da die Charaktere dadurch mehr Tiefe und Präsenz erhalten. Aber hier wäre weniger mehr gewesen.
    Gerade weil wir so oft in ihre Köpfe hineinschauen, ist der Verlauf leider sehr vorhersehbar. Aufgrund dieses Umstandes konnten mich nur wenige Aspekte wirklich überraschen.

    Das ändert aber nichts daran, dass die Handlung überaus spannend und vielschichtig gehalten ist.
    Hier geht es viel um die Vergangenheit und wie sich die einzelnen Puzzlestücke zusammenfügen.
    Daneben hat jeder sein eigenes Päckchen zu tragen, was nicht immer so ganz ohne ist.
    Besonders Maschas Background hat mich sehr gefesselt und zugleich sehr viel über ihre eigene Person verraten.
    Auch die Handlungsstränge über Marina fand ich unglaublich interessant. Weil sie eine der ersten Personen war, die mich sehr begeistert und berührt hat.
    Obwohl die Ermittlungen wieder überaus gut ausgearbeitet waren, so kam vieles so, wie ich es erahnt habe.
    Die Autorin bindet dabei noch eine Thematik ein, die schwer zu schlucken ist und so manches erklärt.
    Der Hintergrund der Auflösung hat mich zwiegespalten zurückgelassen. Zumal es dabei zwei Seiten gibt.
    Fakt ist: Seine Vergangenheit kann man nicht ändern. Man darf hinterfragen. Man muss es auch.
    Das, was hier herauskam, erzählt so viel über Verlustängste, aber auch über eine Manie und Ausweglosigkeit, die kaum zu fassen ist. Bis zu einem gewissen Grade sicher nachvollziehbar. Aber trotzdem bleibt immer etwas davon zurück.
    Insgesamt eine richtig toller Fall, dessen Auflösung zwar wenige Überraschungen liefert, aber so viel Tragik, Schmerz und Verzweiflung offenbart.
    Letztendlich ist der Mensch das Produkt seiner Handlungen. Und gerade diese verändern ihn immer auf eine Art und Weise, die man niemals kommen sieht.

    Fazit:
    Karen Sander hat einen würdigen Abschluss ihrer Strand Trilogie geschaffen.
    Es bietet zwar wenig Überraschungen, zeigt aber, wie tief und voller Verzweiflung der Mensch sinken kann.
    Ich freu mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit Mascha und Tom.
    Im Endeffekt hätte man diesen Fall gut in einem Buch, vielleicht auch in zweien verarbeiten können oder direkt eine Reihe daraus machen. So wie ich es von der Autorin auch kenne. Das ist ein Aspekt, den ich nicht so ganz nachvollziehen kann.
    Zumal die nächste Trilogie mit Mascha und Tom in den Startlöchern steckt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Alexa K., 02.08.2023

    Als Buch bewertet

    Zum Buch: Die neunzehnjährige Lilli Sternberg ist immer noch verschwunden. Es passieren immer mehr Dinge, die scheinbar alle miteinander zusammenhängen! Die Ursache muss in der Vergangenheit von Lillis Mutter Cornelia liegen! Die Ermittler um Tom und Mascha fangen an, etwas tiefer zu graben und entdecken am Ende Erstaunliches!

    Meine Meinung: Mit diesem Buch wird die Strand-Trilogie beendet und der Sachverhalt endlich aufgelöst! Ich fand die Geschichte an sich zwar spannend, aber doch sehr komplex und auch teilweise langatmig. Die Autorin hat hier gut daran getan, das Buch in drei Teile aufzuteilen. Denn wenn das in einem Buch verarbeitet worden wäre, wäre das ein sehr dicker Wälzer gewesen und das hätte mich doch abgeschreckt! Da die Teile recht kurz hintereinander erschienen sind, finde ich diese Tatsache auch nicht schlimm. Trotzdem gefallen mir in sich abgeschlossene Geschichten in einem Buch besser.

    Gut, dass die Autorin das Buch mit aufschlussreichen Überschriften versehen hat, so kommt man auch immer mit und weiß, wann die Geschichte gerade spielt und wo. Denn es sind ja auch verschiedene Orte, die hier vorkommen.

    Insgesamt fand ich die Geschichte toll von der Story her, aber wie schon erwähnt, war es mir dann doch irgendwann zu lang. Vielleicht bin ich aber auch nur zu ungeduldig! Es fiel mir halt schwer, meine Neugier bis zum Ende des dritten Buches aufrecht zu erhalten. Deshalb gab es von mir für den ersten Teil auch noch fünf Sterne, dann aber nur noch vier.

    Mein Fazit: Endlich kommt hier die Auflösung, auf die der Leser doch nun schon so lange wartet! Die Geschichte ist sehr gut und auch toll geschrieben. Man muss halt nur Ausdauer haben! Die Autorin kann auf jeden Fall spannend schreiben!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 3 Sterne

    5 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Markus H., 13.07.2023

    Verifizierter Kommentar
    Als eBook bewertet

    Die Geschichte dieser Trilogie ist spannend und ausgeklügelt, aber meines Erachtens künstlich in die Länge gezogen. Ich habe den Eindruck, dass der Stoff auch in einem Buch hätte zusammengefasst werden können.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 3 Sterne

    therese g., 21.09.2023

    Verifizierter Kommentar
    Als eBook bewertet

    ich bin auch froh ist der 3. Band nun fertig...,wie schon die Dame geschrieben ...künstlich in die Länge gezogen,...schade!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    7 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gaby2707, 29.06.2023

    Als Buch bewertet

    Spannender Abschluss einer tollen Trilogie

    Die Suche nach der verschwundenen gehörlosen Lilli Sternberg geht weiter. HK Tom Engelhardt und LKA-Kryptologin Mascha Krieger wollen den Fall und Lillis Schicksal nicht ungeklärt lassen. Dazu haben sie mit drei ungeklärten Todesfällen und zwei Mordanschlägen im Moment wirklich mehr als genug zu tun.
    Ob es ihnen gelingt das Schicksal von Lilli aufzuklären lest ihr in diesem spannenden dritten und letzten Teil der Strand-Trilogie.

    Auch wenn alle drei Teile relativ unabhängig voneinander gelesen werden können, bringt es doch wesentlich mehr Leseerlebnis und auch Verständnis, wenn man den Fall und vor allem die Menschen, die hier agieren, von Beginn an kennenlernen kann.
    Teil 3 geht mit den Ermittlungen nahtlos von Bd. 2 über. Der Spannungsbogen ist nicht abgerissen und hält sich sehr hoch bis zum Schluss. Dazu tragen auch die kurzen Kapitel und die dauernden Ortswechsel bei. Da die Schauplätze mehrmals am Tag wechseln, kommt es mir sehr gelegen, dass bei jedem Wechsel in einer knappen Überschrift beschrieben wird, wann ich mich wo gerade aufhalte. Das erleichtert mein Verständnis ungemein.
    Da ich wusste, dass es hier nun zum finalen Entscheid kommen wird, habe ich mich sehr schwer getan, mal eine Lesepause einzulegen. Ich wollte unbedingt wissen, wie die Suche nach dem gehörlosen Mädel ausgeht. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es gab aus Bd. 1 und Bd. 2 so viele lose Fäden und Verwicklungen, die hier nach weiteren falschen Fährten und nicht zu erwartenden Wendungen nach und nach plausibel und gut nachvollziehbar aufgelöst wurden.
    Ich konnte es fast nicht glauben, wie falsch, hinterhältig und nur auf den eigenen Vorteil bedacht manche Menschen hier agieren. Sie sind aber auch nicht abgrundtief böse, z.T. haben sie mir sogar ein bisserl leid getan.
    Ich erfahre bei einem solch verzwickten Fall auch gerne etwas aus dem Privatleben der Ermittler. Ich finde, das macht sie noch nahbarer und menschlicher. Ich habe die Soko Strand mit Tom, Mascha, Paul, Björn André, Lisa Alandt und sogar Kira Blanck während unseres lesetechnischen Beisammenseins richtig ins Herz geschlossen. Und ich freue mich sehr, wenn ich Tom und Mascha vielleicht schon bald bei einem neuen Fall begleiten darf. Besonders, weil Autorin Karen Sander es schafft, mich ohne großes Blutvergießen und ohne knallharte Actionszenen an ihre Geschichte zu fesseln.
    Durch die bildhafte Beschreibung Karen Sanders habe ich die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ein bisserl kennengelernt. Eine Reise wert würde ich meinen.

    Eine spannende, wendungsreiche und interessante Geschichte mit einem Ende, das mir sehr gut gefallen hat, geht zuende. Ich bin mal wieder sehr gut unterhalten und in meiner kriminellen Auffassungsgabe stark gefordert worden. Absolut gelungen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    7 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Der Krimi und mehr, 14.06.2023

    Als Buch bewertet

    Mit dem dritten Teil »Der Strand: Vergessen« schließt Karin Sander ihre Romanserie ab. Zusammen mit den vorhergehenden beiden Romanen »Der Strand: Verraten« und »Der Strand: Vermisst« wurden alle drei als zusammengehörige Serie konzipiert. Aber keine Angst. Jeder Roman kann im Prinzip auch solo gelesen werden. Doch wenn man sie von vornherein alle lesen möchte, sollte man es in der vorgegebenen Reihenfolge, wie sie erschienen sind, tun.

    Die ersten beiden Teile haben ausreichend spannungsvollen Stoff, der für einen eigenständigen Krimi reicht, in welchem ermittelt wird und der auch ein zufriedenstellendes Ende bietet. Über allem zieht sich die Suche nach der vermissten Lilly, die Hörgeschädigt ist. Die Suche nach ihr zieht sich durch alle Teile, steht aber nicht im Fokus der ersten beiden.

    Erst in dem hier vorliegenden dritten Teil konzentriert sich die Handlung auf die Suche nach ihr. Hier erfahren die Leser schließlich, was mit Lilly geschehen ist.

    Karin Sander hat im vorliegenden Band alle Strippen zusammengeführt und zu einem angemessenen Ende verknotet. Offene Stränge gab es aus den ersten beiden Büchern und auch aus dem Dritten zur genüge. Die Leser wurden vielfach hängen gelassen oder auf die falsche Spur geführt. So gehört es sich halt für einen spannenden Krimi. Karin Sander versteht zweifelsfrei ihr Handwerk und weiß, wie man die Leser fesselt.

    Dazu gehören auch die extrem kurzen Kapitel. Mit dem Lesen aufzuhören, fällt ganz schwer. Denn „ein Kapitel geht noch“ von Kapitel zu Kapitel.

    Das Figurenensemble gibt ein überaus stimmiges Bild. Die Figuren sind nicht alle liebenswürdig und dennoch gefallen sie. Die sich abzeichnenden Beziehungen machen neugierig. Wie wird es mit ihnen weitergehen? Offenbar dürfen die Leser darauf gespannt sein.

    Auch dieser Roman bekommt von mir eine ganz klare Empfehlung. Seine Spannung schafft sehr gute Unterhaltung und man lernt nebenbei das Fischland in Mecklenburg-Vorpommern kennen.

    © Detlef Knut, Düsseldorf 2023

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein